Spare bis zu 40% bei Deiner nächsten Bestellung

Hundebademäntel: Die schönsten Modelle im Test & Vergleich 2021

Egal, ob im Badezimmer oder nach einer kühlen Erfrischung im See: Wenn der Vierbeiner nass geworden ist, sollte er am besten sofort abgetrocknet werden – ansonsten könnte sogar die Gesundheit des Tieres auf Dauer leiden.

Eine schöne Alternative zu Handtuch und Fön ist dann ein Hundebademantel: In diesem Artikel erfährst Du, was diese Kleidungsstücke ausmacht und worauf Du bei der Auswahl achten solltest.

Außerdem habe ich einen Test und Vergleich der meiner Ansicht nach besten Modelle, die es 2021 zu kaufen gibt, durchgeführt.

Unser Testsieger

Bestes Modell in unserem Test ist der “Bella & Balu Hundebademantel”. Er hat eine schicke Optik, ist sehr saugstark und verfügt außerdem über eine praktische Kapuze für den Kopfbereich.

Der Mantel ist in praktisch allen Größen erhältlich. Dank Waschtemperaturen von bis zu 65 Grad eignet er sich auch, um verdreckte Hunde ausgiebig zu trocknen.

Die besten 5 Hundebademäntel im Test

Produktname
Empfehlung
Bella & Balu Hundebademantel
Pettom Hundebademantel
Eqdog Doggy Dry
Trixie Hundebademantel
Preistipp
Zooplus Mikrofaser-Trockenmantel
Bella & Balu Hundebademantel aus Mikrofaser + Pfotentuch – Saugfähiger Hunde Bademantel zum Trocknen nach dem Baden, Schwimmen oder Spaziergang im Regen (M | Grau)
PETTOM Hundebademantel Mikrofaser Badetuch Hund Bademantel für Kleine Mittlere und Große Hunde (S,M,L,XL) (XS, Trockenmantel-Grün)
TRIXIE Hunde-Bademantel - XS - 30 cm
Farben
3 verschiedene
5 verschiedene
grau
grau
blau
Material
Mikrofaser
Mikrofaser
Mikrofaser
Polyester & Baumwolle
Mikrofaser
Pflege
bis 65 Grad
bis 40 Grad
bis 40 Grad
k.A.
bis 30 Grad
Kapuze
Befestigung
Klettverschluss & Schnalle
Klettverschluss
Schnalle
Kordel & Schnalle
Schnalle
Größen
XXS-XL
XS-XL
XXXS-L
XS-XL
S-XL
Rückenlänge
26-76 cm
33-75 cm
25-82 cm
30-75 cm
39-83 cm
Empfehlung
Produktname
Bella & Balu Hundebademantel
Bella & Balu Hundebademantel aus Mikrofaser + Pfotentuch – Saugfähiger Hunde Bademantel zum Trocknen nach dem Baden, Schwimmen oder Spaziergang im Regen (M | Grau)
Farben
3 verschiedene
Material
Mikrofaser
Pflege
bis 65 Grad
Kapuze
Befestigung
Klettverschluss & Schnalle
Größen
XXS-XL
Rückenlänge
26-76 cm
Produktname
Pettom Hundebademantel
PETTOM Hundebademantel Mikrofaser Badetuch Hund Bademantel für Kleine Mittlere und Große Hunde (S,M,L,XL) (XS, Trockenmantel-Grün)
Farben
5 verschiedene
Material
Mikrofaser
Pflege
bis 40 Grad
Kapuze
Befestigung
Klettverschluss
Größen
XS-XL
Rückenlänge
33-75 cm
Produktname
Eqdog Doggy Dry
Farben
grau
Material
Mikrofaser
Pflege
bis 40 Grad
Kapuze
Befestigung
Schnalle
Größen
XXXS-L
Rückenlänge
25-82 cm
Produktname
Trixie Hundebademantel
TRIXIE Hunde-Bademantel - XS - 30 cm
Farben
grau
Material
Polyester & Baumwolle
Pflege
k.A.
Kapuze
Befestigung
Kordel & Schnalle
Größen
XS-XL
Rückenlänge
30-75 cm
Preistipp
Produktname
Zooplus Mikrofaser-Trockenmantel
Farben
blau
Material
Mikrofaser
Pflege
bis 30 Grad
Kapuze
Befestigung
Schnalle
Größen
S-XL
Rückenlänge
39-83 cm

Bella & Balu Hundebademantel

Ein wirklich sehr empfehlenswertes Modell ist der “Bella & Balu Hundebademantel”. Er gehört zu den Bestsellern in diesem Segment und ist in drei verschiedenen Farben erhältlich: Du kannst zwischen einer, braunen, einer blauen und einer grauen Variante wählen.

Auch bei den Größen hast Du ziemlich freie Auswahl: Hier bietet Bella & Balu die komplette Bandbreite zwischen “XXS” und “XL” an. Dabei solltest Du aber beachten, dass diese wohl ziemlich unterschiedlich ausfallen, so dass doch einige Hundehalter enttäuscht berichten, dass die am Ende einen Fehlkauf begangen haben. Vor dem Kauf ist es also wirklich ratsam, zum Maßband zu greifen.

Sehr gelobt wird in Praxis-Berichten hingegen der verwendete Mikrofaser-Stoff: Fast alle Hundehalter loben ihn als sehr hochwertig, die Saugkraft wird als sehr stark bewertet. Sehr schön ist außerdem die eingearbeitete Kapuze – so wird auch der Kopfbereich schnell getrocknet.

Starker Bestseller

Ebenfalls erwähnenswert ist, dass der Bademantel bei bis zu 65 Grad gewaschen werden kann. Zwar sind auch niedrigere Temperaturen oft empfehlenswert, bei starker Verschmutzung und Verkeimung kann so allerdings eine gründliche und hygienische Reinigung erfolgen.

Etwas weniger gut schneiden hingegen die Verschlüsse des Modells ab: Hier berichten doch einige Hundehalter davon, dass die Klett- und Schnall-Mechanismen nicht ganz so gut halten und eher schnell verrutschen.

Hier solltest Du also aufpassen. Ansonsten ist der “Bella & Ballu Hundemantel” aber ein wirklich sehr schönes Kleidungsstück, das nicht nur seinen Zweck erfüllt, sondern auch sehr praktisch und pflegeleicht ist.

Vorteile

  • 3 verschiedene Farben zur Auswahl
  • hochwertiger Stoff mit anscheinend hoher Saugkraft
  • mit Kapuze
  • bei bis zu 65 Grad waschbar
  • schönes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • Größen fallen wohl etwas uneinheitlich aus
  • Verschlüsse scheinen verbesserungswürdig zu sein

Pettom Hundebademantel

Ebenfalls sehr beliebt ist der “Pettom Hundebademantel”. Er ist in gleich fünf verschiedenen schicken Farbvarianten erhältlich und wird in Größen zwischen XS und XL hergestellt.

Die Akzeptanz bei den Hunden ist laut Feedback aus der Praxis wirklich gut, die meisten Vierbeiner nehmen den Bademantel gut an. Er kann einfach per gut verarbeitetem Klettverschluss gesichert werden und hat eine weiche, sehr leichte Innenseite.

Leichtes Modell, viele Designvarianten

Gelegentlich wird aber auch kritisiert, dass das Material doch ziemlich dünn ist – bei langhaarigen, von Wasser durchtränkten Vierbeinern kann es so passieren, dass nicht genug aufgesaugt wird.

Auch der Schnitt enttäuscht manche Hundehalter: Es gibt doch öfters Enttäuschungen, dass die gewählte Größe dann doch nicht zum Vierbeiner passt und z.B. zu kurz, zu eng oder zu lang ist.

Hier hilft es wohl nur, die Maße wirklich genau mit denen des Hundes zu vergleichen und im Zweifelsfall eher eine Nummer größer zu kaufen. Dann kann dieser Bademantel aber auch eine wirklich schöne Hilfe sein.

Vorteile

  • schöne Optik, 5 Farbvarianten
  • weiche, leichte Innenseite
  • einfache Justierung mit Klettverschluss
  • gute Akzeptanz bei den meisten Vierbeinern

Nachteile

  • anscheinend eher dünnes Material
  • Schnitt passt wohl nicht zu vielen Hunden

Eqdog Doggy Dry

Eine sehr elegante Lösung ist hingegen der “Eqdog Doggy Dry” Hundebademantel. Er hat einen sehr eleganten Look, so dass sein Vierbeiner wirklich aussieht wie ein felliger Gentleman bzw. Lady.

Erhältlich ist das Modell dabei in Größen zwischen “XXXS” und “L”. Der Mantel fällt dabei ziemlich groß aus, die 82 Zentimeter Rückenlänge in der “L” Variante würden so z.B. von vielen Herstellern als “XXL” bezeichnet werden.

Elegante Lösung mit starker Saugkraft

Der verwendete Mikrofaser-Stoff scheint wirklich sehr hochwertig zu sein: Hundehalter loben in fast jeder Rezension, dass selbst sehr nasse Vierbeiner extrem schnell trocknen – auch für langhaarige Tiere ist der Bademantel so eine gute Idee.

Hin und wieder wird allerdings kritisiert, dass der Kragen wohl etwas eng ist und nur mit Mühe übergezogen werden kann. Manche Vierbeiner geraten dann wohl sogar gelegentlich in Panik und quittieren das Negativerlebnis in Zukunft mit Panik.

Wenn dein Vierbeiner eher ängstlich ist, solltest Du deshalb vielleicht eher ein anderes Modell suchen. Ansonsten ist dieser Bademantel aber ein wirklich schickes, hochwertiges und leistungsstarkes Modell – allerdings kostet er auch deutlich mehr als die meisten anderen Angebote.

Vorteile

  • sehr elegante Optik
  • sowohl für sehr klein als auch für sehr groß erhältlich
  • saugt sehr schnell Feuchtigkeit auf

Nachteile

  • Kragen etwas eng
  • sehr hochpreisig

Trixie Hundebademantel

Die meisten Trockner-Hilfen für Vierbeiner bestehen mittlerweile aus Mikrofaser. Es gibt aber auch noch Ausnahmen: Der “Trixie Hundebademantel” beispielsweise setzt auf eine Außenhülle aus Polyester, die mit weicher, bequemer Frottee-Baumwolle gefüllt ist.

Das scheint bei den Hunden sehr gut anzukommen: Die flauschigen Eigenschaften des Modells scheinen für eine sehr hohe Akzeptanz zu sorgen – Erfahrungsberichte, in denen die Vierbeiner den Mantel ablehnen, sind so wirklich sehr selten.

Interessanter Frottee-Bademantel

Dazu scheint auch der wirklich gute Sitz beizutragen, der immer wieder gelobt wird: Der Bademantel lässt sich stufenlos mit einer Bauchschnalle befestigen, eine flexible Kordel im Halsbereich sorgt für zusätzlichen stabilen Halt.

Etwas weniger gut schneidet der Mantel aber bei den Thermo-Eigenschaften ab: Richtig Wärme scheint er nicht zu spenden, einige Vierbeiner können so ganz schön ins Zittern kommen. Für maritime Ausflüge an windigen Tagen eignet er sich so wohl weniger, Haupteinsatzgebiet sind die eigenen vier Wände.

Das Material hat zudem den Nachteil, dass es bei weitem nicht so schnell trocknet wie Mikrofaser Modelle. Sollte das aber ein kleineres Problem für dich darstellen und Du vor allem Bequemlichkeit suchen, kann dieser Bademantel eine schöne Option darstellen.

Vorteile

  • weiche, bequeme Baumwolle
  • anscheinend guter Sitz,
  • einfache Befestigung & stabiler Halt
  • gute Akzeptanz bei den meisten Vierbeinern

Nachteile

  • augenscheinlich nicht sonderlich wärmespendend
  • Material trocknet eher langsam

Zooplus Mikrofaser-Trockenmantel

Auch der “Zooplus Mikrofaser-Trockenmantel” ist eine Überlegung wert: Er ist in Größen von S bis XL erhältlich und hat vor allem bei preisbewussten Hundehaltern viele Fans.

Für einfache Anwendungen ist dieses Modell ziemlich praktisch: Es lässt sich sehr einfach mit einer Schnalle befestigen und hat sogar eine Öffnung für die Rute – das gefällt vielen Hunden sehr und kann für eine höhere Akzeptanz sorgen.

Tolle Low-Cost Variante

Auch die Saugkraft kann überzeugen: Selbst langhaarige Hunde werden schnell trocken, wie Erfahrungsberichte schildern. Allerdings solltest Du bedenken, dass der Mantel bei vielen Vierbeinern doch sehr eng sitzt – für stämmiger gebaute Tiere gibt es deshalb wohl bessere, großzügiger geschnittene Modelle.

Ebenfalls etwas schade ist, dass der Mantel maximal bei 30 Grad gewaschen werden kann. Für flauschiges Trocknen nach dem turnusmäßigen Bad mag dies noch kein Problem sein – nach Outdoor Ausflügen kann sich so aber einiges an Dreck sammeln, das laut Aussage einiger enttäuschter Hundehalter kaum noch herauszubekommen ist.

Das ist schon ein kleiner Nachteil, der aber wahrscheinlich oft verschmerzt werden kann. Denn als Low-Cost Modell – der Mantel gehört zu den günstigsten Lösungen überhaupt – ist er wirklich interessant.

Vorteile

  • gute Saugkraft
  • einfache Befestigung & Öffnung für Rute
  • sehr günstig

Nachteile

  • sitzt wohl sehr eng
  • schwierige Reinigung

Was ist ein Hundebademantel?

Ein Hundebademantel ist eine sehr schöne und beliebte Möglichkeit, den Vierbeiner fast überall zu trocknen oder trocken zu halten. Weiterhin wird es von vielen Hunden auch aufgrund seiner kuscheligen Eigenschaften sehr geliebt.

Bademäntel saugen sowohl Wasser als auch Schmutz gut auf. Letzteres ist vor allem wichtig, wenn das Abtrocknen nach einer Outdoor Schwimmeinheit, z.B. am Strand oder am See, ansteht.

Schonendes Trocknen

Das Trocknen erfolgt dabei vergleichsweise langsam, aber auch schonend: Gewöhnlich muss der Hund zwischen 15 und 30 Minuten mit diesem Kleidungsstück verbringen.

In dieser Zeit werden Wasser und Schmutz absorbiert, Du musst währenddessen eigentlich gar nichts tun.

Interessante Alternative zu Handtuch & Fön

So hat sich der Bademantel als immer beliebter werdende und sehr interessante Alternative zum Handtuch bewährt.

Besonders, dass der Hund nicht abgerubbelt werden muss, sehen viele als Vorteil: Haut und Fell werden so keinem unnötigen Druck ausgesetzt, wenn das Tier getrocknet ist, kann man seine Haarpracht einfach mit einer Hundebürste oder einem Kamm weiterpflegen.

Somit ähnelt diese Methode eher dem Lufttrocknen. Anders als bei einem Fön entstehen aber keine lauten Geräusche, auch die oft als unangenehm empfundene und die Hautbarrieren strapazierende Heißluft entfällt.

Aufbau eines Bademantels

Wir alle kennen Bademäntel – bei Hunden sind sie aber etwas anders geschnitten. Das ist auch bitter nötig, denn Vierbeiner haben eben einen ganz anderen Körperbau und auch ganz andere Voraussetzungen als wir Menschen.

Unterschiedliche Voraussetzungen von Hunden

Wenn wir aus dem Bad oder aus der Dusche kommen, perlt das Wasser schließlich ziemlich einfach von unserer Haut ab: Unsere Körperbehaarung ist zwar vorhanden, hat sich im Laufe der Menschheitsentwicklung aber immer mehr zurückentwickelt – selbst im Kopfbereich kommen wir so nur auf etwa 300 Haare pro Quadratzentimeter.

Das ist bei unseren vierbeinigen Freunden ganz anders: Sie sind den ganzen Körper über mit Fell bedeckt, das dann auch um einiges buschiger ist als bei uns Zweibeinern: Je nach Rasse hat ein Hund so zwischen etwa 1000 und 9000 Haaren pro Quadratzentimeter.

Nach einem Aufenthalt im kühlen Nass saugt sich das Wasser dann im Fell fest, besonders langhaarige Tiere werden im wahrsten Sinne des Wortes vollgesaugt. Um den Hund wieder trocken zu bekommen, muss ein Bademantel deshalb wirklich Höchstleistungen vollbringen.

Flauschiges Material mit viel Saugkraft

Viel Wert wird bei Hundebademänteln deshalb auf starkes Material gelegt: Die meisten Modelle, die 2021 angeboten werden, setzen dabei auf Mikrofaser. Diese haben besonders hohe Feinheitswerte von weniger als einem Dezitex – 10.000 Meter Mikrofaser-Garn wiegen so weniger als einen Gramm.

Aufgrund dieser Eigenschaft wiegen derartige Bademäntel auch dementsprechend wenig, sind aber ziemlich flauschig. Gleichzeitig können sie enorm viel Flüssigkeit aufsaugen, kommen also auch mit stark durchnässten langhaarigen Vierbeinern gut klar.

Die meisten Mikrofaser basieren auf Polyester oder Nylon und trocknen deshalb auch entsprechend schnell. Es gibt aber auch Hundebademäntel, die auf andere Stoffe setzen, z.B. auf Baumwolle bzw. Frottee.

Trocknet den ganzen Körper

Der Bademantel trocknet dann den ganzen Körper. Das bedeutet, dass auch die Bauchpartie abgedeckt wird.

Das ist auch wichtig, denn dieser Teil wird beim Abtrocknen gerne vernachlässigt: Nicht nur vergessen die Halter den Bereich leider oft, auch viele Hunde lassen sich dort nur sehr ungerne anfassen.

Diese Vernachlässigung hat dann oft Erkältungen oder Entzündungen im Beckenbereich zur Folge – mit einem Hundebademantel kann das dann nicht passieren.

Sinn & Nutzen des Abtrocknens

Wenn der Hund durchnässt ist, sollte er immer sofort abgetrocknet werden. Es ist also sehr ratsam, bei jedem Ausflug an den See entsprechend vorzusorgen. Ideal ist es, wenn zwischen Verlassen des Wassers und Trocknen nur weniger Sekunden vergehen, ansonsten können nämlich einige unerwünschte Konsequenzen auftreten.

Im Folgenden findest Du einige gute Gründe, die dafür sprechen, sofort zum Bademantel zu greifen.

Beugt Erkältungen & weiteren Erkrankungen vor

Hunde lieben es, an heißen Tagen ins kühle Nass zu springen, da sie so ihre Körpertemperatur senken können. Das ist insbesondere deshalb wichtig, weil die Tiere praktisch keine Schweißdrüsen haben und sich anders nur schwer abkühlen können.

Das hat aber seine Grenzen: Wenn er herauskommt und nicht gründlich abgetrocknet wird, senkt das Wasser seine Körpertemperatur weiter. Besonders bei Wind drohen dann schnell Erkältungen, auch schmerzhafte Blasenentzündungen treten dann häufig auf

Langfristig sind sogar bleibende Schäden möglich, z.B. Gelenkerkrankungen wie Arthritis.

Verhindert oft unangenehmen Geruch

Weiterhin droht bei Feuchtigkeit auch dir Ungemach: Im Hundefell und auf der Haut des Vierbeiners leben nämlich unzählige Mikroorganismen, die eigentlich auch einen Sinn haben und Bestandteil der natürlichen Hautbarrieren sind.

Diese Organismen produzieren Geruchsstoffe, die wir auch wahrnehmen, wenn wir ganz nah an den Vierbeiner herankommen und an seinem Fell riechen – sie sind für den typischen Hundeduft verantwortlich.

Bei Feuchte bindet das Wasser diese Geruchsstoffe. Sie gelangen dann in die Luft und sorgen für einen ziemlich penetranten Gestank – der Vierbeiner riecht dann eben wie “nasser Hund”. Das einzige, was Du dagegen tun kannst, ist, ihn sofort abzutrocknen.

Einfachere Fellpflege, Prophylaxe gegen Verfilzungen

Besonders bei langhaarigen Hunden kann zu viel Zeit mit nassem Fell auch zu Verfilzungen führen. Die Haarpracht verknotet sich dann, am Ende steht dann nicht nur ein optisches Problem, sondern auch ein gesundheitliches: Verfilztes Fell ist häufig für Hautkrankheiten verantwortlich, auch Parasiten haben es dann einfacher, sich festzusetzen.

Bei minderschweren Fällen ist es dann noch möglich, z.B. mit einem Anti Filz Spray oder Shampoo entgegenzuwirken, bei starken Verfilzungen ist es aber manchmal sogar notwendig, den Hund zu scheren, was bei Tieren mit viel Unterwolle überhaupt nicht artgerecht wäre.

Hier solltest Du deshalb kein Risiko eingehen: Wenn Du deinen Vierbeiner immer sofort nach dem Bad trocknest und anschließend zur Bürste oder zum Kamm greifst, ist dies nicht nur eine gute Prophylaxe, die Fellpflege wird dann auch gleich viel einfacher.

Häufige Einsatzgebiete

Hundebademäntel sind erstaunlich vielfältig: Tierfreunde setzen sie zu den verschiedensten Anlässen ein. Im Folgenden ein kurzer Überblick.

Nach dem Baden in den eigenen vier Wänden

Sehr häufig sieht man diese Mäntel in Badezimmern – manche Hundehalter haben dort sogar einen Haken für ihren vierbeinigen Freund reserviert.

Das Baden ist für viele Tiere zwar notwendig, aber enormer Stress. Nach der für sie unangenehmen Prozedur wollen sie dann einfach in Ruhe gelassen werden – Versuche, sie abzutrocknen oder sogar zum Fön zu greifen, machen sie dann nur noch nervöser.

Hier kann ein Bademantel eine gute Lösung sein und auch noch positive Nebeneffekte haben: Zum einen wirkt das kuschelige Innere auf viele Tiere beruhigend. Zum anderen besteht dann auch keine Gefahr mehr, dass der Hund die ganze Wohnung durchnässt.

Outdoor Schwimmeinheiten

Aber auch bei Outdoor Schwimmeinheiten, z.B. am See oder sogar am Meer, kann ein Hundebademantel gute Dienste erweisen.

Im Freien ist es nämlich gar nicht so einfach, den Vierbeiner sofort mit einem Handtuch abzutrocknen: Nicht nur benimmt sich das Tier häufig ein wenig anders als in den eigenen vier Wänden, auch die Ablenkung für dich und den Vierbeiner ist um einiges schwieriger.

Hier kann ein Bademantel die Prozedur sehr vereinfachen – Du musst ihn nur angezogen bekommen. Weiterhin bindet er auch Schmutz, wenn dein Liebling trocken ist, verursacht er also auch z.B. im Auto weniger Dreck.

Ausgang an regnerischen Tagen

Als verantwortungsbewusster Hundehalter geht man zudem auch bei Wind und Wetter mit dem Vierbeiner spazieren. Manchen macht auch Regen nichts aus, andere warten lieber, bis der Wolkenbruch vorbei ist, bevor der Hund seine geliebte Gassitour genießen kann.

In beiden Fällen wird das Tier aber wahrscheinlich nass: Selbst, wenn er keinen Regen abbekommt, wird er einiges von Pfützen und feuchten Böden abbekommen.

Wenn ihr wieder nach Hause kommt, kann der Hund dann eine ziemliche Sauerei anstellen. Auch dann lohnt sich oft ein Bademantel. Um den Vierbeiner auch während des Auslaufs trocken zu halten, empfiehlt sich hingegen eher ein Hunderegenmantel.

Zweckentfremdung als ”Kuschelmantel”

Weiterhin werden sie gelegentlich auch zweckentfremdet: Auf manche Vierbeiner hat ein Bademantel nämlich auch trocken eine sehr beruhigende Wirkung: Das Innere ist sehr kuschelig und wärmt auch – besonders an kälteren Tagen kann er dann eine gute Einschlafhilfe sein. Einige Hunde erinnert das dann an ihr Rudel, das gewöhnlich eng aneinander gekuschelt schläft.

Das bedeutet nicht, dass ich dir empfehle, den Vierbeiner ohne Grund in den Bademantel zu zwingen – im Gegenteil, wenn er nicht möchte, könnte dies auch die Akzeptanz nach dem Bad erschweren. Sollte das Tier sich aber freiwillig anziehen lassen, kann er auch einen schönen “Kuschelanzug” darstellen.

Für den Fall, dass Du dem Vierbeiner auf andere Weise nachts Gemütlichkeit und Wärme spendieren möchtest, kann ich aber auch zu einem Hundeschlafsack raten.

Gewöhnung des Vierbeiners an den Bademantel

Ein Bademantel ist aber nur dann eine Hilfe, wenn der Vierbeiner ihn auch akzeptiert. Am Anfang ist dies nur sehr selten der Fall – Hunde sind zwar treue Tiere, lieben aber auch ihre Freiheit.

Da hilft nur, etwas Zeit für eine Gewöhnungsphase einzuplanen.

Bademantel unverbindlich vorstellen

Zuerst solltest Du eine ruhige Minute nutzen, um Mantel und Vierbeiner miteinander vertraut zu machen: Dafür lässt Du das Kleidungsstück zunächst am besten etwas auslüften und stellst es dann ganz einfach geöffnet in den Raum.

Der Hund hat dann alle Zeit der Welt, um den für ihn unbekannten Gegenstand zu beschnuppern. Es kann sogar sein, dass Du Glück hast – dann entdeckt der Vierbeiner die kuschelige Innenseite von ganz alleine und nutzt sie als Unterlage oder Decke.

Langsame Trockenübungen

Hat der Hund ein wenig Vertrauen gefunden, kannst Du zum nächsten Schritt übergehen: Das Tier lernt dann, dass es sich hier um etwas handelt, dass er anziehen kann.

Ganz vorsichtig streifst Du ihm jetzt also den Mantel über, während er trocken ist. Dabei musst Du Abwehrreaktionen ernst nehmen und ihm beruhigend zureden.

Sollte er sich wirklich weigern, ist es ratsam, die Übung zunächst abzubrechen und dann später zu wiederholen. Ansonsten könnte der Test nämlich auch zu einem Ränkespiel werden, bei dem der Hund Spaß daran findet, dem Bademantel immer wieder auszuweichen.

Richtiger Sitz verhindert Akzeptanzprobleme

Auf jeden Fall muss der Bademantel dabei richtig sitzen: Fast alle Modelle sind größenverstellbar, was eigentlich eine gute Idee ist.

Wenn der Klettverschluss oder die Schnalle zu eng sitzt, kann das den Hund aber ziemlich einschnüren. Dann macht das Tier negative Erfahrungen und wird den Mantel auch in Zukunft kaum akzeptieren.

Richtig hauteng sollte ein Hundebademantel deshalb nicht sitzen. Ideal ist es, etwa eine Fingerbreite Spielraum zu lassen. So fühlt sich das Tier nicht eingeengt, gleichzeitig sind die Freiheiten nicht so groß, dass Wasser auf den Boden geraten könnte.

Erster Praxiseinsatz

Diese “Trockenübungen” solltest Du mehrmals wiederholen. Der Hund lernt so die Funktion des Mantels kennen und wird ihn sich dann auch nach dem Bad leichter anziehen lassen.

Besonders nach einem Einsatz in der Wanne kann das Tier ziemlich gestresst sein. Deshalb solltest Du wirklich ruhig bleiben, während Du den Mantel anziehst.

Nach getaner Arbeit lohnt es sich dann, ein Leckerli in der Hand zu haben: Wenn Du es dem Vierbeiner sofort danach gibst, lernt er nämlich, dass es sich gelohnt hat, so lange durchzuhalten.

Ein Handtuch als Back-Up

Besonders bei den ersten Einsätzen ist es immer ratsam, noch ein Handtuch parat zu haben. Sollte der Hund sich weigern oder sogar in Panik ausbrechen, hast Du dann einen Back-Up Plan, um ihn auch ohne Bademantel trocken zu bekommen.

Die richtige Pflege

Außerdem muss ein Bademantel auch gut gepflegt werden: Besonders, wenn Du ihn nach Wasserspielen im Freien einsetzt, kann sich schließlich ganz schön viel Schmutz und Dreck in ihm sammeln.

Ohne Unterhalt würde aus einer praktischen Hilfe so schnell eine Keim-Bombe werden – das kannst Du vermeiden, indem Du insbesondere folgende Schritte beachtest.

Nach Nutzung gut austrocknen lassen

Nach jeder Nutzung muss der Bademantel gut getrocknet werden: Er hält um einiges mehr an Wasser als wir das gewohnt sind, weshalb das einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

Sehr schonend ist dann die Lufttrocknung, z.B. im Freien. Bevor Du den Mantel wieder verstaust, solltest Du dich vergewissern, dass sowohl Außenseite als auch Inneres nicht mehr feucht ist.

Regelmäßig waschen

Ebenfalls sehr wichtig ist es, den Bademantel regelmäßig zu waschen: Praktisch alle Modelle können in die Maschine gegeben werden, viele sind auch für den Wäschetrockner geeignet.

Als Faustregel gilt, dass ein Hundebademantel eigentlich immer gewaschen werden muss, nachdem der Hund draußen war und ihn dann angezogen hat. Nach Einsätzen im Badezimmer, bei denen das Tier sauber ist, können die Intervalle etwas gestreckt werden.

Bei häufiger Nutzung: Mehrere Bademäntel

Wenn dein Hund Bademäntel liebt und Du sie ihm sehr oft anziehst, kann es sich lohnen, gleich mehrere Exemplare zu kaufen. So hast Du immer einen einsatzbereit und musst z.B. nicht auf ein Handtuch zurückgreifen, wenn der Vierbeiner plötzlich gebadet werden muss und der Mantel noch feucht ist.

Die Kaufkriterien

In vielen Fällen kann ein Hundebademantel also genau die richtige Lösung für den Vierbeiner sein. Deshalb werden derartige Modelle auch immer beliebter, dementsprechend groß ist mittlerweile auch das Angebot.

Allerdings gibt es immer wieder Hundehalter, die nach dem ersten Ausprobieren enttäuscht sind, weil der Mantel nicht das hält, was sie sich von ihm erhofft haben. Da sie aus hygienischen Gründen nicht mehr ausgetauscht werden können, ist das dann besonders ärgerlich.

Meistens liegt das Problem dann aber nicht daran, dass ein Bademantel an sich falsch wäre – es wurde eher ein ungeeignetes Modell gewählt. Das kannst Du vermeiden, indem Du vor der Bestellung gut nachdenkst und insbesondere die folgenden Kaufkriterien beachtest.

1

Größe & Maße des Mantels

Sehr wichtig ist, dass der Bademantel auch passt: Alle Hersteller geben Größen für ihre Modelle an, die sich meistens an menschlicher Kleidung orientieren und zwischen “XS” und “XXL” ausfallen. Oft sind diese auch mit Empfehlungen verbunden, “XXS” sollen dann z.B. Chihuahuas passen, Schäferhunde sollen mit “XL” gut klarkommen.

Darauf alleine solltest Du dich aber auf keinen Fall verlassen: Die meisten Hundehalter, die dies tun, erleben nämlich nach der Lieferung eine böse Überraschung: Der Bademantel passt dann überhaupt nicht, er ist dann entweder zu groß, zu klein, zu eng, zu kurz oder zu lang.

Das liegt daran, dass alle Hersteller die Größen anders auslegen. Damit der Mantel passt, musst Du also auf jeden Fall die Maße des Vierbeiners kennen und dann mit denen der einzelnen Modelle vergleichen. Dabei müssen insbesondere

  • Rückenlänge
  • Brustumfang und
  • Halsumfang

stimmen.

2

Verwendetes Material

Die meisten Hundebademantel bestehen heutzutage aus Mikrofaser. Dieses Material hat eine hohe Saugkraft und trocknet anschließend auch relativ schnell. Weiterhin ist Mikrofaser relativ weich, gegen den Stoff spricht vor allem, dass sich mit der Zeit Plastikpartikel lösen, die dann unter Umständen auch gefährlich werden können.

Eine Alternative ist dann Baumwolle bzw. Frottee. Dieses natürliche Material trocknet zwar etwas langsamer, ist dafür aber auch vergleichsweise nachhaltig und oft sehr kuschelig.

3

Stabiler Halt mit Befestigungen

Damit ein Bademantel Wasser schnell aufsaugen kann, muss er über längere Zeit wirklich eng am Vierbeiner sitzen. Die Befestigungen um Hals und Bauch dürfen sich während dieser Zeit nicht lösen, denn ansonsten drohen Pfützen und Schmutz, was insbesondere in der Wohnung eine ziemliche Sauerei sein kann.

Sehr zuverlässig funktionieren dann Klick-Verschlüsse bzw. Schnallen: Sie halten sehr fest und können eigentlich nur vom Hundehalter wieder gelöst werden.

Etwas zwiespältiger sind Klettverschlüsse: Einerseits bieten sie sehr viel Komfort und flexible Einstellungen, andererseits lösen sich sich auch schneller – besonders, wenn sie häufiger gewaschen werden.

4

Gute Thermoisolation

Besonders nach Schwimmeinheiten im Freien sehr wichtig ist eine gute Thermoisolation: An windigen Tagen kann der Hund sonst sehr schnell frieren – Zittern, Erkältungen oder auch z.B. Blasenentzündungen sind dann häufig die Folge.

Hier solltest Du vor allem auf die Dicke des Materials achten und auch Erfahrungsberichte anderer Hundehalter berücksichtigen: Mit diesen erhältst Du Praxiswissen, das aus bloßen Daten und Beschreibungen der Verkäufer oft nicht ersichtlich ist.

5

Einfaches Anziehen & gute Akzeptanz bei den Vierbeinern

Wenn der Hund aus dem Wasser kommt, sollte er sofort abgetrocknet werden. Das Anziehen eines Bademantels sollte deshalb möglichst schnell und einfach vonstatten gehen: Eine hohe Akzeptanz bei den Vierbeinern ist dann sehr wichtig, ansonsten drohen Ränkespiele, bei denen nicht nur die Nerven leiden, sondern auch wertvolle Minuten verloren werden können.

Deshalb solltest Du hier darauf achten, dass alle Schritte – Überstreifen, Anpassen und Befestigen – möglichst intuitiv durchgeführt werden können und bei den meisten Hunden keinen Widerstand provoziert. Auch bei der Beurteilung dieses Punktes können Praxiserfahrungen anderer Tierfreunde eine große Hilfe sein.

6

Schönes & funktionelles Design

Außerdem kann es auch sinnvoll sein, auf das Design zu achten: Optik ist nicht alles, wenn Du dich aber zwischen zwei Modellen nicht entscheiden kannst, kann dein Geschmack den Ausschlag geben. Hierfür ist es ratsam, die Produktfotos vorher gut zu studieren.

Die Gestaltung kann aber auch praktische Vorteile bringen: Wenn Du den Bademantel vor allem an der frischen Luft anziehen möchtest, können poppige Farben für mehr Sichtbarkeit und damit auch mehr Sicherheit sorgen als “Einheitsgrau”, das eher für das Badezimmer eine gute Idee ist.

Die Vorteile

Schonendes Abtrocknen des Hundes

Ein Hundebademantel kann viele Vorteile mit sich bringen: Zum einen ist es sehr hilfreich, dass der Hund dabei schonend abgetrocknet wird.

Nachdem Du das Kleidungsstück gut befestigt hast, saugt es das Wasser automatisch aus dem Fell des Hundes. Somit ist es nicht notwendig, ihn abzurubbeln, was bei manchen Hunden zu Widerstand und auch zu Irritationen von Haut und Fell führen kann.

Im Vergleich zum Hundefön kriegt das Tier zudem keinen Schreck, der besonders nach einem stressigen Bad in der Wanne für mehr Nervosität sorgen kann.

Senkt Gefahr von Erkältungen & Entzündungen

Weiterhin wird bei einem richtig angebrachten Bademantel sofort und umfassend getrocknet. Du kannst also keine Stellen vergessen, bei Handtüchern wird z.B. häufig leider die Bauchgegend etwas vernachlässigt.

Das ist besonders für die Gesundheit von Vorteil: Der Hund gerät so nicht ohne Not ins Zittern, Erkältungen werden so vermieden. Ferner sinkt so auch das Risiko anderer Krankheiten wie Blasenentzündungen oder Gelenkleiden.

Flauschig & komfortabel

Nicht unterschätzen solltest Du zudem den “Wohlfühlfaktor” eines Bademantels: Während ein Handtuch eher hart und ein Fön ziemlich heiß wirken kann, ist so ein Kleidungsstück vor allem flauschig.

Das geht bei manchen Vierbeinern so weit, dass sie sich gar nicht von ihm trennen wollen. Einige Hundefreunde funktionieren Bademäntel deshalb auch um: Im trockenen Zustand dienen sie dann als kuschelige Einschlafhilfe.

Oft ziemlich günstig

Erfreulicherweise sind die vielen Vorteile von Bademänteln gar nicht mal so teuer: Die Preise der meisten Modelle sind nämlich sehr erschwinglich – im Vergleich zu einem guten Handtuch hast Du so kaum Zusatzkosten, während der Hund zuverlässig getrocknet wird.

Die Nachteile

Allerdings haben Hundebademäntel auch ihre “Nachteile”: Nicht immer sind sie deshalb die beste Lösung, manchmal kann auch ein starkes Handtuch, auch in Verbindung mit einem Fön, eher geeignet sein.

Trocknet ziemlich langsam

So trocknet ein Bademantel zwar sehr schonend und umfassend, arbeitet aber auch ziemlich langsam: Gewöhnlich muss er mindestens 15 bis 30 Minuten getragen werden, damit sich genug Saugwirkung entfalten kann.

In dieser Zeit sollte der Hund keine anderen Aktivitäten ausüben. Das bedeutet, dass Bademäntel vor allem für ruhige, gemütliche Hunde geeignet sind. Für ungeduldige Vierbeiner sind wohl eher andere Methoden empfehlenswert.

Etwas umständliches Anziehen

Weiterhin ist auch das Anziehen etwas umständlich: Bei schnell trocknenden Modellen muss der Kragen oft über den Hals gezogen werden, auch die Befestigungen können einiges an Fummelarbeit bedeuten.

Besonders unterwegs kann das für Hund und Halter eine ziemliche Stresssituation bedeuten. Manchmal ist dann ein zuverlässiges und einfach zu handhabendes Handtuch wohl die praktischere Option.

Wird nicht von allen Hunden akzeptiert

Und schließlich schwankt auch die Akzeptanz von Vierbeiner zu Vierbeiner: Manche Hunde nehmen einen Bademantel hervorragend an und fordern ihn sogar ein, andere hingegen reagieren darauf eher allergisch.

Wenn dein Hund zur letzteren Gruppe gehört, solltest Du ihn auf keinen Fall in den Mantel zwingen, sondern lieber eine andere Methode zum Trocknen nutzen. Dies würde aber auch einen Fehlkauf bedeuten – diesem Risiko solltest Du dir auf jeden Fall bewusst sein.

FAQs

Die besten Hundebademäntel im Test & Vergleich

  1. Bella & Balu Hundebademantel
  2. Pettom Hundebademantel
  3. Eqdog Doggy Dry
  4. Trixie Hundebademantel
  5. Zooplus Mikrofaser-Trockenmantel

In unserem Test konnte insbesondere der “Bella & Balu Hundebademantel” durch starke Verarbeitung, hohe Qualität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugen. Es gibt aber auch viele andere Modelle, die sehr empfehlenswert sind – vergleichen lohnt sich hier!

Mit einem Hundebademantel wird der Vierbeiner schonend und gleichmäßig getrocknet. Richtig befestigt kannst Du keine Stellen vergessen, oft ist die Akzeptanz sehr hoch.

Durch schnelles Anbringen kannst Du auch Unterkühlungen verhindern, die nicht nur zu Erkältungen führen können, sondern leider auf Dauer auch Krankheiten wie Blasenentzündungen, Gelenkleiden oder der berüchtigten “Wasserrute” verursachen kann.

Die meisten Hundebademäntel sind sehr günstig – Einfache Modelle kosten oft unter 10 Euro, die meisten Anbieter verlangen etwa 15 bis 25 Euro für ein Exemplar. Vereinzelt gibt es aber auch sehr hochwertige Angebote, die deutlich teurer sind.

Weiterführende Studien & Infos:

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.