Spare bis zu 50% bei Deiner nächsten Bestellung

Hundeschlafsäcke im Test: Die schönsten & praktischsten 2021

Beim Begriff “Hundeschlafsack” denkt man zunächst an Zelten und Camping. Die Modelle sind aber um einiges vielseitiger und eignen sich häufig auch für den Einsatz in den eigenen vier Wänden.

In diesem Artikel erfährst Du mehr über die Vorteile und vielen Verwendungsmöglichkeiten von Hundeschlafsäcken. Außerdem habe ich einen Test und Vergleich der meiner Ansicht nach besten 2021 erhältlichen Modelle durchgeführt.

Unser Testsieger

In unserem Test und Vergleich konnte insbesondere der “Wolf of Wilderness Reise-Schlafsack” überzeugen. Dieses Modell überzeugt insbesondere durch eine starke Verarbeitung, ein kuscheliges Inneres und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Dank guter Wärmeisolierung macht der Schlafsack auch draußen eine gute Figur. Er ist vergleichsweise geräumig und daher auch für größere Tiere gut geeignet.

Die besten 5 Hundeschlafsäcke im Test

Produktname
Empfehlung
Wolf of Wilderness Reise-Schlafsack
Ruffwear Highlands Hundeschlafsack
Preistipp
Easjoy Hundeschlafsack
Alcott Hundeschlafsack
Beeztees Puppy Schlafsack Baggy
Ruffwear Highlands Hundeschlafsack, Großes Outdoor-Hundebett für Camping- und Rucksacktouren
EASJOY Hundeschlafsack Wasserdichtes warmes Haustierbett mit Aufbewahrungstasche für Indoor Outdoor Auto Reisen Camping Wanderwandern (43,3 '' L x 27,6 '' W)
Alcott BBL EX MD SB Schlafsack, Größe M
Art
Outdoor
Outdoor
Outdoor
Outdoor
Indoor
Farben
petrol/blaumint
blau
grau
grün/schwarz
grau/weiß oder grün/weiß
Größen
L
M-L
XL
S-L
XXS
Material
Polyester & Nylon
Polyester & Nylon
Polyester & Fleece
Baumwolle
Plüsch
Waschbarkeit
30 Grad
Kaltwäsche
k.A.
Kaltwäsche
30 Grad
Tragetasche
Maße
95 x 66 cm
110 x 72 cm (L)
110 x 70 cm
68 x 51 cm (M)
67 x 42 cm
Empfehlung
Produktname
Wolf of Wilderness Reise-Schlafsack
Art
Outdoor
Farben
petrol/blaumint
Größen
L
Material
Polyester & Nylon
Waschbarkeit
30 Grad
Tragetasche
Maße
95 x 66 cm
Produktname
Ruffwear Highlands Hundeschlafsack
Ruffwear Highlands Hundeschlafsack, Großes Outdoor-Hundebett für Camping- und Rucksacktouren
Art
Outdoor
Farben
blau
Größen
M-L
Material
Polyester & Nylon
Waschbarkeit
Kaltwäsche
Tragetasche
Maße
110 x 72 cm (L)
Preistipp
Produktname
Easjoy Hundeschlafsack
EASJOY Hundeschlafsack Wasserdichtes warmes Haustierbett mit Aufbewahrungstasche für Indoor Outdoor Auto Reisen Camping Wanderwandern (43,3 '' L x 27,6 '' W)
Art
Outdoor
Farben
grau
Größen
XL
Material
Polyester & Fleece
Waschbarkeit
k.A.
Tragetasche
Maße
110 x 70 cm
Produktname
Alcott Hundeschlafsack
Alcott BBL EX MD SB Schlafsack, Größe M
Art
Outdoor
Farben
grün/schwarz
Größen
S-L
Material
Baumwolle
Waschbarkeit
Kaltwäsche
Tragetasche
Maße
68 x 51 cm (M)
Produktname
Beeztees Puppy Schlafsack Baggy
Art
Indoor
Farben
grau/weiß oder grün/weiß
Größen
XXS
Material
Plüsch
Waschbarkeit
30 Grad
Tragetasche
Maße
67 x 42 cm

Wolf of Wilderness Reise-Schlafsack

Wirklich sehr empfehlenswert ist der “Wolf of Wilderness Reise-Schlafsack”. Dieses Modell ist Teil der immer größer werdenden Zubehör-Serie des bekannten Hundefutter-Herstellers und ist schon optisch ein ziemlicher Hingucker: Das minzige Petrol-Blau kann sich auf jeden Fall sehen lassen.

Als Material kommen 75 Prozent Polyester und 25 Prozent Nylon zum Einsatz. Laut Erfahrungsberichten ist der Schlafsack dabei sehr robust verarbeitet und bietet auch eine gute Wärmeisolierung – die Rezensionen praktisch aller Hundehalter sind diesbezüglich auf jeden Fall sehr positiv.

Nur gelegentlich wird leicht kritisiert, dass die Oberfläche doch sehr rutschig ist, als Schlafunterlage ist sie deshalb wohl nur bedingt geeignet.

Starke Lösung für unterwegs

In seinem “Hauptjob” kann der Schlafsack aber wirklich überzeugen: Auch die gute Akzeptanz bei den Vierbeinern wird immer wieder hervorgehoben. Dank der vergleichsweise üppigen Maße – das Modell entspricht in etwa der Größe “L” – finden auch größere Rassen ausreichend Platz.

Der Wolf of Wilderness Reise-Schlafsack lässt sich bei maximal 30 Grad in der Maschine waschen, trocknet einfach und ist laut Langzeit-Erfahrungsberichten auch ansonsten ziemlich pflegeleicht.

Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Somit gibt es bei diesem Modell nur sehr wenige Kritikpunkte – ich kann den Schlafsack deshalb wirklich empfehlen!

Vorteile

  • schickes, modernes Design
  • sehr gute Verarbeitungsqualität, starke Kritiken von Hundehaltern
  • einfache Reinigung
  • starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • Obermaterial anscheinend sehr rutschig

Ruffwear Highlands Hundeschlafsack

Wenn Du wirklich hohe Ansprüche hast, kann ich aber auch etwas für echte Profis empfehlen: Der “Ruffwear Highlands Hundeschlafsack” gehört zu den beliebtesten Outdoor Modellen überhaupt.

Das liegt vor allem an der hohen Qualität: Sowohl Verarbeitung als auch gewählte Materialien sind wirklich exzellent. Das Obermaterial besteht so aus sehr wasserdichtem 75D Polyester, die Isolierung ist großartig und das ebenfalls wasserabweisende N40D Nylon-Futter bietet eine warme, kuschelige Nachtruhe.

Hochleistungs-Schlafsack für Profis

So dürften auch Zeltlager bei klirrender Kälte kein Problem für den Vierbeiner darstellen. Weiterhin lässt sich der Schlafsack mit vielen weiteren Produkten des Herstellers – z.B. der “Ruffwear Highlands Pad” Isomatte – passgenau kombinieren.

Erhältlich ist der “Ruffwear Highlands” Schlafsack in zwei Größen: Die “M” Variante eignet sich für kleinere bis mittelgroße Vierbeiner, in “L” finden auch größere Hunde gut Platz.

Für Extremsportler ist dieses Modell so eine wirklich starke und auch empfehlenswerte Idee. Solltest Du nicht ganz so hohe Ansprüche haben, kann es aber gut sein, dass ein anderes Modell besser dazu geeignet ist, diese zu erfüllen. Der Schlafsack ist nämlich deutlich teurer als fast alle Angebote anderer Hersteller und somit vor allem für Profis interessant.

Vorteile

  • in 2 Größen erhältlich
  • extrem hochwertige Qualität
  • augenscheinlich sehr bequem
  • hervorragende Wärmeisolierung
  • viel passgenaues Zubehör erhältlich

Nachteile

  • sehr hoher Preis

Easjoy Hundeschlafsack

Es geht aber auch günstiger: Solltest Du ein Modell für den gelegentlichen Einsatz suchen, das auch bei geringem Budget erschwinglich ist, kann ich dir zum “Easjoy Hundeschlafsack” raten.

Er entspricht der Größe “XL” und ist somit auch für größere Vierbeiner geeignet: Auch mehrere kleinere Hunde können sich so gut aneinander kuscheln. Das Obermaterial besteht aus wasserabweisendem Polyester, im Inneren findet hingegen sehr flauschiger, gemütlicher und wärmeisolierender Fleecestoff Anwendung.

Geräumige Option auch für größere Vierbeiner

So verwundert es nicht, dass die Akzeptanz bei den meisten Vierbeinern anscheinend sehr hoch ist – in Erfahrungsberichten wird zumindest immer wieder gelobt, dass die Schützlinge der Hundehalter, die dieses Modell gekauft haben, wirklich gerne hinein schlüpfen.

Aufgrund der schönen Isolierung lässt sich der Schlafsack auch auf Camping-Trips einsetzen. Dauerhaft ist aber wahrscheinlich ein anderes Modell die bessere Wahl, denn die Reißverschlüsse machen nicht den hochwertigsten Eindruck – einige Hundehalter berichten so auch von vergleichsweise schnellem Verschleiß.

Für die gelegentliche Nutzung kann der “Easjoy Hundeschlafsack” aber eine starke, bequeme und auch noch sehr günstige Lösung sein.

Vorteile

  • geräumiger Schlafsack, auch für große Tiere gut geeignet
  • anscheinend sehr bequemes, flauschiges Inneres, gute Akzeptanz bei den meisten Vierbeinern
  • wasserfestes Obermaterial
  • sehr günstig

Nachteile

  • Reißverschlüsse wohl etwas minderwertig verarbeitet

Alcott Hundeschlafsack

Ebenfalls sehr beliebt ist der “Alcott Hundeschlafsack”. Er ist in drei verschiedenen Größen erhältlich und besteht praktisch ausschließlich aus Baumwolle.

Das macht das Modell sehr bequem und sorgt laut Erfahrungsberichten für eine sehr hohe Akzeptanz bei den meisten Vierbeinern. Ideal ist es allerdings, noch eine weitere Unterlage, z.B. eine Isomatte, zu nutzen – alleine ist der Schlafsack nämlich etwas dünn.

Dafür ist er aber auch ziemlich robust verarbeitet: Die meisten Hundehalter attestieren ihm eine gute Langlebigkeit ohne nennenswerten Verschleiß.

Kuscheliges Baumwoll-Modell

Allerdings hat Baumwolle auch einige Nachteile: So ist der Schlafsack nicht wasserfest und deshalb outdoor eigentlich nur in trockenen Nächten ohne hohe Luftfeuchtigkeit eine gute Idee. Weiterhin erschwert das natürliche Material auch die Reinigung etwas: So kann das Modell nur kalt in der Maschine gewaschen werden und trocknet dann auch etwas ungleichmäßig.

Weiterhin solltest Du beachten, dass die Größen etwas klein ausfallen – im Zweifelsfall solltest Du also eher eine Nummer größer kaufen.

Somit eignet sich der “Alcott Hundeschlafsack” vielleicht nicht für wirklich harte Bedingungen. Als flauschige Einschlafhilfe zu Hause oder hin und wieder auch mal draußen ist er aber trotzdem eine schöne Option.

Vorteile

  • in 3 Größen erhältlich
  • sehr bequem, wird von den meisten Vierbeinern hervorragend angenommen
  • Baumwoll-Obermaterial ebenfalls sehr flauschig
  • robuste, stabile Verarbeitung

Nachteile

  • fällt sehr klein aus
  • etwas dünn, Unterlage empfehlenswert
  • nicht wasserabweisend

Beeztees Puppy Schlafsack Baggy

Weiterhin gibt es auch Modelle, die nicht für den Campingplatz, sondern für die kleinsten Vierbeiner gedacht sind: Einer dieser Vertreter ist der “Beeztees Puppy Schlafsack Baggy”.

Dieser Schlafsack dient einzig und alleine dazu, Welpen eine kuschelige Schlafgelegenheit zu geben und sie dabei angenehm warm zu halten. Und diese Aufgabe erfüllt er auch ziemlich gut: Das flauschige Plüschmaterial scheint seinen Zweck wirklich nicht zu verfehlen.

Tolle Kuschel-Gelegenheit für Welpen

Im Inneren des Schlafsacks ist zudem ein Kissen verarbeitet, das bei Bedarf auch herausgenommen und einzeln verwendet werden kann. So hat dein Liebling auch an wärmeren Tagen etwas zum Kuscheln.

Das Modell ist in zwei verschiedenen Farbkombinationen erhältlich und sieht nicht nur gut aus, sondern überzeugt auch durch gute Qualität: Wenn Du ein Spezialprodukt nur für Welpen suchst – später müsstest Du dann auf eine größere Variante umsteigen – kann dieser Schlafsack also sehr weiterhelfen.

Vorteile

  • 2 verschiedene Farben verfügbar
  • sehr flauschiges Plüschmaterial
  • Kissen herausnehmbar,
  • kann auch einzeln verwendet werden

Nachteile

  • wirklich nur für Welpen eine Option

Wozu dient ein Hundeschlafsack?

Ein Schlafsack für einen Hund? Viele Tierfreunde zucken bei dieser Vorstellung zunächst mit den Achseln und halten das doch für zu viel des Guten.

Gedanken von einer Vermenschlichung des Vierbeiners machen dann schnell die Runde – ein Vierbeiner kann und sollte, so die Vorstellung vieler, dann doch lieber auf dem Boden schlafen.

Das ist aber nur die halbe Wahrheit: Denn ein Hundeschlafsack kann den Vierbeinern unter Umständen wirklich sehr weiterhelfen.

Das Schlafbedürfnis der Vierbeiner

Denn das Schlaf- und Ruhebedürfnis von Hunden lässt sich mit dem von uns Menschen eigentlich nicht vergleichen: Die Vierbeiner brauchen neben einer ausgeprägten Nachtruhe auch zwischendurch immer wieder Pausen – selbst sehr lebendige Tiere schlafen so mindestens 12 bis 14 Stunden am Tag, aber auch ein Ruhepensum von 20 Stunden ist keine Seltenheit.

Diese verbringt der Hund nicht immer im Tiefschlaf, sondern absolviert immer wieder kleine, oft sehr kurz andauernde und von uns oft unbemerkte Schlummer-Einheiten.

Dieses Pensum kann nur mit komfortablen Ruhegelegenheiten erfüllt werden – hier sollte man also wirklich nicht am falschen Ende sparen. Denn ein chronischer Schlafmangel kann nicht nur das Immunsystem schwächen, sondern auch den Gehirnstoffwechsel stören – am Ende stünde dann ein völlig unausgeglichener, hyperaktiver, fahriger und manchmal sogar aggressiver Vierbeiner.

Wärmespendend & kuschelig

Hier kann man mit einem Hundeschlafsack oft gut gegensteuern: Sie sind nämlich häufig sehr kuschelig und spenden zudem viel Wärme.

Im Vergleich zum kargen Boden kann er so insbesondere an kalten Tagen deutlich schneller einnicken und länger ruhen.

Viel mehr als nur ein Camping-Begleiter

Anders als der Name vermuten lässt, ist ein Schlafsack so viel mehr als nur ein Begleiter auf den Campingplatz: Bei vielen Vierbeinern gehört er einfach zum Alltag dazu und ist genauso präsent wie Hundesofa, Kissen, Körbchen oder Hundebett.

Dabei kommt es natürlich immer auf den Einzelfall an – nicht jeder Hund ist über so viel Hilfe und Fürsorge froh. Praxiserfahrungen zeigen aber, dass Schlafsäcke doch von sehr vielen Tieren – Rasse und Alter spielen dabei nur eine untergeordnete Rolle – gerne angenommen werden.

Aufbau eines Schlafsacks für Vierbeiner

Im Grunde ist ein Hundeschlafsack dabei nicht viel anders als ein Modell für Menschen.

Der größte Unterschied liegt wohl in der Größe: Für eine bessere thermische Effizienz sind Haustier-Varianten um einiges kleiner als unsere Outdoor Begleiter.

Ober- & Unterseite meist mit Wärmeisolierung

Der Rest ist allerdings sehr ähnlich: So bestehen auch Hundeschlafsäcke aus einer Unter- und einer Oberseite, die fest zusammengenäht sind.

Der untere Bereich ist meistens etwas weicher, so dass es häufig möglich ist, auch ohne Isomatte auf härterem Geläuf zu liegen, ohne dass allzu große Komforteinbußen hingenommen werden müssen. Der obere Teil besteht meistens aus etwas gröberem, oft wasserabweisendem Material.

Beiden gemein ist die gute Wärmeisolierung: Die Körpertemperatur des Hundes wird so besser konserviert und sorgt für einen wohligen Schlaf.

Flauschiges Inneres

Das Innere des Schlafsacks ist dem meistens angepasst: Die Fütterung besteht meistens aus Material wie Plüsch oder Fleece, das nicht nur Wärme spendet, sondern auch für einen Wohlfühlfaktor sorgt.

Den Hund erinnert es wohl unbewusst an das Fell seiner Artgenossen. So ist es für ihn nur natürlich, sich sofort an das flauschige Innere des Schlafsacks zu kuscheln und zufrieden einzuschlafen.

Meist einfacher Einstieg dank Reißverschluss

Die meisten Modelle verfügen über einen sehr großzügig bemessenen Reißverschluss, der es ermöglicht, den Schlafsack fast vollständig zu öffnen und dann wieder zu schließen.

Das kann den anfangs oft etwas tückischen Einstieg sehr erleichtern und schafft bei vielen Hunden deutlich mehr Akzeptanz: Gut geöffnet (und später verschlossen) haben die Vierbeiner deutlich weniger Stress und können dann mit wenig Adrenalin umso entspannter ruhen.

Häufige Einsatzgebiete

Während wir Menschen Schlafsäcke eigentlich nur unterwegs nutzen, wenn es anders nicht mehr geht, sind die Einsatzgebiete bei unseren Vierbeinern um einiges diverser.

So werden sie z.B. unter folgenden Umständen gerne und häufig genutzt:

Outdoor Nutzung z.B. beim Camping

Die “klassische” Schlafsack Nutzung kann natürlich auch für Hunde einen großen Mehrwert bringen: Wenn es auf den Campingplatz oder in die Wildnis geht, kommen schließlich auch die Vierbeiner gerne mit und wollen es dann genauso komfortabel haben wie wir.

Das ist auch bitter nötig, denn ein Ausflug ins Grüne kann viele Instinkte wecken, die in der ungewohnten Umgebung schnell gefährlich werden können – der Hund kann sich dann nicht nur verlaufen, sondern auch in Bäche, Schluchten oder auf vielbefahrene Straßen geraten. Es ist also sehr wichtig, dass der Hund auch unterwegs konzentriert, ausgeglichen und ausgeschlafen ist.

Hier stellt ein Hundeschlafsack – auch in Verbindung mit einem speziellen Hundezelt – eine schöne Lösung dar: Der Hund hat es dann sehr gemütlich, selbst in kalten Nächten, die auch im Sommer vorkommen können, ist es im Inneren zudem wohlig warm, Zittergefahr besteht also kaum.

Zusätzliche Wärme im Hundebett

Manche Hunde lieben ihren Schlafsack aber auch, wenn sie im Hundebett oder im Körbchen liegen.

Besonders an kälteren Tagen und Bodenbelägen wie Fliesen ist das auch eine gute Idee: In der Bauchgegend des Vierbeiners kann es dann nämlich trotz Kissen doch ziemlich frostig und und unangenehm werden – ein Schlafsack gleicht dies aus und sorgt für eine angenehme Schlaftemperatur.

Gerne für Welpen genutzt

Sehr gerne wird ein Schlafsack aber auch für Welpen verwendet, und das aus sehr gutem Grund: Die kleinen Hundekinder befinden sich noch im Wachstum und haben deshalb noch nicht körperlichen Voraussetzungen dazu, ihre Körpertemperatur selbstständig zu regulieren.

Ohne Hilfe von dir oder Artgenossen würden sie deshalb schnell kritisch auskühlen. Ein kleiner Hundeschlafsack kann hier eine hervorragende Lösung sein: Die Wärme wird gleichmäßig konserviert und der Hund kann sorglos schlafen und damit den Grundstein für seine weitere körperliche und geistige Entwicklung legen.

Praktischer ”Bettbezug” fürs Schlafen mit dem Hundehalter

Weiterhin kann so eine Lösung auch sehr interessant sein, wenn der Hund regelmäßig in deinem Bett schläft: Eher ängstlichen Vierbeiner gibt das sehr viel Halt, Du hast allerdings auch mehr Arbeit, weil Haare und Speichel anschließend umständlich entfernt werden müssen.

Deshalb versuchen viele Besitzer schweren Herzens, ihren Liebling zu “entwöhnen”. Nicht immer ist das so ohne weiteres möglich – dann kann ein Schlafsack einen schönen Kompromiss darstellen. Er dient dann sozusagen als zusätzliches Bettlaken für den Vierbeiner und nimmt unerwünschte “Beigaben” des Hundes zu großen Teilen auf.

So wird das gemeinsame Schlaferlebnis um einiges hygienischer: Du musst deinen eigenen Bezug dann auch nicht ständig waschen.

Platzsparende Alternative zur Hundehöhle

Aber auch außerhalb der Nachtruhe kann ein Schlafsack gute Dienste erweisen: So dient er dann häufig auch als mobile, praktische und platzsparende Alternative zur Hundehöhle.

Das Tier hat dann jederzeit einen Rückzugsort – in seinem “eigenen Reich” kann er dann Stress abbauen, sich entspannen oder einfach nur mit einem Spielzeug beschäftigt sein.

Auch als Liegeunterlage häufig sehr beliebt

Schließlich nehmen viele Hunde den Schlafsack aber auch als Liegeunterlage in Beschlag:

Ungeöffnet ist er dann eine schöne Ergänzung zu oder sogar Ersatz für Hundematratze oder -kissen.

Gewöhnung an den Schlafsack

Bevor der Hund den Schlafsack akzeptiert, muss er aber in den meisten Fällen erst einmal daran gewöhnt werden. Und das ist auch kein Wunder: Der Instinkt macht die Vierbeiner nämlich zunächst zu skeptischen Tieren, die Neuerungen gegenüber eher unaufgeschlossen sind.

Du solltest deshalb nicht erwarten, dass der Hund sich gleich beim ersten Kontakt hineinbegibt. Stattdessen solltest Du dir viel Zeit nehmen und bereits früh – z.B. deutlich vor der geplanten Campingtour – damit beginnen, ihm die Vorzüge des Schlafsacks schmackhaft zu machen.

Hund muss Vertrauen aufbauen können

Das bedeutet, dass der Hund zunächst Vertrauen zum Gegenstand aufbauen muss. Hierfür ist es oft ratsam, das gute Stück nach der Lieferung erst einmal auslüften zu lassen, denn der Fabrikduft kann auf die geruchssensiblen Vierbeiner doch sehr künstlich und unheimlich wirken.

Anschließend musst Du ihm auf jeden Fall viel Zeit geben: Am besten ist es dann, wenn Du den Schlafsack geöffnet z.B. ins Wohnzimmer stellst. So kann der Hund ihn beschnuppern, etwas anknabbern und auch das oft sehr flauschige Innere kennenlernen.

Sobald sich der Hund dem Sack nähert, musst Du ihm auf jeden Fall mit lobenden und ermutigenden Worten zureden. Wenn er erste Akzeptanz zeigt und sich beispielsweise auf ihn legt, solltest Du ihn sofort mit Streicheleinheiten oder auch einem Leckerli belohnen.

Menschliche Präsenz kann die Akzeptanz erhöhen

Anschließend kannst Du dich daran machen, den Schlafsack – sofern Reißverschlüsse vorhanden sind – zu schließen. Dies kann ein etwas kritischer Moment sein, denn manche Hunde reagieren auf diese Einengung doch etwas panisch.

Hier solltest Du deinen Vierbeiner zu nichts zwingen. Allerdings kann es helfen, beruhigend auf ihn einzuwirken: Wenn Du in sanfter Stimme mit ihm sprichst und ihn dabei auch ein wenig streichelst, ist es gut möglich, dass der Hund die anfängliche Angst schnell vergisst und stattdessen fast so wie in deinem Schoß entschlummert.

Für Fortgeschrittene: Spezielles Kommando üben

Wenn Du planst, den Schlafsack sehr häufig unterwegs einzusetzen, kann es auch eine gute Idee sein, spielerisch ein spezielles Kommando zu üben, das dem Hund sagt, dass er jetzt zur Ruhe kommen soll.

Der genaue Wortlaut bleibt dir dann überlassen – es darf bloß keine Verwechslungsgefahr mit anderen Befehlen geben.

Die richtige Pflege

Hunde sind gerne viel unterwegs und nehmen deshalb leider auch ungewollte “Souvenirs” mit nach Hause und dann in den Schlafsack. Dazu gehören z.B. Staub und Dreck, aber auch Milben, Flöhe oder sogar Zecken können sich dann im Fell verfangen.

Wenn Du nicht aufpasst, setzen sich diese dann gerne unbemerkt im Innenfutter des Sacks fest. Das darfst Du natürlich nicht tolerieren – Du musst ihn also regelmäßig reinigen.

Täglich ausklopfen & von grobem Schmutz befreien

Absolute Pflicht ist es daher, den Schlafsack nach jeder Nutzung durch den Hund grob auszuklopfen bzw. auszuschütteln.

So werden insbesondere Staub und Dreck entfernt, aber auch vielen Hundehaaren kann man sich so entledigen.

Regelmäßige Wäsche notwendig

Das ist aber nicht alles: Besonders kleine Parasiten können nämlich erstaunlich hartnäckig sein. Deshalb musst Du einen Hundeschlafsack auch regelmäßig waschen.

Manche Modelle können in die Maschine gegeben und dann entweder im Schongang oder bei 30 Grad gereinigt werden. Andere Varianten können nur mit der Hand gewaschen werden – das ist dann etwas aufwändiger, aber notwendig.

Gleichmäßig und sorgfältig trocknen lassen

Aufgrund der besonderen Materialien musst Du beim anschließenden Trocknen ebenfalls besondere Vorsicht walten lassen: Einerseits dürfen praktisch alle Modelle nicht in den Wäschetrockner gegeben werden. Andererseits trocknen die unterschiedlichen Stoffe auch anders.

Wenn Du nicht aufpasst, kann es deshalb passieren, dass Du den vermeintlich fertigen Schlafsack bereits zusammenrollst, während es im Inneren noch feucht zugeht. Das könnte dann schnell zu Schimmel und anderen Verrottungs-Erscheinungen führen.

Arten von Hundeschlafsäcken

Hundeschlafsäcke sind in verschiedenen Arten erhältlich. Der “Wirkungsprozess” auf die Vierbeiner – Wärme und Geborgenheit – ist eigentlich immer gleich.

Allerdings unterscheiden sich die Zielgruppen bzw. die Einsatzgebiete der einzelnen Varianten voneinander.

Mini Modelle für Welpen

So gibt es spezielle “Puppy” oder “Mini” Modelle, die nur für Welpen gedacht sind.

Sie eignen sich ausschließlich für die Indoor Nutzung und lassen sich auch nicht verschließen. Stattdessen sind sie häufig auch in sehr kreativen Designs – z.B. in Sockenform – erhältlich.

Welpen Schlafsäcke sind häufig eine sehr große Hilfe, können dann aber auch nur einige Wochen bis Monate eingesetzt werden. Anschließend musst Du auf ein größeres Modell wechseln.

Indoor Schlafsäcke

Wenn es dabei “nur” um einen besseren Schlaf in den eigenen vier Wänden geht, sind dann Indoor Schlafsäcke eine gute Wahl: Sie sind vor allem flauschig und bequem. Vollständig schließen lassen sie sich gewöhnlich nicht.

Außerhalb der eigenen vier Wände sollten sie allerdings nicht eingesetzt werden: Zum einen sind sie nicht wasserfest, andererseits ist die Wärmeisolierung für richtig kalte Temperaturen auch nicht stark genug.

Robuste Varianten auch für unterwegs

Richtige Allrounder sind hingegen Outdoor Schlafsäcke: Sie sind aus sehr robustem Material gefertigt, das in vielen Fällen auch wasserabweisend ist. Sie lassen sich mit einem oder mehreren Reißverschlüssen schließen und bieten eine hervorragende Wärmeisolierung.

Häufig ist der Boden außerdem vergleichsweise weich, so dass sich die meisten Modelle auch im Zelt und ohne Isomatte sehr bequem anfühlen.

Die Kaufkriterien

Somit kann ein Hundeschlafsack eine wirklich tolle Idee sein: Nicht nur bei Übernachtungen an der frischen Luft haben viele Tierfreunde und Vierbeiner hervorragende Erfahrungen mit ihm gemacht.

Zum Glück für uns Hundehalter steigt die Auswahl dabei stetig: Immer mehr Firmen bieten so gute Lösungen an, die ganz auf unsere felligen Freunde zugeschnitten sind.

Allerdings gibt es doch einige Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen, auf die man unbedingt achten sollte: Ansonsten besteht nämlich das Risiko, dass das lang erwartete Extra zu einer ziemlichen Enttäuschung wird. Vor der Bestellung solltest Du deshalb auf jeden Fall auf die folgenden Kaufkriterien achten.

1

Angedachtes Einsatzgebiet

So kannst Du dir viel Zeit und Nerven sparen, wenn Du dir vorher überlegst, wie Du den Schlafsack einsetzen möchtest:

  • Solltest Du ihn lediglich als Einschlafhilfe für die eigenen vier Wände benötigen, reicht ein günstiger, aber nicht wetterfester Indoor Schlafsack völlig aus.
  • Wenn Du planst, ihn auch im Zelt oder unter freiem Himmel einzusetzen, brauchst Du hingegen ein robusteres Outdoor Modell.

2

Möglichst kuscheliges Innen- & robustes Außenmaterial

Beim Material solltest Du gleich zwei Dinge beachten:

  • Idealerweise ist das Innenfutter sehr flauschig und verwendet Stoffe wie Plüsch oder Fleece. Dieses dient nicht nur dem Komfort, sondern gibt dem Hund auch Geborgenheit. Besonders ängstliche Vierbeiner profitieren davon. Gelegentlich gibt es auch ungefütterte Schlafsäcke, diese sind aber eigentlich nur für den Notfall interessant.
  • Das Außenmaterial hingegen sollte insbesondere robust, kratz- und beißfest sein. Sehr empfehlenswert sind dann synthetische, dicht gewebte Stoffe wie Nylon, Oxford Gewebe oder Polyester.

Neben den verwendeten Stoffen spielt natürlich auch die Verarbeitung eine Rolle: Insbesondere für den Outdoor Einsatz muss diese einfach stimmen – das betrifft nicht nur die Nähte, sondern auch die Reißverschlüsse. Einen guten ersten Überblick hierüber können Langzeit-Erfahrungsberichte anderer Hundehalter geben.

3

Größe des Schlafsacks

Ebenfalls wichtig ist die Größe des Schlafsacks: Der Hund muss vollständig hineinpassen, weshalb er mindestens so lang und breit wie dein Vierbeiner sein muss. Viele Hersteller nennen hierzu grobe Größenangaben, ideal ist es aber, die Maße des Innenraums mit denen deines Hundes zu vergleichen.

Vorsicht: Wenn der Schlafsack zu groß ist, passt das Tier zwar auch problemlos hinein, wird sich in der Nacht aber nicht so wohl fühlen: Der Wirkungsgrad der Wärmekonservierung ist dann deutlich kleiner – die Körpertemperatur des Vierbeiners bleibt dann nicht an den Wänden “kleben”, sondern verteilt sich über den ganzen Sack.

4

Wärmeisolierung & Wasserfestigkeit

Ein guter Schlafsack für alle Einsatzgebiete ist außerdem in der Lage, Wärme wirklich gut zu isolieren. Ansonsten könnte der Hund nachts anfangen, zu zittern, das stört nicht nur die Nachtruhe, sondern kann auch zu Erkältungen führen. Auch diesem Kriterium kannst Du gut mit dem Lesen von Erfahrungsberichten auf den Grund gehen.

Für Outdoor Aktivitäten ist es häufig zudem sehr ratsam, dass das Außenmaterial auf beiden Seiten wasserfest ist: Dies hilft nicht nur gegen Regenschauer, der Schlafsack bleibt dann auch bei hoher Luftfeuchtigkeit angenehm trocken. Sehr gut geeignet sind dann künstliche Gewebe, natürliche Außenmaterialien wie Baumwolle schneiden hier um einiges schlechter ab.

5

Einfache Reinigung

Jeder Hundeschlafsack muss regelmäßig gereinigt werden: Deshalb sollte die Pflege idealerweise sehr einfach vonstatten gehen.

  • Sehr empfehlenswert sind dann Modelle, die in die Waschmaschine gegeben werden können: Manche werden kalt gewaschen, andere können höheren Temperaturen – meist 30 Grad – ausgesetzt werden, was der Hygiene zugute kommen kann.
  • Andere Hundeschlafsäcke können ausschließlich handgewaschen werden, was ein wenig mehr Zeit kostet.

6

Schöne Optik als Plus

Kein Muss, aber eine schöne Sache ist zudem eine Optik des Schlafsacks, die zu deinem Geschmack passt. Manche Hersteller bieten ihre Produkte gleich in mehreren Farben an, wodurch Du eine größere Auswahl hast.

Das ist natürlich kein KO-Kriterium, solltest Du dich aber nicht zwischen zwei Modellen entscheiden können, kann das Auge den entscheidenden Unterschied machen.

Die Vorteile

Bietet dem Hund Wärme & Geborgenheit

Ein Hundeschlafsack kann viele Vorteile mit sich bringen: Ein sehr großer Pluspunkt ist, dass sie dem Vierbeiner sowohl Wärme als auch Geborgenheit bieten.

Dank guter Wärmeisolierung friert der Hund so auch in kalten Nächten nicht, besonders bei einem Schlafplatz in Fußbodennähe kann so ein Behälter also großes leisten. Das meistens sehr flauschige Innere erinnert das Tier zudem instinktiv an seine Artgenossen, weshalb er häufig um einiges schneller einschläft.

Vielseitige Verwendungsmöglichkeiten

Ebenfalls für Hundeschlafsäcke spricht ihre vielseitige Einsetzbarkeit. So kann man sie z.B.:

  • Bei Nachtlagern im Zelt oder im Freien
  • als Wärmespender in kalten Nächten am Fußboden
  • als hygienisches “Hundelaken” im eigenen Bett
  • als Rückzugsort tagsüber oder auch
  • als kuscheligen Schlafplatz für Welpen

verwenden.

Platzsparend & überall einsetzbar

Im Vergleich zu Hundemöbeln wie Hütten, Höhlen oder Betten sind Schlafsäcke außerdem sehr kompakt: Sie wiegen meistens sehr wenig und lassen sich wirklich platzsparend zusammenrollen. Besonders in kleinen Wohnungen ist das ein großer Vorteil.

Ferner kannst Du einen Hundeschlafsack überall hin mitnehmen: Ob Auto, Besuch, Ferienwohnung oder Zeltlager – es gibt kaum einen Ort, an dem der Vierbeiner sich nicht in ihm einkuscheln kann.

Die Nachteile

Wird nicht von jedem Hund geliebt & akzeptiert

Ein “Nachteil” von Hundeschlafsäcken ist hingegen, dass sie zwar von vielen Vierbeinern geliebt werden, es aber keine individuelle Garantie dafür gibt.

Einige Hunde wollen sich dann partout nicht mit ihnen anfreunden und kriegen es sogar mit der Angst zu tun – dann solltest Du ihn keinesfalls zwingen, sondern dich lieber nach Alternativen umsehen.

FAQs

Ein Hundeschlafsack ist nicht nur beim Camping eine gute Idee: Auch in geschlossenen Räumen kann er dem Vierbeiner viel Wärme und Geborgenheit spenden.

Viele Hundehalter setzen ihn auch ein, wenn das Tier unbedingt im menschlichen Bett schlafen will: Das Laken bleibt dann sauber und muss nicht jeden Morgen aufs Neue gewaschen werden.

Die besten Hundeschlafsäcke im Test & Vergleich

  1. Wolf of Wilderness Reise-Schlafsack
  2. Ruffwear Highlands Hundeschlafsack
  3. Easjoy Hundeschlafsack
  4. Alcott Hundeschlafsack
  5. Beeztees Puppy Schlafsack Baggy

Testsieger in unserem Vergleich ist der “Wolf of Wilderness Reise-Schlafsack”, der durch gute Qualität und ein starkes Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt. Wenn Du sehr hohe Ansprüche hast, könnte aber auch das absolute Profi-Modell “Ruffwear Highlands Hundeschlafsack” eine gute Wahl für dich sein.

Einfache Schlafsäcke ohne viel Schnick-Schnack und für den gelegentlichen Gebrauch gibt es oft schon ab etwa 15 Euro. Günstige Modelle, die sich auch regelmäßig nutzen lassen, befinden sich meistens im Preisbereich zwischen 25 und 60 Euro – es gibt aber auch Profi Ausrüstung, die deutlich über 100 Euro kostet, dann aber auch unter extremen Bedingungen gute Dienste leistet.

Weiterführende Studien & Infos:

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.