Spare bis zu 50% bei Deiner nächsten Bestellung

Die besten Hundehöhlen im Test & Vergleich 2021

Viele Vierbeiner verkriechen sich gerne unterm Bett oder unterm Sofa, wenn ihnen alles zu viel wird und sie Entspannung brauchen. Das ist oft auch bitter notwendig, denn wenn ein Hund seine Ruhezeiten nicht bekommt, sind die Folgen oft sehr schnell spürbar.

Wenn Du deinem Liebling dauerhaft sein eigenes kleines Reich gönnen müsstest, dürfte eine Hundehöhle eine gute Idee sein. Im folgenden Text findest Du mehr Infos zum Thema. Außerdem habe ich einen Test und Vergleich der 5 Modelle, die mit 2021 am besten gefallen, durchgeführt.

Unser Testsieger

Als Testsieger konnte vor allem das “Trixie Höhlenbett Timber” überzeugen. Es eignet sich vor allem für kleine bis mittelgroße Rassen, ist gut verarbeitet und kommt bei den meisten Vierbeiner Tag und Nacht hervorragend an.

Dank hochwertiger Materialien lässt sich das Höhlenbett auch gut in der Waschmaschine reinigen.

Die besten 5 Hundehöhlen im Test

Produktname
Empfehlung
Trixie Höhlenbett Timber
Zooplus Hundehöhle aus Holz
Sunnykud Tipi Zelt für Haustiere
Guofanfang Große Hundehütte
Preistipp
Thematys Haustierhütte
Sunnykud Tipi Zelt für Haustiere Hundezelt Katzenzelt Haustierzelte Häuser mit Kissen Abnehmbar und Waschbar Haustierbett Wegklappen Haustier Zelt Möbel Hundebett Katzenbett 50x50x60cm
Große Hundehütte, 2 In 1 Tragbare Winter Warm Waschbar Pet Nest Medium Hund Hundehütte Golden Hair Indoor Hundehütte (Farbe : A, größe : XXL)
Haustierhütte aus hochwertigem Plüschstoff in 7 4 Größen – waschbares & kratzfestes Haus für Hunde und Katzen (Style 1, S)
Art
Kuschelhöhle
Holzhöhle
Holzhöhle
Kuschelhöhle
Kuschelhöhle
Farbe
anthrazit
hölzern
9 verschiedene
2 verschiedene
5 verschiedene
Material
Velours/Polyester/Schaumstoff
Holz & Stoff
Kiefer & Baumwolle
Cord & Oxford Gewebe
Plüsch
Größen
S & M
XXL
S-L
L & XXL
S-L
Maße
70 x 50 cm (M)
95 x 69 x 78 cm
50 x 50 x 60 cm (M)
92 x 68 x 72 cm (XXL)
33 x 33 x 38 cm (M)
Empfehlung
Produktname
Trixie Höhlenbett Timber
Art
Kuschelhöhle
Farbe
anthrazit
Material
Velours/Polyester/Schaumstoff
Größen
S & M
Maße
70 x 50 cm (M)
Produktname
Zooplus Hundehöhle aus Holz
Art
Holzhöhle
Farbe
hölzern
Material
Holz & Stoff
Größen
XXL
Maße
95 x 69 x 78 cm
Produktname
Sunnykud Tipi Zelt für Haustiere
Sunnykud Tipi Zelt für Haustiere Hundezelt Katzenzelt Haustierzelte Häuser mit Kissen Abnehmbar und Waschbar Haustierbett Wegklappen Haustier Zelt Möbel Hundebett Katzenbett 50x50x60cm
Art
Holzhöhle
Farbe
9 verschiedene
Material
Kiefer & Baumwolle
Größen
S-L
Maße
50 x 50 x 60 cm (M)
Produktname
Guofanfang Große Hundehütte
Große Hundehütte, 2 In 1 Tragbare Winter Warm Waschbar Pet Nest Medium Hund Hundehütte Golden Hair Indoor Hundehütte (Farbe : A, größe : XXL)
Art
Kuschelhöhle
Farbe
2 verschiedene
Material
Cord & Oxford Gewebe
Größen
L & XXL
Maße
92 x 68 x 72 cm (XXL)
Preistipp
Produktname
Thematys Haustierhütte
Haustierhütte aus hochwertigem Plüschstoff in 7 4 Größen – waschbares & kratzfestes Haus für Hunde und Katzen (Style 1, S)
Art
Kuschelhöhle
Farbe
5 verschiedene
Material
Plüsch
Größen
S-L
Maße
33 x 33 x 38 cm (M)

Trixie Höhlenbett Timber

Wirklich sehr beliebt und auch sehr empfehlenswert ist das “Trixie Höhlenbett Timber”. Dieses ovalförmige Modell des bekannten Haustier-Spezialisten ist in zwei verschiedenen Größen erhältlich und richtet sich vor allem an kleinere Vierbeiner.

Die Höhle hat ein eher unauffälliges, aber formschönes Design und besteht äußerlich aus Velours und Polyester. Das Innere hingegen ist mit Schaumstoff ausgelegt, was ein sehr kuscheliges und gemütliches Liege-Erlebnis ermöglicht – in Erfahrungsberichten wird so gelobt, dass das Höhlenbett auch nachts bei den meisten Tieren sehr beliebt ist.

Starke Option für kleinere Rassen

Generell ist das Modell robust verarbeitet und auch sehr pflegeleicht: Es kann in der Waschmaschine gewaschen werden und ist auch grob – z.B. mit einem Staubsauger – sehr einfach zu reinigen. Hin und wieder beschweren sich aber Hundehalter, dass das Dach ein wenig instabil ist und manchmal zum Einsacken neigt – hier solltest Du bei der Reinigung und beim Trocknen also besonders aufpassen.

Ansonsten ist diese Variante aber eine wirklich starke Wahl: Wenn Du deinem kleineren Vierbeiner Tag und Nacht eine Freude bereiten willst, kann ich die Trixie Hundehöhle wirklich empfehlen!

Vorteile

  • in 2 Größen erhältlich
  • sehr kuschelig
  • robuste Verarbeitung
  • waschmaschinenfest

Nachteile

  • nur für kleinere Vierbeiner geeignet
  • Dach sackt hin und wieder ein

Zooplus Hundehöhle aus Holz

Um einiges rustikaler kommt die “Zooplus Hundehöhle aus Holz” daher: Sie wirkt schon eher für ein kleines Gartenhaus und lässt sich sowohl draußen als auch drinnen aufstellen: Für die freie Natur eignet sie sich zwar weniger, auf der Terrasse oder im Wohnzimmer macht sie aber eine sehr gute Figur.

Der Aufbau der Holz-Höhle ist ein wenig schwierig, etwas handwerkliches Geschick solltest Du also schon mitbringen. Dann ist Konstruktion aber auch vergleichsweise stabil, das Stoffdach ziemlich robust.

Mitgeliefert wird auch ein Holzboden, für kuschelige Entspannung musst Du das Häuschen aber erst noch bewohnbar einrichten – auf Extra-Anschaffungen wie ein Hundekissen oder eine Matratze musst Du also noch vorbereitet sein.

Rustikale Lösung für draußen & drinnen

Sehr interessant ist zudem, dass die Zooplus Hundehöhle ziemlich großzügige Maße hat: Mit einer Länge von 95 und einer Breite von 69 Zentimetern fällt sie schon in die Kategorie XXL – auch riesige Rassen können so einen Rückzugsort erhalten. Kehrseite dieses Vorteils ist allerdings, dass Du auch dementsprechend viel Platz zur Verfügung haben musst.

Somit ist die Zooplus Holz-Hundehöhle zwar keine schnell aufgebaute und pflegeleichte Lösung, dafür aber eine sehr stabile Option für längere Nutzung. Erfreulicherweise stimmt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis: Richtig teuer ist das hochwertige Modell nämlich nicht.

Vorteile

  • ziemlich stabil
  • rustikale Optik, passt auch gut auf Terrasse
  • großzügige Fläche, für fast alle Rassen geeignet
  • guter Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • etwas schwieriger Aufbau
  • vergleichsweise großer Platzbedarf
  • muss erst noch kuschelig & bewohnbar gemacht werden

Sunnykud Tipi Zelt für Haustiere

Sehr viel Auswahl hast Du hingegen bei dem in interessanter Tipi-Optik gehaltenen “Sunnykud Tipi Zelt für Haustiere”: Es ist in drei Größen und gleich neun verschiedenen Farben erhältlich – da stehen die Chancen sehr gut, dass auch ein Modell dabei ist, das zu deinem Geschmack und deinem Vierbeiner passt.

Der Zeltrahmen besteht aus hochwertiger Kiefer, die mit Plastikstangen zusammengesteckt wird. So ist der gut dokumentierte Aufbau wirklich sehr einfach, ohne dass die Stabilität darunter leiden würde: In Erfahrungsberichten wird die Langlebigkeit des Zelts zumindest sehr gelobt.

Sehr schöne Extras sind außerdem die Schlaufen, mit denen das Zelt stilgerecht geöffnet und verschlossen werden kann, sowie eine Tafel, auf die Du den Namen deines Vierbeiners schreiben kannst.

Gemütlicher Wigwam für fast alle Vierbeiner

Für Gemütlichkeit sorgt vor allem das passgenau aufs Zelt abgestimmte Hundekissen, das laut Kunden-Feedback bei den Hunden wirklich gut ankommt: Es besteht aus Baumwolle, kann herausgenommen und auch anderweitig – z.B. auf Reisen – verwendet werden.

Neben der hohen Akzeptanz wird aber auch vergleichsweise häufig bemerkt, dass das Polster doch etwas schwierig zu reinigen ist – wenn Du nach einem besonders pflegeleichten Modell suchst, könnte deshalb ein Produkt eines anderen Herstellers vielleicht besser geeignet sein.

Solltest Du allerdings auf Zelt-Optik stehen und nach viel Komfort für den Vierbeiner suchen, dann ist diese Hundehöhle eine sehr vielseitige und auch hochwertige Option.

Vorteile

  • Riesen-Auswahl, 3 Größen & 9 Farben
  • interessante Tipi-Optik
  • einfacher Aufbau, gute Dokumentation
  • mit Kissen, sehr kuschelig

Nachteile

  • Polster etwas schwierig zu reinigen

Guofanfang Große Hundehütte

Etwas für sehr große Vierbeiner ist hingegen die “Guofanfang Große Hundehütte”. Sie ist in zwei Größen erhältlich, besonders die XXL Variante erfreut sich großer Beliebtheit und eignet sich auch für riesige Rassen, die in andere Modelle überhaupt nicht hineinpassen würden.

Erhältlich ist das Modell in zwei verschiedenen Farbvarianten. So richtig modisch gelungen sind die Designs aber nicht: Zwar ist Schönheit immer Geschmackssache, die Streifen- bzw. Stern-Optik der beiden Ausführungen beißt sich aber schon mit den meisten gängigen Innenausstattungen.

Besonders für sehr große Hunde eine hervorragende Wahl

Dafür ist die Hütte aber auch sehr vielseitig: Das Dach ist so gestaltet, dass es eingedrückt werden kann und dann als Verstärkung der Liegefläche dient. Auf diese Weise ist das Modell auch als einfaches Hundebett einsetzbar – viele Hundehalter schätzen dieses Feature besonders im Sommer.

Die Konstruktion besteht vor allem aus Cord und Oxford Gewebe: Somit ist die Hütte einfach zu reinigen, gleichzeitig aber auch sehr komfortabel: Die Liegefläche ist weich und plüschig, so dass einem gemütlichen Rückzugsort eigentlich kaum etwas im Wege steht.

Eine sehr interessante Wahl für größere Hunde also, die Du auf jeden Fall auf dem Zettel haben solltest, sofern andere Modelle nicht für deinen Vierbeiner ausreichen. Dabei solltest Du aber auch bedenken, dass diese Höhle doch etwas teurer als viele andere Angebote ist – ein gewisses Budget musst Du für sie also schon einplanen.

Vorteile

  • 2 verschiedene Designs erhältlich
  • sehr geräumig, besonders für sehr große Vierbeiner ideal
  • Kombi-Lösung mit konvertierbarem Dach
  • kuscheliges Inneres

Nachteile

  • Optik trifft nicht jeden Geschmack
  • vergleichsweise teuer

Thematys Haustierhütte

Ebenfalls eine sehr beliebte Option ist die “Thematys Haustierhütte”. Sie ist in drei verschiedenen Größen erhältlich, die in der Praxis aber alle doch sehr klein ausfallen. Für viel Platz oder größere Vierbeiner ist das Modell deshalb leider nur sehr bedingt geeignet.

Die Höhle besteht fast ausschließlich aus Plüsch und ist so wirklich sehr gemütlich – in Erfahrungsberichten wird so auch besonders die hohe Akzeptanz des Modelles bei kleineren Tieren gelobt.

Günstiger Rückzugsraum

Die Höhle ist in fünf verschiedenen Farben erhältlich, wobei jede Variante ein Knochenmuster aufweist. Aufgrund des weichen Textil-Materials ist das Modell vergleichsweise einfach zu reinigen.

Alles in allem also eine ziemlich interessante Lösung, die sich aber leider eher nur für kleine Vierbeiner eignet. Überzeugen kann allerdings der Preis: Im Vergleich zu anderen Hundehöhlen ist diese Hundehöhle doch extrem günstig.

Vorteile

  • 3 verschiedene Größen & 5 verschiedene Farben
  • plüschiges Inneres, sehr gemütlich
  • sehr günstiger Preis

Nachteile

  • fällt doch sehr klein aus

Was ist eine Hundehöhle?

Eine Hundehöhle ist ein geschützter, überdachter Bereich, den unsere vierbeinigen Freunde als Rückzugs- und Ruheort nutzen können. Manche Tiere lieben sie auch als Schlafplatz in der Nacht – dann ist sie eine gute Alternative zum Hundebett.

Hundehöhlen sind in verschiedenen Modellen erhältlich. Meistens werden sie als Fertig-Möbel verkauft und sind nach wenigen Handgriffen oder sogar sofort einsatzbereit.

Schöner Rückzugsort für Vierbeiner

Hunde haben ein großes Ruhe- und Rückzugsbedürfnis: Anders als wir Menschen brauchen sie nicht nur einen erholsamen Schlaf in der Nacht, sondern auch tagsüber sehr viele Pausen. Selbst die aktivsten Vierbeiner dösen oder schlummern mindestens 12 bis 14 Stunden täglich, bei älteren oder schwachen Tieren sind aber auch 20 Stunden und mehr keine Seltenheit.

Das bedeutet, dass der Hund nicht nur ein Hundebett oder ähnliches als Schlafplatz braucht, sondern auch weitere Rückzugsorte. Sind diese nicht vorhanden, schaffen sie sich ihre eigenen und verkriechen sich z.B. unterm Sofa.

Neben Ruhephasen verstecken sich Hunde zudem auch sehr gerne, wenn ihnen der Trubel im Haus etwas zu viel wird. Das ist z.B. oft der Fall, wenn Besuch kommt, aber auch laute Diskussionen oder Musik können das Tier dazu bringen, ungestört abschalten zu wollen.

Folgen von zu viel Unruhe für die Vierbeiner

Hunde sind sehr sensible Tiere und verfügen nicht nur über einen exzellenten Gehörsinn, sondern auch über sehr viel Empathie. Gewöhnlich sind sie sehr harmoniebedürftig und reagieren sehr allergisch, wenn ihr gemütlicher Alltag etwas aus den Fugen gerät.

Das merken wir vor allem in Extremsituationen wie Silvesterknallerei. Wenn der Hund in kleinerem Maße unzufrieden oder gestört ist, kriegen wir davon aber häufig auch gar nichts mit. Die Auswirkungen können aber trotzdem verheerend sein: Die Stress-Level steigen, gleichzeitig verändert sich oft das Verhalten der Tiere.

Schlafmangel

Denn wenn der Hund nicht zur Ruhe kommt, erhält er auch nicht den Schlaf, den er braucht: Wir Menschen mögen vielleicht mit 6 bis 8 Stunden gut klarkommen, unsere Vierbeiner wären dann aber wirklich hundemüde.

Das macht sich dann – genauso wie auch bei uns Menschen – sowohl körperlich als auch psychisch bemerkbar.

Überdrehtes Verhalten & Konzentrationsprobleme

Häufig zeigt ein übermüdeter Hund dann überdrehtes Verhalten: Der Körper reagiert auf die fehlenden Ruhephasen nämlich mit der Ausschüttung von Stress-Hormonen wie Adrenalin.

Das wäre für das Überleben in freier Wildbahn eine gute Sache, für das Zusammenleben im Familienverband ist das aber alles andere als eine gute Basis: Das Tier zeigt dann hyperaktive Verhaltensmuster, die bis hin zum Zerstören von Gegenständen reichen können.

Auch die Konzentration ist dann häufig gestört, selbst einfache Aufgaben sind dann kaum machbar. Der Hund hört dann auch kaum noch auf dich, was beim Auslauf sogar gefährlich werden kann.

Ungewohnte Aggressionen

Die unausgeglichene Hormonausschüttung hat häufig auch die Nebenwirkung, dass der Hund gereizt oder sogar aggressiv reagiert: Selbst bei vermeintlich alltäglichen Dingen wie der Fellpflege oder Streicheleinheiten sind dann Abwehrmechanismen wie Jaulen, Knurren und – im schlimmsten Fall – sogar Beißen die Folge.

Viele Hundehalter vermuten dann eine grundlegende Verhaltensstörung, machen sich Vorwürfe wegen falscher Erziehung und geben den Vierbeiner in extremen Fällen sogar weg. Das ist aber meistens unnötig: Wenn Du dem Tier seine Ruhezeiten einräumst und dich zusätzlich – auch z.B. mit einer Verhaltenstherapie – mit ihm liebevoll beschäftigst, ist es fast immer kein hoffnungsloser Fall.

Appetitlosigkeit & Futterablehnung oder Schlingen

Fehlende Rückzugsräume können sich aber auch auf die Ernährung auswirken: Manche Vierbeiner reagieren auch mit Appetitlosigkeit oder Ablehnung von Futter. Andere wiederum mutieren ob des vielen Stresses zu wahren Schlingern, die ihre Mahlzeiten viel zu schnell verputzen.

Beides ist tunlichst zu vermeiden:

  • Zu wenig Appetit führt auf Dauer nicht nur zu Abmagerungs-Erscheinungen, sondern auch zu Nährstoffmängeln, die früher oder später körperliche Verfassung und Gesundheit beeinträchtigen werden.
  • Schlingen wiederum ist nicht nur mit häufigen Magen-Darm-Problemen verbunden, sondern kann auch zu einer Schlundverstopfung und damit zu lebensgefährlichen Erstickungsanfällen führen.

Höhere Anfälligkeit für Krankheiten

Weiterhin sind schlaf- und rastlose Hunde auch deutlich anfälliger für Krankheiten: Der Herzschlag verschnellert sich aufgrund der vielen Stress-Hormone, gleichzeitig wird das Immunsystem schwächer.
Der Körper kann sich dann immer weniger gegen Krankheitserreger wehren, auch Entzündungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden dann wahrscheinlicher.

Nur mit ausreichend Pausen kann ein Hund ein langes, glückliches Leben führen: Die Lebenserwartung von frei lebenden Tieren oder Wölfen ist so auch nicht nur aufgrund der nicht vorhandenen medizinischen Versorgung, sondern auch aufgrund des deutlich stressigeren Lebenswandels deutlich kürzer als bei gut gepflegten Haushunden.

Im Zweifelsfall zum Tierarzt

Unruhe und Schlaflosigkeit kann allerdings auch organische Ursachen haben. Sie sind Nebeneffekt vieler chronischer und schmerzhafter Krankheiten. Wenn dein Hund auf einmal rastlos ist oder sich auch viel häufiger zurückzieht als gewohnt, solltest Du auf jeden Fall den Tierarzt auf das Problem ansprechen.

Häufige Einsatzgebiete

Hundehöhlen werden von vielen Tieren geradezu geliebt, so dass es dann manchmal gar nicht so einfach ist, sie wieder herauszulocken. Allerdings schwankt die Akzeptanz doch sehr stark, nicht jede Persönlichkeit auf vier Beinen braucht oder will einen überdachten Rückzugsort.

Somit lohnt sich eine Anschaffung vor allem, wenn dein Liebling eher in eine der folgenden Kategorien fällt:

Eher nervöse Tiere

Sehr gerne beansprucht werden Hundehöhlen von nervösen Tieren, die ansonsten eher Probleme haben, ihre Ruhe zu finden.

Einerseits sind sie so in einem abgedunkelten Raum und können so ungestört die Augen schließen. Andererseits dienen sie aber auch als Puffer zwischen stressiger Außenwelt und innerlicher Gefühlslage: Was draußen passiert, betrifft die Vierbeiner dann nicht mehr so stark, sie können also emotional etwas abschalten.

Schutz vor Lärm & Kälte

Sehr gerne werden Hundehöhlen auch zu besonderen Anlässen eingesetzt oder von den Vierbeinern besonders frequentiert. Das liegt daran, dass sie nicht nur emotionalen Schutz bieten, sondern auch eine physische Barriere darstellen.

An sehr lauten Tagen, z.B. zum Jahresende oder bei Feiern, lindert eine Höhle so oft die Lärmbelastung, die der Vierbeiner mit seinem extrem sensiblen Gehör erdulden muss.

Auch im Winter ziehen sich viele Hunde mit Vorliebe in ihre Nische zurück: Besonders bei Fliesenböden kann es ihnen dann nämlich selbst in geheizten Räumen ziemlich kalt werden. Umgekehrt werden sie im Sommer dann weniger häufig aufgesucht, da es unter dem Dach auch stickig werden kann.

Hunde, die viel Geborgenheit brauchen

Weiterhin nutzen auch Hunde, die viel Geborgenheit brauchen, gerne eine Höhle: Sie können sich dann so richtig einkuscheln, zumindest zeitweise werden dann menschliche Familienmitglieder und Rudel durch das Möbelstück ersetzt.

Sehr hilfreich kann sie dann sein, wenn Du deinem Vierbeiner abgewöhnen möchtest oder musst, in deinem Bett zu schlafen: Der Hund hat dann im Schlafzimmer einen weichen Ersatz und fühlt sich geschützt.

Kein Ersatz für Liebe & Zuwendung

Eine Hundehöhle kann eine große Hilfe darstellen, sind aber kein Ersatz für Liebe und Zuwendung! Du musst dich also weiterhin liebevoll um das Tier kümmern, auch Streicheleinheiten müssen weiter drin sein – ansonsten zieht sich der Hund nur noch weiter zurück, selbst eine Hunde Depression wäre dann im Bereich des Möglichen.

Die Konstruktion von Hundehöhlen

Im Vergleich zu natürlichen Zufluchtsorten oder Hilfsmitteln wie Kisten oder Sofas sind Hundehöhlen natürlich ein wenig anders konstruiert. Die einzelnen Modelle haben dabei gewöhnlich eine sehr ähnliche Grundstruktur.

Hundekorb mit Dach

Bei den meisten Höhlen handelt es sich so im Grunde um einen überdachten Hundekorb. Das Innere ist so sehr weich und verfügt über eine weiche Unterlage und ebenso weiche Ränder, an die sich der Vierbeiner schmiegen kann.

Sollte dies nicht der Fall sein – z.B., weil sie Höhle aus härteren Materialien besteht – ist es jederzeit möglich, ein Modell nachzurüsten. So kann man z.B. einen Hundekorb oder ein Hundebett hineinlegen – auch ein Hundekissen oder eine Hundematratze sind gut dafür geeignet, den Kuschelfaktor herzustellen.

Robustes Material

Um eine möglichst lange Lebensdauer zu gewährleisten, verwenden Hundehöhlen zudem möglichst robuste Materialien. So wird sichergestellt, dass das Stück auch gegen Kratz- und Beißattacken gut geschützt ist.

Unterschied zwischen Hundehütte und -höhle

Etwas schwammig ist der Unterschied zwischen einer Hundehöhle und einer Hundehütte. Es gibt nämlich auch viele Modelle, die die Form eines Hauses haben – der Übergang ist diesbezüglich fließend.

Generell kann man aber einen Unterschied festhalten:

  • Hundehütten sind generell deutlich rustikaler gestaltet und besonders für die Outdoor Nutzung konzipiert – sie liefern so auch einen Witterungsschutz.
  • Hundehöhlen hingegen sind für überdachte Einsatzgebiete – neben der Wohnung auch z.B. die Terrasse oder den Balkon – gedacht.

Arten von Hundehöhlen

Hundehöhlen sind immer sehr ähnlich aufgebaut. Das bedeutet aber nicht, dass sie immer gleich sind. Stattdessen kann man grob von drei verschiedenen Arten, die auf dem Markt sind, sprechen. Im Folgenden stelle ich dir diese kurz vor.

Kuschelhöhlen

Sogenannte Kuschelhöhlen bestehen meistens aus einem sehr weichen und flauschigen Material wie Plüsch, Velours oder Baumwolle. Oft haben sie ein praktisches Äußeres, z.B. aus Polyester oder Nylon und bestehen aus einem Stück, eine aufwändige Montage entfällt.

Diese Modelle sind bei den Vierbeinern sehr beliebt, weil sie wirklich Komfort und Geborgenheit bieten. Weiterhin sind sie sehr leicht – sie können so auch unterwegs mitgenommen oder verstellt werden – und können teilweise oder sogar vollständig in der Waschmaschine gereinigt werden.

Die meisten Kuschelhöhlen sind aber nur für kleinere Hunderassen geeignet. Weiterhin sind sie oft nicht ganz so robust – es ist also gut möglich, dass Du ein Modell nach einiger Zeit austauschen musst.

Robuste Rückzugsorte

Robustere Rückzugsorte bieten hingegen Höhlen, die als Indoor Hundehütte oder Zelt gestaltet sind. Sie bestehen aus Materialien wie Kunststoff oder Holz und werden dauerhaft am selben Ort aufgestellt. Für die Innenausstattung musst Du oft selbst sorgen.

Diese Modelle sind auch mit XXL Grundflächen erhältlich und eignen sich so auch für größere Tiere. Für die Montage ist oft aber etwas handwerkliches Geschick notwendig, auch die Flexibilität ist eher gering. Dafür sind derartige Hundehöhlen aber sehr langlebig.

Material hundesicher machen

Besonders bei Holz sind Nacharbeiten sehr empfehlenswert. Gewöhnlicherweise wird es naturbelassen geliefert, so dass die Höhlen anfangs sehr anfällig für Speichel und Dreck sind. Hier ist es hilfreich, es vor der ersten Nutzung z.B. zu lasieren – dabei musst Du aber auf jeden Fall darauf achten, dass Du einen Prozess nutzt, der harmlos und ungiftig für die Vierbeiner ist!

Kombi Modelle Höhle & Körbchen

Sehr praktisch sind auch meistens weiche Kombi Modelle mit abnehm- oder eindrückbarem Dach:

Sie lohnen sich besonders, wenn der Hund die Höhle nur zeitweise in Anspruch nehmen möchte: An ruhigen Tagen oder im Sommer dient sie dann als Körbchen, während das Tier zu anderen Anlässen besonderen Schutz genießt.

Die Kaufkriterien

Für viele Vierbeiner ist eine Hundehöhle ein wichtiger Rückzugsort und eine hervorragende Möglichkeit, den Alltagsstress zu bekämpfen. Das haben auch viele Hersteller erkannt, die Anzahl der Modelle, aus denen Du wählen kannst, ist so sehr groß.

Aber Achtung: Nicht jede Hundehöhle ist gleich gut für jedes Tier geeignet. Wenn Du nicht aufpasst, kann die gut gemeinte Bestellung deshalb schnell in einem Fehlkauf enden.

Um dies zu vermeiden, solltest Du bereits im Vorfeld gut nachdenken und entscheiden, was für ein Modell am besten für deine Ansprüche und für die Bedürfnisse des Tieres am besten geeignet ist. Dabei dürften dir vor allem die folgenden Kaufkriterien helfen.

1

Art der Höhle

Hundehöhlen sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Vor allem handelt es sich dabei um weichere und rustikalere Ausführungen sowie um Kombi-Modelle.

Etwas weiter oben findest Du mehr zu den Vor- und Nachteilen der jeweiligen Arten.

2

Größe & Maße

Sehr wichtig sind die Größe und Maße der Höhle. Hier besteht ein hohes Fehlerpotential, denn viele Hundehalter unterschätzen die Größe ihres Vierbeiners und kaufen deshalb ein deutlich zu kleines Modell, in das das Tier kaum hineinpasst – dann ist die Enttäuschung natürlich groß.

Deshalb solltest Du wirklich genau darauf achten, wie viel Fläche die jeweilige Höhle bietet. Ideal ist es, wenn Du dich an der Größe des Hundekörbchens orientierst. Ansonsten hilft es auch, das Tier im Liegen und/oder während des Schlafs auszumessen. Auf die Ergebnisse solltest Du dann noch einmal zehn bis zwanzig Zentimeter Toleranzspielraum aufschlagen.

Neben der Größe des Hundes musst Du außerdem berücksichtigen, wie die Höhle in deine Wohnung passt. Sie darf also nicht größer sein als der Ort, an dem Du beabsichtigst, sie aufzustellen.

3

Gemütlichkeit & Akzeptanz durch die Vierbeiner

Ein sehr wichtiger Punkt ist außerdem der “Kuschelfaktor”. Eine gute Hundehöhle muss auf jeden Fall gemütlich sein, sonst kommt es schnell zu Akzeptanzproblemen beim Hund. Ein guter erster Anhaltspunkt kann dabei das verwendete Material sein: Viel Plüsch, Baumwolle und anderer Stoff lässt häufig auf sehr anschmiegsame Eigenschaften schließen.

Das kann aber auch anders sein: Aus diesem Grund würde ich immer dazu raten, auch Erfahrungsberichte anderer Hundehalter mit in die Kaufentscheidung einfließen zu lassen.

4

Optik & Design

Besonders für dich wichtig ist jedoch die Optik der Hundehöhle: Sie sollte mit deiner restlichen Inneneinrichtung gut harmonieren.

Viele Hersteller haben dies auch erkannt und bieten ihre Modelle in den verschiedensten Farbvarianten an, so dass Du dann große Auswahl hast.

5

Verarbeitung & Ausstattung

Besonders, wenn dein Liebling wirklich gerne in der Höhle ist, solltest Du besonders auf die Verarbeitung achten: Ist diese nämlich nicht gut, habt ihr wahrscheinlich nur kurzen Spaß: Schon kleine Kratzer oder Beißer könnten das Modell dann schon unbrauchbar machen.

Auch hier lohnt es sich, auf die Erfahrungen anderer Hundehalter, z.B. in Kundenrezensionen, zurückzugreifen.

Weiterhin solltest Du auch auf die Ausstattung achten: Viele Modelle werden bereits mit einem integrierten Kissen oder einer Hundematratze ausgeliefert. Andere sind etwas sparsamer bestückt – das kann aber auch von Vorteil sein, wenn Du bereits eine Unterlage hast, an dem der Vierbeiner sehr hängt.

6

Reinigung der Höhle

Und schließlich sollte auch die Hygiene eine wichtige Rolle spielen: Wenn Du die Höhle nicht regelmäßig reinigst, wird es nämlich schnell unappetitlich. Speichel, Futter- bzw. Fellreste und manchmal sogar Kot, Urin und Erbrochenes hätten dann leichtes Spiel.

Ideal ist es deshalb, wenn Du die Höhle einfach säubern kannst. Dafür eignen sich besonders Modelle, die maschinenwaschbar sind. Ansonsten ist ein herausnehmbares Kissen genauso wichtig wie ein einfacher Zugang zum Inneren, Du sparst so viel Zeit und noch mehr Nerven.

Die Vorteile

Schöner Rückzugsort besonders für nervöse Vierbeiner

Ein großer Vorteil von Hundehöhlen ist, dass sie den Vierbeinern einen schönen und ungestörten Rückzugsort bieten, in dem sie sich ganz sich selbst widmen und ausspannen können.

Besonders bei Vierbeinern, die zu Nervosität neigen, kann sich das positiv auswirken: Sie sind dann oft um einiges ausgeglichener und agiler als vorher, weil sie besser in der Lage sind, ihr hohes Ruhe- und Schlafpensum zu erfüllen.

Gibt vielen Tieren Gefühl von Geborgenheit

Aber auch ohne Schlafprobleme kann eine Höhle weiterhelfen: Sie gibt nämlich vielen Tieren auch ein großes Gefühl von Geborgenheit.

Wenn keine Artgenossen im Haushalt leben oder die menschlichen Familienmitglieder beschäftigt oder abwesend sind, können sie sich dann in ihr eigenes Reich begeben, sich sicher fühlen und ans weiche Innenmaterial schmiegen.

Schutz vor Lärm & Kälte

Und weiterhin kann eine Hundehöhle auch in besonderen Fällen eine große Unterstützung bieten: An kalten Wintertagen oder bei sehr lauten Anlässen wie Gewittern, Feuerwerk oder Feiern in der Umgebung sorgen sie nämlich für gute Wärme- und Schallisolierung.

Der Hund wird dadurch zwar nicht ganz von seinen Problemen befreit, die Belästigungen können mit einer Höhle aber deutlich milder ausfallen.

Die Nachteile

Reinigung oft umständlich

Ein “Nachteil” von Hundehöhlen ist allerdings, dass sie oft nur schwierig zugänglich sind. Dementsprechend umständlich wird dann die Reinigung, in die Du einiges an Zeit und Mühen investieren musst.

Besonders Modelle, deren Dach Du nicht abnehmen kannst, können hier sehr tückisch sein.

FAQs

Hundehöhlen eignen sich besonders für eher nervöse Hunde, die in ihnen einen guten Rückzugsort finden, um sich auszuruhen und zu entspannen. Auch in eher belebten Haushalten werden sie häufig eingesetzt.

Weiterhin nutzen viele Hunde sie auch nur zeitweise, z.B. bei kaltem Fußboden im Winter oder lauten Anlässen wie Gewitter oder Feuerwerk.

Die besten Hundehöhlen im Test & Vergleich

  1. Trixie Höhlenbett Timber
  2. Zooplus Hundehöhle aus Holz
  3. Sunnykud Tipi Zelt für Haustiere
  4. Guofanfang Große Hundehütte
  5. Thematys Haustierhütte

In unserem Test und Vergleich konnte besonders das “Trixie Höhlenbett Timber” überzeugen, es eignet sich vor allem für kleinere Vierbeiner. Auch für größere Hunde eine gute Idee ist hingegen auch die rustikale “Zooplus Hundehöhle aus Holz”.

Der Preis einer Hundehöhle hängt stark von Konstruktionsweise und Größe ab: Kleine, günstige Modelle aus Plüsch oder ähnlichem Material gehen bereits bei Preisen um die 20 Euro los.

Rustikale Höhlen aus Holz oder XXL Modelle können aber auch deutlich teurer sein und manchmal mit einem dreistelligen Eurobetrag zu Buche schlagen.

Weiterführende Studien & Infos:

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.