Spare bis zu 50% bei Deiner nächsten Futter-Bestellung

Welpenfutter im Test & Vergleich 2021

Wenn dein kleines neues Familienmitglied mit vier Beinen das erste Mal nach Hause kommt, ist die Freude groß. Doch ein Welpe ist auch eine große Verantwortung – Du als Halter musst dich nicht nur um die Erziehung kümmern, sondern auch an eine artgerechte Ernährung.

Aus vielen Gründen solltest Du dich nicht auf normales Futter verlassen, sondern auf Spezialernährung setzen: Du brauchst für deinen kleinen Liebling also Welpenhundefutter. Im folgenden Text erfährst Du, was Du bei der Suche nach der richtigen Sorte alles beachten musst.

Weiterhin findest Du einen Vergleich der besten Welpenhundefutter für 2021 – sortiert nach Nass- und Trockenfutter:

Die 5 besten Welpen Nassfutter im Test

Viele Welpenhalter setzen auf Nassfutter. Aufgrund der weichen Konsistenz ist es einfach zu verschlingen, weiterhin wirkt es sich sehr positiv auf den Flüssigkeitshaushalt aus.

Erfreulicherweise gibt es viele Produkte, die als Spezialnahrung für Hundebabys und Jungtiere zusammengestellt wurden. Im Folgenden findest Du die besten 2021 erhältlichen Welpen Nassfutter im Vergleich.

Produktname
Empfehlung
Landfleisch Junior mit Huhn, Ente und Kartoffeln
Wolfsblut Deep Glade Puppy
Herrmann’s Manufaktur Bio Welpenfutter Rind mit Apfel und Haferflocken
Royal Canin Mini Puppy Nassfutter
Preistipp
Rinti Kennerfleisch Junior mit Rind
Alter Hund
bis 12 Monate
bis 12 Monate
bis 12 Monate
bis 10 Monate
bis 12 Monate
Fleisch
Huhn & Ente
Rothirsch & Wasserbüffel
Rind
k.A.
Rind
weitere Inhaltsstoffe
Kartoffeln, Bio-Karotten, Erbsen, Reis
u.a. Süßkartoffel, Kürbis, Kartoffel
Apfel, Karotte, Haferflocken, Kokosflocken, Nachtkerzenöl, Eierschalenpulver.
Getreide
Lachsöl, Rübenfaser
Zusatzstoffe
Calcium, Phosphor, Vitamine A, D3, E, Biotin
Vitamine A, D3 &E, Taurin, Eisen
ohne
Vitamine D3, E1, E2, E4, E5, E6
Vitamine D3 & E, Calcium, Zink, Phosphor
Proteingehalt
10 %
11,5 %
7,61 %
8 %
11 %
Fettgehalt
7,5 %
8,5 %
6,42 %
6 %
9 %
Rohaschegehalt
2,6 %
2,5 %
1,62 %
2 %
0,6 %
Rohfasergehalt
0,6 %
0,5 %
1,86 %
1 %
2,5 %
Feuchtegehalt
78 %
76,5 %
75,47 %
79 %
76 %
Inhalt
12 x 400 g
24 x 200 g
12 x 400 g
12 oder 24 x 85 g
12 oder 24 x 400 g
Empfehlung
Produktname
Landfleisch Junior mit Huhn, Ente und Kartoffeln
Alter Hund
bis 12 Monate
Fleisch
Huhn & Ente
weitere Inhaltsstoffe
Kartoffeln, Bio-Karotten, Erbsen, Reis
Zusatzstoffe
Calcium, Phosphor, Vitamine A, D3, E, Biotin
Proteingehalt
10 %
Fettgehalt
7,5 %
Rohaschegehalt
2,6 %
Rohfasergehalt
0,6 %
Feuchtegehalt
78 %
Inhalt
12 x 400 g
Produktname
Wolfsblut Deep Glade Puppy
Alter Hund
bis 12 Monate
Fleisch
Rothirsch & Wasserbüffel
weitere Inhaltsstoffe
u.a. Süßkartoffel, Kürbis, Kartoffel
Zusatzstoffe
Vitamine A, D3 &E, Taurin, Eisen
Proteingehalt
11,5 %
Fettgehalt
8,5 %
Rohaschegehalt
2,5 %
Rohfasergehalt
0,5 %
Feuchtegehalt
76,5 %
Inhalt
24 x 200 g
Produktname
Herrmann’s Manufaktur Bio Welpenfutter Rind mit Apfel und Haferflocken
Alter Hund
bis 12 Monate
Fleisch
Rind
weitere Inhaltsstoffe
Apfel, Karotte, Haferflocken, Kokosflocken, Nachtkerzenöl, Eierschalenpulver.
Zusatzstoffe
ohne
Proteingehalt
7,61 %
Fettgehalt
6,42 %
Rohaschegehalt
1,62 %
Rohfasergehalt
1,86 %
Feuchtegehalt
75,47 %
Inhalt
12 x 400 g
Produktname
Royal Canin Mini Puppy Nassfutter
Alter Hund
bis 10 Monate
Fleisch
k.A.
weitere Inhaltsstoffe
Getreide
Zusatzstoffe
Vitamine D3, E1, E2, E4, E5, E6
Proteingehalt
8 %
Fettgehalt
6 %
Rohaschegehalt
2 %
Rohfasergehalt
1 %
Feuchtegehalt
79 %
Inhalt
12 oder 24 x 85 g
Preistipp
Produktname
Rinti Kennerfleisch Junior mit Rind
Alter Hund
bis 12 Monate
Fleisch
Rind
weitere Inhaltsstoffe
Lachsöl, Rübenfaser
Zusatzstoffe
Vitamine D3 & E, Calcium, Zink, Phosphor
Proteingehalt
11 %
Fettgehalt
9 %
Rohaschegehalt
0,6 %
Rohfasergehalt
2,5 %
Feuchtegehalt
76 %
Inhalt
12 oder 24 x 400 g

Unser Testsieger

Bestes Nassfutter für Welpen ist das Produkt “Landfleisch Junior mit Huhn, Ente und Kartoffeln”. Die getreidefreie Nahrung überzeugt durch einen hohen Fleischanteil, viel Qualität und ein wirklich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der Herstellungsprozess ist vergleichsweise nachhaltig, viele Zutaten haben sogar Bio-Qualität. Wenn Du leckere, gut riechende Welpennahrung suchst, ist diese Sorte also eine exzellente Wahl.

Landfleisch Junior mit Huhn, Ente und Kartoffeln

Ein wirklich sehr empfehlenswertes Nassfutter für Welpen ist die Sorte “Junior mit Huhn, Ente und Kartoffeln” von Landfleisch. Der in Thüringen ansässige Hersteller legt besonders viel Wert auf nachhaltige, regionale Produktion.

Diese Philosophie spiegelt sich vor allem in den hochwertigen Zutaten wider: Das benötigte Fleisch stammt von Schlachthöfen aus der Region, die pflanzlichen Inhaltsstoffe haben häufig Bio-Qualität. Weiterhin verzichtet Landfleisch auf künstliche Konservierungsstoffe und Aromen.

Etwas schade ist allerdings, dass die Zutaten nicht alle lückenfrei aufgeschlüsselt sind – besonders die verwendeten tierischen Nebenerzeugnisse werden nicht genauer erklärt. Auch der vergleichsweise hohe Brühe-Anteil stört ein wenig.

Hochwertige Welpenmahlzeit

Den kleinen Rackern schmeckt die Mischung aber offensichtlich: Die meisten Hundehalter sind begeistert, wie gut das Futter bei ihren Welpen ankommt. Besonders gelobt wird dabei die gute Konsistenz des Geflügel-Mix: Die Verdauung wird kaum beeinträchtigt und die Stücke lassen sich gut portionieren.

Für Hundehalter sehr angenehm ist zudem, dass der Geruch sehr aromatisch ist und kaum nach Hundefutter riecht. Ein starkes Preis-Leistungs-Verhältnis rundet die positiven Aspekte des getreidefreien Futters ab.

Wenn Du nach einem hochwertigen, nachhaltig hergestellten Nassfutter mit hohem Fleischanteil suchst, ist die Landfleisch Junior Welpenmischung also eine wirklich gute Wahl.

Vorteile

  • hoher Fleischanteil, getreidefrei
  • hochwertige, regionale Zutaten
  • gute, leicht fress- und verdaubare Konsistenz
  • angenehmer Geruch für Menschen und trifft Geschmacksnerven der meisten Welpen
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • Nachteile
    auch hoher Brühe-Anteil, Zutaten nicht alle aufgeschlüsselt

Wolfsblut Deep Glade Puppy

Besonders für nährstoffbedürftige große Rassen interessant ist das “Wolfsblut Deep Glade Puppy” Nassfutter. Der Hersteller legt besonderen Wert auf natürliche, wildnisnahe Ernährung.

Hauptbestandteile sind so auch Fleischsorten, die man ansonsten nur selten in Fressnäpfen findet – in diesem Fall Rothirsch und Wasserbüffel.

Weiterhin sucht man in diesem Futter vergeblich nach Getreide. Stattdessen weist die Inhaltsstoffangabe eine große Liste intelligenter Zutaten auf, neben Kürbis, Kartoffel und Erbsen auch viel Obst und Gemüse wie Beeren, Hagebutten oder Brennnesseln.

Protein-Bombe für gutes Wachstum

Hundehalter loben in Erfahrungsberichten, dass diese Mischung den Geschmacksnerv ihrer kleinen Lieblinge wirklich trifft: Der Napf ist so schnell geleert, ohne dass die Verdauung darunter leiden würde.

Sehr erfreulich ist weiterhin, dass sowohl der Protein- als auch der Fettgehalt des Deep Glade Puppy Futters überdurchschnittlich hoch ist. Das bedeutet zwar, dass Du bei der Dosierung aufpassen solltest, um das Tier nicht zu überfüttern. Bei sachgemäßer Anwendung wird der Welpe aber wirklich gut ernährt, so dass einem gesunden Wachstum nichts im Wege steht.

Alles in allem also eine interessante Option. So viel gute Ernährung hat aber ihren Preis: Im Vergleich zu den Produkten anderer Hersteller ist das Wolfsblut Nassfutter doch sehr teuer – auf Dauer musst Du also ein ziemlich hohes Budget einplanen.

Vorteile

  • getreidefreies Futter
  • intelligente Zusammensetzung mit vielen Kohlenhydraten und Früchten
  • sehr hoher Protein- und Fettgehalt
  • besonders für größere Rassen interessant

Nachteile

  • sehr teuer

Herrmann’s Manufaktur Bio Welpenfutter Rind mit Apfel und Haferflocken

Wenn es um Hundefutter geht, gibt es leider noch eher wenige hundertprozentige Bio-Produkte. Eine schöne Ausnahme von der Regel ist hier das “Herrmann’s Manufaktur Bio Welpenfutter Rind mit Apfel und Haferflocken”.

Das Familienunternehmen aus Oberbayern verwendet ausschließlich nachhaltige Zutaten aus zertifiziert ökologischer Landwirtschaft.

Da der Hersteller auf unnötige Zusätze verzichtet, ist die Liste der Inhaltsstoffe eher übersichtlich: Neben Rindfleisch finden sich hier Äpfel, Karotten, Hafer- und Kokosflocken sowie Nachtkerzenöl mit vielen Omega 6 Fettsäuren.

Interessante Option mit Bio-Zertifizierung

Das Futter an sich ist sehr verträglich, wie viele Welpenhalter in Erfahrungsberichten bestätigen. Es lässt sich einfach portionieren und hat auch keine nennenswerten negativen Einflüsse auf die Verdauung.

Etwas kritisch sehen viele allerdings den vergleichsweise niedrigen Fleischgehalt. Er beträgt lediglich etwa 60 Prozent. Stattdessen ist besonders der Apfel- und Getreideanteil vergleichsweise hoch. Magen und Darm beeinträchigt das nicht, allerdings ist der Protein- und Fettgehalt doch deutlich geringer als bei den meisten anderen Nassfuttersorten.

Trotzdem: Wenn Du Bio-Qualität für deinen kleinen Liebling suchst, ist dieses Futter eine gute Idee. Dafür musst Du dann aber auch bereit sein, etwas mehr zu zahlen, denn nachhaltige Ernährung hat eben einen vergleichsweise hohen Preis.

Vorteile

  • Ausschließlich Bio-Zutaten
  • sehr verträglich
  • mit Obst, Gemüse, Hafer- und Kokosflocken sowie Nachtkerzenöl
  • keine unnötigen Zusatzstoffe

Nachteile

  • vergleichsweise niedriger Fleischgehalt, wenig Fett und Proteine
  • ziemlich hoher Preis

Royal Canin Mini Puppy Nassfutter

Royal Canin ist einer der Marktführer auf dem Hundefuttermarkt. Besonders für kleinere Rassen gedacht ist das “Mini Puppy Nassfutter”. Es ist für Hunde ausgelegt, die im Erwachsenenalter bis zu 10 Kilogramm Gewicht erreichen.

Eine Dose enthält dabei 85 Gramm. Die kleine Größe bedeutet, dass man das Welpenfutter sehr gut portionieren und verwenden kann, ohne viele Überreste verwalten zu müssen.

Bei Welpen scheint das Futter sehr gut anzukommen: Viele Hundehalter berichten von einer sehr guten Verträglichkeit, auch der Geschmack scheint die meisten Welpen zu überzeugen. Das Futter kommt dabei in sehr kleinen Stücken, die sehr zart wirken, einen hohen Feuchtanteil aufweisen und mit einer Gravy-artigen Soße umhüllt sind.

Leckeres Premium-Futter für kleinere Rassen

Etwas schade ist allerdings, dass Royal Canin sich doch über einiges ausschweigt. So gibt der Hersteller leider nicht explizit an, welches Fleisch denn nun im Futter verarbeitet ist, auch Informationen zum Phosphor- oder Kalziumgehalt sucht man eher vergebens.

Weiterhin ist der Nährstoffgehalt des “Mini Puppy” Nassfutters etwas niedrig – das liegt vor allem daran, dass die Mischung einen vergleichsweise hohen Getreideanteil aufweist.

Wenn Du einen Welpen einer kleineren Rasse hast, wird ihm das Royal Canin Mini Puppy Hundefutter also bestimmt gefallen. Ein günstiges Unterfangen ist diese Ernährung allerdings auf Dauer nicht: Der Preis pro Mahlzeit ist dann doch deutlich höher als bei den meisten anderen Produkten.

Wenn Du einen Hund hast, der später größer wird, empfehle ich dir die Maxi-Version des Futters.

Vorteile

  • besonders auf kleinere Rassen zugeschnitten
  • gut verträglich
  • zarte, kleine Stücke mit hohem Feuchtanteil und Soße
  • sehr passende Portionierung pro Dose

Nachteile

  • etwas niedrige Nährstoffanteile und teilweise ungenaue Angaben
  • ziemlich hoher Preis

Rinti Kennerfleisch Junior mit Rind

Ein ziemlich bekannter Anbieter ist die Marke Rinti. Beim Nass Welpenfutter ist erfreut sich besonders die Sorte “Kennerfleisch Junior mit Rind” großer Beliebtheit. Dabei handelt es sich um eine Mischung mit hohem Fleischanteil und ohne künstliche Konservierungsstoffe.

Dementsprechend hoch ist auch der Protein- und Fettgehalt, der laut Hersteller bei 11 bzw. 9 Prozent liegt. Sehr erfreulich ist auch das beigegebene Lachsöl: In Verbindung mit den fleischlichen Inhaltsstoffen hat das Futter viele Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren, was besonders Haut, Fell und Kreislauf freut.

Günstiges Nassfutter mit hohem Fleischanteil

Kritikwürdig ist allerdings, dass Rinti im Kennerfleisch Junior vollständig auf Kohlenhydrate verzichtet, von einem vollwertigen Nassfutter würde man das eigentlich nicht erwarten. Für eine wirklich ausgewogene Ernährung sind dann noch andere Nahrungsquellen nötig. Der Hersteller verweist auf die Kompatibilität mit dem hauseigenen Trockenfutter, das ist aber wiederum mit zusätzlichen Ausgaben und höherem Aufwand bei der Fütterung verbunden.

Vorteilhaft ist allerdings, dass das Rinti Kennerfleisch für ein Nassfutter sehr günstig ist: Dein Welpe bekommt also wirklich viel Fleisch, ohne dass dein Geldbeutel über Gebühr leidet.

Vorteile

  • hoher Fleischanteil ohne künstliche Konservierungsstoffe
  • hoher Protein- und Fettgehalt
  • mit Lachsöl angereichert, hoher Omega 3 und Omega 6 Anteil
  • auch in Verbindung mit Trockenfutter einsetzbar
  • günstiger Preis

Nachteile

  • ohne Kohlenhydrate

Die 5 besten Welpen Trockenfutter im Test

Viele Hundebesitzer setzen aber auch von Anfang an auf Trockenfutter. Das liegt nicht nur an der einfachen, hygienischen Verabreichung und Aufbewahrung der Kroketten: Auch die Zähne profitieren oft von etwas härterer Nahrung.

Im Folgenden findest Du die besten 2021 erhältlichen Sorten im Vergleich.

Produktname
Empfehlung
Wolfsblut Wild Duck Puppy
Rinti Max-i-Mum Junior Huhn
Preistipp
Happy Dog Mini Baby & Junior
Royal Canin Mini Puppy Trockenfutter
Bosch HPC Soft Junior Hühnchen & Süßkartoffel
Alter Hund
bis 12 Monate
bis ca. 12 Monate
bis ca. 12 Monate
bis 10 Monate
bis 12 Monate
Fleisch
Ente, Huhn
Huhn
Geflügel
Geflügel
Huhn
weitere Inhaltsstoffe
u.a. Kartoffel, Erbsen, Leinsamen, Thymian, Beeren
Erbsen. Fischöl, Bierhefe, Karotten, Flohsamenschalen
u.a. Mais, Reis, Lachs, Kartoffel
u.a. Mais, Rüben, Fischöl
u.a. Süßkartoffel, Kartoffel, Rüben, Flohsamen
Zusatzstoffe
Vitamine A & D, Taurin, Calcium, Eisen, Kupfer, Mangan, Zink, Selen
u.a. Vitamine A, D3, E, Kupfer, Zink
u.a. Vitamine A, B1, B2, B6, B12, D3
Vitamine A, D3, E1, E2, E4, E5, E6 & E8
Vitamine A, D3 & E
Metabolisierbare Energie
3632 kcal/kg
4030 Kcal/kg
3830 Kcal/kg
3880,5 kcal/kg
k.A.
Kalziumgehalt
1,85 %
1,4 %
1,4 %
1,14 %
1,35 %
Phosphorgehalt
1,18 %
1 %
1 %
0,9 %
0,85 %
Proteingehalt
30 %
25 %
29 %
31 %
24 %
Fettgehalt
17 %
18 %
16 %
20 %
16 %
Rohaschegehalt
9,5 %
7,3 %
6,5 %
7,7 %
7,4 %
Rohfasergehalt
3 %
1,5 %
3 %
1,4 %
2 %
Feuchtegehalt
8 %
k.A.
k.A.
k.A.
18 %
Größe
2 oder 15 kg
4 kg
1 oder 4 kg
2 oder 8 kg
1, 2,5 oder 12 kg
Empfehlung
Produktname
Wolfsblut Wild Duck Puppy
Alter Hund
bis 12 Monate
Fleisch
Ente, Huhn
weitere Inhaltsstoffe
u.a. Kartoffel, Erbsen, Leinsamen, Thymian, Beeren
Zusatzstoffe
Vitamine A & D, Taurin, Calcium, Eisen, Kupfer, Mangan, Zink, Selen
Metabolisierbare Energie
3632 kcal/kg
Kalziumgehalt
1,85 %
Phosphorgehalt
1,18 %
Proteingehalt
30 %
Fettgehalt
17 %
Rohaschegehalt
9,5 %
Rohfasergehalt
3 %
Feuchtegehalt
8 %
Größe
2 oder 15 kg
Produktname
Rinti Max-i-Mum Junior Huhn
Alter Hund
bis ca. 12 Monate
Fleisch
Huhn
weitere Inhaltsstoffe
Erbsen. Fischöl, Bierhefe, Karotten, Flohsamenschalen
Zusatzstoffe
u.a. Vitamine A, D3, E, Kupfer, Zink
Metabolisierbare Energie
4030 Kcal/kg
Kalziumgehalt
1,4 %
Phosphorgehalt
1 %
Proteingehalt
25 %
Fettgehalt
18 %
Rohaschegehalt
7,3 %
Rohfasergehalt
1,5 %
Feuchtegehalt
k.A.
Größe
4 kg
Preistipp
Produktname
Happy Dog Mini Baby & Junior
Alter Hund
bis ca. 12 Monate
Fleisch
Geflügel
weitere Inhaltsstoffe
u.a. Mais, Reis, Lachs, Kartoffel
Zusatzstoffe
u.a. Vitamine A, B1, B2, B6, B12, D3
Metabolisierbare Energie
3830 Kcal/kg
Kalziumgehalt
1,4 %
Phosphorgehalt
1 %
Proteingehalt
29 %
Fettgehalt
16 %
Rohaschegehalt
6,5 %
Rohfasergehalt
3 %
Feuchtegehalt
k.A.
Größe
1 oder 4 kg
Produktname
Royal Canin Mini Puppy Trockenfutter
Alter Hund
bis 10 Monate
Fleisch
Geflügel
weitere Inhaltsstoffe
u.a. Mais, Rüben, Fischöl
Zusatzstoffe
Vitamine A, D3, E1, E2, E4, E5, E6 & E8
Metabolisierbare Energie
3880,5 kcal/kg
Kalziumgehalt
1,14 %
Phosphorgehalt
0,9 %
Proteingehalt
31 %
Fettgehalt
20 %
Rohaschegehalt
7,7 %
Rohfasergehalt
1,4 %
Feuchtegehalt
k.A.
Größe
2 oder 8 kg
Produktname
Bosch HPC Soft Junior Hühnchen & Süßkartoffel
Alter Hund
bis 12 Monate
Fleisch
Huhn
weitere Inhaltsstoffe
u.a. Süßkartoffel, Kartoffel, Rüben, Flohsamen
Zusatzstoffe
Vitamine A, D3 & E
Metabolisierbare Energie
k.A.
Kalziumgehalt
1,35 %
Phosphorgehalt
0,85 %
Proteingehalt
24 %
Fettgehalt
16 %
Rohaschegehalt
7,4 %
Rohfasergehalt
2 %
Feuchtegehalt
18 %
Größe
1, 2,5 oder 12 kg

Unser Testsieger

Testsieger bei den Welpen Trockenfuttern sind die “Wolfsblut Wild Duck Puppy” Kroketten. Sie überzeugen durch einen sehr hohen Fleischgehalt, gute Verarbeitungsqualität und ein hervorragendes Kalzium-Phosphor-Verhältnis. Als getreidefreies Futtermittel ist es außerdem sehr verträglich.

Viele durchdachte, meist pflanzliche Zusätze tragen weiter zum hervorragenden Gesamteindruck bei.

Wolfsblut Wild Duck Puppy

Die Marke Wolfsblut versteht sich vor allem als Anbieter von Futtermitteln, die den natürlichen Ernährungsanforderungen von Hunden gerecht wird. Ein sehr beliebtes Trockenfutter für Welpen ist dabei die Sorte “Wild Duck Puppy”.

Fleischlicher Hauptbestandteil der Zusammensetzung ist Ente, weiterhin findet man auch Hühnerfleisch in der Mischung. Das führt zu einem überdurchschnittlich hohen Kalzium- und Phosphorgehalt der Nahrung. Auch der Proteinanteil ist mit 30 Prozent ziemlich hoch – gute Voraussetzungen für ein gesundes Wachstum also.

Auf Getreide verzichtet Wolfsblut vollständig. Stattdessen kommen vor allem Kartoffeln zum Einsatz. Diese sind gut verdaulich, allerdings ist der Anteil von 26 Prozent doch etwas hoch.

Hochwertiges Futtermittel mit vielen Nährstoffen

Weiterhin enthält dieses Welpenfutter u.a. Erbsen, Beeren, zusätzliche Vitamine und Taurin, welches besonders für größere Rassen von Vorteil sein kann. Die Zusammensetzung ist ziemlich interessant und trifft nicht nur den Geschmack der Tiere, sondern kommt auch den Futterquellen in freier Wildbahn sehr nah.

Die meisten Welpenbesitzer, die auf das Wild Duck Puppy Trockenfutter setzen, berichten, dass ihre kleinen Hunde die Nahrung sehr gut annehmen. Sie wird gerne gefressen, hat eine praktische Größe und ist auch sehr verträglich.

Zwar ist dieses Futter etwas teurer als viele andere Welpennahrungen, überzeugt aber durch eine kreative, ausgewogene Mischung und hohe Nährwerte.

Vorteile

  • sehr hoher Kalzium- und Phosphor-Gehalt in gutem Verhältnis zueinander
  • viele Proteine und Fett
  • interessante Zusammensetzung
  • sehr verträglich

Nachteile

  • vergleichsweise hoher Kartoffelgehalt
  • überdurchschnittlich hoher Preis

Rinti Max-i-Mum Junior Huhn

Eine sehr interessante Option ist auch das “Rinti Max-i-Mum Junior Huhn” Trockenfutter. Es besteht zu 65 Prozent aus frisch verarbeitetem Hühnerfleisch. Zusammen mit 3 Prozent Geflügelprotein und 2 Prozent Hydrolysat kommt man auf einen Gesamt-Fleischgehalt von etwa 70 Prozent.

Die Kroketten sind von welpenfreundlicher Größe, der Geschmack trifft nach Berichten vieler Hundebesitzer genau die Nerven ihrer kleinen Schützlinge. Dank hohen Energiewerten – pro Kilogramm enthält das Futter über 4000 Kilokalorien – ist die Trocken-Mischung weiterhin sehr ergiebig.

Viel Fleisch für den Welpen

Interessant sind auch die Zusätze: So enthält das Max-i-Mum beispielsweise Bierhefe und Flohsamenschalen, um die Verdauung zu unterstützen. Omega 3 Fettsäuren in Form von beigemischtem Fischöl ist ein weiteres erfreuliches Plus.

Dem Welpen wird dieses Trockenfutter also wahrscheinlich sehr gefallen. Du als Hundehalter musst aber wohl auch damit klarkommen, dass der Geruch der Kroketten auf Dauer doch ziemlich penetrant ist – Du solltest das Trockenfutter also am besten fest verschlossen lagern.

Vorteile

  • 70 Prozent Huhn und Geflügel
  • smarte Zusätze fördern Verdauung
  • trifft den Geschmack der meisten Welpen
  • hoher Energiewert, sehr ergiebig

Nachteile

  • vergleichsweise penetranter Geruch
  • relativ hoher Getreidegehalt
  • eher teuer

Happy Dog Mini Baby & Junior

Bei Happy Dog handelt es sich um eine Marke, die von einem bayerischen Familienunternehmen produziert wird. Erfreulicherweise wird dabei vor allem auf Zutaten aus regionaler Produktion gesetzt – das verkleinert den ökologischen Fußabdruck und sorgt für Nachhaltigkeit.

Das Trockenfutter “Happy Dog Mini Baby & Junior” ist dabei für alle Welpen und Junghunde bis zu einem Alter von 12 Monaten gedacht. Erfreulich ist dabei der hohe Fleischgehalt – laut Hersteller besteht das Nahrungsmittel zu 68 Prozent aus Geflügel.

Günstiges Futtermittel aus regionaler Produktion

Welches genau zum Einsatz kommt, bleibt allerdings etwas unklar. Hier wäre es schön, wenn Happy Dog seine Angaben konkretisieren könnte. Weiterhin ist es für manche Welpen wohl eher ungünstig, dass vergleichsweise viel Getreide wie Mais und Reis den Weg in die Kroketten gefunden hat.

Allerdings hat das Trockenfutter auch viele positive Zusätze. Dazu gehören beispielsweise Lachs, Muschelfleisch sowie A- und viele B-Vitamine. Dezent dosiert lassen sich auch einige heimische Pflanzen wie Brennnessel und Löwenzahn finden.

Somit ist das Happy Dog Mini Baby & Junior Trockenfutter wohl wirklich einen Versuch wert. Am Preis sollte das auf jeden Fall nicht scheitern, denn es gehört wirklich zu den günstigsten 2021 erhältlichen Nahrungsmitteln für Welpen.

Vorteile

  • laut Herstellerangaben zu 68 Prozent Geflügel
  • Zutaten aus regionaler Produktion
  • viele Zusätze in dezenter Dosierung
  • günstiger Preis

Nachteile

  • Getreidezusätze nicht für jeden Welpen ideal
  • etwas ungenaue Angaben zum Fleischgehalt

Royal Canin Mini Puppy Trockenfutter

Besonders für kleinere Rassen, die erwachsen bis zu 10 Kilogramm wiegen gestaltet ist das “Mini Puppy Trockenfutter” des weltbekannten Herstellers Royal Canin. Als Fleischbestandteil kommt hauptsächlich Geflügel zum Einsatz.

Welches das genau ist, bleibt aber leider offen, denn die Deklaration der Inhaltsstoffe ist leider etwas unpräzise. Das ist wirklich schade, die Nährwerte sprechen nämlich eigentlich für dieses Futtermittel:

Zwar ist der Getreideanteil etwas hoch, dafür überzeugen aber besonders die Protein- und Fettwerte: Mit 31 bzw. 20 Prozent erfüllen die sie besten Voraussetzungen, damit der kleine Welpe robust und gesund wächst. Auch die beigefügten Vitamine und das Omega 3 reiche Fischöl sind große Pluspunkte. Allerdings ist das Verhältnis zwische Kalzium und Phosphor eher unterdurchschnittlich.

Interessante Nahrung für kleinere Rassen

Erfahrungsberichte von Hundehaltern zeigen, dass das Mini Puppy Trockenfutter ziemlich beliebt ist. Besonders gelobt wird die angenehme Größe der Kroketten und die problemlose Verdauung. Für uns Menschen ist weiterhin positiv, dass das Futter einen fast neutralen Geruch hat – unsere Nasen werden also nicht groß belästigt.

Die Deklaration der Inhaltsstoffe ist also leider ein wenig ungenau, dafür überzeugen aber die Nährwerte. Da das Futter auch von den meisten Welpen sehr gut angenommen wird, gibt es also einige Gründe, die dafür sprechen, ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen und auf das vergleichsweise hochpreisige Royal Canin Trockenfutter zu setzen.

Für größere Hunde bietet Royal Canin zudem zwei interessante andere Optionen: Das Maxi Puppy Trockenfutter richtet sich an große Rassen, für später riesige Tiere gibt es zudem den Giant Puppy Mix.

Vorteile

  • sehr hoher Protein- und Fettgehalt
  • besonders für kleinere Hunderassen entwickelt
  • für Menschennasen angenehmer Geruch
  • gute Größe der Kroketten
  • mit vielen Vitaminen und Fischöl

Nachteile

  • ungenaue Angabe der Inhaltsstoffe
  • unterdurchschnittliches Kalzium-Phosphor-Verhältnis

Bosch HPC Soft Junior Hühnchen & Süßkartoffel

Wenn Du deinem kleinen Liebling gerne Trockenfutter geben möchtest, er darauf aber keine Lust hat, könnte die Sorte “HPC Soft Junior Hühnchen & Süßkartoffel” des bekannten Herstellers Bosch ein guter Kompromiss sein.

Dabei handelt es sich zwar um Kroketten, dank eines Feuchtegehaltes von 18 Prozent haben diese aber auch Eigenschaften, die man ansonsten eigentlich nur von Nassfutter kennt: Die Konsistenz ist sehr weich, es kann einfach gefressen werden und gleicht den Flüssigkeitshaushalt aus.

Dabei besteht das Futter laut Herstellerangaben zu etwa 70 Prozent aus Huhn. Dieser hohe Fleischgehalt ist sehr löblich – weiterhin verzichtet Bosch auch auf Getreide. Stattdessen kommt vor allem Süßkartoffel zum Einsatz.

Trockenfutter mit einer gewissen Feuchte

In den Inhaltsstoffangaben findet man zudem viele Hinweise auf positive Eigenschaften des Futters: So ist nicht nur der Kalziumgehalt vergleichsweise hoch, auch das Kalzium-Phosphor-Verhältnis ist perfekt für heranwachsende Hunde. Ferner nutzen dem Tier auch die vielen wertvollen Vitamin-Zusätze, die Bosch beimischt.

Trotzdem sind die Nährwertangaben etwas ungenau: So verschweigt der Hersteller beispielsweise genauere Energiewertangaben. Weiterhin auf der Negativseite zu verbuchen ist, dass vergleichsweise viele Hundebesitzer in Erfahrungsberichten einen etwas weichen Stuhl des Welpen und eine Änderung des Hundegeruchs beklagen.

Deshalb ist es wahrscheinlich am sinnvollsten, erst einmal auszuprobieren, ob dein Liebling das Futter auch verträgt. Ist dies der Fall, kann das vergleichsweise feuchte und weiche Bosch HPC Soft Junior aber eine feine Lösung sein.

Vorteile

  • sehr weiche Konsistenz
  • hoher Fleischgehalt
  • sinnvolle Vitamin-Zusätze
  • viel Kalzium und gutes Kalzium-Phosphor-Verhältnis

Nachteile

  • etwas ungenaue Nährwertangaben
  • führt wohl häufiger zu sehr weichem Stuhl und merkwürdigem Eigengeruch

Was ist Welpenhundefutter?

Welpenhundefutter ist feste Nahrung, die hinsichtlich Zusammensetzung und Portionierung ganz auf die Bedürfnisse von Hunden in der Wachstumsphase zugeschnitten ist. Die Verabreichung beginnt mit der Entwöhnung von der Muttermilch – also ungefähr zwischen der 3./4. bis zur 6./7. Lebenswoche.

Erhältlich ist sie sowohl als Nass- als auch als Trockenfutter. Weiterhin gibt es spezielle Nahrung für einzelne Hundegrößen (z.B. Tiere bis 10 Kilogramm) und auch teilweise für bestimmte Rassen.

Besondere Ansprüche von Hundekindern

Einige Hundehalter sträuben sich allerdings davor, Spezialnahrung zu verabreichen. Häufig ist dann von Geldmacherei die Rede, Welpenfutter habe keinen Mehrwert zu Erwachsenen-Ernährung. Doch das ist falsch.

Hinsichtlich der Ernährung haben Hundekinder nämlich ganz besondere Ansprüche, die Du als Halter erfüllen musst.

Für gesundes Wachstum unerlässlich

Ansonsten besteht schnell die Gefahr, dass das gesunde Wachstum des Tieres beeinträchtigt wird. Das Ergebnis sieht man dann erst, wenn es zu spät ist: Häufige Gänge zum Tierarzt und in den meisten Fällen ein deutlich kürzeres Hundeleben sind dann die Folge.

Erwachsenennahrung sollte also wirklich nur ausgewachsenen Hunden gegeben werden, alles andere wäre Tierquälerei. Stattdessen braucht der Vierbeiner in jungen Jahren Spezialfutter – genau so, wie wir auch Babys und Kinder anders ernähren.

Dauer der Ernährung mit Welpenfutter

Welpenfutter sollte dabei während der kompletten Wachstumsphase verabreicht werden. Die Dauer ist dabei je nach Veranlagung deines Tieres und der Rasse unterschiedlich. Als Faustregel lässt sich dabei sagen:

  • Kleine Hunde wachsen bis etwa 8 bis 10 Monaten
  • Mittelgroße Tiere haben ihr Wachstum mit etwa einem Jahr abgeschlossen
  • Große Rassen brauchen etwas länger: Tiere wie Bernhardiner oder Doggen wachsen häufig bis zu ihrem 18. Lebensmonat.

Der Übergang von Welpen- zu Erwachsenennahrung sollte idealerweise mit dem Tierarzt abgesprochen werden.

Unterschiede zwischen Welpenfutter und Erwachsenennahrung

Aber was genau ist nun der Unterschied zwischen Welpennahrung und herkömmlichem Hundefutter für erwachsene Tiere?

Zum einen sind die Portionen oft unterschiedlich: Nassfutter kommt in kleineren Dosen daher, Trockenfutter besteht aus kleineren Kroketten, so dass sie auch von Hundekindern zerkaut und geschluckt werden können.

Der größte Punkt, der Welpenhundefutter anders macht, liegt aber in der Zusammensetzung der Inhaltsstoffe.

Höherer Energiebedarf von Welpen

Im ersten Jahr machen Hunde nämlich einen riesigen Wachstumsschub: Größere Rassen können ihr Gewicht innerhalb von weniger als vier Monaten so ohne Probleme verdreifachen.

Deshalb haben Hundekinder aus physiologischen Gründen einen deutlich höheren Energiebedarf. Trotz ihres geringen Gewichtes brauchen sie fast genauso viele oder sogar mehr Kalorien wie ein erwachsener Hund.

Aufgrund des kleineren Verdauungsapparats kann ein Hundewelpe aber nicht so fressen wie große Tiere. Das bedeutet, dass das Tier mit weniger Nahrung mehr Kalorien aufnehmen muss.

Viele Nährstoffe für gesundes Wachstum

Für ein gesundes Wachstum ist auch der Nährstoffbedarf ein anderer als bei erwachsenen Tieren. Organe, Muskeln und Knochen sind noch in der Entwicklungsphase, weshalb der Körper eine Stoffe um einiges dringender und stärker benötigt als ausgewachsene Hunde. Dazu gehören insbesondere:

  • Proteine
  • Fett
  • Kalzium und Phosphor für den Knochenaufbau
  • weitere Mineralstoffe wie Magnesium, Kupfer und Zink
  • Vitamine wie Vitamin A (z.B. für Augen, hormonelle Wachstumsprozesse, Zellstoffwechsel), B-Vitamine (für Stoffwechsel, Hormonausschüttung, Knochen- und Gelenkbau) und Vitamin D (für Kalzium-Phosphor-Haushalt).

Beispielsweise braucht ein Hund im Wachstum zeitweise ungefähr achtmal so viel Kalzium wie ein erwachsenes Tier.

Beugt Mangelernährung vor

Die Wachstumsphase eines Hundes ist relativ kurz. Das bedeutet, dass für einen ausgeglichenen Speiseplan wirklich jeder Tag zählt. Schon eine Woche an falschem Futter kann eine deutliche Mangelernährung verursachen.

Die Folge wäre dann ein deutlich verlangsamtes oder sogar gestörtes Wachstum. Falsch ernährte Tiere leiden in ihrem späteren Leben dann häufig unter Verkümmerungen, Gelenkkrankheiten wie Hüftdysplasie oder anderen Leiden wie Osteoporose.

Für einen starken, langlebigen Hundekörper

Ein auf die Bedürfnisse des Hundes zugeschnittener Ernährungsplan ist also immens wichtig:

Zwar sieht man die Effekte häufig nicht sofort, im Erwachsenenalter macht Spezialfutter sich aber umso mehr bezahlt: Mit ihm entwickelt der Hund einen starken, langlebigen Körper und setzt somit den Grundstein für ein glückliches, aktives Leben.

Nichts für ausgewachsene Hunde

Auch, wenn deinem kleinen Liebling sich nur ungerne von seinem Lieblingsessen trennt: Welpenhundefutter ist ein Spezialprodukt und nichts für erwachsene Hunde. Eine Überversorgung mit Kalorien und Nährstoffen kann nämlich wieder zu seinen ganz eigenen Problemen führen.

Wie verabreicht man dem Welpen das Futter?

Welpenhundefutter ist also ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung deines kleinen Lieblings. Dafür muss es aber auch vom Tier angenommen und von dir richtig verabreicht werden.

Besonders unerfahrene Hundehalter machen dabei manchmal Fehler. Das ist normal, sie lassen sich aber beheben, wenn man weiß, wie man das Hundekind richtig ernährt.

Dosierung ist vom Alter und Gewicht abhängig

Die Dosierung des Futters ändert sich ständig: Je nach Alter, Gewicht und erwartbarer späterer Größe des Hundes ist eine andere Menge erforderlich.

Die meisten Futterhersteller bieten deshalb für ihre Produkte mehr oder weniger komplizierte Dosierungsanweisungen – hier gleicht keine Sorte der anderen.

Sehr hilfreich ist hierbei ein Dosierungsbecher, mit dem Du sowohl Nass- als auch Trockenfutter passgenau portionieren kannst. Weiterhin ist es notwendig, deinen Liebling wirklich regelmäßig zu wiegen – er kann nämlich in kürzester Zeit sehr stark zunehmen.

Kleine, auf die Fähigkeiten des Tieres abgestimmten Stücke

Bei der Portionierung spielt auch die Größe der Stücke eine Rolle: Sie sollten so beschaffen sein, dass der Hund sie problemlos aufnehmen kann, ohne sie zerbeißen zu müssen. Ansonsten droht nicht nur, dass das Fressen liegen bleibt – der Kleine könnte sich auch noch verschlucken.

Trockenfutter lässt sich gut zerbrechen, während Du Nassfutter mit Besteck portionieren kann. Im Zweifel solltest Du kein Risiko eingehen und die Stücke lieber ein bisschen kleiner gestalten.

Über den Tag verteilt viele Mahlzeiten

Erwachsene Hunde haben oft feste Essenszeiten, die sie auch gerne einhalten. Welpen sind da ein wenig anders: Zum einen brauchen sie über den Tag verteilt immer wieder viel Energie, zum anderen könnte das Verdauungssystem von einem großen Fressen überfordert werden.

Sinnvoll ist es daher, das Welpenhundefutter in viele Mahlzeiten aufzusplitten. So hat der Hund eine kontinuierliche Energieversorgung und Schluckapparat, Magen und Darm werden nicht unnötig auf die Probe gestellt.

Leckerli mit berücksichtigen

Bei der Hundeerziehung spielen Leckerli eine große Rolle. Diese sind Teil der Ernährung und sollten deshalb so gesund wie möglich gewählt werden, ideal sind Spezialprodukte für Welpen. Weiterhin ist es sehr wichtig, dass Du Energiewert und Nährstoffe der Snacks genau kennst: Je mehr Leckerli Du gibst, desto weniger Welpenfutter solltest Du ihm verabreichen.

Die Gewöhnung eines Welpen ans neue Futter

Wenn ein Welpe ins Haus kommt, ist das Anlass für große Freude, aber auch ein großer Umbruch für das Hundekind: Er wurde frisch von seiner gewohnten Umgebung und seinen Geschwistern getrennt und braucht häufig erst einmal etwas Zeit, um seine neue Familie ins Herz zu schließen.

Ein Punkt, den man häufig nicht beachtet, ist, dass sich der Welpe auch kulinarisch umorientieren muss. Denn ab sofort kriegt er das Fressen nicht mehr vom Züchter, sondern von dir. Und das ist für den Hund doch gewöhnungsbedürftig.

Langsamer Übergang zur neuen Nahrung

Jeder gute Züchter gibt dir beim Abholen des neuen Familienmitglieds genaue Infos über die bisherige Ernährung. Hier solltest Du nicht zögerlich sein, sondern alle Fragen, die Du dazu hast, stellen.

Häufig gibt dir der Züchter zudem einige Rationen des Futters mit, mit dem dein Welpe in der Phase zwischen Entwöhnung von der Mutter und Abholung durch dich versorgt wurde.

An dieses Futter ist der Welpe gewöhnt, er wird es also wahrscheinlich auch bei dir fressen. Falls Du die Nahrung ändern willst, solltest Du einen langsamen Übergang anstreben.

Altes und neues Futter mischen

Am ersten Tag ist es ratsam, dem Hund ausschließlich “Altfutter” vom Züchter zu geben. Anschließend kannst Du die Umstellung beginnen.

Auf keinen Fall ist es ratsam, die Nahrung von einem Tag auf den anderen zu wechseln – das könnte erstens die Akzeptanz schwächen – der Hund würde anfangs wahrscheinlich nur wenig fressen. Zweitens stellt eine abrupte Ernährungsumstellung auch den Körper auf die Probe – vor allem die Verdauung kann Probleme verursachen, wenn sie auf einmal etwas ganz anderes serviert bekommt.

Aus diesen Gründen solltest Du in der ersten Woche altes Züchterfutter mit der neuen Welpennahrung mischen. Schritt für Schritt erhöht sich dabei der Anteil des von dir gewählten Welpenhundefutters:

  • Am nächsten Tag sollten es etwa 80 Prozent Züchterfutter und 20 Prozent Neufutter sein
  • am zweiten Tag ist das Verhältnis dann ca. 60 zu 40
  • an Tag drei wird das Verhältnis umgedreht, jetzt kriegt der Hund 60 Prozent Neufutter und 40 Prozent Züchternahrung
  • am vierten Tag sollten es dann etwa 80 Prozent neues Fressen und 20 Prozent Züchterfutter sein
  • am fünften Tag nach dem Einzug ins neue Zuhause sollte der Hund sich akklimatisiert haben, jetzt kann dein Liebling zu einhundert Prozent sein neues Futter genießen.

Stuhlgang des Welpen genau im Blick behalten

Während der Ernährungsumstellung solltest Du deinen Welpen genau beobachten. Das betrifft nicht nur die Akzeptanz des Futters, sondern auch den Stuhlgang:

Ist dieser zu hart oder zu weich, kann es an der Nahrung liegen – bei grundlegenden Veränderungen ist es ratsam, schnell den Tierarzt zu befragen.

Flüssigkeit nicht vergessen

Egal, ob Nass- oder Trockenfutter: Ein Welpe hat auch ein enormes Flüssigkeitsbedürfnis, dass er allein mit fester Nahrung nicht stillen kann. Der Wassernapf sollte also immer gut gefüllt sein!

Arten von Welpenhundefutter

Welpenhundefutter lässt sich in zwei Arten unterteilen: Nass- und Trockenfutter.

Beide Darreichungsarten haben ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Welpen Nassfutter

Welpen Nassfutter ist eine Nahrung mit hohem Feuchtegehalt. Normalerweise sind weit über 70 Prozent einer Ration besteht dabei aus Flüssigkeit. Äußerlich ähnelt es meistens Dosenfleisch, ist aber in seiner Zusammensetzung auf die Bedürfnisse von Welpen optimiert worden.

Vorteile von Nassfutter

Nachteile von Nassfutter

BARFen für Welpen?

Viele Hundehalter setzen auch auf eine BARF-Ernährung. Diese soll den natürlichen Fressgewohnheiten der Tiere sehr nahe kommen und umfasst vor allem rohes Fleisch, Knochen und Gemüse. Im Welpenalter würde ich auf diese Ernährungsweise aber eher verzichten, da der benötigte Nährstoffbedarf der kleinen Hunde mit selbst ausgewählten Zutaten kaum seriös kalkuliert werden kann.

Welpen Trockenfutter

Beim Welpen Trockenfutter werden getrocknete Zutaten hingegen extrudiert. Das Ergebnis sind dann krokettenartige Brocken, die lediglich einen Feuchtegehalt von meist maximal 15 Prozent enthalten.

Vorteile von Trockenfutter

Nachteile von Trockenfutter

Tipp: Trockenfutter anfangs etwas einweichen

Wenn dein Welpe sich anfangs gegen Trockenfutter sträubt, kann es helfen, die Kroketten etwas in Wasser aufzuweichen. So kann er sie anfangs einfacher fressen und der Flüssigkeitshaushalt wird automatisch mit verbessert.

Die Kaufkriterien

Das richtige Welpenhundefutter für dein neues Familienmitglied zu finden, ist keine einfache Aufgabe: Die Nahrung muss schließlich einige Anforderungen erfüllen und gleichzeitig auch noch gut schmecken.

Dass es zahlreiche Anbieter gibt, die sich mit noch mehr Sorten auf dem Markt tummeln, macht es einfacher und schwerer zugleich: Zum einen hast Du zwar eine breite Auswahl, andererseits ist es aber auch sehr schwierig, den Überblick zu behalten.

Damit Du eine informierte Wahl treffen kannst, solltest Du wissen, worauf es bei einem Welpenhundefutter ankommt. Die folgenden Kaufkriterien werden dir bestimmt dabei helfen:

1

Züchterfutter oder neue Nahrung?

Wenn Du deinen Welpen von einem Züchter bekommen hast, wird er dir sagen, welches Futter der Hund bekommen hat und dir häufig auch etwas davon mitgeben. Oft ist es eine gute Idee, es erst einmal bei dieser Sorte zu belassen: Das Tier ist an den Geschmack gewöhnt, der Körper auf die Nährstoffzufuhr eingestellt.

Es kann aber auch Sinn machen, auf neue Nahrung zu setzen. Neben praktischen Aspekten wie Preis und Verfügbarkeit können auch ernährungsphilosophische und -physiologische Aspekte eine Rolle spielen.

2

Nass- oder Trockenfutter?

Die zweite wichtige Frage vor dem Kauf ist die nach der Darreichungsform: Hier stehen Nass- und Trockenfutter zur Auswahl. Beide Arten haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, die Du für dich abwägen solltest.

3

Fleischgehalt und Proteinquellen

Sehr empfehlenswert sind häufig Futtersorten mit einem hohen Fleischgehalt. Dieser liefert den Welpen nicht nur viele Kalorien, sondern stellt auch eine sehr gute Proteinquelle dar.: In der Wachstumsphase brauchen die Tiere viele Eiweiße, um prächtig gedeihen zu können.

Fast alle Sorten verwenden zudem stärkehaltige Zutaten. Diese sind auch wichtig für die Verdauung, übermäßig hoch sollte der Gehalt allerdings nicht sein, da Stärke Zucker enthält und den Hund zwar sättigt, aber keinen großen Nährwert besitzt.

Besonders beliebt sind stärkehaltige Zutaten wie (Süß-)Kartoffeln. Getreide wird zwar häufig verwendet und ist in geringen Mengen auch unbedenklich, hat aber bei vielen Hundeexperten einen eher schlechten Ruf.

4

Nährwerte und Deklaration

Sehr wichtig sind die Nährwerte, die vom Hersteller angegeben werden. Idealerweise handelt es sich dabei um eine offene Deklaration – die Zutaten sind also so nachvollziehbar wie möglich angegeben (z.B. “55% Rindfleisch, 10% Rinderinnereien, 2% Brühe” statt einfach nur “67% Fleisch”).

Weiterhin sind Futterhersteller verpflichtet, die Haupt-Ernährungsgruppen einzeln aufzuschlüsseln. Im Einzelnen sind dies meistens:

  • Fleischgehalt
  • Proteingehalt
  • Fettgehalt
  • Rohaschegehalt (dabei handelt es sich um die anorganischen Bestandteile, die z.B. viele Mineralien enthalten)
  • Rohfasergehalt und
  • Feuchtegehalt.

Weiterhin solltest Du besonders auf den Kalzium- und Phosphor-Gehalt achten. Für ein gesundes Wachstum mit prächtiger Knochenbildung ist ein bestimmtes Verhältnis beider Elemente vonnöten, der ungefähr 1,4:1 bis 1,8:1 betragen sollte. Ein Welpenfutter mit 2 Prozent Kalzium und 1,3 Prozent Phosphor hätte z.B. ein Verhältnis von etwa 1,54:1 und wäre dementsprechend empfehlenswert.

5

Besondere Ernährungsanforderungen

Manche Welpen haben auch besondere Ernährungsanforderungen. Das können Allergien oder von Geburt an bestehende Krankheiten sein, es gibt aber auch rassetypische Besonderheiten, die manche Welpen betreffen können.

Hierzu können dir der Züchter oder auch dein Tierarzt nähere Auskünfte geben, die ganz auf deinen Hund zugeschnitten sind. Ferner gibt es auch Hersteller, welche Spezialfutter z.B. für Welpen einzelner Hunderassen verkaufen.

6

Weitere Inhaltsstoffe und Zusätze

Viele Hundefutter haben eine sehr ausgeklügelte Liste an Zutaten und oft auch noch weiteren Zusätzen. Hier hilft ein Blick auf die Angaben der Hersteller.

Besonders hilfreich sind häufig Vitamin-Zugaben. Auch Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren – z.B. durch Fisch-/Lachsöl oder pflanzliche Zusätze – sind gern gesehene Inhaltsstoffe für Haut, Fell und Kreislauf des Hundes.

7

Geruch des Futters

Für dich als Hundehalter kann auch der Geruch des Futters ein Kriterium sein. Solltest Du eine empfindliche Nase haben, ist es sinnvoll, auf eine Sorte, die penetrant oder streng riecht, eher zu verzichten.

Besonders bei Trockenfuttern gibt es viele Arten, die sehr neutral daherkommen und dein Riechorgan nicht über Gebühr auf die Probe stellen.

8

Herkunft der Zutaten

Weiterhin kann es sich auch lohnen, einen Blick auf die Herkunft der Zutaten zu werfen.

Viele Hersteller setzen auf Produkte aus der Region, was oft nicht nur stärkere Nachvollziehbarkeit des Herstellungsprozesses, sondern auch Nachhaltigkeit bedeutet.

Einige Firmen bieten dabei sogar Welpenfutter an, das ganz oder teilweise aus bio-zertifizierten Zutaten besteht.

Am besten bei einem Futter bleiben

Wir Menschen lieben Vielfalt beim Essen, auf den Hund sollte man das aber nicht übertragen: Wenn dein Welpe auf ein Futter eingestellt ist, solltest Du am besten auch bei diesem bleiben. Damit ersparst Du seinem Körper viel unnötigen Stress bei der Ernährungsumstellung.

Die Vorteile

Alle Nährstoffe, die der Welpe braucht

Größter Vorteil von Welpenhundefutter ist, dass es den kleinen Vierbeinern wirklich alle Nährstoffe gibt, die er zum Wachsen und Gedeihen braucht.

Sowohl die Protein- und Fettzufuhr als auch die Versorgung mit wichtigen Mineralien, vor allem Kalzium und Phosphor, ist mit diesen Mischungen gewährleistet. Dein Hund läuft also keine Gefahr, in der wichtigen Wachstumsphase mit Mängeln kämpfen zu müssen.

Einfache, auf Hundekinder abgestimmte Portionierung

Und auch bei der Portionierung richten sich Welpenhundefutter ganz nach den Bedürfnissen von Hundekindern: Sie sind so gestaltet, dass sich die kleinen Racker normalerweise nicht verschlucken dürften und lassen sich einfach zurechtschneiden oder auseinanderbrechen.

Große Produktauswahl

Weiterhin gibt es einen sehr großen Markt an Welpennahrung, der dir dabei hilft, bestimmt die richtige Mischung für deinen Hund zu finden: So gibt es beispielsweise Sorten speziell für kleinere und größere Hunde oder auch Produkte, die ganz auf eine bestimmte Rasse zugeschnitten sind.

Die Nachteile

Meines Erachtens nach ist es deshalb eigentlich Pflicht, auf Welpenhundefutter zu setzen. Diese Spezialnahrung hat aber auch einen kleinen Nachteil.

Teurer als herkömmliches Futter

Denn im Vergleich zu Erwachsenennahrung ist gutes Welpenfutter vergleichsweise teuer. Zwar ist es häufig möglich, beim Kauf von Vorratspacks viel zu sparen, trotzdem geht diese Ernährungsform zunächst einmal etwas ins Geld.

Das ist aber eine Investition, die sich später bezahlt macht: Wenn dein Hund in der Wachstumsphase genau das bekommt, was er braucht, hast Du später deutlich weniger Kosten für Tierarztbesuche und Medikamente, die ansonsten wahrscheinlich anfallen würden.

FAQs

Beim Welpenhundefutter konnten in unserem Vergleich besonders zwei Produkte überzeugen:

  • Unter den Nassfuttern konnte besonders die nachhaltig hergestellte, klug zusammengesetzte “Landfleisch Junior mit Huhn, Ente und Kartoffeln” Nahrung punkten.
  • Bei den Trockenfuttern für Welpen stellte sich in unserem Vergleich besonders das “Wolfsblut Wild Duck Puppy” Futter als empfehlenswert heraus.

Je nach Alter, Rasse und besonderen Ernährungsanforderungen sollte ein Welpe individuell ernährt werden – hier ist jeder Hund und jede Phase unterschiedlich. Ein erster Hinweis auf den Fütterungsbedarf können die Dosierungsangaben der Hersteller liefern. Weiterhin solltest Du auch auf den Rat deines Tierarztes hören.

Generell sollte ein Welpe mehrere Male am Tag mit kleinen Mahlzeiten gefüttert werden. Leckerli, z.B. als Belohnung in der Erziehung, sollten in die tägliche Fütterungsmenge mit einbezogen werden.

Generell haben Nassfutter häufig höhere Fleischanteile als trockene Mischungen. Manche Präparate haben dann einen Gehalt von über 70 Prozent – mehr als genug, um deinen kleinen Vierbeiner mit vielen wichtigen Proteinen zu versorgen.

Weiterführende Studien & Infos:

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.