Die besten Hundeshampoos im Test & Vergleich 2020

Wenn es um die Pflege des besten Freundes geht, muss man auch übers Baden reden. Zwar müssen die meisten Hunde nicht unbedingt gewaschen werden – spätestens, wenn dein Vierbeiner seinen Geruch über die ganze Wohnung legt, ist es aber notwendig, darüber nachzudenken.

Dann ist besonders eines wichtig: Ein gutes Hundeshampoo. Denn die Tiere haben andere Ansprüche als wir und brauchen deshalb unbedingt Spezialprodukte für die Haut- und Fellpflege.

Im folgenden Text erfährst Du, worauf dabei zu achten ist. Außerdem findest Du die meiner Meinung nach besten 2020 erhältlichen Hundeshampoos im praktischen Test & Vergleich.

Unser Testsieger

Es gibt viele tolle Haarpflegeprodukte für Vierbeiner, am meisten überzeugen konnte im Test aber das “GL1001 Hundeshampoo”. Dank des für Hunde idealen pH-Wertes von 6,9, den enthaltenen Rückfetten und aufgrund seiner natürlich-neutralisierenden Dufteigenschaften ist es eine wirklich tolle Option für alle Hunderassen und Altersgruppen.

Das Mittel ist sehr ergiebig und außerdem vergleichsweise preisgünstig. Wenn Du deinem Liebling also schonenden Badespaß zumuten willst, ist dieses Shampoo ein wirklich guter Bestandteil!

Die 5 besten Hundeshampoos im Test:

Produktname
Empfehlung
Glückstier GL1001 Hundeshampoo
Canina 741656 Petvital Verminex
AniForte Neemöl Shampoo
Trixie 2905 Kokosöl-Shampoo
Preistipp
8in1 Sensitiv Shampoo für Hunde
Glückstier Hundeshampoo 1 x 250 ml mit Rückfettern für Glanz & Kämmbarkeit / ph-Wert 6.9, 250ml
Canina 741656 Petvital Verminex Shampoo 250ml
AniForte Neemöl Shampoo für Hunde 500ml - Hundeshampoo parfümfrei, Pflegeprodukt bei Juckreiz, Hautfreundlich, Pflegend und leicht kämmbar, Angenehm im Geruch
Trixie 2905 Kokosöl-Shampoo, 250 ml
8in1 Sensitiv Shampoo für Hunde (für empfindliches Hundefell, frei von Farb- und Duftstoffen), 250 ml Flasche
Wirkstoffe
natürliche Tenside
natürliche Öle, pflanzliche Fettsäuren
Tenside, Neemöl
Tenside, Kokosöl
Glycerin, Aloe Vera
Geruch
neutral
neutral
neutral
Kokos
neutral
Einwirkzeit
ca. 5 Minuten
ca. 5 Minuten
3 bis 5 Minuten
ca. 5 Minuten
k.A.
Inhalt
250 ml
250 ml
500 ml
250 ml
250 ml
Empfehlung
Produktname
Glückstier GL1001 Hundeshampoo
Glückstier Hundeshampoo 1 x 250 ml mit Rückfettern für Glanz & Kämmbarkeit / ph-Wert 6.9, 250ml
Wirkstoffe
natürliche Tenside
Geruch
neutral
Einwirkzeit
ca. 5 Minuten
Inhalt
250 ml
Produktname
Canina 741656 Petvital Verminex
Canina 741656 Petvital Verminex Shampoo 250ml
Wirkstoffe
natürliche Öle, pflanzliche Fettsäuren
Geruch
neutral
Einwirkzeit
ca. 5 Minuten
Inhalt
250 ml
Produktname
AniForte Neemöl Shampoo
AniForte Neemöl Shampoo für Hunde 500ml - Hundeshampoo parfümfrei, Pflegeprodukt bei Juckreiz, Hautfreundlich, Pflegend und leicht kämmbar, Angenehm im Geruch
Wirkstoffe
Tenside, Neemöl
Geruch
neutral
Einwirkzeit
3 bis 5 Minuten
Inhalt
500 ml
Produktname
Trixie 2905 Kokosöl-Shampoo
Trixie 2905 Kokosöl-Shampoo, 250 ml
Wirkstoffe
Tenside, Kokosöl
Geruch
Kokos
Einwirkzeit
ca. 5 Minuten
Inhalt
250 ml
Preistipp
Produktname
8in1 Sensitiv Shampoo für Hunde
8in1 Sensitiv Shampoo für Hunde (für empfindliches Hundefell, frei von Farb- und Duftstoffen), 250 ml Flasche
Wirkstoffe
Glycerin, Aloe Vera
Geruch
neutral
Einwirkzeit
k.A.
Inhalt
250 ml

Glückstier GL1001 Hundeshampoo

Ein wirklich empfehlenswertes Produkt ist das “GL1001 Hundeshampoo” von Glückstier. Es handelt sich um ein sehr schonendes Mittel, bei dem keine sulfathaltigen Inhaltsstoffe verwendet wurden, sondern ausschließlich natürliche Tenside.

Eine Flasche enthält 250 Milliliter, was aufgrund der hohen Ergiebigkeit – für ein Hundebad braucht man gerade einmal einen kleinen Klecks. Etwas schade ist, dass die Flasche sich gelegentlich schon bei leichtem Druck öffnet – um zu vermeiden, dass Flüssigkeit ausläuft, musst Du also sehr vorsichtig sein.

Der Geruch ist erfreulich natürlich: Das Shampoo hat eine leichte Heu-Note, die aber kaum ins Gewicht fällt. Unangenehme Aromen werden neutralisiert, während der natürliche Duft deines Hundes nicht verändert wird.

Tolles geruchsneutralisierendes Shampoo

Auch die Verträglichkeit kann überzeugen. Das Mittel zieht schnell ein und hinterlässt keine Spuren auf der Haut. Das liegt wahrscheinlich besonders daran, dass es einen für Hunde sehr neutralen pH-Wert von 6,9 aufweist.

Für bessere Kämmbarkeit ist das Glückstier Shampoo außerdem mit Rückfettern versehen. Das verschafft dem Fell mehr Glanz und verbessert das Außenbild.

Ebenfalls positiv: Das Glückstier GL 1001 Hundeshampoo ist in der Anschaffung vergleichsweise günstig. Ein tolles Produkt mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis also, das wirklich eine Empfehlung wert ist.

Vorteile

  • sehr verträglich
  • ausschließlich natürliche Tenside ohne Sulfat
  • neutralisierender, unaufdringlicher Duft
  • mit Rückfettern
  • sehr ergiebig, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • Verpackung etwas instabil

Canina 741656 Petvital Verminex

Wenn dein Liebling häufig ohne Leine im Wald oder auf der Wiese unterwegs ist, hat er bestimmt seinen Spaß. Du wirst dann aber auch die negativen Auswirkungen davon kennen: Ob Flöhe, Milben, oder Zecken: Ungeziefer finden im Hundefell leider einen idealen Wirt.

Hier setzt das “Petvital Verminex” Shampoo von Canina an. Es besteht zum größten Teil aus natürlichen Ölen und Fettsäuren und wirkt sowohl vorbeugend als auch im Nachgang gegen kleine Plagegeister.

Neutrales Shampoo mit Zusatzwirkung gegen Parasiten

Dafür musst Du es etwa 5 Minuten einwirken lassen und dann ausspülen. Als Prophylaxe macht das Shampoo laut Erfahrungsberichten eine ganz gute Figur. Für optimale Wirkung ist es aber ratsam, anschließend noch eine spezielle Petvital Verminex Lösung aufzutragen, was Aufwand und Kosten ein bisschen erhöht.

Als Shampoo ist das Canina Produkt aber wirklich zu empfehlen: So ist es, was die Bedürfnisse des Hundes betrifft, pH-neutral und macht auf der Haut einen sehr schonenden Eindruck. Damit ist es auch für empfindliche Hunde geeignet, sofern die Haut bereits von Ungeziefer irritiert wurde, schmerzt das Auftragen auch nicht.

Der Geruch des Shampoos – eine Flasche enthält 250 Milliliter – ist angenehm neutral, so dass die typische Duftnote deines Vierbeiners nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Wenn dein Hund zu den aktiven Vertretern seine Art gehört. macht es also durchaus Sinn, auf dieses Produkt zu setzen!

Vorteile

  • neutraler Geruch
  • besonders gegen Ungeziefer entwickelt
  • für Hunde pH-neutral und hautfreundlich
  • auch für empfindliche Hunde geeignet

Nachteile

  • Zusatzanschaffung für optimalen Ungezieferschutz notwendig

AniForte Neemöl Shampoo

Ein weiteres natürliches Qualitätsmittel ist dieses Shampoo des bekannten Herstellers AniForte. Neben Tensiden sorgt hier vor allem Neemöl, manchmal auch als Niemöl bekannt, für naturbelassene Pflege.

Eine Flasche enthält 500 Milliliter und ist sehr ergiebig. Empfehlenswert ist dieses Shampoo vor allem für erwachsene Tiere, die über eine robuste Haut verfügen. Bei sehr sensiblen Hunden und Welpen kann es nämlich passieren, dass empfindliche Reaktionen auftreten – die enthaltenen Tenside bedeuten außerdem, dass Du die Augenpartie des Hundes jederzeit im Blick behalten solltest.

Naturbelassenes Qualitätsmittel

Wenn dein Hund das Mittel aber verträgt, ist es eine sehr gute Wahl. So hat Neemöl den angenehmen Nebeneffekt, auch gegen manche Parasiten helfen zu können, besonders Milben können so neutralisiert werden.

Der Duft des Shampoos ist sehr neutral, so dass dein Hund zwar gereinigt wird, aber keinen Fremdgeruch ertragen muss. Mit gerade einmal 3 Minuten – bei schweren Verschmutzungen können es bis zu 5 Minuten sein – ist die Einwirkungszeit vergleichsweise gering.

Das AniForte Neemöl Shampoo ist so eine gute Sache, wenn dein Liebling es verträgt. Vor der regelmäßigen Anwendung würde ich es aber auf jeden Fall auf einer kleinen Fellstelle testen, bevor Du es zum Teil des Pflegealltag machst.

Vorteile

  • ohne künstliche Zusätze
  • mit Neemöl, auch gegen Parasiten interessant
  • kurze Einwirkungszeit
  • sehr ergiebig

Nachteile

  • kann die Augen reizen
  • manche Hunde reagieren mit Hautirritationen

Trixie 2905 Kokosöl-Shampoo

Einer der Marktführer bei Pflegeprodukten für Hunde ist der Hersteller Trixie. Da verwundert es nicht, dass die Firma sehr viele Hundeshampoos im Angebot hat. Am empfehlenswertesten finde ich dabei das Kokosöl-Shampoo mit der Artikelnummer 2905.

Kokosöl ist eine schonende Substanz, die u.a. sehr feuchtigkeitsspendend ist. So ist es keine Überraschung, dass dem Shampoo sehr hautfreundliche Eigenschaften zugeschrieben werden.

Dezenter Kokosduft besonders für langhaarige Tiere

Auch der Geruch ist sehr angenehm. Die Kokosnote kommt sehr dezent daher, Gestank verschwindet, ohne dass der Hund parfümiert wirkt. Das Shampoo wirkt schnell innerhalb weniger Minuten ein und hat auch eine entknotende Wirkung. Besonders das Fell von langhaarigen Rassen kann so deutlich besser gekämmt werden.

Aber Achtung: Das Trixie-Shampoo enthält noch weitere Inhaltsstoffe wie Tenside – diese können bei übermäßiger Anwendung die Augen deines Lieblings schädigen – pass’ also am besten auf, dass die Sichtpartie nicht in Mitleidenschaft gezogen wird.

Du solltest deinen Liebling also während der Haarwäsche immer im Blick behalten. Dann ist das Trixie 2905 Kokosöl-Shampoo aber eine wirklich gute Wahl – es enthält 250 Milliliter und ist für Hunde ab 12 Wochen geeignet.

Vorteile

  • Sehr angenehm-dezenter Kokosduft
  • wirkt einfach und schnell ein
  • macht das Fell deutlich besser kämmbar
  • schonend für die Haut

Nachteile

  • Ausspülen dauert ein wenig
  • Augenpartie muss gut beobachtet werden

8in1 Sensitiv Shampoo für Hunde

Wenn Du ein gutes Shampoo suchst, das nicht zu viel kostet, dann könnte auch das „8in1 Sensitiv Shampoo für Hunde“ interessant sein. Dieses Mittel ist vor allem für Hunde mit sensibler Haut gedacht – für Welpen ist es aber nicht geeignet, der Hersteller empfiehlt es ausschließlich für Hunde ab einem Jahr.

Zum Einsatz kommen bei diesem Shampoo einige gut durchdachte, natürliche Inhaltsstoffe. So nennt 8in1 beispielsweise Glycerin und Aloe Vera als Bestandteile des Mittels, das in 250 Milliliter Flaschen verkauft wird.

Low-Cost Shampoo mit großer Wirkung

Leider ist die Inhaltsstoffangabe aber etwas unvollständig. Wenn dein Hund gegen bestimmte Kosmetika allergisch ist und Du kein Risiko eingehen willst, würde ich also eher auf ein anderes Shampoo setzen.

Im Normalfall ist die Wirkung aber sehr ansprechend. Der Geruch ist erfreulich neutral und der reinigende Effekt deutlich sicht-, riech- und spürbar. Ebenfalls positiv: Nach einem Bad mit dem Shampoo wirkt das Fell doch sehr glänzend und sanft, so dass man es auch hervorragend als Kämmhilfe verwenden kann.

Es ist also gut möglich, dass das 8in1 Sensitiv Shampoo genau das ist, was Du für deinen besten Freund suchst. Das Budget ist dabei eher zweitrangig: Dieses Mittel gehört nämlich wirklich zu den günstigsten Produkten, die es derzeit auf dem Markt gibt.

Vorteile

  • mit Aloe Vera
  • neutraler Geruch
  • auch als Kämmhilfe nutzbar
  • sehr günstiger Preis

Nachteile

  • nicht für Welpen geeignet
  • Inhaltsstoffangabe sehr ungenau

Was macht ein Hundeshampoo aus?

Shampoos sind nicht nur Teil der Haar- sondern auch der Körperpflege. Wenn Du schon einmal Probleme mit zu trockener, fettiger oder andersweitig irritierter Kopfhaut hattest, wirst Du wissen, wovon ich spreche: Das falsche Produkt kann schnell ungeahnte Konsequenzen nach sich ziehen, auch wenn die Haare auf den ersten Blick toll glänzen.

Genau auf die Bedürfnisse der Vierbeiner zugeschnitten

Und jetzt solltest Du dir deinen Hund vorstellen: Er hat nicht nur auf dem Kopf mit seiner Haarpracht zu kämpfen, sondern ist am ganzen Körper mit Fell ausgestattet. Das hilft ihm natürlich, Kälte besser verarbeiten – was die Pflege angeht, hat man aber auch mehr zu tun.

Denn ein falsches Shampoo kann schnell quälende Folgen haben: Irritationen oder sogar Entzündungen über den ganzen Körper verteilt wären ein dringliches medizinisches Problem. Deshalb gibt es eigentlich keine Alternative zu Pflegeprodukten, die passgenau auf deinen Liebling zugeschnitten sind.

Kann man Hunde auch mit herkömmlichen Haarpflegeprodukten waschen?

Aber ist das wirklich nötig? Viele Hundehalter verneinen dies leider. Sie verlassen sich dann auf Produkte, die für Menschen gemacht sind – besonders Babyshampoo wird dann gerne genutzt.

Ein Bad mit solchen Mitteln wird zwar häufig noch keinen Schaden verursachen – auf Dauer wird dein Hund darunter aber sehr wahrscheinlich leiden. Das liegt daran, dass Vierbeiner eben keine Menschen sind: Ihre Haut und ihr Fell haben ganz besondere Anforderungen.

Unterschiedliche pH-Werte bei Mensch und Hund

Der erste große Unterschied zwischen Mensch und Hund ist dabei der pH-Wert: Viele Kosmetikhersteller schwärmen von ihren “pH-neutralen” Produkten, dieser hängt aber von der Ausgangsbeschaffenheit der Haut ab.

Die menschliche Haut hat einen relativ konstanten pH-Wert von 5,5, ist also leicht sauer. Dementsprechend sind auch die Shampoos gestaltet – stark säurehaltige Mittel können Stoffwechsel und Haarwuchs beeinträchtigen, sehr basische Pflegeprodukte wiederum können das Haar schnell trocken, brüchig und anfällig für Bakterien machen.

Die Haut eines Hundes ist aber anders: Der natürliche pH-Wert beträgt etwa 7,5: Herkömmliche Shampoos für Menschen würden also den natürlichen Schutzhaushalt zerstören, auf Dauer würde das Fell an Glanz verlieren, Haarausfall drohen und eine irritierte oder kranke Haut nach sich ziehen.

Hundehaut ist empfindlicher

Weiterhin ist die Haut des Hundes anders aufgebaut als die von uns Menschen: Wir haben zwar kein dickes Fell, sind aber darunter umso strapazierfähiger: Unsere Epidermis ist sehr vielschichtig und umfasst 10 bis 15 Ebenen. Shampoos müssen daher ziemlich starke Wirkstoffe haben, um auch in die tiefsten Hautschichten eindringen zu können.

Im Vergleich dazu sind Hunde um einiges dünnhäutiger: Die Oberhaut hat lediglich etwa 3 bis 5 verschiedene Schichten. Damit diese optimal mit Wirk- und Nährstoffen versorgt werden können, bedarf es einer speziellen Shampoo-Zusammensetzung.

Herausforderung Pflanzen, Gräser und Parasiten

Und auch die Lebensweise von Hund und Mensch erfordert andere Pflegemethoden: Während wir uns gewöhnlicherweise im Haus, auf der Straße oder wenigstens auf befestigten Wegen aufhalten, sind Hunde um einiges naturverbundener: Sie haben keine Probleme damit, regelmäßig Beete und Büsche heimzusuchen.

Dementsprechend sind auch Pflanzen, Gräser und Parasiten wie Zecken, Milben und Flöhe ein größeres Problem für unsere vierbeinigen Freunde: Sie können die Haus angreifen und auch schneller für allergische Reaktionen sorgen.

Wie oft sollte ein Hund gebadet werden?

Fellpflege will also gelernt sein. Eine häufige Frage ist dabei auch: Wie oft sollte ein Hund gebadet werden?

Hier scheiden sich die Geister: Manche Hundehalter muten ihrem Vierbeiner mehrmals die Woche ein Bad zu, während andere ihr Tier nur im Ausnahmefall waschen.

Eine pauschale Antwort auf die Frage gibt es nicht. Du solltest aber auf keinen Fall den Fehler machen, deine eigenen hygienischen Vorstellen auf deinen besten Freund anzuwenden. Denn Hunde sind von Natur aus eigentlich keine Badefreunde: Zwar sind sie gute Schwimmer und kühlen sich an heißen Tagen auch gerne im Nass ab, für die Pflege brauchen sie aber gewöhnlich keine Wanne.

Abhängig von Aktivitäten und Beschaffenheit des Vierbeiners

Hin und wieder macht es aber doch praktischen Sinn, den Vierbeiner etwas zu waschen. Zum einen hat dies ganz menschliche Gründe.

Ist der Hund verdreckt oder riecht stark – z.B., weil er sich in Dreck gewälzt hat – kann das im Haus zu Verschmutzungen, Gestank und auch der Verbreitung von Krankheitserregern führen.

Zweitens brauchen besonders langhaarige Zuchtformen regelmäßige Aufmerksamkeit, damit das Fell nicht verknotet oder spröde wird.

Stress durch übermäßige Körperpflege

Beim Baden eines Hundes solltest Du immer nach dem Grundsatz “so oft wie nötig, so wenig wie möglich” vorgehen. Zu viel Körperpflege kann den Hund nämlich sehr stressen: Neben psychischen Nebeneffekten können auch Haut und Fell übermäßig strapazieren.

Welche Arten von Shampoos gibt es für Hunde?

Zum Glück gibt es keinen Mangel an Pflegeprodukten für Hunde. Im Gegenteil – mittlerweile kannst Du aus einem riesigen Sortiment an Shampoos wählen, die ganz auf deinen Vierbeiner zugeschnitten sind.

Herkömmliche Shampoos

Besonders für robuste Tiere eignen sich herkömmliche Hundeshampoos. Sie sind vergleichsweise günstig in der Anschaffung und dennoch auf die Ansprüche der Vierbeiner zugeschnitten.

Viele derartige Produkte nutzen sulfathaltige und/oder synthetische Wirkstoffe. Die meisten Hunde kommen gut damit klar, manchmal kann es aber – auch im Laufe der Zeit – zu Irritationen der Haut kommen.

Produkte für sensible Haut

Es gibt aber auch Shampoos, die speziell für sensible Haut- und Felltypen gemacht sind, Hier finden meistens vor allem natürliche Inhaltsstoffe Anwendung. Pflanzliche Substanzen, die hier gerne verwendet werde, umfassen z.B. Aloe Vera, Neemöl, Jojobaöl und Sheabutter.

Die meisten Produkte haben hypoallergene Eigenschaften und eignen sich deshalb vor allem für Tiere, die zu Irritationen neigen. Trotzdem sollte die Wirkung dieser Shampoos immer genau beobachtet werden – Du musst Fell und Haut deines Lieblings also regelmäßig inspizieren.

Trockenshampoos

Eher etwas für grobe Verunreinigungen sind Trockenshampoos. Diese gibt es als Spray und als Puder. Trockene Mittel werden auf eine schmutzige Fellstelle aufgetragen und dann nach kurzem Einwirken abgebürstet.

Großer Vorteil von Trockenshampoos ist, dass der Hund nicht vollständig gebadet werden muss. Stark verschmutzten oder verfilzten Tieren werden sie aber eher nicht weiterhelfen.

Spezialprodukte für besondere Herausforderungen

Außerdem gibt es noch verschiedene Shampoos, die ganz auf individuelle Pflegebedürfnisse zugeschnitten sind. Manche Mittel befinden sich dabei schon an der Grenze zu tiermedizinischen Produkten.

Bekannte Spezialsubstanzen sind z.B. Anti-Schuppen-Shampoos, Shampoos gegen Parasiten oder Entfilzungsmittel.

Wie badet man seinen Hund am besten?

Das Baden eines Hundes will gelernt sein und setzt viel Geduld und Tierkenntnis voraus. Eine allgemein gültige Formel hierfür gibt es nicht, denn Vieles hängt vom individuellen Charakter deines Lieblings ab.

Früh übt sich

Allgemein lässt sich sagen, dass Hunde, die schon früh spielerisch ans Baden herangeführt werden, die Prozedur um einiges einfacher über sich ergehen lassen.

Deshalb ist es ratsam, die Pflege schon im Welpenalter Schritt für Schritt ins “Ausbildungsprogramm” des Hundes zu integrieren.

Dabei muss der Vierbeiner nicht einmal gebadet werden – im jungen Welpenalter ist das auch nicht empfehlenswert, weil die Schutzschicht der Haut noch nicht ausgebildet ist. Aber auch “Trockenübungen” in der Wanne oder im Waschzuber können Vertrauen schaffen und die Nervosität in der Zukunft deutlich senken.

Den Hund das Badezimmer kennenlernen lassen

Viele Hunde haben im Badezimmer Angst, weil sie es nur zum Waschen betreten. Hier kann es hilfreich sein, wenn der fellige Liebling die Chance bekommt, den Raum ganz unverbindlich kennenzulernen.

Wenn er Geruch und Gegenstände bereits kennt, hat er weniger Angst und ist häufig eher bereit, auch mit Wasser in die Wanne zu steigen. Zubehör wie Anti-Rutsch-Matten nehmen dem Tier weiter Nervosität und machen das Baden zu einem schöneren Erlebnis.

Präsenz zeigen, beruhigend einwirken, keine Gewalt

Wenn es darum geht, deinen Vierbeiner zu beruhigen, bist Du gefordert: Du musst ihm dann das Gefühl geben, für ihn da zu sein. Zeige also Präsenz und lasse ihn auf keinen Fall – auch wenn es nur wenige Sekunden sein mögen – alleine in der Wanne.

Sprich mit ihm und wirke beruhigend auf ihn ein. Wenn er spürbar nervös wird, solltest Du auf keinen Fall schreien, schimpfen oder ihn sogar mit übermäßiger Gewalt festhalten. Das verstärkt den Stress nur noch und wird das kommende Bad noch mehr erschweren.

Verträglichkeit vorsichtig prüfen

Ist der Hund im Wasser, kannst Du langsam damit beginnen, das Shampoo aufzutragen. Wenn Du eine neue Sorte gekauft hast, solltest Du aber sehr vorsichtig sein: Dann ist es ratsam, es beim ersten Mal nur auf eine kleine Stelle zu geben.

Diese solltest Du dann in den kommenden Tagen gründlich beobachten. Treten dort allergische Reaktionen oder Irritationen auf, gilt es, ein anderes Produkt zu wählen. Ansonsten kannst Du mit der Sorte fortfahren.

Shampoo ausreichend lange einwirken lassen

Damit ein Shampoo einen optimalen Effekt hat, muss es einige Zeit einwirken. Je nach Produkt kann das sehr kurz dauern, es gibt aber auch Mittel, die etwas länger brauchen.

Wenn dein Hund beim Baden nervös ist, ist die Versuchung groß, diese Zeit etwas abzukürzen. Das sollte aber nicht geschehen – stattdessen solltest Du deinen Liebling dann beruhigen und im Idealfall ablenken – z.B. mit einem von ihm geliebten, wasserfesten Spielzeug.

Ebenso wichtig: Gut abtrocknen und Fellpflege

Anschließend musst Du das Fell des Hundes gut ausspülen. Ideal ist es, wenn nichts vom Shampoo übrigbleibt – ansonsten könnten Seifenreste irritierend wirken, auch der Geruch von verfestigtem Shampoo wird deinem Hund nicht gefallen.

Geh’ hier gründlich vor, so dass auch schwierig zugängliches Fell, z.B. die Bauchpartie, keine Rückstände aufweist.

Hat der Hund sein Bad überstanden, gilt es, ihn sehr zu loben. Denn dann war er doch sehr tapfer: Ein Leckerli sollte das auf jeden Fall Wert sein!

Gut ausspülen

Anschließend musst Du das Fell des Hundes gut ausspülen. Ideal ist es, wenn nichts vom Shampoo übrigbleibt – ansonsten könnten Seifenreste irritierend wirken, auch der Geruch von verfestigtem Shampoo wird deinem Hund nicht gefallen.

Geh’ hier gründlich vor, so dass auch schwierig zugängliches Fell, z.B. die Bauchpartie, keine Rückstände aufweist.

Hat der Hund sein Bad überstanden, gilt es, ihn sehr zu loben. Denn dann war er doch sehr tapfer: Ein Leckerli sollte das auf jeden Fall Wert sein!

Ebenso wichtig: Gründlich abtrocknen und Fellpflege

Nach dem Bad ist es sehr wichtig, dass der Hund gut abgetrocknet wird. Hierzu empfiehlt sich, das Tier stark absorbierenden Handtuch gründlich abzurubbeln. Oft kommt ergänzend auch noch ein Hundefön zum Einsatz.

Wenn der Hund nass oder feucht aus dem Bad kommt, erhöht sich nicht nur die Gefahr, sich zu erkälten. Der Hund nimmt außerdem schneller mehr Dreck auf und das Fell verfilzt schneller.

Bei langhaarigen Hunden ist es außerdem wichtig, das getrocknete Fell anschließend gut zu bürsten – so werden Verknotungen vermeidet.

Duschen oder baden?

Um Zeit zu sparen, spritzen viele Hundehalter ihren Zögling einfach mit Wasser ab. Empfehlenswerter ist es aber, das Tier baden zu lassen, denn so werden auch Bauch- und Intimbereich schonend gereinigt. Wenn Du die Brause benutzt, musst Du auf jeden Fall auf einen möglichst niedrigen Wasserdruck achten – ist er zu hoch, bekommt der Hund nicht nur schnell Angst, auch die Haut kann schnell in Mitleidenschaft gezogen werden.

Die Kaufkriterien

Das Angebot an Hundeshampoos ist mittlerweile ziemlich groß, so dass es gar nicht so einfach ist, den Überblick zu behalten. Damit Du weißt, worauf es ankommt, habe ich dir für die Suche die folgenden Kaufkriterien zusammengestellt.

1

Inhaltsstoffe

Bei den wirksamen Inhaltsstoffen von Hundeshampoos kann man grob zwischen synthetischen Substanzen aus der Kosmetik und natürlichen, meist pflanzlichen Zutaten unterscheiden.

Zu den bekanntesten künstlich gewonnenen Stoffen gehören sulfathaltige Tenside (Schmutzablöser), Silikone sowie Farb- und Duftstoffe. Viele Hunde kommen damit gut klar, allerdings besteht immer die Gefahr, dass mit der Zeit allergische Reaktionen auftreten. Auch die Augen sollten bei solchen Mitteln besonders gut geschützt werden.

Natürliche Stoffe sind im Vergleich dazu zwar oft nicht ganz so reinigend, dafür aber um einiges schonender. Wenn dein Hund zu Allergien oder Juckreiz neigt, ist ratsam, derartige pflanzliche Produkte auszuprobieren. Die Kosten sind zwar oft ein wenig höher, dafür sind die Nebenwirkungen aber auch seltener.

2

Fellfarbe

Viele Shampoos sind für alle Fellarten ausgelegt. Wie bei Waschmitteln gibt es aber auch hier die Gefahr von Verfärbungen. So können Halter weißer Tiere öfters eine Art Grauschleier nach dem Bad beobachten.

Dann kann es ratsam sein, ein Mittel zu wählen, das speziell für weißes bzw. schwarzes Fell entwickelt wurde.

3

Geruch

Wir Menschen nutzen ein Shampoo ja gerne, um uns wirklich sauber zu fühlen. Dazu gehört auch ein markanter Geruch, der uns eine ganz spezielle Duftnote gibt. Manche Hundehalter denken, dass sich das auch für ihren Liebling gehört und freuen sich dann über ein frisches Aroma.

Das ist aber nicht der richtige Weg, denn parfümierte Hunde mögen es überhaupt nicht, einen fremden Duft aufgetragen zu bekommen! Die sensiblen Fellnasen spüren das schnell und fühlen sich dann sehr unwohl. Oft wälzen sie sich dann im Dreck, um wieder “sie selbst” zu sein.

Ein Hundeshampoo sollte deshalb am besten geruchsneutral sein. Eine kleine Duftnote, die schnell wieder verfliegt, schadet nicht. Stark parfümierte Substanzen sollte dein Liebling aber nicht abbekommen. Diese chemischen Zusätze können nämlich auch die empfindliche Haut angreifen.

4

Zusatzfunktionen

Je nachdem, welche Voraussetzungen dein Liebling erfüllt, kann es sehr hilfreich sein, ein Produkt mit Zusatzfunktionen zu wählen. Bei trockener Haut ist z.B. ein rückfettendes Mittel eine gute Wahl.

Wenn sich dein Gefährte oft in Büschen, Gräsern oder Gehölz vergnügt, kann auch ein Shampoo zur Parasitenprophylaxe sinnvoll sein.

5

Einwirkdauer

Bis ein Shampoo in die Haut eingezogen ist, kann es etwas dauern. Diese Einwirkdauer ist von Produkt zu Produkt unterschiedlich. Besonders bei nervösen Hunden kann das schnell zu einem Problem werden.

Sollte dein Liebling im Bad sehr ungeduldig sein, ist es ratsam, ein Mittel zu wählen, das wirklich schnell, also innerhalb weniger Minuten, einzieht. Auch ein Trockenshampoo kann dann eine gute Ergänzung sein.

Wenn dein Hund das Baden sehr genießt, ist es aber auch möglich, länger einwirkende Substanzen zu nutzen.

Die Vorteile

Keine üblen Gerüche im Haushalt

Ein großer Vorteil von Hundeshampoos ist, dass sie unangenehme Körpergerüche des Hundes neutralisieren. Das wiederum macht sich in den eigenen vier Wänden bemerkbar. Denn penetranter Hundegestank kann so langfristig vermieden werden.

Optimale, artgerechte Haut- und Fellpflege

Da Hundeshampoos ganz auf die Bedürfnisse der Vierbeiner abgestimmt sind, haben sie im Regelfall keine negativen Auswirkungen auf Haut und Fell. Juckreiz, Irritationen oder Allergien treten also um einiges seltener auf als bei der Fremdnutzung von Shampoos für Menschen.

Somit ist ein spezielles Mittel für Hunde Teil der artgerechten Haltung.

Beugt Verfilzungen, Hautkrankheiten und Parasitenbefall vor

Das richtige Shampoo hat auch ansonsten eine gute vorbeugende Wirkung. So wird die Hautflora gestärkt und Infektionen verhindert. Weiterhin können Verknotungen und Verfilzungen von langem Fell eingedämmt werden.

In vielen Fällen helfen Shampoos außerdem, Parasiten besser zu bekämpfen.

Führt zu glänzendem Fell und gesünderem Äußerem

Und auch das Fell deines Vierbeiners profitiert von der Pflege mit einem Shampoo. Die Haarfollikel werden so nämlich gestärkt und besser genährt. Die Folge: Ein dickeres, glänzenderes Fell und ein hübscherer, gesund aussehender Hund!

Die Nachteile

Aber Hundeshampoos tun leider nicht immer etwas Gutes. Im Ausnahmefall können sie auch eine negative Auswirkung haben.

Falsche Produkte oder übermäßige Anwendung können zu Irritationen führen

Denn sofern Du ein Produkt wählst, dass nicht zu deinem Liebling passt, sind manchmal allergische oder sonstige Abwehrreaktionen die Folge. Juckreiz, trockene Haut oder sogar Haarausfall können dann auftreten.

Auch zu häufiges Baden kann negative Auswirkungen haben. Du solltest deinen Hund also in Maßen pflegen und regelmäßig die Beschaffenheit von Fell und Haut überprüfen.

Womit kann man das Hundebad optimal ergänzen?

Ein gutes, zu deinem Liebling passendes Hundeshampoo ist eines der wichtigsten Utensilien zur Fellpflege. Darüber hinaus gibt es aber auch noch andere Hilfsmittel, die dem Tier weiterhelfen können.

Entfilzungssprays für Hunde

Besonders langhaarige Tiere mit viel Unterwolle profitieren von Entfilzungssprays. Dabei handelt es sich um eine Art Trockenshampoo mit Conditionerfunktion, das Kämmen und Bürsten unglaublich erleichtert, ohne dass der Hund nass gemacht werden muss.

Wenn Du mehr wissen willst, empfehle ich dir diesen Artikel, in dem Du auch viele empfehlenswerte Sprays findest.

Hundeföne

Zum Trocknen des frisch gebadeten Fells haben sich auch Hundeföne etabliert. Bei diesen Geräten handelt es sich um Spezialanfertigungen, die ordentlich Power haben, ohne dass die Haut dabei zu stark beansprucht wird.

Hier findest Du einen genauen Überblick über die besten 2020 erhältlichen Hundeföne.

FAQs

Generell solltest Du deinen Hund nicht zu oft baden, da die Prozedur für den Vierbeiner sehr stressig ist und auf Dauer auch Fell und Haut in Mitleidenschaft ziehen kann. Ratsam ist es, nur dann tätig zu werden, wenn der Hund stark verschmutzt oder verfilzt ist bzw. sehr unangenehm riecht.

Hundeshampoos unterscheiden sich vor allem in Bezug auf den pH-Wert von Pflegeprodukten für das menschliche Haar. Während wir ein leicht saure Kopfhaut haben, ist der pH-Wert der Vierbeiner mit etwa 7,5 im basischen Bereich. Deshalb solltest Du für deinen Liebling immer spezielle artgerechte Pflegeprodukte nutzen.

Manche Hundeshampoos können allergische Reaktionen hervorrufen. Hier sind hypoallergene Mittel mit pflanzlichen Wirkstoffen eine gute Alternative.

Weiterführende Studien & Infos:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Sven Kohler

Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.