Wohnung reinigen nach Würmern beim Hund: Schritt für Schritt Anleitung 2022

Diagnose Parasitenbefall: Praktisch jeder Vierbeiner hat mindestens einmal in seinem Leben mit Würmern zu tun. Die meisten Hundehalter tun dann das Richtige und geben ihrem Schützling ein gutes Entwurmungsmittel. Aber reicht das aus?

Was manche nicht wissen: Würmer sind sehr widerstandsfähig und oft mit dem bloßen Auge nicht erkennbar. Deshalb ist es möglich, dass der Hund zwar beschwerdefrei ist, die Schmarotzer sich aber immer noch im Haus aufhalten.

Deshalb musst Du nach einem Wurmbefall deine Wohnung unbedingt gut reinigen. Im folgenden Guide zeige ich dir Schritt für Schritt, wie das geht.

In 10 Schritten zur sauberen Wohnung nach Wurmbefall

1. Hund entwurmen

Der erste Schritt nach einem Wurmbefall muss dem Vierbeiner gelten: Sollten Parasiten festgestellt werden, ist es eigentlich Pflicht, den Hund sofort zu entwurmen!

Tierärzte raten dann zu speziellen Antiparasitika. Sie wirken auf die Schmarotzer tödlich, machen Hunden im Regelfall aber überhaupt nichts aus. Pflanzliche oder gar homöopathische Entwurmungsmittel gibt es auch zu kaufen, laut Experten haben diese aber eine deutlich geringere bis gar keine Wirkung.

Andere Mitbewohner nicht vergessen

Nicht vergessen: Parasiten sind hochansteckend. Sollte mehr als ein Haustier bei dir leben, musst Du also auch die anderen Vierbeiner entwurmen. Um eine Übertragung auf Menschen zu vermeiden, wird zudem vereinzelt dazu geraten, auch alle zweibeinigen Bewohner zu behandeln: Dein Hausarzt kann dir hierzu mehr Infos geben.

Bei den meisten Mitteln werden die Würmer innerhalb von 24 bis 36 Stunden ausgeschieden. Diese Zeit ist sehr kritisch, denn dann geraten oft auch noch lebende Tiere oder Eier an die frische Luft. Das bedeutet hohe Ansteckungsgefahr!

2. Am besten Handschuhe & Maske tragen

Manchmal reicht dann schon ein kurzer Atemzug, um sich selbst zu infizieren. Als Eigenschutz würde ich deshalb dazu raten, bei der Reinigung immer Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen.

Dazu gehört insbesondere das Tragen von Handschuhen (einfache Reinigungshandschuhe genügen meist) und einer handelsüblichen Gesichtsmaske. Direkt nach dem Putzen würde ich zudem dazu raten, zu duschen – mindestens solltest Du dir jedoch Hände und Gesicht mit Seife und warmem Wasser waschen.

3. Ausscheidungen sofort reinigen

In den ersten Stunden nach der Entwurmung solltest Du deinen Vierbeiner am besten in der Wohnung begleiten und einschreiten, wenn Du bemerkst, dass er etwas ausscheidet. Das muss nicht einmal Kot und Urin sein, auch Erbrochenes oder viel Speichel sollte schnell gereinigt werden.

Unsere Empfehlung

Effektives Desinfektionsmittel

Wirklich stark und zeitgleich schonend ist das “Virkon S Desinfektionsmittel”. Es ist nicht nur zur Reinigung nach Wurmbefall einsetzbar, sondern wirkt auch gegen viele Bakterien, Viren und Pilze. Die Rezeptur ist besonders auf die Empfindlichkeiten von Haus- und Nutztieren ausgelegt und eignet sich auch für raue, schwierige Oberflächen.

Sonst droht ein Teufelskreis: Gerade ausgeschiedene, aber noch ansteckende Würmer könnten wieder einen Wirt finden, so dass die Entwurmung nur bedingt hilfreich war.

Wichtig ist, dass Du die Oberflächen mit einem geeigneten Mittel und möglichst heißem Wasser desinfizierst. Nur so kannst Du sicherstellen, dass die Würmer bzw. deren Eier auch wirklich unschädlich gemacht werden. Wischst Du nur mit kaltem Wasser durch, besteht die Gefahr, dass die Parasiten über die ganze Wohnung verteilt werden.

4. Näpfe putzen

Als nächstes würde ich mich an den “Esstisch” des Vierbeiners machen, nämlich an seine Fress- und Trinknäpfe. Diese sind nämlich besonders anfällig für Wurmbefall, wenn dein Hund betroffen ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass er mit der Zunge Parasiten verteilt hat.

Du kannst die Näpfe sowohl mit der Hand als auch mit der Spülmaschine waschen. Auf jeden Fall wichtig ist es, dass geeignete Reinigungsmittel und möglichst heißes Wasser verwendet wird.

In der Praxis haben sich für diese Fälle Metallnäpfe, z.B. aus Aluminium, sehr bewährt. Plastik kann auf Dauer etwas spröde werden. Keramik ist zwar einfach zu reinigen, ist aber auch sehr schwer und zerbricht vergleichsweise leicht.

5. Ruheorte des Vierbeiners säubern

Als nächstes würde ich mich an die Orte machen, die der Hund aufsucht, wenn er sich ausruhen möchte. Dies betrifft z.B. alle Hundebetten, -kissen, -sofas, Hundehöhlen und auch Hundehütten.

Wenn die Möbel über einen Textilbezug verfügen, reicht es aus, diesen bei maximal möglicher Temperatur in der Maschine zu waschen. Ideal sind dann Modelle, die in die Kochwäsche dürfen, ansonsten kann eventuell auch ein Dampfreiniger helfen.

Schönes Tutorial über die Dampfreinigung von Polstermöbeln. Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=_fgDFVdXYH4 .

Wichtig: Wenn Du dem Hund erlaubt hast, menschliche Möbel zu nutzen, müssen auch diese gereinigt werden! Bezieh’ also dein Bett neu und reinige auch das Sofa – am besten mit Staubsauger und zusätzlich mit Dampfreiniger.

(Kunst-)Leder Bezüge

Bei Leder oder Kunstleder ist das natürlich nicht möglich. Hier würde ich dazu raten, die Möbelstücke mehrfach mit einem feuchten Tuch zu reinigen, das in möglichst heißes Wasser getränkt wurde.

6. Kauknochen etc. entsorgen

Im nächste Schritt solltest Du alles Fressbare, mit dem dein Hund zu tun hatte, entsorgen. Die Gefahr, dass sich dort Würmer angesiedelt haben, ist dann einfach zu hoch.

Dies betrifft insbesondere Kauknochen oder Snacks, die der Hund gelegentlich anrührt. Sollte dein Hund “auf Vorrat” einen Napf Trockenfutter bekommen, ist es ebenfalls ratsam, diese Kroketten schweren Herzens wegzuwerfen.

7. Spielzeug & Kuscheltiere waschen

Als nächstes solltest Du dich an die Lieblingssachen des Hundes machen: Wenn dein Vierbeiner jeden Tag mit Spielzeug oder Kuscheltieren verbringt, ist es sehr wahrscheinlich, dass diese auch von Parasiten befallen sind.

Keine Sorge: Ich möchte dir nicht empfehlen, alles wegzuschmeißen – es besteht keinen Grund, deinem besten Freund das Herz zu brechen. Reinigen musst Du sein Zeugs dann aber schon.

Das bedeutet: Plastikspielzeug reinigst Du am besten mit einem in heißes Wasser getauchten feuchten Tuch. Kuscheltiere und andere Plüsch- oder Textilware kommt idealerweise in die Waschmaschine.

Eine Maschinenwäsche nur für den Hund

Ich rate dir ausdrücklich dazu, die möglicherweise von Würmern befallenen Textilien nicht zusammen mit anderen Kleidungsstücken zu waschen. So verhinderst Du, dass die Parasiten dich unnötig befallen.

8. Fußboden gründlich reinigen

Dann hast Du schon fast alle “Risikobereiche”, also die Gebiete mit erwartbar hoher Wurmpopulation, mehr oder weniger unschädlich gemacht. Um wirklich auf Nummer sicher zu gehen, solltest Du dann aber auch noch den kompletten Fußboden reinigen.

Das betrifft nicht nur die Räume, die der Hund betreten kann, sondern das ganze Haus: Es ist nämlich durchaus möglich, dass Du ein paar Wurmeier unabsichtlich mit dem Schuh mitgenommen hast. Aus diesem Grund würde ich auch die Schuhsohlen gut abwischen.

Auch unter Möbeln putzen

Auch unter den Möbeln – also z.B. unter dem Sofa – solltest Du putzen. Diese Bereiche werden von Hunden sehr gerne als Rückzugsort genutzt, sie können also auch befallen sein.

9. Terrasse / Balkon / Garten nicht vergessen

Schließlich ist es auch ratsam, draußen ein wenig sauberzumachen. Im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon solltest Du dann vor allem nach eventuellen Kotresten deines Vierbeiners suchen und diese unschädlich machen.

Das dient nicht nur dem Schutz deiner Familie, sondern der gesamten Nachbarschaft: Sollte sich z.B. eine Katze in deinen Garten verirren, wäre es schließlich möglich, dass sich diese ansteckt und die Parasiten dann auch an andere Tiere überträgt.

Ideal – aber nicht unbedingt nötig – ist es dann auch noch, wenn Du die Gehwege z.B. mit einem Hochdruckreiniger putzen kannst.

10. Eventuell wiederholen

Würmer vermehren sich enorm schnell und sind erstaunlich resistent: Manche Eier schaffen es, über mehrere Wochen hinweg ohne Wirt zu überleben. Besonders bei einem starken Befall – der Hund hat dann z.B. bereits lebende Würmer ausgeschieden – ist es deshalb möglich, dass die Plage noch nicht vorbei ist.

Deshalb ist es dann ratsam, die Reinigung einige Tage oder Wochen später noch einmal zu wiederholen. Manche Tierärzte raten dann auch dazu, dem Vierbeiner nochmals eine Wurmkur zu verabreichen. Dieser Zeitpunkt wäre dann für einen “Zweitputz” ideal.

Mehr zum Thema

Wenn dein Hund von Würmern befallen ist, wirst Du dich bestimmt auch für unsere weiteren Ratgeber zum Thema interessieren:

Evtl Fazit

Wenn den Hund von Würmern heimgesucht wurde, solltest Du deine Wohnung nach der Entwurmung des Vierbeiners wirklich gründlich reinigen, um Folgeansteckungen zu vermeiden.

Allerdings ist es immer möglich, dass es auch danach noch Eier im Haus oder im Garten gibt – besonders bei starkem Befall ist es deshalb ratsam, einige Tage bis Wochen später noch einmal sauberzumachen. In Einzelfällen kann es nach Absprache mit dem Hausarzt auch für Menschen sinnvoll sein, Antiparasitika einzunehmen.

FAQs

Wie lange überleben Wurmeier in der Wohnung?

Wurmeier sind winzig klein, aber erstaunlich überlebensfähig: Manche Arten schaffen es, mehrere Wochen lang in geschlossenen Räumen zu überleben. In dieser Zeit besteht immer die Gefahr, dass sie ein Haustier oder sogar Menschen befallen können. Nach einem Wurmbefall beim Hund solltest Du die Wohnung deshalb sehr gut reinigen.

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.