Die besten Auto Hundegitter im Test & Vergleich 2020

Ob ins Grüne, zum Tierarzt oder in den Urlaub – es gibt viele Anlässe für eine Autofahrt mit deinem vierbeinigen Freund. Sicherheit sollte dabei oberstes Gebot sein, denn ein ungesicherter Hund im Auto kann im Ernstfall sehr gefährlich werden und dir auch Probleme mit den Behörden einbringen.

Eine gute Möglichkeit, auf Nummer sicher zu gehen, sind Auto Hundegitter. In diesem Text findest Du alle wichtigen Infos zu dieser Art, dein Fahrzeug hundesicher zu machen. Und damit Du auch ein geeignetes Modell für deine Ansprüche findest, habe ich auch die 5 besten Modelle, die es meiner Ansicht nach 2020 zu kaufen gibt, einem Vergleichstest unterzogen.

Unser Testsieger

Als Testsieger unter den Hundegittern für Autos konnte das Modell “13171” von Trixie überzeugen. Dabei handelt es sich nämlich um einen sehr robusten und stabilen Vertreter seiner Art, der allerlei Komfort bietet.

Die silbern glänzenden Alu-Stangen bieten Sicherheit und machen auch optisch eine gute Figur. Eine flexible, werkzeuglose und unkomplizierte Installation runden das gute Gesamtbild ab. So kann man mit gutem Grund von einem echten Premium Hundegitter sprechen!

Die besten 5 Auto Hundegitter im Test:

Produktname
Empfehlung
Trixie 13171 Auto-Gitter
Dobar 62201 Walky Guard
Dekolona Premium Auto Hundegitter
Toozey Kofferraum Hundegitter
Preistipp
XtremeAuto Hundeschutzgitter für den Kofferraum
Trixie 13171 Auto-Gitter, Breite: 96–163 cm Höhe: 34–48 cm, silber/schwarz
dobar 62201 Walky Guard - Robustes Trenngitter für den Kofferraum, an jedes Auto anpassbares Hundegitter, 29-45 x 85-152 cm, schwarz
Dekolona ® Auto Hundegitter - Mit gratis Transporttasche - Optimaler Halt Dank Teleskopstangen - Kinderleichte Montage ohne Werkzeug - Universal Kofferraum Trenngitter für Hunde
Toozey Kofferraum Hundegitter für Auto, SUV Universal - Kopfstützen-Befestigung&Gurte Doppelte Fixierung Schutzgitter Trenngitter für Hunde - Verstellbar, Gratis E-Book
XtremeAuto Hundeschutzgitter für den Kofferraum, voll verstellbar
Art
Stabgitter
Stabgitter
Stabgitter
Maschengitter
Maschengitter
Größe
universal
universal
universal
universal
universal
Farbe
silber/schwarz
schwarz
schwarz
schwarz
schwarz
Material
Aluminium
Metall
Eisen
Stahldraht/Plastik
Metall/Plastik
Einstellbarkeit
stufenlos
stufenlos
stufenlos
stufenlos
stufenlos
Mögliche Breite
96-163 cm
85-152 cm
84-124 cm
91-153 cm
k.A.
Mögliche Höhe
34-48 cm
29-45 cm
33-58 cm
30 cm
k.A.
Gewicht
3,1 kg
2,1 kg
5 kg
2,4 kg
2,3 kg
Empfehlung
Produktname
Trixie 13171 Auto-Gitter
Trixie 13171 Auto-Gitter, Breite: 96–163 cm Höhe: 34–48 cm, silber/schwarz
Art
Stabgitter
Größe
universal
Farbe
silber/schwarz
Material
Aluminium
Einstellbarkeit
stufenlos
Mögliche Breite
96-163 cm
Mögliche Höhe
34-48 cm
Gewicht
3,1 kg
Produktname
Dobar 62201 Walky Guard
dobar 62201 Walky Guard - Robustes Trenngitter für den Kofferraum, an jedes Auto anpassbares Hundegitter, 29-45 x 85-152 cm, schwarz
Art
Stabgitter
Größe
universal
Farbe
schwarz
Material
Metall
Einstellbarkeit
stufenlos
Mögliche Breite
85-152 cm
Mögliche Höhe
29-45 cm
Gewicht
2,1 kg
Produktname
Dekolona Premium Auto Hundegitter
Dekolona ® Auto Hundegitter - Mit gratis Transporttasche - Optimaler Halt Dank Teleskopstangen - Kinderleichte Montage ohne Werkzeug - Universal Kofferraum Trenngitter für Hunde
Art
Stabgitter
Größe
universal
Farbe
schwarz
Material
Eisen
Einstellbarkeit
stufenlos
Mögliche Breite
84-124 cm
Mögliche Höhe
33-58 cm
Gewicht
5 kg
Produktname
Toozey Kofferraum Hundegitter
Toozey Kofferraum Hundegitter für Auto, SUV Universal - Kopfstützen-Befestigung&Gurte Doppelte Fixierung Schutzgitter Trenngitter für Hunde - Verstellbar, Gratis E-Book
Art
Maschengitter
Größe
universal
Farbe
schwarz
Material
Stahldraht/Plastik
Einstellbarkeit
stufenlos
Mögliche Breite
91-153 cm
Mögliche Höhe
30 cm
Gewicht
2,4 kg
Preistipp
Produktname
XtremeAuto Hundeschutzgitter für den Kofferraum
XtremeAuto Hundeschutzgitter für den Kofferraum, voll verstellbar
Art
Maschengitter
Größe
universal
Farbe
schwarz
Material
Metall/Plastik
Einstellbarkeit
stufenlos
Mögliche Breite
k.A.
Mögliche Höhe
k.A.
Gewicht
2,3 kg

Trixie 13171 Auto-Gitter

Ein sehr beliebter Anbieter von Hundezubehör ist die Marke Trixie. Unter den verschiedenen Auto-Gittern, die der Hersteller verkauft, ist besonders das Modell “13171” populär. Dabei handelt es sich um ein Stabgitter, das stufenlos an die Bedürfnisse des Fahrzeuges angepasst werden kann.

Als Material nutzt Trixie dabei sehr robustes Aluminium. Das hat nicht nur zur Folge, dass das Gitter eine sehr schick anzusehende Metall-Farbgebung aufweist, sondern sorgt vor allem für einen guten Halt: Es sitzt fest und bietet so wirklich viel Sicherheit.

Robustes Alu-Gitter für fast alle Fahrzeuge

Der Zusammenbau erfolgt ohne Werkzeug und ist auch alleine gut zu bewerkstelligen. Bei Nichtnutzung ist es dadurch auch sehr schnell möglich, den Kofferraum wieder zurück zu bauen. Mit einer Maximalbreite von 1,63 Metern eignet sich dieses Modell auch für größere Fahrzeugmodelle.

Das Gitter besteht aus drei Teilen und bietet dank seiner schlanken Konstruktion eine sehr gute Sicht durch den Rückspiegel nach hinten. Im Vergleich zu anderen Modellen ist die Trixie Befestigung zwar etwas teurer, dafür aber auch ein starkes, sicheres und gut kontrollierbares Premium-Produkt.

Vorteile

  • starke Verarbeitung, sehr stabile Aluminium-Konstruktion
  • auch für größere Wagenmaße geeignet
  • sehr einfache, werkzeuglose Montage
  • schicke Chrom-Farbgebung

Nachteile

  • vergleichsweise hoher Preis

Dobar 62201 Walky Guard

Eine sehr interessante Option ist auch das “Dobar 62201 Walky Guard” Gitter. Dieses Stabmodell überzeugt vor allem durch seine intelligente, platzsparende Konstruktion. Dabei wiegt es gerade einmal um die 2,1 Kilogramm, was es zu einem der leichtesten Vertreter seiner Bauart macht.

Mit einer variablen Höhe zwischen 29 und 45 Zentimeter eignet sich das Gitter auch für Kleinwagen. Doch Vorsicht: Da es an den Kopfstützen befestigt wird, muss ausreichend Platz zwischen diesen und der Fahrzeugdecke sein.

Einige Autos – der Hersteller spricht beispielsweise von Volvos, aber auch einige Modelle von BMW scheinen betroffen zu sein – sind deshalb nicht für dieses Gitter geeignet. Der Mindestabstand zwischen Kopfstütze und Decke beträgt 29 Zentimeter.

Pfiffige, platzsparende Konstruktion

Passt das Gitter aber, ist es eine sehr platzsparende Alternative, die den Kofferraum weiterhin zu 100 Prozent nutzbar lässt. Auch die Montage ist sehr einfach, selbst ungeübte Hunde- und Fahrzeughalter können hier kaum etwas falsch machen.

Die Verarbeitung wirkt ziemlich robust und stabil. Bei schlechten Fahrbahnbedingungen kommt es aber hin und wieder vor, dass das Gitter anfängt, etwas zu klappern. Das ist zwar nicht sicherheitsrelevant, kann auf Dauer aber ziemlich nervig sein.

Um einen Fehlkauf zu vermeiden, solltest Du deine Fahrzeugmaße genau mit den Anforderungen des Dobar Walky Guards vergleichen. Passen diese, kannst Du dich zusammen mit deinem Vierbeiner auf eine sichere Autofahrt mit viel Platz freuen.

Vorteile

  • stabile Metallkonstruktion
  • platzsparend und einfach montierbar
  • sehr leicht
  • besonders für Kleinwagen eine Option

Nachteile

  • neigt bei schlechter Fahrbahn zum Klappern
  • für Autos mit wenig Abstand zwischen Kopfstütze und Decke ungeeignet

Dekolona Premium Auto Hundegitter

Ein wirklich sehr robuster Vertreter seiner Art ist das “Dekolona Premium Auto Hundegitter”. Es besteht fast ausschließlich aus sehr dickem und belastbarem Eisen, das sehr fest sitzt: Selbst bei holprigen Straßenbedingungen gerät es nicht aus der Ruhe.

Nachteil dieser Konstruktion ist, dass das Gitter auch sehr schwer geraten ist. Es wiegt über 5 Kilogramm und ist daher nur mit größerem Kraftaufwand abbau- und transportierfähig. Zum Glück sieht das auch der Hersteller ein und liefert deshalb eine Tragetasche für unterwegs mit.

Extrem stabiles Eisengitter für viel Sicherheit

Der Zusammenbau erfolgt an der Kopfstütze und ist auch ohne Vorkenntnisse schnell und intuitiv möglich. Etwas problematisch ist allerdings, dass das Gitter eher schmal ist: Selbst voll ausgefahren schafft es gerade einmal eine Breite von 1,24 Metern. Für manche große Autos ist das zu wenig – ich empfehle dir also, vor dem Kauf unbedingt ein Maßband in die Hand zu nehmen.

Somit eignet sich dieses Gitter besonders für Vielfahrer: Wenn es in dein Auto passt und Du wirklich oft mit deinem Hund unterwegs bist, bietet das Dekolona Premium Modell sehr viel Sicherheit!

Vorteile

  • extrem stabile Eisenkonstruktion
  • schneller, intuitiver Zusammenbau
  • fester Sitz auch bei holpriger Fahrbahn
  • mit Tragetasche

Nachteile

  • bei breiten Autos nur bedingt einsetzbar
  • sehr schwer

Toozey Kofferraum Hundegitter

Eine einfache, dafür aber auch sehr bezahlbare Lösung ist das “Toozey Kofferraum Hundegitter”. Dabei handelt es sich um ein Modell aus lackiertem Stahldraht in Maschenform.

Da der Draht vergleichsweise dünn ist, ermöglicht diese Bauweise eine wirklich gute Sicht: Beim Blick nach hinten treten eigentlich keine Sichtbehinderungen auf, was den Sicherheitsaspekt während der Fahrt deutlich erhöht.

Dabei lässt sich das aus drei Modulen bestehende Modell auf Breiten zwischen 91 und 153 Zentimetern einstellen, was für die meisten PKW-Modelle ausreichen dürfte. Nach oben ist die Konstruktion mit 30 Zentimetern aber etwas niedrig ausgefallen – da sich das Gitter nicht in der Höhe verstellen lässt, ist das für viele größere Autos zu wenig.

Flexible Lösung mit Maschengitter

Die Drahtkonstruktion bietet ein gutes Grundniveau an Sicherheit, wirkt aber auch etwas verschleißanfällig – besonders die Verbindungsteile aus Plastik machen nach Ansicht vieler Käufer nicht den besten Eindruck.

Auch die Montage ist nicht ganz so einfach wie bei vielen anderen Modellen – zwar ist kein Werkzeug notwendig, bis das Gitter passt, kann aber doch einige Zeit vergehen.

Wenn Du eine Absicherung für zwischendurch suchst, ist dieses Modell aber trotzdem eine gute Wahl: Es verrichtet nämlich zuverlässig seinen Dienst, ohne dabei allzuviel zu kosten – das Preis-Leistungs-Verhältnis fällt sehr positiv aus.

Vorteile

  • transparentes Design, kaum Sichtbehinderung
  • besonders für kleine Hunde geeignet
  • ziemlich flexible Breite
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • etwas umständliche Montage
  • nicht höhenverstellbar
  • Drahtkonstruktion verschleißanfällig

XtremeAuto Hundeschutzgitter für den Kofferraum

Wenn du deinen besten Freund ohne hohe Kosten absichern möchtest, könnte in vielen Fällen auch das “XtremeAuto Hundeschutzgitter für den Kofferraum” in Frage kommen. Es eignet sich besonders für Kleinwagen und lässt sich in der Breite flexibel anpassen. Für größere Fahrzeuge ist dieses Modell aber häufig leider etwas zu klein geraten.

Das Gitter ist dabei in Maschenform aufgebaut, was die Sicht in den Kofferraum deutlich vereinfacht. Der Hund kann so nach vorne blicken, während Du den Straßenverkehr auch durch den Rückspiegel im Blick behalten kannst.

Low-Cost Modell für kleinere Fahrzeuge

Das Modell ist leicht und handlich und besteht aus Metalldraht und Plastik. Leider ist die Verarbeitung nicht gerade die beste: Viele Käufer beklagen mit der Zeit, dass besonders die Verbindungsstücke nicht sehr langlebig sind.

Zwar ist es möglich, die Lebensdauer z.B. mit Kabelbindern etwas zu verlängern, wenn Du Wert auf Komfort und lange Nutzung legst, bist Du aber wahrscheinlich besser mit einem anderen Modell beraten.

Was für das XtremeAuto Gitter spricht, ist hingegen der Preis: Es gehört nämlich wirklich zu den günstigsten Modellen seiner Art!

Vorteile

  • gute Maße für Kleinwagen
  • kaum Sichtbehinderung
  • leicht und handlich
  • sehr günstiger Preis

Nachteile

  • unterdurchschnittliche Verarbeitung
  • für größere Autos zu klein

Was ist ein Auto Hundegitter?

Ein Auto Hundegitter ist eine sehr wichtige Sicherheitsvorrichtung für Hunde, die sich gewöhnlicherweise im Kofferraum des Fahrzeugs aufhalten. Im Ernstfall kann es sowohl das Leben von Fahrer und Passagieren als auch des Vierbeiners retten.

Sicherheit für den Notfall

Ohne Absicherung ist der Hund nämlich ein völlig unberechenbares Geschoss: Eine Vollbremsung und das Tier läuft Gefahr, unkontrolliert in den Vorderbereich zu fliegen. Aufgrund der riesigen Fliehkraft beim Bremsen wird beim Aufprall des Hundes sehr viel Energie freigesetzt.

Die Folge: Auf Fahrer, Passagiere oder die Windschutzscheibe wirkt ein enormes Gewicht ein. Selbst sehr kleine Hunde, die nur wenige Kilogramm wiegen, werden dann zu einem ernsthaften Sicherheitsrisiko. Schwere Beschädigungen, gefährliche Verletzungen oder sogar Todesfälle können dann die Folge sein.

Noch gefährlicher ist so ein Ernstfall für das Tier. Bei höheren Geschwindigkeiten oder sogar bei einer Kollision liegt die Überlebenschance praktisch bei null. Wenn Du deinen Hund ungesichert mitnimmst, ist das also ein Ritt auf der Rasierklinge.

Ist ein Sicherheitsgitter wirklich notwendig?

Wenn Du schon lange unfallfrei fährst, wirst Du dich jetzt vielleicht fragen: Muss das wirklich sein? Schließlich fuhren Hunde jahrelang ungesichert mit, ohne dass es jemanden störte.

Leider muss ich dir sagen, dass dich auch jahrelange Fahrerfahrung nicht von der Pflicht, aktiv etwas für die Sicherheit deines Lieblings zu tun, befreit. Denn auch der Gesetzgeber hat sich dem wichtigen Thema angenommen.

Hunde und die StVO

Der wichtigste Passus für Hundebesitzer ist zweifellos der §23 der Straßenverkehrsordnung (StVO). Dieser befasst sich mit den “sonstigen Pflichten der Fahrzeugführenden” und besagt u.a., dass Tiere nicht Sicht und Gehör des Fahrers beeinträchtigen dürfen.

Noch mehr Gewicht hat allerdings der Absatz zur “Ladung” in diesem Paragraphen. Hunde und andere Haustiere zählen nämlich nicht als Passagiere, sondern werden – rein rechtlich – wie Gepäck behandelt. Das hat den Vorteil, dass Du deinen Vierbeiner auch in einem vollbesetzten Auto mitnehmen kannst, ist aber auch mit einigen Pflichten verbunden.

Es drohen Bußgelder

Du musst die Ladung nämlich ausreichend sichern. In der Praxis bedeutet dies, dass Du bei Hunden Sondervorkehrungen treffen musst. Sonst ist leider mit Bußgeldern und anderen Sanktionen zu rechnen.

Stand 2020 führt ein nicht ausreichend gesichertes Tier – festgestellt z.B. bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle – immerhin zu 35 Euro Bußgeld. Noch schmerzhafter ist es, wenn eine Gefährdung des Straßenverkehrs oder sogar eine Sachbeschädigung attestiert wurde: Dann sind 60 bzw. 75 Euro und zusätzlich ein Punkt in Flensburg fällig.

Ein ungesicherter Vierbeiner kann im schlimmsten Fall also sogar das Fass zum Überlaufen bringen und dich eine Zeit lang deinen Führerschein kosten. Dazu solltest Du es gar nicht erst kommen lassen, ein Hundegitter bietet hier praktische Abhilfe.

Für ist ein Gitter die beste Wahl?

Neben Hundegittern gibt es noch andere Sicherungsmechanismen, mit denen Du die Anforderungen von §23 StVO erfüllen kannst. Für bestimmte Fälle eignet es sich aber wirklich am besten bzw. ist sogar die einzige praktische Option.

Große Tiere

Wenn Du einen sehr großen Hund – also z.B. eine Dogge oder einen Golden Retriever – dein Eigen nennst, ist ein Gitter oft die einzige praktisch durchzusetzende Möglichkeit, den Vierbeiner zu sichern.

Für den Rücksitz sind diese Hunde nämlich zu groß und Transportboxen sind vom Platz her doch begrenzt. Der Kofferraum ist so der einzige sinnvolle Ort für den Vierbeiner. Weil die Tiere nicht nur riesig sind, sondern auch sehr viel wiegen, ist ein Schutz der Fahrkabine dann auch wirklich dringend.

Freiheitsliebende Vierbeiner

Es gibt aber auch kleinere Hunde, die so freiheitsliebend sind, dass sie sich partout nicht an Käfige oder Anschnallgurte gewöhnen wollen. Auch dann ist ein abgesicherter Kofferraum der beste Rückzugsort.

Das betrifft häufig Vierbeiner, die lange Zeit (und nicht StVO-konform) ungesichert mitgefahren sind. Mit einem Gitter müssen sie sich dann nur wenig umstellen, sind aber gut geschützt.

Installation eines Gitters

Aber ist die Installation eines Hundegitters nicht sehr schwer? Zum Glück nicht. Die meisten Modelle lassen sich innerhalb weniger Minuten montieren und können, wenn sie nicht gebraucht werden, auch schnell wieder abgenommen werden.

Jedes Modell ist dabei ein bisschen anders. Details findest Du dann in den jeweiligen Zusammenbauanleitungen. Im Grunde ist das Prinzip aber eigentlich immer sehr ähnlich.

Befestigung an den Rücksitzlehnen

Die Befestigung eines modernen Hundegitters erfolgt eigentlich immer an den Kopfstützen der Rücksitzlehnen. Diese dienen als Anker: Ein in die Gitterstäbe integriertes Schraubsystem lässt sich an ihnen befestigen.

Das gibt dem Gitter sehr viel Halt: Dabei ist es sehr nützlich, dass die Kopfstützen rigorose Sicherheitsanforderungen erfüllen müssen und sich deshalb im Ernstfall nicht lösen.

Die überwältigende Mehrzahl der Gitter kann ohne Werkzeug installiert werden.

Breite und Höhe richtig einstellen

Die meisten Gitter haben eine Universalgröße, die ganz auf die Bedürfnisse des Fahrzeuges eingestellt werden kann. Manche Modelle sind höhenverstellbar – das ist besonders bei Fahrzeugen mit ausladendem Dach ein großer Vorteil.

In der Breite muss das Gitter so sitzen, dass der Hund nicht den Kopf an den Seiten durchstecken kann. Manche Modelle bestehen aus mehreren Teilen, die Du dann kürzen kannst. Andere verfügen über einen Teleskopmechanismus, so ist es möglich, die Breite stufenlos und passgenau an die Fahrzeuggröße anzupassen.

Schrauben so fest wie möglich ziehen

Damit das Gitter fest sitzt und während der Fahrt unauffällig bleibt solltest Du darauf achten, dass die Schrauben wirklich fest gezogen werden!

Arten von Gittern

Auto Hundegitter gibt es in verschiedenen Ausführungen. Dabei lassen sie sich sowohl hinsichtlich den Maßen als auch in Bezug auf den Sicherheitsmechanismus in unterschiedliche Gruppen einteilen.

Universalgrößen

Am weitesten verbreitet sind Universalgitter. Sie sind in der Breite (manchmal auch in der Höhe) verstellbar und bieten so maximale Flexibilität. Solltest Du dir eines Tages einen neuen Wagen zulegen, ist es normalerweise auch problemlos möglich, das Gitter auch im nächsten Fahrzeug zu verwenden.

Maßanfertigungen

Es gibt aber auch Maßanfertigungen. Diese sind meistens für einen einzigen Fahrzeugtyp ausgelegt und deshalb weder in der Höhe noch in der Breite verstellbar. Stattdessen sollen die bei dem Modell, für das es gebaut wurde, perfekt passen.

Weiterhin gibt es auch Gitter, die auch nicht verstellbar sind, aber nicht für ein bestimmtes Auto gebaut wurden.

Maßanfertigungen sind meistens sehr robust und massiv. Allerdings sind sie auch um einiges teurer als Universalmodelle. Wenn Du dir einen neuen Wagen zulegst (oder z.B. das Gitter mit in den Urlaub nehmen möchtest, um es an einem Mietwagen zu installieren) passt es normalerweise nicht – Du musst dir dann ein neues Modell kaufen.

Stabgitter

Hinsichtlich der Ausführungsvarianten gibt es auch Unterschiede: Sehr weit verbreitet und auch ziemlich robust sind Stabgitter. Dabei handelt es sich um Modelle, die mit Querstangen für Sicherheit sorgen – die vertikalen Streben dienen lediglich als Verbindungsstücke zur Kopfstütze.

Stabgitter sind sowohl in Maßanfertigung als auch in Universalausführung erhältlich und bieten ziemlich viel Schutz. Etwas hinderlich kann allerdings der Blick in den Rückspiegel sein – sehr dicke Streben können die Sicht doch ein kleines wenig behindern.

Maschengitter

Sehr weit verbreitet sind auch Maschengitter. Äußerlich ähneln sie einem Maschendrahtzaun. Sie bestehen aus vergleichsweise dünnem Stahldraht, der aber dennoch die Sicherheitsanforderungen erfüllt. Erhältlich sind sie fast ausschließlich als Universalmodelle.

Maschengitter sind in der Anschaffung vergleichsweise günstig und ermöglichen einen eher ungehinderten Blick in den Rückspiegel. Aufgrund der vielen Drahtteile sind sie aber meistens etwas weniger robust – während der Fahrt klappert es dann doch häufiger, auch der Verschleiß – z.B. bei häufigem Ein- und Ausbau – ist etwas höher.

Die Kaufkriterien

Auto Hundegitter sind mit die beliebteste Möglichkeit, dem Vierbeiner Sicherheit zu bieten und gleichzeitig den Anforderungen der StVO zu entsprechen. Das hat zur Folge, dass es wirklich sehr viele Anbieter gibt, die hoffen, dass die Millionen Autofahrer mit Hund eines ihrer Modelle kaufen.

Du hast also die Qual der Wahl – und das macht die Sache nicht einfacher. Damit Du trotzdem den Überblick behältst, habe ich für dich ein paar wichtige Kriterien zusammengestellt, die du beim Kauf im Hinterkopf behalten solltest.

1

Art des Gitters

Hier stehen zunächst Maschen- und Stabgitter zur Auswahl: Ein Maschengitter ist vergleichsweise günstig und unauffällig, ist aber meistens nicht ganz so langlebig und stabil. Qualitativ besser schneiden meist Stabgitter ab, diese kosten aber ein wenig mehr.

Für viel Flexibilität sorgen Universalgitter, die individuell auf die Größe des Wagens angepasst werden können. Maßgeschneiderte Modelle haben fixe Maße und halten zwar sehr fest, sind aber in den meisten Fällen nur für einen Autotyp geeignet.

2

Welches Auto habe ich?

Vor dem Kauf solltest Du dich unbedingt informieren, ob das von dir in Augenschein genommene Modell auch wirklich zu deinem Wagen passt. Dabei sind manchmal nicht nur Höhe und Breite ausschlaggebend, konstruktionsbedingt gibt es auch noch andere Ausnahmen.

Viele Hersteller stellen deshalb lange Listen zur Verfügung, auf denen alle PKW-Modelle stehen, mit denen das Gitter kompatibel ist. Andere Firmen weisen zumindest darauf hin, welche Autos nicht für einen bestimmten Typ geeignet sind.

3

Breite und Höhe

Wenn ein Anbieter keine Angaben zu geeigneten oder ungeeigneten Automodellen macht, sind besonders Breite und Höhe wichtige Kaufkriterien.

So sollte ein Gitter so breit gemacht werden können, dass die komplette Rückbankpartie abgedeckt werden kann. Ansonsten besteht das Risiko, dass der Hund besonders an den Seiten durchschauen kann – geschieht in genau diesem Moment eine Vollbremsung, ist die Gesundheit des Tieres stark in Gefahr.

Bezüglich der Höhe ist wichtig, dass das von dir ausgewählte Modell hoch genug ist, um den Platz zwischen Decke und Rücksitzbank abzuschirmen. Hier empfiehlt sich ein Maßband. Für sehr hohe Deckenkonstruktionen ist ein höhenverstellbares Gitter ratsam.

4

Material und Laufruhe

Auch beim Material gibt es Unterschiede: Besonders massive und sichere Modelle bestehen zum größten Teil aus sehr robusten Metallen wie Aluminium, Eisen oder Stahl. Diese sind zwar meistens etwas teurer, dafür aber auch wirklich widerstandsfähig.

Eher einen Grundschutz bieten Gitter, die aus dünneren Materialien wie Blech oder Stahldraht gefertigt sind.

Das Material wirkt sich häufig zudem auf die Laufruhe aus: Hochwertige Materialien bleiben auch bei holprigen Straßen oder Schlaglöchern sehr unauffällig. Andere Modelle sind da um einiges unruhiger und fangen doch häufiger an, zu klappern oder zu scheppern.

5

Sicht nach hinten

Wenn Du es gewohnt bist, beim Autofahren viel mit dem Rückspiegel zu arbeiten, macht es Sinn, zu einem Gitter zu greifen, das die Sicht so gut wie gar nicht beeinflusst. Dazu gehören die meisten Maschenkonstruktionen, aber auch ein paar Stabgitter bieten einen sehr guten Ausblick.

6

Gewicht

Du bist nicht jeden Tag mit deinem vierbeinigen Freund unterwegs, sondern willst das Hundegitter nur hin und wieder nutzen? Dann ist es vielleicht ratsam, den Schutz nur bei Bedarf ein- und dann wieder auszubauen.

Für diesen Fall solltest Du auch auf das Gewicht des von dir auserkorenen Modells achten: Manche Gitter wiegen gerade einmal 2 Kilogramm und lassen sich so sehr einfach montieren, abnehmen und tragen. Andere wiederum sind um einiges schwerer: Mit einem 5 Kilogramm schweren Exemplar wird es auf Dauer doch etwas nervig und schweißtreibend.

Die Vorteile

Sicherheit für Hund und Halter

Auto Hundegitter haben viele Vorteile, die sie zu einem der beliebtesten Sicherheitszubehöre überhaupt machen. Größter Pluspunkt ist wohl der sehr starke Schutz, den diese Modelle bringen.

Ob Vollbremsung oder Schlimmeres: Der Hund kann nicht nach vorne geschleudert werden und gefährdet so weder die Fahrer und Passagiere noch den Straßenverkehr. Auch der Hund ist vergleichsweise sicher und hat bessere Chancen, glimpflich davonzukommen.

Keine unnötigen Bußgelder

Auch mit den Behörden hast Du weniger Probleme: Ein fachmännisch installiertes Gitter erfüllt nämlich die Anforderungen, die §23 StVO an Hundehalter im Auto stellt.

Du musst also keine Angst haben, unnötige Bußgelder zahlen zu müssen – auch dein Führerschein kann dir so nicht genommen werden, nur weil Du deinen felligen Freund auf eine Spritztour mitgenommen hast.

Einfache Montage, auch gut abnehmbar

Manche Transportmöglichkeiten können im Auto schon etwas komplizierter sein: So ist die fachgemäße Befestigung einer Hundebox auf dem Rücksitz z.B. mit einigen Tücken verbunden. Auto Hundegitter sind da um einiges pflegeleichter.

Generell ist die Montage dieser Abtrennungen nämlich wirklich sehr einfach: Du brauchst im Regelfall kein Werkzeug, sondern kannst das Gitter innerhalb weniger Minuten sicher befestigen.

Das Abbauen ist ebenfalls sehr einfach – wenn Du den Platz im Auto ohne Hund anders nutzen willst, kannst Du dein Fahrzeug also problemlos mit wenigen Handgriffen umrüsten.

Hund kann sich frei bewegen

Viele Hunde mögen es überhaupt nicht, während der Autofahrt angeschnallt oder eingepfercht zu sein. Wenn die Tiere während der Fahrt sowieso nervös sind, kann das den Stress noch um einiges verstärken.

Ein Gitter schränkt den Vierbeiner aber kaum ein: Gewiss, aus Sicherheitsgründen sind gewisse Teile des Fahrzeugs tabu, ansonsten kann er sich aber vergleichsweise frei bewegen und sowohl liegen als auch die Aussicht genießen.

Rest des Autos bleibt sauber

Und auch hygienische Aspekte sprechen für ein Hundegitter. Ist der Hund im Kofferraum, besteht keine Gefahr, dass er auf den Rücksitz sabbert oder sogar uriniert bzw. sein Geschäft macht.

Das bedeutet: Mehr Sauberkeit, ohne dass dein Hund viele Einschränkungen davontragen muss – eine Win-Win-Situation also!

Die Nachteile

Auto Hundegitter sind aber manchmal auch mit Nachteilen verbunden. Es gibt also Fälle, in denen eine andere Sicherung doch besser geeignet ist.

Leichte Sichtbehinderung und Platzeinschränkungen

Für dich als Autofahrer bedeutet ein Gitter zum einen eine leichte Sichtbehinderung: Du musst durch die Stäbe bzw. Maschen durchgucken, wenn Du in den Rückspiegel schaust – dafür braucht man doch ein wenig Übung.

Außerdem sorgt ein Gitter häufig dafür, dass man den Kofferraum nicht mehr frei benutzen kann. Auf Urlaubsreisen bedeutet das, dass Du weniger Platz für Gepäck zur Verfügung hast.

Ungeduldige Hunde brauchen Erziehung

Auch dein Vierbeiner könnte eventuell Probleme machen. Wenn er sich frei im Kofferraum bewegen kann, bedeutet dies häufig, dass er auch schnell wieder raus möchte. Sobald Du die Tür öffnest, besteht so die Gefahr, dass er sofort rausspringen will.

Das kann besonders bei einer Gassipause auf dem Rastplatz eine gefährliche Situation sein. Deshalb solltest Du dich im Vorfeld mit dem Problem befassen und deinen Hund so trainieren, dass er beim Aussteigen Geduld bewahrt.

Das lässt sich z.B. auf dem Parkplatz vor deinem Haus gut üben: Setz’ deinen Liebling in den Kofferraum, warte kurz und öffne dann die Tür. Gib’ ihm zu verstehen, dass er warten muss, wenn er dies befolgt, gibst Du ihm für sein geduldiges Verhalten ein Leckerli.

Nicht für Autos ohne Rücksitzlehnen geeignet

Dieser Nachteil ist wirklich nur noch für sehr wenige Autofahrer zutreffend, ich will ihn aber trotzdem erwähnen: Einige ältere Fahrzeuge verfügen über keine Kopfstützen auf der Rückbank. Für diese Modelle sind Gitter leider nicht geeignet, da sie nirgendwo befestigt werden können.

Weitere Sicherungsformen

Neben Hundegittern fürs Auto gibt es auch noch andere Möglichkeiten, seinen Vierbeiner gesetzeskonform und sicher im Auto zu befördern. Das folgende Transportzubehör könnte deshalb ebenfalls für dich interessant sein.

Hundetransportbox

Eine sehr beliebte und sichere Transportart ist die Hundetransportbox. So kannst Du den Hund im Kofferraum verstauen, ohne dass er große Schandtaten anrichten kann.

Hat sich der Hund daran gewöhnt, ist eine Transportbox außerdem sehr platzsparend und vielseitig: So kannst Du sie auch in Bus und Bahn mitnehmen, häufig wird sie auch im Flugzeug akzeptiert. Geeignet sind diese Boxen aber vor allem für kleine bis mittelgroße Tiere, große Hunde haben gewöhnlicherweise nicht genug Platz.

Wenn Du mehr darüber wissen willst, solltest Du dir auch diesen großen Hundetransportbox Artikel anschauen.

Faltbare Hundebox

Noch platzsparender sind faltbare Hundeboxen: Wenn Du sie gerade nicht brauchst, kannst Du sie einfach einklappen und problemlos verstauen.Diese Varianten sind allerdings etwas weniger stabil als feste Boxen, im Ernstfall ist die Verletzungsgefahr also etwas höher.

Hier findest Du die besten 2020 erhältlichen faltbaren Hundeboxen im Test.

Hunde Autositz

Wenn dein Hund sehr anhänglich ist oder im Kofferraum schnell nervös wird, könnte auch ein Hunde Autositz in Frage kommen. Dieser wird auf der Rückbank – in wenigen Fällen auch auf dem Vordersitz – installiert und ermöglicht dem Tier, in der Passagierkabine mitzufahren.

Um ihn wirklich zu sichern, lässt sich der Hund anleinen. Im Ernstfall bietet das einen guten Grundschutz, ist aber wohl bei weitem nicht so sicher wie der Aufenthalt im Kofferraum. Außerdem gibt es diese Sitze fast ausschließlich für kleinere Hunde.

Du willst mehr Infos? Dann lies’ dir am besten diesen Artikel zu den besten 2020 angebotenen Hunde Autositzen durch.

FAQs

Ein Hunde Autogitter bietet im Ernstfall sowohl dem Vierbeiner als auch Fahrer und Passagieren die Sicherheit, dass das Tier nicht ins Schleudern gerät. Außerdem kann man mit ihm die Anforderungen der StVO an Hundehalter erfüllen.

Hundegitter für Autos gibt es sowohl in anpassbaren Universalgrößen als auch als Maßanfertigungen. Weiterhin kannst Du zwischen stabilen Stabgittern und etwas günstigeren Modellen mit Maschengitter wählen.

Neben Auto Hundegittern kann man seinen Vierbeiner auch mit Hundetransportboxen oder einem Hunde Autositz sicher im Fahrzeug befestigen.

Weiterführende Studien & Infos:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Sven Kohler

Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.