Die besten Hundebuggys mit Luftreifen im Test & Vergleich 2020

Früher mussten ältere Hunde, die den Spaziergang nicht mehr aus eigener Kraft schafften, häufig zu Hause bleiben. Das ist 2020 zum Glück nicht mehr nötig, denn es gibt viele Geräte, mit denen der Vierbeiner auf vier Rädern unterwegs sein kann.

Besonders bei Haltern kleiner Rassen sehr beliebt sind Hundebuggys. Dabei handelt es sich um kinderwagenartige Fahrzeuge, in denen sich der Vierbeiner entspannen kann. Zu den bequemsten und interessantesten Modellen gehören dabei Buggys mit Luftreifen.

Im Folgenden erfährst Du, wann sich ein luftbereiftes Modell für dich und deinen vierbeinigen Liebling besonders lohnt. Außerdem findest Du einen interessanten Test & Vergleich der besten 2020 erhältlichen Buggys.

Unser Testsieger

Testsieger unter den luftbereiften Hundebuggys ist der “Dogger” von Dog Quality. Dieses Modell kann man guten Gewissens als echte Luxuslösung bezeichnen: Ob Verarbeitung, Laufruhe oder Witterungsschutz – bei diesem stark gefederten, komfortablen Buggy stimmt fast alles.

Wenn dein Vierbeiner nicht zu groß ist, macht es also wirklich Sinn, zu diesem Komfortmodell aus dem Hause Dog Quality zu greifen.

Die besten Hundebuggys mit Luftreifen im Test:

Produktname
Empfehlung
Dog Quality Dogger Hundebuggy
InnoPet PetStroller
Preistipp
Karlie No Limit Buggy
Dog Quality Hundebuggy
Innopet Hundebuggy PetStroller Hundewagen robust Jogger Katzenbuggy Comfort - Luftreifen - Kinderwagen für Hunde mit Einer Hand klappbar grau
Karlie 3-Rad-Buggy für Hunde und Katzen, 123 x 57 x 105 cm, schwarz/grau
Art
verschlossen
verschlossen
verschlossen
Farben
grün/schwarz
grau/schwarz
grau/schwarz
Material Gestell
Aluminium
Metall
Metall
Material Wetterschutz
Kunststoff
Nylon
teflonbeschichteter Kunststoff
Federung
Räder
12 Zoll
12 Zoll
k.A.
Max. Gewicht Hund
ca. 27 kg
25 kg
ca. 15 kg
Maße Kabine
66 x 35 cm
66 x 36 cm
75 x 35 cm
Gewicht
13 kg
11 kg
12 kg
Empfehlung
Produktname
Dog Quality Dogger Hundebuggy
Dog Quality Hundebuggy
Art
verschlossen
Farben
grün/schwarz
Material Gestell
Aluminium
Material Wetterschutz
Kunststoff
Federung
Räder
12 Zoll
Max. Gewicht Hund
ca. 27 kg
Maße Kabine
66 x 35 cm
Gewicht
13 kg
Produktname
InnoPet PetStroller
Innopet Hundebuggy PetStroller Hundewagen robust Jogger Katzenbuggy Comfort - Luftreifen - Kinderwagen für Hunde mit Einer Hand klappbar grau
Art
verschlossen
Farben
grau/schwarz
Material Gestell
Metall
Material Wetterschutz
Nylon
Federung
Räder
12 Zoll
Max. Gewicht Hund
25 kg
Maße Kabine
66 x 36 cm
Gewicht
11 kg
Preistipp
Produktname
Karlie No Limit Buggy
Karlie 3-Rad-Buggy für Hunde und Katzen, 123 x 57 x 105 cm, schwarz/grau
Art
verschlossen
Farben
grau/schwarz
Material Gestell
Metall
Material Wetterschutz
teflonbeschichteter Kunststoff
Federung
Räder
k.A.
Max. Gewicht Hund
ca. 15 kg
Maße Kabine
75 x 35 cm
Gewicht
12 kg

Dog Quality Dogger Hundebuggy

Der Dogger Hundebuggy von Dog Quality gehört weltweit zu den beliebtesten luftbereiften Modellen. Das Modell verfügt über drei 12 Zoll Räder, die dem Wagen sehr wendige Laufeigenschaften verleihen.

Wirklich hervorragend gelungen ist die Verarbeitung: Der Buggy verfügt über einen sehr stabilen und hochwertigen Aluminiumrahmen. Mit 13 Kilogramm ist das Leergewicht dieses Buggys dennoch im akzeptablen Rahmen.

Zuladen lassen sich maximal 27 Kilogramm. Somit können auch schwerere Hunde gut transportiert werden. Allzu groß sollte das Tier aber nicht sein, denn in der mit gerade einmal 66 mal 35 Zentimetern etwas klein geratenen Kabine könnte es ansonsten zu Platzproblemen kommen.

Starker Buggy auch für holprige Wege

Besonders hervorzuheben ist eine Eigenschaft, die man ansonsten nur bei größeren Joggern findet: Der Dog Quality Dogger verfügt nämlich über eine intelligente Federung. Somit eignet sich das Modell nicht nur hervorragend für holprige, unasphaltierte Wege, auch Tiere mit Gelenkleiden kommen so komfortabel und schmerzfrei am Ziel an.

Für Schutz gegen Wind und Wetter sorgt eine starke Totalverkleidung. Dank der vielen transparenten Mesh-Elemente hat der Hund dennoch einen guten Ausblick.

Somit ist der Dog Quality Dogger ein wirklich luxuriöses Qualitätsmodell unter den luftbereiften Hundebuggys. Das schlägt sich allerdings auch im Preis nieder, denn im Vergleich zur Konkurrenz ist dieser kleine Wagen doch etwas teurer.

Vorteile

  • sehr stabile Aluminium Konstruktion
  • hält bis zu 27 Kilogramm Gewicht aus
  • mit Federung für unebene Wege
  • guter Regenschutz, viel Aussicht für den Hund

Nachteile

  • etwas kleine Kabine
  • hoher Anschaffungspreis

InnoPet PetStroller

Ein weiterer sehr beliebter Buggy ist der PetStroller von InnoPet. Dieses luftbereifte Modell ist zeitlos-dezent in grau/schwarz gehalten und läuft auf 12 Zoll Rädern. Das Vorderrad lässt sich dabei sowohl frei bewegen als auch fixieren.

Sehr erfreulich ist die leichte, aber dennoch robuste Konstruktion des PetStrollers. Leer wiegt der Buggy gerade einmal 11 Kilogramm, trotzdem strahlt das Gefährt sehr viel Stabilität aus. Die 66 mal 36 Zentimeter messende Kabine eignet sich eher für kleine bis mittelgroße Hunde, dank einer hohen Belastbarkeit von bis zu 25 Kilogramm dürfen diese auch gerne etwas schwerer sein.

Leichter, wendiger Flitzer

Besonders überzeugen können die Laufeigenschaften des InnoPet Hundebuggys. Sowohl auf befestigten Wegen als auch querfeldein lässt sich das Fahrzeug hervorragend lenken, auch Erschütterungen werden trotz fehlender Federung gut abgedämpft. Die Räder sind wendig genug, um auch auf kurvenreichen Strecken zu glänzen.

Weiterhin lässt sich der InnoPet PetStroller problemlos montieren und kann mit einer Hand zusammengeklappt werden. Etwas lästig ist allerdings, dass der Buggy auch in gefaltetem Zustand sehr viel Platz wegnimmt – selbst größere Kofferräume sind dann schnell gefüllt.

Zusammengefasst ist der InnoPet Pet Stroller also aus guten Gründen einer der populärsten luftbereiften Hundebuggys: Wenn dir nach einem leichten, wendigen Flitzer ist, solltest Du dieses Modell auf jeden Fall in die engere Auswahl nehmen.

Vorteile

  • sehr leichte Konstruktion
  • ziemlich hohe Belastbarkeit
  • gute Laufeigenschaften
  • einfach zusammengebaut und -geklappt

Nachteile

  • nimmt zusammengeklappt sehr viel Platz weg

Karlie No Limit Buggy

Die Marke Karlie gehört zu den bekanntesten hiesigen Anbietern von Hundezubehör.Da verwundert es nicht, dass der Hersteller auch einen luftbereiften Buggy im Angebot hat. Dieser hört auf den Namen “No Limit”.

Aufgrund der doch eher niedrigen Belastungsfähigkeit von gerade einmal etwa 15 Kilogramm ist dieses Modell vor allem für kleinere Rassen konzipiert. Diese haben dann aber auch viel Platz in der Innenkabine – diese ist mit 75 mal 35 Zentimetern überdurchschnittlich groß geraten.

Während der Fahrt sollte der Hund aber gut befestigt sein. Der Fahrgastraum ist nämlich leider etwas schräg angelegt – die damit verbundene Rutschgefahr solltest Du nicht unterschätzen.

Günstiges Modell für kleinere Hunde

Auch die Wetterverkleidung verlangt weitere Sicherungsmaßnahmen: Zwar schützt das teflonbeschichtete Kunststoffmaterial hervorragend gegen Witterungseinflüsse, die Kabine lässt sich aber leider nicht vollständig schließen – der Hund kann also, wenn man Pech hat, herausspringen.

Sehr positiv hingegen sind die Laufeigenschaften des No Limits: Der Buggy macht einen sehr wendigen Eindruck und lässt sich auch gut manövrieren. Das Easy Lock System, das es ermöglicht, das Fahrzeug in kürzester Zeit zusammenzuklappen, verdient ebenfalls Pluspunkte.

Somit musst Du beim Karlie No Limit im Vergleich zu anderen Modellen doch ein paar Kompromisse eingehen. Diese können sich aber lohnen, wenn man auf den Preis schaut: Für eine Variante mit Luftreifen ist dieser Buggy nämlich doch verführerisch günstig.

Vorteile

  • ziemlich geräumige Kabine
  • teflonbeschichteter Regenschutz
  • einfaches Zusammenklappen dank Easy Lock System
  • gute, wendige Laufeigenschaften
  • sehr günstig

Nachteile

  • nur 15 Kilogramm Maximalbelastung
  • Liegefläche etwas rutschig
  • Kabine nicht komplett schließbar

Für wen eignet sich ein Hundebuggy mit Luftreifen?

Im Vergleich zu Modellen mit Plastikrädern findet man Hundebuggys mit Luftreifen noch eher selten. Es gibt aber immer mehr Tierhalter, die sich für diese etwas aufwendigere Variante entscheiden.

Das liegt vor allem daran, dass sich die Lebensbedingungen von Hunden in den letzten Jahren stark verändert haben: Dank moderner Tiermedizin werden Vierbeiner immer älter und können auch mit chronischen Leiden lange leben. Gleichzeitig steigt der Wille vieler Halter, den Hund in alle Freizeitaktivitäten mit einzubauen.

Ein Hundebuggy ermöglicht es Tier und Halter, auch bei eingeschränkter Bewegungsfähigkeit längere Touren gemeinsam zu bestreiten.

Optimal für Touren abseits befestigter Wege

Luftbereifte Modelle eignen sich dabei vor allem für Ausflüge abseits befestigter Wege. Dann sind die Laufeigenschaften herkömmlicher Buggys mit Plastikrädern nämlich einfach nicht mehr gut genug: Nicht nur ruckelt es dann beträchtlich, die Räder können außerdem schnell Schaden nehmen und dadurch unbrauchbar werden.

Sofern Du regelmäßig Touren unternimmst, die auf unbefestigtes Geläuf führen, sind Hundebuggys mit Luftreifen eindeutig die beste Option. Ob Wald, Wiese oder Strand – das Schieben gestaltet sich deutlich einfacher und Du musst dich nach der Tour nicht mehr damit herumplagen, die Räder von Steinchen oder Sand zu befreien.

Für bewegungseingeschränkte Tiere mit Gelenkleiden eine große Erleichterung

Aber auch auf ebenem Geläuf kann eine Buggyfahrt etwas unrund laufen. Das ist dann besonders für Tiere, die unter Gelenkbeschwerden – z.B. aufgrund von Arthrose oder Arthritis – leiden ein großes Problem. Jede noch so kleine Erschütterung ist dann nämlich mit Schmerzen verbunden.

Zwar leidet der Hund im Buggy weniger als wenn er die Strecke laufen müsste, ideal ist es aber nicht. Hier können Luftreifen den Unterschied ausmachen – die Fahrt wird weniger holprig und der Bewegungsapparat des Vierbeiners wird weniger belastet.

Eher für kleine Rassen eine Option

Hundebuggys eignen sich eher für kleinere Rassen. Für größere Tiere sind die Passagierkabinen gewöhnlicherweise zu eng. Hier gibt es andere Transportmittel wie Jogger, die sich zu diesem Zweck besser eignen.

Hundebuggy für Zubehör & Proviant

Die meisten bereiften Buggys verfügen über einen Stauraum, den Du nicht nur für Hundebedarf, sondern auch für andere Lasten wie z.B. Einkäufe nutzen kannst. Wenn Du davon Gebrauch machen willst, solltest Du allerdings beachten, dass Zubehör und Gewicht des Hundes die maximale Belastungsgrenze nicht überschreitet.

Die Kaufkriterien

Zwar gibt es noch deutlich weniger luftbereifte Hundebuggys als Modelle mit Plastikrädern, doch die Zahl der angeboten Fahrzeuge steigt stetig. Allerdings ist beim Kauf Obacht geboten, denn nicht alle Buggys sind gleich.

Bevor Du bestellst, solltest Du also etwas nachdenken. Die folgenden Kaufkriterien helfen dir dabei, den Buggy zu finden, der am besten zu dir und deinem Vierbeiner passt.

1

Kabinengröße

Für den Hund mit am wichtigsten ist die Größe der Kabine: Passt er nicht oder nur mit Mühe hinein, wird die Fahrt schnell unangenehm. Du solltest also vor dem Kauf genau überprüfen, wie viel Platz deinem Vierbeiner im Fahrgastraum zur Verfügung steht.

Als Faustregel gilt hierbei: Der Hund sollte in der Kabine problemlos flach liegen und sitzen können. Ideal ist es deshalb, die Länge des Tiers zu messen, wenn es sich in ausgestreckter Position ausruht. Die Höhe sollte so gewählt sein, dass genug Platz zwischen Kopf und Decke der verkleideten Kabine bleibt.

2

Maximalbelastung

Jeder Buggy ist nur für eine bestimmte Maximallast ausgelegt. Wird diese überschritten, kann das Gefährt im schlimmsten Fall ineinander zusammenbrechen.

Vor dem Kauf solltest Du deshalb darauf achten, dass der Hund nicht schwerer ist als die zulässige Maximalbelastung. Dabei empfiehlt sich etwas Toleranzspielraum.

3

Leergewicht und Rahmen

Idealerweise ist der Hundebuggy leer vergleichsweise leicht. Das spart Kraft, besonders auf längeren Strecken wird das Schieben so um einiges einfacher. Viele leichte Modelle wiegen gerade einmal etwas mehr als 10 Kilogramm.

Damit der Buggy lange hält, sollte er über einen möglich stabilen Rahmen verfügen. Hier sind besonders Metallkonstruktionen aus Stahlrohren oder Aluminium sehr beliebt. Plastikrahmen halten meistens nur vergleichsweise kurz.

4

Wetterschutz

Damit der Hund im Buggy nicht unnötig starkem Wind, praller Sonne oder Regen ausgesetzt ist, verfügen die meisten Modelle über einen Wetterschutz. Dieser sollte aus robustem, dichten Material wie Polyester, Oxford Gewebe oder Nylon bestehen – so ist der Hund geschützt und die Verkleidung lässt sich einfach reinigen.

Damit der Hund nicht in die Versuchung gerät, während der Fahrt herauszuspringen, sollte die Kabine im Idealfall komplett verschließbar sein. Um dennoch eine angenehme Aussicht zu ermöglichen, sollte der Hund durch Mesh-Öffnungen oder transparente Kunststofffenster herausschauen können.

5

Laufeigenschaften und Federung

Besonders, wenn der Hund wegen chronischer Schmerzen im Buggy sitzt, lohnt sich ein luftbereiftes Modell. Dann sollten die Laufeigenschaften aber auch wirklich stimmen: Auf ebenem Untergrund (z.B. Asphalt) muss das Fahrzeug also wirklich ruhig rollen.

Für sehr empfindliche Hunde und unebene Pisten (z.B. unbefestigte Wege) lohnt sich außerdem auf jeden Fall ein gefedertes Modell: Erschütterungen werden dann so gedämpft, dass das Tier sie kaum wahrnimmt. Auch die Lenkung wird so deutlich vereinfacht.

Die Vorteile

Deutlich ruhigere Laufeigenschaften

Hundebuggys mit Luftreifen haben im Vergleich zu Modellen mit Plastikrädern vor allem den großen Vorteil, dass die um einiges ruhiger laufen. Der Hund hat es also in der Passagierkabine um einiges ruhiger – er wird nicht so schnell nervös und die Gelenke werden kaum belastet.

Auf allen Wegen einsetzbar

Aufgrund dieser Eigenschaften sind luftbereifte Buggys um einiges flexibler als herkömmliche Varianten. Deshalb eignen sie sich nicht nur für herkömmliche Spaziergänge auf dem Bürgersteig oder asphaltierten Wegen, auch auf holprigen Pfaden können sie gut eingesetzt werden.

Besonders häufig werden sie deshalb von Hundehaltern gekauft, die bei ihren Spaziergängen überall hin wollen. Auch für den Urlaub lohnt sich eine Luftbereifung, denn mit ihr ist man für fast jede Herausforderung gewappnet.

Höhere Geschwindigkeiten möglich

Buggys mit Plastikrädern eignen sich eher für gemütliche Spaziergänge – bei höherem Tempo werden sie aber schnell unruhig und kaum noch lenkbar.

Wenn Du gerne etwas schneller unterwegs bist, lohnt sich ein Modell mit Luftreifen: Richtig Sport machen kannst Du so zwar nicht, auf gepflasterten Wegen kannst Du dich mit deinem Liebling aber um einiges fixer bewegen, ohne dass Du ständig die Räder nachjustieren musst.

Reifen können einfach ersetzt werden

Außerdem spricht die Langlebigkeit für einen Hundebuggy mit Luftreifen.

Wenn Plastikräder verschlissen sind, was bei hartem oder steinigem Untergrund schnell der Fall sein kann, ist das Gerät häufig ein Totalschaden. Luftreifen hingegen können immer wieder aufs Neue ersetzt werden – einen neuen Satz erhältst Du in jedem Fahrradladen.

Die Nachteile

Es gibt also viele gute Gründe, die für luftbereifte Buggys sprechen. Allerdings musst Du dennoch ein paar Punkte beachten – in manchen Fällen kann es daher doch empfehlenswerter sein, einen herkömmlichen Buggy zu wählen.

Höherer Wartungsaufwand

So lassen sich Luftreifen zwar einfacher ersetzen als Plastikräder, müssen aber auch gewartet werden. Du musst also regelmäßig den Reifendruck überprüfen, nachpumpen und den Buggy nach Schäden untersuchen.

Teurer als herkömmliche Buggys

Und auch der Preis könnte ein Argument gegen luftbereifte Buggys sein. Diese sind nämlich doch um einiges teurer als die meisten Modelle mit Plastikrädern.

Solltest Du das Fahrzeug nur gelegentlich und auf befestigtem Untergrund nutzen, ist es also möglich, dass ein einfacher Buggy für deine Ansprüche ausreicht – in diesem Fall würdest Du etwas Geld sparen.

Weitere fahrbare Untersätze für Hunde

Hundebuggys mit Luftreifen sind sehr bequeme und praktische fahrbare Untersätze. Sie sind aber nicht die einzige Möglichkeit, den Vierbeiner von A nach B zu transportieren. Im Folgenden stelle ich dir ein paar interessante Alternativen vor.

Herkömmliche Hundebuggys

Herkömmliche Hundebuggys sind meistens um einiges günstiger als luftbereifte Modelle, laufen aber wegen der Plastikräder nicht ganz so ruhig. Für viele Fälle reichen sie aber vollkommen aus.

Wenn Du mehr über diese Buggys erfahren möchtest, solltest Du dir diesen Text durchlesen: Dort findest Du auch die besten 2020 erhältlichen Modelle im Test & Vergleich.

Hunde Jogger

Wenn Du eher sportlich unterwegs bist, dann wird ein Hunde Jogger für dich sehr interessant sein. Dabei handelt es sich um größere Fahrzeuge mit Luftreifen, die auch schnellere Geschwindigkeiten aushalten.

Jogger sind normalerweise auch als Fahrradanhänger nutzbar. Hierfür musst Du das Vorderrad abnehmen und eine Kupplung installieren.

Aufgrund der aufwendigen Konstruktion sind Jogger meistens etwas teurer als Buggys. Dafür ist das Angebot auch um einiges größer. Da es auch XXL Jogger gibt, sind diese Geräte eine gute Alternative, wenn dein Hund zu groß für einen Buggy ist.

Hier findest Du einen ausführlichen Vergleich der besten Hunde Jogger, die 2020 auf dem Markt sind.

Hundefahrradanhänger

Wenn Du statt zu Fuß lieber auf zwei Rädern unterwegs bist, könnte auch ein Hundefahrradanhänger in Frage kommen. Mittlerweile gibt es sehr viele derartiger Geräte auf dem Markt – Gefedert und ungefedert, klein und groß, günstig und etwas teurer.

Hier findest Du einen Überblick über die besten Hundefahrradanhänger.

Eine Auflistung gefederter Modelle kannst Du hier finden.

Du suchst ein Modell für richtig große Hunde? Dann solltest Du dir meinen Vergleich der besten XXL Anhänger genau durchlesen.

Für kleine Hunde gibt es außerdem praktische Mini Fahrradanhänger: Die besten 2020 erhältlichen findest Du hier.

Dogscooter

Wenn dein Hund noch jung, aktiv und gesund ist, ist vielleicht auch ein Dogscooter eine Option. Dabei handelt es sich um eine Art Tretroller, der von dir und deinem Liebling gemeinsam betrieben wird. Dogscooting ist eine Unterart des Hundezugsports.

Dafür muss der Hund allerdings eine gewisse Größe aufweisen und am besten vorher tierärztlich durchgecheckt worden sein. Für weitere Infos empfehle ich dir diesen Text.

Wenn Du mehr über Dogscooter wissen möchtest, solltest Du dir auch diesen Beitrag durchlesen: In ihm findest Du auch die 2020 besten Modelle im Test & Vergleich.

Weiterführende Studien & Infos:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Sven Kohler

Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.