Spare bis zu 40% bei Deiner nächsten Bestellung

Hundegeschirr mit Brustring: Unsere Top 5 2021

Wenn es um das Führen an der Leine geht, empfehlen die meisten Hundeexperten ein schonendes und artgerechtes Geschirr. Bei den meisten Modellen wird es den Vierbeinern damit aber sehr erleichtert, sehr kraftvoll zu ziehen, was auf Dauer für Hund und Halter zum Problem werden kann.

Viele Tierfreunde haben allerdings mit einer Sonderkonstruktion gute Erfahrungen gemacht: Hundegeschirre mit Brustring eignen sich besonders für notorische “Leinenzieher” und können auch im Training gute Dienste leisten.

Im folgenden Artikel findest Du nicht nur einen Vergleich der unserer Ansicht nach besten Modelle, sondern auch viele Infos und Tipps zu dieser Bauart.

Überblick der besten Hundegeschirre mit Brustring

Unsere Empfehlung: DOG Copenhagen V2 Walk Harness Air
Besonders bequem: Hunter Divo
Unser Preistipp: Vikaster Hundegeschirr

Testsieger: DOG Copenhagen V2 Walk Harness Air

Unsere Empfehlung

Starke Premium-Variante

Eine sehr beliebte und wirklich hochwertige Premium Lösung ist das “DOG Copenhagen V2 Walk Harness Air” Brustring Geschirr. Es ist in acht verschiedenen Farben erhältlich, die alle hervorragend reflektieren und auch in der Dämmerung für eine starke Signalwirkung sorgen.

Das Geschirr ist stark verarbeitet und eignet sich auch für den häufigen Einsatz unter widrigen Bedingungen. Es hat einen guten Sitz und besteht aus atmungsaktivem Gewebe, die Verschlüsse sind bruchsicher. Es muss nicht über den Kopf gezogen werden und eignet sich so auch für nervöse Vierbeiner. Der Brustring ist aus Aluminium gefertigt – Verschleiß oder Rost haben so kaum eine Chance.

Faktencheck:

  • Material: Kunststoff & Aluminium
  • Größen: XS-XL
  • Brustumfang: 38-46, 46-56, 56-68, 68-82 oder 82-106 cm
  • Farben: 8 verschiedene
  • Pflege: Maschinenwaschbar in Waschbeutel, 30 Grad.

Das Modell lässt sich bei bis zu 30 Grad in der Maschine waschen und ist sehr pflegeleicht. Der etwas hohe Preis mag zwar zunächst abschreckend wirken, wenn Du ein wirklich schönes Geschirr für den Dauereinsatz suchst, ist er es aber auch wirklich wert.

reflektiert hervorragend

sehr hochwertige Verarbeitung, Brustring aus Aluminium

starker Sitz, sehr leicht & atmungsaktiv

maschinenwaschbar & pflegeleicht

eher teuer


Hunter Divo

Komfort-Lösung

Bequem & beliebt

Von einem sehr bekannten und bewährten Hersteller kommt das “Hunter Divo” Geschirr. Es ist in drei reflektierenden Farben erhältlich und hat sehr atmungsaktive, leichte Eigenschaften.

Der Tragekomfort ist so sehr hoch – das Modell eignet sich dementsprechend auch für ausgiebige Spaziergänge. Laut Erfahrungsberichten ist die Verarbeitungsqualität sehr gut, auch nach langer Nutzung treten kaum Verschleißerscheinungen auf.

Faktencheck:

  • Material: Mesh-Gewebe
  • Größen: XS-XL
  • Halsweite: 19-32, 22-38, 30-42 34-50, 40-59 oder 46-67 cm
  • Brustumfang: 34-47, 45-56, 52-68, 56-73, 72-100 oder 79-107 cm
  • Breite: 1,5-2,5 cm
  • Farben: 3 verschiedene.

Schön ist, dass dieses Geschirr in Varianten zwischen “XS” und “XL” erhältlich sind, wobei Hunter auch an Zwischengrößen gedacht hat. Das macht es einfacher, ein wirklich passgenaues Modell zu finden.

Das “Divo” lässt sich in fünf verschiedenen Stufen einstellen, allerdings wird gelegentlich auch kritisiert, dass sich das Geschirr manchmal unbeabsichtigt von selbst verstellt. Das solltest Du beachten und bei Bedarf nachjustieren.

sehr viele Größen erhältlich

atmungsaktives Mesh-Material, guter Tragekomfort

robust, starke Verarbeitungsqualität

verstellt sich wohl öfter unbeabsichtigt


Eagloo Hundegeschirr

Angenehme Lösung

Eine sehr schöne Idee ist auch das “Eagloo Hundegeschirr”. Es besteht aus Nylon, Polypropylen und Oxford-Gewebe, der Brustring ist aus verzinktem Metall gefertigt. Erhältlich ist es in neun verschiedenen Farben, die allesamt reflektieren. Bei den Größen kannst Du im Bereich zwischen “S” und “XL” wählen.

Laut Erfahrungsberichten ist dieses Modell für alle Beteiligten eine bequeme Lösung: Es lässt sich sehr einfach anziehen und einstellen, gleichzeitig scheint der Tragekomfort sehr gut zu sein. Dank passender Polsterung lassen sich auch längere Ausflüge bestreiten, ohne dass es für den Hund unbequem werden würde.

Faktencheck:

Material: Nylon, PP & Oxford-Gewebe
Größen: S-XL
Halsweite: 33-48, 41-56, 46-66 oder 58-84 cm
Brustumfang: 36-61, 38-71, 43-86 oder 53-97 cm
Farben: 9 verschiedene
Pflege: Handwäsche.

Etwas schade ist allerdings, dass manche Hundehalter beobachten mussten, dass das Geschirr doch eher schnell verschleißt. Weiterhin ist es leider nicht in der Maschine waschbar, Du musst es also mit der Hand reinigen.

Für den gelegentlichen Einsatz ist dieses Modell aber dennoch eine starke Idee. Dank eher niedriger Anschaffungskosten überzeugt es dann auch durch ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

guter Tragekomfort, angenehme Polsterung

einfache Einstellung

schönes Preis-Leistungs-Verhältnis

nicht maschinenwaschbar

nutzt bei häufiger Nutzung eher schnell ab


Rabbitgoo No-Pull Hundegeschirr

Weltweiter Bestseller

Ein weltweiter Bestseller ist das “Rabbitgoo No-Pull Hundegeschirr”. Die Größenvielfalt ist ziemlich ausführlich und befindet sich im Bereich zwischen “S” und “XL”. Gefertigt ist es auch Nylon, Polypropylen und Oxford-Gewebe, der Ring besteht aus Metall.

Sehr erfreulich ist, dass gleich elf verschiedene Farben zur Auswahl stehen. Das Geschirr ist dabei auch mit Reflektoren versehen, diese sind laut Meinung einiger Kunden aber eher dünn, weshalb es eventuell ratsam sein könnte, in der Dunkelheit eine zusätzliche Warnleuchte oder ein Leuchthalsband zu nutzen.

Faktencheck:

Material: Nylon, PP & Oxford-Gewebe
Größen: S-XL
Halsweite: 33-48, 41-56, 46-66 oder 58-89 cm
Brustumfang: 36-61, 38-71, 43-86 oder 53-97 cm
Farben: 11 verschiedene
Pflege: Handwäsche.

Der Tragekomfort ist ziemlich gut, der Schnitt passt hervorragend zu den meisten Hunderassen. Der Einstieg ist verhältnismäßig einfach, auch die Verstellung und Anpassung geschieht problemlos.

Etwas schade ist allerdings, dass das Geschirr nur mit der Hand gewaschen werden kann. Da es danach nur eher langsam trocknet, solltest Du zwischen Reinigung und nächster Nutzung etwas mehr Zeit einplanen.

in 11 verschiedenen Farben erhältlich

guter Tragekomfort

für die meisten Rassen angemessener Schnitt

einfach anpassbar

wohl etwas schwache Reflektoren

kann nur mit Hand gewaschen werden, trocknet dann eher langsam


Vikaster Hundegeschirr

Preistipp

Nicht nur für Sparfüchse interessant

Das “Vikaster Hundegeschirr” gehört zu den günstigsten Modellen mit Brustring überhaupt. Es ist aber nicht nur für Sparfüchse interessant, auch Hundehalter, die ein einfacher Modell für den gelegentlichen Einsatz suchen, werden wohl auf ihre Kosten kommen.

Das Modell besteht aus Oxford-Gewebe und ist in Größen zwischen “S” und “XL” erhältlich. Es lässt sich sehr einfach anlegen und kann gut verstellt werden – so dürfte es fast allen Hunden passen. Du kannst aus sechs reflektierenden Farbvarianten wählen.

Faktencheck:

  • Material: Oxford-Gewebe
  • Größen: S-XL
  • Halsweite: 35-45, 40-55, 41-59 oder 56-78 cm
  • Brustumfang: 40-65, 48-71, 52-91 oder 54-97 cm
  • Farben: 6 verschiedene.

Kritisiert wird gelegentlich der Tragekomfort: Auf längeren Ausflügen können die Gurte so doch etwas irritierend wirken, Haupteinsatzgebiet sind deshalb eher kurze Spaziergänge. Weiterhin ist es etwas schade, dass Gurt und Ring wohl eher verschleißanfällig sind, für aktive Hunde, die viel ziehen und häufige Einsätze würde ich also eher ein anderes Modell wählen.

Ansonsten ist dieses Geschirr aber eine funktionelle und wirklich sehr günstige Lösung.

einfach verstellbar

problemlos anzulegen

sehr günstiger Preis

Tragekomfort wird gelegentlich kritisiert

oft etwas schneller Verschleiß


Die Kaufkriterien

Ein Geschirr mit Brustring ist für viele Hunde wohl die beste Wahl. An Auswahl mangelt es dabei erfreulicherweise nicht, es gibt viele Anbieter, die schöne Modelle verkaufen.

Was für deinen Vierbeiner geeignet ist und was nicht, hängt aber auch sehr stark von deinen Ansprüchen und den Bedürfnissen des Hundes ab. Blind bestellen solltest Du deshalb auf keinen Fall: Ein Modell, das für ein Tier hervorragend geeignet ist, kann bei einem anderen Hund ein absoluter Fehlkauf sein.

Vor der Wahl eines Geschirrs musst Du dich also auf jeden Fall gut informieren und auch etwas Eigenrecherche betreiben. Bei der Suche sollten dir dann die folgenden Kaufkriterien sehr weiterhelfen.

Größe & Maße

Wohl der wichtigste Punkt bei einem Geschirr ist die richtige Größe: Ein Modell, das nicht passt, kann noch so gut sein – es bleibt ein Fehlkauf. Die Hersteller kategorisieren ihre Modelle meistens in Kleidergrößen ein, die zwischen “XS” und “XXL” schwanken.

Dabei handelt es sich aber nur um Richtangaben, jedes Geschirr fällt ein wenig anders aus. So kann es passieren, dass ein Hund bei einer Marke problemlos mit einer Größe “M” klarkommt, bei einem anderen Hersteller aber “XL” braucht.

Klarheit schafft eigentlich nur ein Griff zum Maßband. Bei einem Brustring Geschirr musst Du vor allem

  • Den Halsumfang und
  • den Brustumfang

des Vierbeiners kennen. Hier setzt Du an der Stelle an, um die das Geschirr später gelegt wird – das ist meistens der Punkt, an dem Hals bzw. Brust am dicksten sind. Der Brustumfang ist dann meistens auch schon fast an der Grenze zum Unterleib, weshalb einige Hersteller dieses Maß dann auch nicht ganz korrekt als “Bauchumfang” bezeichnen.

Material & Verarbeitung

Ebenfalls sehr wichtig ist das Material: Die Gurte müssen auf jeden Fall sehr robust und reißfest sein, denn ein plötzliches Aufplatzen der Nähte kann während eines Spazierganges schnell zum Sicherheitsrisiko werden.

Sehr beliebte Materialien sind diesbezüglich Nylon, Polypropylen (PP) und Oxford Gewebe. Seltener findet man auch Geschirre, die zumindest teilweise aus Leder bestehen. Generell gilt, dass ein häufig genutztes Modell sehr hochwertig sein sollte. Wird das Geschirr nur selten eingesetzt, kann aber auch ein günstiges, dafür aber weniger gut verarbeitetes Produkt interessant sein.

Neben den Gurten musst Du auf jeden Fall auch auf die Verschlüsse und den Ring achten: Erstere sollten aus möglichst bruchsicherem Kunststoff bestehen, letzterer auf jeden Fall aus einem hochwertigen Metall wie Aluminium oder legiertem und rostfreiem Stahl. Plastik ist bei diesem wichtigen Bauteil absolut Fehl am Platz.

Position der Ringe

Der Brustring ist das zentrale Element dieser Bauart und hebt sie von anderen Hundegeschirren ab. Meistens ist dieser zentral positioniert, je nach Lage und Form des Brustbeins deines Hundes kann es aber auch hilfreich sein, wenn er etwas weiter oben oder unten liegt. Hierfür solltest Du dir die Produktbilder genau ansehen.

Sehr wenige Geschirre verfügen ausschließlich über einen Brustring. Die meisten Modelle haben hingegen zwei Befestigungsmöglichkeiten, neben dem Brustbereich kann die Leine dann auch ganz konventionell oben am Vierbeiner angebracht werden.

Tragekomfort

Für eine gute Eingewöhnung und insbesondere für längere Ausflüge ist zudem ein guter Tragekomfort sehr wichtig. Sehr hilfreich ist dabei eine weiche, aber nicht einengende Polsterung, Materialien wie Neopren sind hier eine gute Lösung. Auch atmungsaktive Gewebe tragen zu einer guten Akzeptanz bei – besonders an regnerischen Tagen.

Ausschließlich anhand von Produktdatenblättern lässt sich die Frage nach der Bequemlichkeit aber kaum beantworten. Sehr hilfreich sind stattdessen außerdem Erfahrungsberichte anderer Hundehalter: Du findest sie auf fast jeder Kaufplattform, wenn die Akzeptanz bei fast allen Vierbeinern gegeben ist, stehen die Chancen sehr gut, dass auch dein Liebling gut mit dem Geschirr klarkommt.

Farben & Reflektoren

Bei vielen Produkten ist die Farbe ein Kriterium, das eigentlich nur für den Hundehalter von Belang ist – denn das optische Design ist einem Vierbeiner zunächst einmal ziemlich egal. Selbstverständlich ist es schön, wenn ein Modell deinen Geschmack trifft, Funktionalität sollte aber immer im Vordergrund stehen.

Bei Geschirren kann der Farbton aber eine wichtige Bemessungsgröße darstellen: Grelle Töne, besonders in Kontrast zum Fell des Vierbeiners, erhöhen die Sichtbarkeit des Tieres nämlich ungemein. Sollte der Hund freien Auslauf genießen, hast Du ihn so besser im Blick.

Insbesondere im Dunkeln kann sich dies bezahlt machen. Dann ist es auch sehr ratsam, ein Modell mit gut funktionierenden, breiten und über das komplette Geschirr angebrachten Reflektoren zu wählen. So findest Du den Hund nicht nur besser, auch Dritte, z.B. Fußgänger oder Rad- und Autofahrer, sind so vorgewarnt.

Reinigung & Pflege

Ein weiteres wichtiges Detail ist die Pflege des Brustring Geschirrs: Ideal ist es wohl, wenn das Modell in der Waschmaschine gewaschen werden kann – dabei ist ein Waschbeutel empfehlenswert, um Ring und Verschlüsse nicht unnötigen Belastungen auszusetzen.

Modelle, die nur mit der Hand gewaschen werden können, sind deutlich zeitaufwändiger. Damit das Geschirr möglichst schnell wieder einsatzbereit ist, solltest Du weiterhin darauf Wert legen, dass es schnell wieder trocknet – bezüglich dieser Frage sind ebenfalls Erfahrungsberichte anderer Hundehalter oft eine große Hilfe.

Vorteile von Hundegeschirren mit Brustring

Einfache Führung des Vierbeiners

Hundegeschirre mit Brustring erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Ein großer Vorteil dieser Bauart ist, dass der Hund mit ihr sehr einfach und zuverlässig geführt werden kann: Selbst sehr aktive Tiere, die im Eifer des Gefechts nur schlecht hören wollen, werden so unter Kontrolle gehalten.

Das Anbringen ist oft unkomplizerter, da Du nicht im Nackenbereich nach einem Ring suchen musst. Weiterhin ist es einfacher, den Hund ohne großen Kraftaufwand unter Kontrolle zu halten. Generell lässt sich sagen, dass die meisten Hundehalter, die mit einem herkömmlichen Geschirr nicht weitergekommen sind, mit einem Brustring deutlich bessere Ergebnisse erzielen.

Ideal fürs Leinentraining

Sehr gerne werden Brustringe von Hundetrainern eingesetzt: Sie sind nämlich für Schulungen deutlich besser geeignet als gewöhnliche Modelle:

  • Der Hund hat die Leine deutlich besser im Blick und kann daher eine ständige Verbindung zwischen ihr und seinen Aktionen schließen.
  • Weiterhin wird das Ziehen an der Leine zunächst nicht belohnt, wenn sie an der Brust befestigt wird. Um einen Erfolg zu verbuchen, müsste das Tier sehr ungewohnte Bewegungen machen, die dann meist ausbleiben, so dass die unerwünschte Angewohnheit bald verfliegt.

Viele nutzen ein Modell mit Brustring daher auch als Trainingsgeschirr auf Zeit: Sobald der Hund die Leinenführigkeit erlangt hat, wird dann wieder auf eine konventionelle Bauart umgesattelt.

Sicherer Sitz

Im Vergleich zum Halsband und in vielen Fällen auch zu anderen Geschirr-Arten ist ein Modell mit Brustring zudem sehr sicher: Der Nacken wird kaum belastet, bei kurzem Ziehen tritt lediglich eine Belastung des gut entwickelten Brustbereiches auf.

Nachteile von Brustring Hundegeschirren

Frei von kleinen “Nachteilen” sind Modelle mit Brustring aber auch nicht: In einigen Fällen ist es deshalb ratsam, bei einem konventionellen Geschirr zu bleiben.

Kann gute Erziehung nicht ersetzen

So machen viele Hundehalter den Fehler, zu denken, dass ein Brustring alleine ausreichen würde, den Hund leinengefügig zu machen. Das ist mitnichten so – eine grundlegende Erziehung und Kommando-Schulung kann kein Geschirr der Welt ersetzen.

Hunde mit einem Vorderring Geschirr haben es zwar schwieriger, sich gegen die Leine durchzusetzen, ändern aber alleine ihre grundlegenden Verhaltensstrategien kaum. Deshalb solltest Du diese Bauart einzig und allein als Hilfsmittel, aber auf keinen Fall als allumfassende Lösung betrachten.

Für einige Vierbeiner nicht die bequemste Lösung

Aufgrund der zwar guten, aber auch sehr dicken Brustpolsterung sind derartige Modelle zudem für manche Hunde nicht die bequemste Lösung:

  • Die doch sehr mächtige Vorderpartie engt dann den Bewegungsspielraum der Vierbeiner etwas ein, mit konventionellen Geschirren hätte er deutlich mehr Freiheit.
  • Aufgrund der ungewohnten Leinenlage besteht eine größere Gefahr, dass der Hund sich verheddert.
  • Langfristig kann der Versuch, der Leine auszuweichen, auch zu Fehlhaltungen und Fehlstellungen des Bewegungsapparates führen.

Die meisten Hundehalter verwenden den Brustring deshalb eher als Übergangsmethode: Sobald das Tier gut trainiert ist, wird meistens auf ein gewöhnliches Geschirr gewechselt

Erhöhte Verletzungsgefahr bei langen Leinen

Weiterhin solltest Du ein Hundegeschirr mit Brustring eher nicht verwenden, wenn der Hund an einer langen Roll- oder Schleppleine anliegt. In diesem Fall können nämlich böse Verletzungen die Folge sein.

Sollte der Hund die lange Leine ausnutzen und bei hoher Geschwindigkeit weiterziehen, wirken auf die Brust zu große Kräfte, die vom Skelett nicht toleriert werden. Hier musst Du auf jeden Fall aufpassen.

Brustring: In Einzelfällen sehr sinnvoll

Ein Hundegeschirr mit Brustring ist eigentlich genau das, was man sich unter ihm vorstellen würde: Es hat nicht nur einen D-Ring im Rückenbereich, sondern auch einen an der Brust: Du kannst die Leine(n) also entweder “oben” oder “unten” befestigen.

Um dies zu erreichen, ist die Brustpartie bei diesen Modellen sehr dick gepolstert.

Schonende Alternative zum Halsband

Hundegeschirre werden immer beliebter und haben sich als schonende Alternative zum Halsband etabliert: Zwar gibt es immer noch viele Halter, die auf Letzteres setzen, das Verantwortungsbewusstsein siegt aber immer öfter.

Bei einem Halsband wird das empfindliche Genick des Vierbeiners nämlich sehr stark belastet. Schon eine kleine Zugbewegung reicht so manchmal aus, um dem Hund schwere oder sogar tödliche Verletzungen an Hals und Wirbelsäule zuzuführen.

Tierschützer und -ärzte empfehlen daher eigentlich immer ein Geschirr: Es ist zwar etwas teurer als die meisten Halsbänder, bietet dafür aber artgerechte Bewegung und vor allem Sicherheit.

Andere Druckverteilung

Durch das Anbringen der Leine an der Brust wird dabei die Druckverteilung zugunsten des führenden Hundehalters verändert.

Das ist in vielen Fällen sehr vorteilhaft, denn mit der üblichen Position des D-Ringes können Vierbeiner fast Bärenkräfte entwickeln: Wenn ein größerer und stärkerer Hund möchte, kann er sich oft ohne Probleme losreißen – insbesondere, wenn er seinen Besitzer überrascht.

Durch die vordere Position wird diese Dynamik fast vollständig umgedreht: Der Zug wird deutlich abgedämpft und geht nicht mehr mit voller Kraft nach hinten. Somit wird die Bewegung für den Vierbeiner deutlich unattraktiver, der Hund ist dann deutlich besser unter Kontrolle.

Weitere gelegentlich verwendete Namen

Hundegeschirre mit Brustring werden gelegentlich auch unter anderen Namen verkauft. Aufgrund ihrer Funktion werden sie so häufig als “Anti Zug Geschirr” bezeichnet, auch der Name “Front Clip Geschirr” ist manchmal zu finden.

Für wen eignen sich Brustring Geschirre?

Hundegeschirre mit Brustring sind nicht für jeden Vierbeiner notwendig: Wenn dein Schützling berechenbar erzogen, ruhig, gutmütig und gemütlich ist, lohnt sich der Kauf nicht unbedingt – dann ist ein konventionelles Standardmodell oft die bessere Wahl.

Es gibt aber auch Fälle, in denen diese Bauart anderen deutlich überlegen ist: Wenn eine der folgenden Beschreibungen auf deinen Liebling anwendbar ist, dürfte ein Front Clip Geschirr zumindest eine Idee Wert sein.

(Hyper)aktive Hunde

Leider gibt es Hunde, die trotz des besten Trainings immer wieder Aussetzer haben und einfach nicht hören wollen. Diese Tiere neigen dann ganz besonders dazu, an der Leine zu ziehen.

Früher wurden diese Vierbeiner häufig als schlecht erzogen gebrandmarkt. Heute wissen wir, dass es auch bei Hunden neurologisch-psychische Störungen wie ADHS gibt, durch die der Hormonhaushalt im Gehirn gestört wird.

Teilweise ist es möglich, diesen Krankheiten mit Medikamenten, pflanzlichen Beruhigungsmitteln oder Hunde Psychotherapie zu begegnen. Ein Brustring Geschirr bietet dann zusätzliche Absicherung – das Tier kann mit ihm weniger Schaden anrichten.

Rassen mit ausgeprägtem Jagdinstinkt

Weiterhin lohnt sich ein Modell mit Brustring sehr häufig auch, wenn der Vierbeiner einer Rasse angehört, die einen gesunden und ausgeprägten Jagdtrieb pflegt. Dazu gehören leider auch Vierbeiner, die eher groß und kräftig sind, z.B.:

  • Irische Wolfshunde
  • Rhodesian Ridgebacks
  • English & Irish Setter oder auch
  • Golden & Labrador Retriever.

Selbst mit der besten Erziehung sind solche Tiere manchmal unberechenbar: Schon ein kleines Huschen im Gebüsch kann dann dazu führen, dass das Tier alle seine guten Manieren vergisst und mit voller Kraft verschwinden möchte. Mit einem speziellen Geschirr wird es deutlich unwahrscheinlicher, dass der Vierbeiner damit Erfolg hat – meistens kannst Du ihn dann trotzdem im Griff behalten.

Smartes Trainingsgeschirr

Aufgrund der Eigenschaft, dass Ziehen nicht zu einem sofortigen Erfolg führt, werden Brustring Modelle auch gerne als Trainingsgeschirr genutzt. Für Welpen sind sie aufgrund der doch sehr mächtigen Vorderpolsterung zwar weniger geeignet, ab dem Junghundalter eignen sie sich aber hervorragend, um die Leinenführung zu üben.

Einige Hundehalter schaffen sich die Bauart sogar einzig und allein zu diesem Zweck an: Sobald das Tier keine Anstalten mehr macht, zu ziehen, wechseln sie dann auf ein herkömmliches Geschirr.

Hunde von körperlich schwächeren Haltern

Wenn ein Hund stark an zieht, kann das nicht nur das Tier in Gefahr bringen, sondern auch den Leinenführer übermannen. Dann ist auch für den Menschen die Verletzungsgefahr sehr hoch – Armverletzungen, Rückenleiden oder sogar schmerzhafte Stürze sind dann häufige Folgen.

Besonders betroffen sind hier körperlich schwächere Hundebesitzer, die mit der Kraft ihres Vierbeiners nicht mithalten können. Auch ältere Halter sind in Gefahr – ein Sturz verursacht dann oft langwierige Komplikationen.

Für diese Fälle kann ein Hundegeschirr mit Brustring eine gute Lösung sein: Der Kraftaufwand wird mit ihm genauso minimiert wie die Verletzungsgefahr.

Die richtige Größe finden

Egal, ob mit oder ohne Brustring: Ein Hundegeschirr taugt nur dann etwas, wenn es passt. Kompromisse darfst Du hier keine eingehen, denn ein zu enges Modell schnürt den Vierbeiner ein während ein zu weites unbequem ist und die Ausbruchsgefahr erhöht.

Viele Modelle sind in einem bestimmten Maß verstellbar, andere sitzen sehr exakt. Sollte ein Geschirr nicht passen, solltest Du es auf keinen Fall einsetzen und nach der ersten Anprobe lieber zurückschicken.

Zum Maßband greifen

Hier ist es auf jeden Fall ratsam, schon vor dem Kauf aktiv zu werden. Das bedeutet, dass Du schon vor der Bestellung zum Maßband greifen musst. Bei üblichen Brustring Modellen sind dann vor allem Hals- und Brustumfang wichtig, auch die Rückenlänge sowie der Taillenumfang sind Werte, die Du so zusätzlich bestimmen kannst.

Bei der Auswahl achtest Du dann darauf, dass die Maße zum Hund passen. Dabei solltest Du auf jeden Fall alle bekannte Werte berücksichtigen, denn es gibt auch Modelle, die z.B. einen ausreichenden Kopf-/Halsumfang haben, im Brustbereich für den Vierbeiner aber einfach zu klein oder zu groß sind.

Anlegen eines Modells mit Brustring

Das Anlegen eines Brustring Geschirrs ähnelt dem Prozedere bei gewöhnlichen Modellen sehr. Lediglich die Leinenbefestigung ist etwas anders und bietet bei der Bauart mehr Möglichkeiten.

Kopf durchstecken

Bei den meisten Produkten wird das Geschirr zunächst durch den Kopf gesteckt und dann um den Hals befestigt. Wichtig ist hier, dass der Hund vertrauen zu dir hat – es lohnt sich auf jeden Fall, diesen Einstieg zu proben, so dass das Tier keine Angst vor der ungewohnten Prozedur hat und den Ablauf kennt.

Ideal ist es, wenn der Hund dann auf Kommando still hält. Insbesondere bei nervösen Tieren solltest Du während des Anziehens im Blickfeld sein und dich nicht von hinten “heranschleichen”.

An der Brust befestigen

Anschließend ziehst Du das Geschirr durch die Vorderbeine in den hinteren Brustbereich und befestigst ihn dort. Zum Schluss musst Du darauf achten, dass alle Verschlüsse wirklich sitzen und nicht das Fell oder die Haut einklemmen.

Leine am Ring befestigen

Am Ende musst Du dann die Leine am Ring befestigen. Meistens wird dies der Brustring sein – hier ist von Vorteil, dass Du den Hund dabei ansehen kannst, was ihn meistens sehr beruhigt. Bei den meisten Modellen ist es ebenfalls möglich, einen zweiten Ring in herkömmlicher Position am Nacken/Rücken zu verwenden.

Wenn der Hund sehr stark zieht, kannst Du auch eine Doppelleine verwenden und die Karabiner an beiden Ringen befestigen. Dies erleichtert die Kontrolle ungemein und verringert den Kraftaufwand.

Gewöhnung an das Geschirr

Wenn dein Hund das erste Mal mit einem Geschirr in Berührung kommt oder sogar sein Halsband liebgewonnen hat, können die ersten Versuche mit dem neuen Modell etwas Arbeit kosten: Die Vierbeiner sind eben Gewohnheitstiere und trennen sich nur sehr ungerne von Bewährtem.

Damit dies so schmerzlos wie möglich abläuft, solltest Du anfangs Zeit in die Gewöhnung investieren.

“Trockenübungen” ohne Leine

Am wichtigsten ist hier wohl, dass das An- und Ausziehen reibungslos abläuft. Hierfür solltest Du zunächst “Trockenübungen” zu Hause durchführen. Ziel ist dann zunächst nicht der Auslauf, sondern die Akzeptanz des Geschirrs.

Zunächst solltest Du den Hund mit dem Modell vertraut machen. Dafür ist es ratsam, es z.B. im Wohnzimmer auf den Boden zu legen, z.B. zusammen mit seinem Lieblingsspielzeug. Wenn er Neugierde entwickelt hat, bauen sich Ängste schneller ab und Du kannst dich langsam daran machen, ihm die Funktion näherzubringen.

Geduld & Übung machen den Meister

Von ersten Abwehrmechanismen solltest Du dich dabei nicht abhalten lassen: Wenn das Tier sich weigert, solltest Du beharrlich, aber freundlich und liebevoll bleiben. Wenn Du ihm mit liebevollen Worten umgarnst, wirkt dies angstlösend und beruhigend. In den meisten Fällen wird der Hund nach dem ersten Anziehen deutlich entspannter reagieren.

Dabei ist es besonders anfangs wichtig, vorsichtig vorzugehen: Wenn Du das Geschirr über den Kopf ziehst, sollte der Vierbeiner so wenig wie möglich in der Sicht eingeschränkt werden. Dabei solltest Du auch nicht vergessen, das Ausziehen zu üben. 

Belohnungen können helfen

Im Gewöhnungsprozess können auch Belohnungen eine große Rolle spielen. Dabei müssen es aber nicht immer Leckerli sein: Eine gesunde, aber von vielen Vierbeinern sehr wertgeschätzte Alternative sind dann motivierende Worte und Streicheleinheiten.

Achte dabei darauf, dass die Belohnungen nur nach Abschluss einer Handlung – also dem An- und Ausziehen – verabreicht werden sollten. Ferner muss ein unmittelbarer Zusammenhang bestehen, Experten gehen davon aus, dass maximal zwei bis drei Sekunden vergehen dürfen, damit der Hund eine Verbindung zwischen Handlung und Belohnung herstellen kann.

FAQs

Warum Geschirr mit Brustring?

Ein Geschirr mit Brustring verteilt den Druck und die Kräfte bei einer Zugbewegung anders als konventionelle Bauarten. Das bedeutet, dass der Hund weniger Erfolg hat, wenn er an der Leine zieht. Eingesetzt wird es daher vor allem bei hyperaktiven Tieren, Rassen mit einem ausgeprägten Jagdtrieb und von Hundehaltern, die fürchten, sich bei einem Kraftakt ihres Vierbeiners zu verletzen.

Welches Geschirr für einen Labrador?

Der Labrador ist ein sehr aktiver und kräftiger Hund, der auch einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb besitzt. Selbst gut erzogene Tiere können deshalb unerwartet stark an der Leine ziehen. Eine empfehlenswerte Bauart für die Rasse ist daher ein Hundegeschirr mit Brustring. Es schwächt das Ziehen an der Leine deutlich ab und erleichtert es dir somit, den Hund unter Kontrolle zu halten.

Welches Hundegeschirr mit Brustring ist das beste?

In unserem Test und Vergleich der besten Brustring Geschirre konnten insbesondere die Modelle “DOG Copenhagen V2 Walk Harness Air” und “Hunter Divo” überzeugen. Eine sehr einfache, aber günstige Lösung ist zudem das “Vikaster Hundegeschirr”, es eignet sich insbesondere für den gelegentlichen Einsatz.

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.