Spare bis zu 40% bei Deiner nächsten Bestellung

Doppelleinen Test & Vergleich: Die besten Modelle 2021

Wenn Du zwei Hunde hast, bedeutet das oft sehr viel mehr Spaß für Mensch und Vierbeiner. Der Auslauf ist aber häufig eher problematisch: Nicht nur verlangt ein Spaziergang mit mehreren Tieren deutlich mehr Aufmerksamkeit des Halters, auch die Führung kann Probleme bereiten.

Um mit beiden Tieren dennoch komfortabel unterwegs zu sein, wurden Doppelleinen erfunden. Im folgenden Artikel erfährst Du, wobei es sich dabei genau handelt und wann es sich lohnt, so ein Modell einzusetzen.

Weiterhin findest Du einen Test und Vergleich der besten derartigen Produkte, die meiner Ansicht nach 2021 auf dem Markt erhältlich sind.

Unser Testsieger

Bestes Modell in unserem Test ist die “Elropet Hundeleine”. Sie überzeugt durch reißfeste Verarbeitung, einfache Bedienung und eine schöne Optik samt 39 verschiedener Farbvarianten.

Die Leine ist in drei Größen erhältlich und eignet sich so auch für “XL” Vierbeiner. Die Länge lässt sich in vier Stufen einstellen – obwohl es sich um eine Führleine handelt, ist so für etwas Flexibilität gesorgt.

Die besten 5 Doppelleinen im Test

Produktname
Elropet Hundeleine
Trixie Premium Koppel für zwei Hunde
Heim Doppelleine aus Leder mit eingeflochtenem Karabiner
Taglory Leine für 2 Hunde
ZLDM Doppelleine
elropet Hundeleine Doppelleine Übungsleine Führleine für mittlere Hunde bis 45 Kg über 39 Farben sehr stabil (2,40 m, Schwarz)
Doppelte Leinen/Hundeleine Doppelleine für 2 Hunde /Keine Verwicklung Reflektierend Kletterseil/Verstellbar Splitterleinen/SCHWARZ
Doppelleine fur Zwei Hunde,Doppelleine,Die Einstellbare 360°-Drehung Ohne Verwicklungen mit Reflektierenden Streifen,Taschenlampe und Beutelspende
Art
Führleine
Koppelleine
Führleine
Koppelleine
Rollleine
Farben
39 verschiedene
schwarz
braun
6 verschiedene
schwarz/orange/grün
Material
Polypropylen
Nylon
Fettleder
Nylon
Kunststoff & Nylon
verstellbar?
stufenweise
stufenlos
stufenweise
stufenlos
Extras
keine
keine
keine
keine
Kotbeutelspender & Taschenlampe
Größen
M-XL
M
L
XS
S
Max. Länge
2,40-3,50 m
40-70 cm
2,20 m
75 cm
3 m
Gewicht
ca. 240 g
ca. 120 g
k.A.
ca. 150 g
460 g
Produktname
Elropet Hundeleine
elropet Hundeleine Doppelleine Übungsleine Führleine für mittlere Hunde bis 45 Kg über 39 Farben sehr stabil (2,40 m, Schwarz)
Art
Führleine
Farben
39 verschiedene
Material
Polypropylen
verstellbar?
stufenweise
Extras
keine
Größen
M-XL
Max. Länge
2,40-3,50 m
Gewicht
ca. 240 g
Produktname
Trixie Premium Koppel für zwei Hunde
Art
Koppelleine
Farben
schwarz
Material
Nylon
verstellbar?
stufenlos
Extras
keine
Größen
M
Max. Länge
40-70 cm
Gewicht
ca. 120 g
Produktname
Heim Doppelleine aus Leder mit eingeflochtenem Karabiner
Art
Führleine
Farben
braun
Material
Fettleder
verstellbar?
stufenweise
Extras
keine
Größen
L
Max. Länge
2,20 m
Gewicht
k.A.
Produktname
Taglory Leine für 2 Hunde
Doppelte Leinen/Hundeleine Doppelleine für 2 Hunde /Keine Verwicklung Reflektierend Kletterseil/Verstellbar Splitterleinen/SCHWARZ
Art
Koppelleine
Farben
6 verschiedene
Material
Nylon
verstellbar?
Extras
keine
Größen
XS
Max. Länge
75 cm
Gewicht
ca. 150 g
Produktname
ZLDM Doppelleine
Doppelleine fur Zwei Hunde,Doppelleine,Die Einstellbare 360°-Drehung Ohne Verwicklungen mit Reflektierenden Streifen,Taschenlampe und Beutelspende
Art
Rollleine
Farben
schwarz/orange/grün
Material
Kunststoff & Nylon
verstellbar?
stufenlos
Extras
Kotbeutelspender & Taschenlampe
Größen
S
Max. Länge
3 m
Gewicht
460 g

Elropet Hundeleine

Ein wirklich empfehlenswertes und global beliebtes Modell ist die “Elropet Hundeleine”. Die ist in gleich drei Größen erhältlich, die zwischen 2,40 und 3,50 Maximallänge erreichen. Letztere Variante ist auch für riesig gebaute Vierbeiner eine schöne Option.

Die Führleine ist in vier Stufen verstellbar, was die Flexibilität noch einmal deutlich erhöht. Die Umstellung ist dabei sehr einfach, laut Praxisberichten scheint die Polypropylen-Leine zudem sehr gut in der Hand zu liegen.

Starke Führleine mit vielen erhältlichen Varianten

Allgemein werden dem Modell auch ziemlich robuste Eigenschaften attestiert, so scheint sie z.B. ziemlich reißfest zu sein. Bissfest ist sie aber anscheinend nicht – zumindest gibt es doch einige Hundehalter, die monieren, dass ihre knabberfreudigen Vierbeiner die Leine doch eher schnell zerstört bekommen haben.

Ansonsten ist die Elropet Hundeleine aber eine sehr schöne Idee, die auch optisch überzeugen kann. Dank sage und schreibe 39 verschiedener Farbvarianten wirst Du bestimmt ein Modell finden, dass zu deinem Geschmack passt und dir und deinen Lieblingen gute Dienste leisten wird!

Vorteile

  • in sehr vielen Farben erhältlich
  • 3 Größen zur Auswahl, auch für große Rassen geeignet
  • liegt augenscheinlich gut in der Hand
  • gut bedienbar, schöne Verstellmöglichkeiten

Nachteile

  • für beißwütige Vierbeiner wohl etwas zu dünn

Trixie Premium Koppel für zwei Hunde

Ebenfalls sehr beliebt ist das Modell “Trixie Premium Koppel für zwei Hunde”. Sie ist vor allem für die Nutzung an einer “Spenderleine” konzipiert und besteht aus gut verarbeitetem, einfach zu reinigenden Nylon.

Laut Langzeit-Berichten aus der Praxis ist die Leine sehr robust, manche Hundehalter nutzen sie anscheinend fünf Jahre und länger, ohne das kritische Verschleißerscheinungen aufgetreten wären.

Die Länge beträgt zwischen 40 und 70 Zentimetern. Sehr erfreulich ist, dass beide Seiten unabhängig voneinander stufenlos verstellt werden können – so ist es möglich, jedem Vierbeiner genau den Freiraum zu geben, den er braucht.

Praktisch & preiswert

Für uns Hundehalter wird diese Trixie Doppelleine angenehm leicht und handlich sein: Sie wiegt gerade einmal 120 Gramm und fällt so unterwegs kaum ins Gewicht. Etwas anders sieht es aber bei manchen Vierbeiner aus: In Erfahrungsberichten wird hin und wieder doch kritisiert, dass die Befestigung mit Verbindungsring und Karabiner für kleinere Tiere doch etwas schwer ausfallen.

Für XS-Hunde ist dieses Modell deshalb wohl eher nichts, etwas größere bis mittelgroße Rassen werden an der Leine aber bestimmt ihre Freude haben. Du hingegen kannst dich auch über einen starken Preis freuen, denn im Vergleich zu anderen Produkten ist dieses Modell doch verführerisch günstig.

Vorteile

  • gute Verarbeitung
  • beide Seiten stufenlos verstellbar
  • leicht & handlich
  • sehr günstiger Preis

Nachteile

  • Verbindungsring & Karabiner für kleine Rassen wohl zu schwer

 

Heim Doppelleine aus Leder mit eingeflochtenem Karabiner

Eine sehr natürliche Lösung ist die “Heim Doppelleine aus Leder mit eingeflochtenem Karabiner”. Sie besteht aus gefettetem Rindsleder und hat eine sehr gediegene, klassische Optik. Als Führleine bringt sie es auf eine Länge von 2,20 Metern – dabei ist es möglich, diese in drei Stufenschritten zu verstellen.

In Erfahrungsberichten von Hundehaltern wird insbesondere die hohe Qualität der Riemen gelobt: Die 18 Millimeter breiten Gurte scheinen sehr robust zu sein, viele Tierfreunde verwenden dasselbe Modell über Jahre hinweg, ohne dass das Material ermüdet.

Etwas anders sieht es aber beim Karabiner aus: In Einzelfällen gibt es hier doch etwas enttäuschte Käufer, die dann bemängeln, dass die Befestigung nicht ganz so lange gehalten hat wie die Leine an sich.

Schicke Lösung aus natürlichem Material

Sehr schön ist allerdings, dass die Leine wirklich gut in der Hand liegt: Das Leder ist sehr weich und auch bei extremer Hitze oder Kälte gut nutzbar. Dazu trägt auch die eingearbeitete Handschlaufe bei, die unterwegs für sicheren Halt und gute Kontrolle über die Tiere sorgt.

Sollten deine Lieblinge Wasserratten sein, würde ich mit diesem Modell aber eher vorsichtig umgehen: Der Hersteller warnt nämlich, dass zu viel Nässe die Langlebigkeit beeinträchtigen könnte – für diesen Fall ist wahrscheinlich Kunststoff besser geeignet,

Eine sehr schöne Option also, die durchaus empfohlen werden kann: Solltest Du auf natürliches Material stehen, sollte die “Heim Doppelleine” auf jeden Fall in deine engere Auswahl geraten!

Vorteile

  • sehr robuste Lederriemen, hält bei vielen Hundebesitzern sehr lange
  • mit Schlaufe, liegt gut in der Hand
  • schicke, gediegene Optik

Nachteile

  • sollte nicht im Wasser verwendet werden
  • Qualität des Karabiners wird gelegentlich kritisiert

Taglory Leine für 2 Hunde

Sehr schick anzusehen ist die “Taglory Leine für 2 Hunde”. Sie besteht aus augenscheinlich sehr robustem Nylon und ist in sechs verschiedenen Farbvarianten erhältlich.

Sehr gelobt wird die Verarbeitung dieses Modells: Bei den meisten Hundehaltern dauert es doch sehr lange, bis erste Verschleißerscheinungen auftreten, so dass man davon ausgehen kann, dass diese Leine eine schöne Investition für die Zukunft ist.

Schönes Modell für kleinere Rassen

Die Leine ist sehr leicht, sie wiegt gerade einmal etwa 140 Gramm. Sie ist als Koppelmodell ausgelegt, wird also im Regelfall mit einer zusätzlichen Leine verwendet.

Geeignet ist sie dann vor allem für kleinere Vierbeiner, der Hersteller rät davon ab, sie bei größeren Hunden auszuprobieren. Etwas schade ist allerdings, dass sie sich nicht verstellen lässt, die Länge bleibt immer bei 75 Zentimetern.

Wenn deine Vierbeiner klein genug sind, stehen die Chancen aber gut, dass deine Lieblinge ihre Freude an diesem Modell haben werden – die Akzeptanz bei den Hunden wird von den meisten Tierfreunden, die sich für die “Taglory Leine” entschieden haben, nämlich als sehr gut beschrieben!

Vorteile

  • schicker Look, 6 verschiedene Farbvarianten
  • Verarbeitung wird von vielen Hundehaltern gelobt
  • anscheinend hohe Akzeptanz bei den meisten Vierbeinern
  • ziemlich leicht

Nachteile

  • nur für sehr kleine Hunde eine gute Wahl
  • nicht verstellbar

ZLDM Doppelleine

Es gibt aber auch flexible Rollleinen, die sich für zwei Hunde eignen: Ein sehr gern gekauftes derartiges Modell ist die “ZLDM Doppelleine”.

Die Länge beider Leinenteile lässt sich unabhängig voneinander einstellen, so dass Du deine beiden Vierbeiner individuell im Griff behalten kannst. Maximal können die Hunde so jeweils 3 Meter Freiraum genießen.

Die Bedienung ist dabei ziemlich einfach: Die Knöpfe haben ausreichenden Abstand zueinander, gleichzeitig sind sie aber so angeordnet, dass man zur Not auch beide Längen gleichzeitig fixieren und wieder freistellen kann.

Doppel-Rollleine auch für den nächtlichen Einsatz

Besonders geeignet scheint diese Flexileine für den Einsatz bei Dunkelheit: Dafür sprechen nicht nur die reflektierenden Gurte, sondern auch die eingebaute LED Leuchte. So ist nicht nur dafür gesorgt, dass Dritte euch wahrnehmen, auch Du hast immer eine starke Sicht auf deine beiden Gefährten.

Ein schönes Extra ist auch der eingebaute Kotbeutelspender. Großes Manko dieser Leine scheint aber zu sein, dass sie doch eher schnell verschleißt – in Erfahrungsberichten sind einige Hundehalter doch sehr enttäuscht von der Lebensdauer der Leine. Deshalb solltest Du sie eher vorsichtig einsetzen.

Vorteile

  • Flexiartiges Modell mit reflektierenden Gurten
  • einfache Bedienung
  • mit LED Licht für bessere Sicht im Dunkeln
  • Kotbeutelspender inbegriffen

Nachteile

  • laut Praxisberichten von Hundehaltern eher schneller Verschleiß

Was ist eine Doppelleine?

Unter einer Doppelleine versteht man alle Modelle, die dazu geeignet sind, zwei Hunde gleichzeitig zu sichern und dann nebeneinander laufen zu lassen.

Sie sind vor allem für den Halter praktisch, können aber auch für die Vierbeiner einige Vorteile bieten.

Immer zusammen

Viele Fellnasen sind seit Kindesbeinen zusammen und einfach ein Team. Dann wollen sie natürlich auch die Spaziergänge zusammen genießen – mit einer Doppelleine können sie das.

Sehr wichtig kann ein gemeinsamer Auslauf auch sein, wenn Du dir nach einiger Zeit einen Zweithund angeschafft hast. Dann entsteht schließlich eine ganz neue Familienkonstellation: Du nimmst weiterhin die Rolle des “Leithundes” ein – die Vierbeiner sind also auf dich fixiert und bestimmst, wo es langgeht.

Darunter müssen sich die zwei Vierbeiner aber auch zurechtfinden: Gewöhnlich entwickelt sich auch hier eine Rangordnung, die Du genau beobachten solltest. Ein Spaziergang mit nur einem Hund könnte diese empfindlich stören, das ranghöhere Tier fühlt sich dann z.B. hintergangen und könnte darauf später mit übertriebenem Dominanzverhalten reagieren. Deshalb ist es gewöhnlich am gesündesten, wenn Du beide gleichzeitig ausführst.

Alles in einer Hand

Dann erleichtert eine Doppelleine vor allem dir die Arbeit: Wenn Du zwei verschiedene Schlaufen oder sogar Flexi-Gehäuse mit dir herumtragen musst, ist das schließlich nicht nur unpraktisch, sondern kann sogar die Sicherheit beeinträchtigen:

  • Du musst die Leinen dann gewöhnlich in beiden Händen halten und hast keine frei
    Dadurch, dass Du beide Hunde separat kontrollieren musst, ist es schwieriger, sich zu konzentrieren
  • Die Gefahr, dass Du durch eine starke Zugbewegung eines Hundes überrascht wirst und dann die Leine verlierst, steigt
  • Du musst eine Leine in deiner “schwachen” Hand halten, was die Kontrolle besonders in brenzligen Situationen erschwert.

Es ist also um einiges einfacher, sich aufs Wesentliche zu konzentrieren und beide Tiere an einer Hand zu führen. Eine Doppelleine ist dafür perfekt geeignet.

Weitere Namen für derartige Konstruktionen

Neben der Bezeichnung “Doppelleine” werden derartige Modelle auch noch unter anderen Namen verkauft:

  • Häufig werden die “V-” oder “Y-Leine” genannt. Dieser Name leitet sich von der Form der Modelle ab.
  • Auch die Bezeichnungen “Twin-” oder “Zwillingsleine” sind gebräuchlich, Modelle für mehr als zwei Hunde nennt man dann “Drillingsleine” usw.
  • Bestimmte Doppelleinen werden auch als “Koppelleinen” angeboten.

Wann lohnt sich eine Zwillingsleine?

Es gibt viele Situationen, in denen eine Doppelleine eine große Hilfe darstellen kann.

So lohnt sie sich beispielsweise unter den folgenden Umständen:

Gut für Gebiete mit Leinenpflicht

Sehr gerne eingesetzt werden Doppelleinen, wenn die Hunde eigentlich gut erzogen sind, aber dennoch an die Leine müssen. Dies ist vor allem in Parks der Fall, aber auch in öffentlichen Verkehrsmitteln ist eine Leine (und häufig auch ein Maulkorb) eigentlich Pflicht.

Wenn Du mehr als einen Hund mit dir führst, kannst Du mit einer Doppelleine sehr einfach alle Voraussetzungen erfüllen.

Ideal in beengten Situationen

Die meisten Spaziergänge, die mit Doppelleine durchgeführt werden finden in Gebieten statt, in denen die Hunde aus Sicherheitsgründen vergleichsweise eng bei dir sein müssen.

Neben öffentlichen Verkehrsmitteln betrifft dies vor allem den Gassigang auf der Straße: Hier gehen die Hunde gewöhnlich gemütlich spazieren und müssen sich eher diszipliniert bewegen, damit sie auf dem Bürgersteig nicht zu viel Platz einnehmen oder sogar in die Fahrbahn von Autos oder Fahrrädern geraten.

Die Tiere sollen dann sogar in ihrem Bewegungsradius etwas eingeschränkt sein – eine Y-Leine kann sie dann sanft dazu zwingen, genau dies zu befolgen.

Wann ist eine Twin-Leine eher unangebracht?

Allerdings gibt es auch Situationen, in denen eine Zwillingsleine eher nicht weiterhilft, sondern sogar kontraproduktiv sein kann.

In diesen Fällen Nutzen viele eher Alternativen: So ist es nicht ungewöhnlich, dass Hundehalter sowohl eine Doppel- als auch zwei Einzelleinen ihr Eigen nennen.

Hunde sollen sich austoben

So ist eine Doppelleine eher weniger geeignet, wenn die Hunde während des Spazierganges auch aktiv sein wollen und sollen.

Das ist insbesondere in Grünanlagen mit Leinenpflicht der Fall – die Vierbeiner werden aufgrund der begrenzten Länge und der stark aufeinander fixierten Position doch stark eingeschränkt. Auch für Auslauf, der nur angeleint durchgeführt wird, weil die Hunde (noch) schlecht hören, sind Doppelleinen ungeeignet.

Das Leinentraining sollte ebenfalls an einem Einzelmodell durchgeführt werden: Die “Basics” erlernt jeder Hund am besten alleine mit dir, Twin-Varianten sind dann eher etwas für fortgeschrittene Einheiten.

Schwieriges Verhältnis zwischen den Vierbeinern

Weiterhin ist eine Doppelleine auch dann schwierig, wenn deine beiden Vierbeiner ein eher schwieriges Verhältnis zueinander haben:

Zwei starke Persönlichkeiten, die sich nicht dem anderen unterordnen wollen, könnten so schnell in einen Streit um die Führungsposition an der Leine geraten.

Auch bei verschiedenen Interessen oder einem großen Altersunterschied kann eine Doppelleine eher hinderlich sein: Ein sehr sportlicher und ein gemütlicher Hund sind beispielsweise an einer Hand nur sehr schwierig zu führen.

Zeit zur Gewöhnung nehmen

Eine Doppelleine ist auch für gut trainierte Hunde zunächst eine Herausforderung: Es kann also etwas dauern, bis beide Vierbeiner gelernt haben, zu harmonieren und die neue Spazier-Form zu akzeptieren. Deshalb solltest Du dir Zeit nehmen, das Gehen am Twin-Modell langsam und geduldig an einem ruhigen und bekannten Ort zu üben. Ideal hierfür ist z.B. der heimische Garten oder eine beiden Vierbeinern sehr bekannte Gassiroute.

Häufig verwendete Materialien

Doppelleinen können aus verschiedenen Materialien gefertigt sein, die alle ihre eigenen Vor- und Nachteile haben.

Im Folgenden findest Du einen kurzen Überblick über die Auswahl, die Du diesbezüglich hast.

Nylon oder Polyester

Sehr praktisch und meistens auch eher günstig sind Doppelleinen, die aus Nylon oder Polyester bestehen: Diese Kunststoffe sind sehr robust, einfach zu reinigen (oft sind sie sogar maschinenwaschbar) und trocknen auch schnell an der frischen Luft.

Ein Nachteil dieser Stoffe ist allerdings die Handhabung: Nicht nur bei heißem Wetter, sondern auch bei Reibung – z.B., weil Du in die Leine greifen musst, um die ziehenden Fellnasen unter Kontrolle zu halten – drohen schnell schmerzhafte Verbrennungen.

Biothane & ähnliche Stoffe

Deutlich fortgeschrittener, aber auch etwas teurer sind Leinen, die aus Biothane bestehen. Darunter versteht man einen Polyester- oder Nylongurt, der mit weichem Kunststoff verkleidet ist.

Derartige Modelle haben gewöhnlich einen guten Grip und strahlen keine starke Reibung aus. Weiterhin sind sie wasserfest und trocknen schnell. Bei Nässe können sie aber zeitweilig auch etwas rutschig werden, die zusätzliche Ummantelung bedeutet zudem höheres Verschleißpotential als bei “einfachen” Kunststoffleinen.

Biothane ist ein geschütztes Markenzeichen. Deshalb gibt es auch viele Hersteller, die diesen Begriff vermeiden und das Material dann z.B. als “Kunststoffgemisch” oder “Polyester mit PVC-Verkleidung” beschreiben.

Lederleinen

Sehr hochwertig und langlebig sind hingegen Lederleinen. Meistens bestehen sie aus gewachstem Fettleder, derartige Modelle sind gewöhnlich sehr hitze- und kältebeständig und sorgen jederzeit für einen guten Grip. Gut gewartet sind sie zudem sehr langlebig.

Gegen Leder spricht vor allem der etwas höhere Pflegeaufwand. Auch der Preis derartiger Doppelleinen ist um einiges höher als der von Modellen mit einfacheren Materialien.

Arten von Doppelleinen

Doppelleinen sind aber auch in unterschiedlichen Ausführungen erhältlich, die ebenfalls ihre eigenen Vor- und Nachteile haben.

Führleine

Die Führleine ist das kürzeste Modell: Die sind gewöhnlich etwa zwischen einem und zwei Metern lang, so dass die Hunde sehr nah an dir laufen.

Viele Experten bevorzugen Führleinen, weil sie eine starke Bindung zum Hund ermöglichen: Du kannst jederzeit mit ihm kommunizieren, ängstliche Tiere profitieren weiterhin von deiner Präsenz. Allerdings erschweren sie es den Vierbeinern auch, bei viel Platz herumzutoben.

Viele Führleinen haben feste Längen, andere sind verstellbar.

Koppelleine

Eine Koppelleine hingegen ist kein eigenständiges Modell, sondern eine Verlängerung einer Standard-Leine: Sie ist oben mit einem D-Ring versehen, sie teilt sich nach einigen Zentimetern in Y- bzw. V-Form und endet mit zwei Karabinerhaken.

Koppelleinen sind meistens sehr kurz – gebräuchlich sind Längen zwischen 40 und 80 Zentimetern. Alleine lassen sie sich mangels Griff oder Schlaufe eigentlich nicht einsetzen.

Großer Vorteil dieser Verlängerungen ist, dass Du deine herkömmliche Hundeleine weiter nutzen kannst. Ein Nachteil von Koppel-Verlängerungen ist hingegen das höhere Verschleißpotential, wenn zwei Modelle gleichzeitig verwendet werden.

Roll- bzw. Flexileine

Weiterhin gibt es auch Rollleinen für zwei Hunde. Diese Modelle werden auch als “Flexileine” bezeichnet und ermöglichen es beiden Tieren, ziemlich unabhängig voneinander spazieren zu gehen, während Du sie separat kontrollieren kannst.

Gerne genutzt wird diese Bauart von Hundehaltern, die eher freiheitsliebende Vierbeiner haben, denn die aufgespulte Schnur bzw. Gurt passt sich der Position der Tiere an. Besonders geeignet sind sie, wenn zwei Hunde sehr unterschiedliche Ansprüche haben – einer kann dann an der langen Leine laufen, während der andere eher kurz gehalten wird.

Doppel-Rollleinen sind allerdings vergleichsweise kurz – meistens werden sie maximal drei Meter lang. Experten sehen sie häufig skeptisch, da bei ihnen der Hund vorgeben kann, wie viel Freiraum er gerne hätte. Weiterhin stehen sie gelegentlich in der Kritik, weil eigentlich ungewünschte Zugbewegungen des Vierbeiners von ihnen belohnt werden – das steht eigentlich im Gegensatz zu jedem Leinentraining.

Doppel-Joggingleine

Weiterhin gibt es teilweise auch Doppel-Joggingleinen. Diese kannst Du dir beim Sport um den Bauch schnallen, die Hunde können dann mit dir zusammen mitlaufen – die Leine dehnt sich dann wie ein Bungee-Seil aus und Du hast die Hände frei.

Zwillings-Joggingleinen sind noch nicht sonderlich weit verbreitet, es gibt aber durchaus Hersteller, die derartige Modelle anbieten. Wenn Du die nutzt, brauchst Du aber eigentlich zwangsläufig eine weitere “normale” Leine für den Fall, dass Du nicht sportlich unterwegs bist.

Die Kaufkriterien

Wenn Du gleich zwei Vierbeiner beherbergst, lohnt es sich also bestimmt, immer eine Doppelleine parat zu haben: Sie ist zwar nicht in jeder Situation die beste Lösung, kann dir und deinen kleinen Freunden aber doch ziemlich häufig sehr weiterhelfen.

Das zeigt auch die Marktsituation: Zwar gibt es nicht ganz so viele Anbieter wie bei Standard-Modellen, die Anzahl der Hersteller von guten Doppelleinen wächst aber dennoch stetig.

Allerdings kommt es immer ganz auf den Einzelfall und auf die individuellen Ansprüche an, wie sehr ein Modell für einen Hund und seinen Halter geeignet ist. Um einen Fehlkauf zu vermeiden, solltest Du vor der Bestellung deshalb ganz genau nachdenken: Die folgenden Kaufkriterien dürften dir sehr dabei helfen.

1

Art der Leine & Material

Deine ersten Gedanken sollten sich um Leinenart und Material drehen: Hier hast Du vergleichsweise viel Auswahl. So gibt es

  • Doppel-
  • Führ-,
  • Roll-,
  • Jogging-
  • und Koppellleinen

sowie Modelle aus

  • Nylon/Polyester,
  • Biothane oder ähnlichen Stoffen und
  • natürlichem Leder.

Alle Arten und Materialien haben ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile, die Du vor der Kaufentscheidung gegeneinander abwägen solltest. Mehr Infos dazu findest Du etwas weiter oben.

2

Größe der Hunde

Sehr wichtig ist auch die Größe der Hunde: Manche Leinen eignen sich nämlich nur für sehr kleine Rassen, andere wiederum sind eher für größere Vierbeiner ausgelegt. Bei der Auswahl solltest Du deshalb insbesondere auf folgende Dinge achten:

  • Die Leine muss das Gewicht beider Vierbeiner aushalten können, ansonsten könnte sie während des Spaziergangs reißen, sobald einer der Hunde zu viel Zugkraft ausübt
  • Sie muss lang genug sein, damit sie problemlos von deinem Arm bis zum Halsband/Geschirr der Hunde reicht – ansonsten droht ein “Aufhängen” der Tiere
  • Die Karabiner sollten so leichtgewichtig sein, dass die Leine im schlaffen Zustand keinen unnötigen Ballast für die Hunde darstellt.

Viele dieser Kriterien lassen sich mit einen Blick auf die technischen Daten der jeweiligen Leine beurteilen. Andere Punkte lassen sich am besten mit Praxiswissen beantworten: Hier solltest Du auf jeden Fall Erfahrungsberichte anderer Hundehalter studieren, die auf vielen Kaufplattformen eingesehen werden können.

3

Leinenlänge

Die Länge der Leine sollte zum üblichen Bewegungsradius passen, an den die Hunde gewöhnt sind:

  • Für eher anhängliche Vierbeiner, die deine Präsenz brauchen, sind oft schon Längen zwischen einem und anderthalb Meter ausreichend.
  • Freiheitsliebende Tiere, die ihrer Neugierde freien Lauf lassen dürfen und wollen, können aber auch deutlich längere Leinen geeignet sein.

Wenn Du bereits eine Leine hast, die von der Länge her optimal ist, könnte eine Koppel-Verlängerung gut geeignet sein.

4

Verarbeitung des Modells

Wichtig ist auch die Verarbeitung des Modells. Hier musst Du auf eine möglichst hohe Qualität aller Bauteile achten, das sind:

  • Die Schnur bzw. der Gurt an sich
  • der D-Ring bei Koppelleinen
  • die Karabiner
  • bei Führleinen eventuell Schnallen zur Längenverstellung bzw.
  • bei Rollleinen das Gehäuse inklusive Bedienungsknöpfen und Spulen.

Einerseits kann dann ein Blick auf die verwendeten Materialen eine gute Ersteinschätzung bieten: Verchromtes Metall oder ein möglichst dicker Gurt sprechen häufig für ein hochwertiges Produkt.

Andererseits können auch hier (Langzeit-)Erfahrungsberichte anderer Tierfreunde kompetente Auskunft geben: Wenn viele Hundehalter eine Leine bereits mehrere Jahre im regelmäßigen Einsatz haben, stehen die Chancen gut, dass die auch bei dir eher lange Zeit hält. Häufige Kritik wegen schnellen Verschleißes hingegen bedeutet dann, dass Du aufpassen solltest.

5

Farbvielfalt und Design

Das optische Design einer Doppelleine ist vor allem für dich wichtig und dient in erster Linie dem Zweck, dass Du dich unterwegs wohl fühlst. Ein KO-Kriterium ist dies natürlich nicht, wenn Du dich zwischen zwei Modellen nicht entscheiden kannst, ist es aber nur zu verständlich, wenn die Leine, die dir am besten gefällt, den Zuschlag bekommt.

Allerdings kann eine möglichst große Farbvielfalt auch praktische Vorteile mit sich bringen: Wenn beide Leinen-Teile einen unterschiedlichen Look haben, ist es gleich viel einfacher, die Vierbeiner startklar zu machen – Du weißt dann sofort, welche Seite welchem Hund gehört.

6

Möglichst gutes Handling

Ebenfalls für dich sehr wichtig sollte ein möglichst gutes Handling sein: Idealerweise hat eine Doppelleine eine gut verarbeitete Schlaufe oder Griff mit einem Grip, der auch bei schwitzigen Händen oder nassem Wetter gut hält.

Auch hier können Kundenrezensionen anderer Hundehalter viele Praxishinweise geben. Weiterhin bieten auch Produktfotos sowie Angaben zu den verwendeten Materialien oft einen ersten Aufschluss darüber, was Du erwarten kannst.

Die Vorteile

Hunde können gemeinsam & sicher ausgeführt werden

Wenn Du zwei Hunde hast, kann eine Doppelleine wirklich viele Vorteile bringen. Einer der wichtigsten Punkte für diese Führungsart ist, dass die Hunde jederzeit auf sichere Art und Weise gemeinsam spazieren gehen können.

So vermeidest Du nicht nur Enttäuschungen und Trennungsangst bei dem Vierbeiner, der ansonsten zu Hause bleiben müsste: Auch Hierarchie-Kämpfe unter den Hunden werden so um einiges unwahrscheinlicher.

Immer eine Hand frei

Du als Hundehalter hast es mit einer Doppelleine hingegen um einiges einfacher: Du musst dann nicht mehr mit zwei Griffen hantieren, sondern kannst beide Hunde aus einer Hand führen.

Das ist einerseits sehr praktisch, da Du die zweite Hand anderweitig – z.B. für das Geben von Leckerli – einsetzen kannst. Andererseits kannst Du dich so auch besser konzentrieren und mit voller Kraft reagieren, wenn einer oder beide Hunde beginnen sollten, stark zu ziehen – ein Zwillings-Modell ist so auch ein sicherheitsrelevantes Plus.

Weniger Verhedderungsgefahr

Weiterhin bedeutet die Konstruktion, dass die Tiere eigentlich immer nebeneinander laufen. Der Y- oder V-förmige Aufbau führt im Vergleich zu zwei Einzel-Leinen zudem dazu, dass die Verhedderungsgefahr deutlich reduziert wird.

Auch das ist einerseits praktisch – das Entknoten von zwei Leinen kann schließlich sehr aufwändig sein – andererseits aber auch ein Beitrag zu mehr Sicherheit: Denn auch das Risiko für eine Strangulation eines der Vierbeiner sinkt so deutlich.

Die Nachteile

Allerdings sind Doppelleinen nicht immer die beste Lösung: In manchen Fällen kann es auch sinnvoll sein, weiterhin zwei einzelne Modelle zu verwenden.

Diese Entscheidung kannst natürlich nur Du treffen: Für eine kompetente Auswahl solltest Du vor einer Bestellung dann aber auch die “Nachteile” derartiger Konstruktionen kennen.

Hunde haben weniger Bewegungsfreiheit

So wird die Bewegungsfreiheit der beiden Tiere durch eine Doppelleine doch ziemlich stark reduziert:

Nicht nur sind die Modelle oft etwas kürzer als Standard-Modelle, auch die Positionen sind dann etwas starrer verteilt. So ist es mit den meisten Y-Leinen z.B. nicht möglich, dass ein Hund vor und einer hinter dir läuft – wenn die Tiere es z.B. aufgrund ihrer Rangordnung anders gewöhnt sind, kann das zu Akzeptanzproblemen und sogar Konflikten zwischen den beiden Vierbeinern führen.

Geringere Auswahl als bei Standard-Leinen

Weiterhin wächst das Angebot an guten Doppelleinen zwar stetig, trotzdem wird die Produktvielfalt von Standard-Modellen noch bei weitem nicht erreicht.

So gibt es viel namhafte Hersteller, die noch keine derartigen Leinen anbieten. Auch bestimmte Unterarten, so z.B. lange Roll- oder Schleppleinen, sind im Zwillings-Segment leider nicht erhältlich.

Setzt Akzeptanz & Gewöhnung voraus

Und schließlich müssen sich bei einer Doppelleine sowohl Hund als auch Halter zunächst einmal ziemlich umgewöhnen. Das bedeutet, dass ihr vor der ersten “ernsthaften” Nutzung doch etwas Zeit und Mühe in die Gewöhnung an das neue Modell investieren müsst.

Findet diese nicht statt, kann es gut sein, dass zumindest die ersten Spaziergänge zu einer herben Enttäuschung werden. Die Mehrarbeit lohnt sich dann aber langfristig doch – schließlich könnt ihr nach einer “Einlaufphase” auch die Vorteile dieser Leinen-Form zusammen genießen.

FAQs

Eine Doppellleine ermöglicht es, mit einem Modell zwei Hunde gleichzeitig zu führen. So hast Du eine Hand frei und kannst dich besser auf deine beiden Lieblinge konzentrieren. Allerdings solltest Du vorher einiges an Zeit in die Gewöhnung investieren.

Doppelleinen sind sowohl als “V-” bzw. “Y-Leine” mit abzweigendem Gurt als auch als Rollleine mit zwei separat aufgespulten Schnüren erhältlich. Weiterhin gibt es auch Koppelleinen, das sind Verlängerungen, die Du mit deiner altbewährten Leine verbinden kannst.

Die besten Doppelleinen im Test & Vergleich

  1. Elropet Hundeleine
  2. Trixie Premium Koppel für zwei Hunde
  3. Heim Doppelleine aus Leder mit eingeflochtenem Karabiner
  4. Taglory Leine für 2 Hunde
  5. ZLDM Doppelleine

In unserem Doppelleinen Test und Vergleich konnte besonders die “Elropet Hundeleine” überzeugen: Die Führleine überzeugt u.a. durch hohe Qualität, ein schönes Design und eine sehr einfache Bedienung.

Es gibt aber auch andere schöne Doppelleinen, so z.B. das Zwillings-Verlängerungsstück “Trixie Premium Koppel für zwei Hunde” oder die als Rollleine konstruierte “ZLDM Doppelleine”.

Beim Spaziergang mit zwei Hunden solltest Du beide Vierbeiner gut im Blick behalten und die Rangordnung untereinander respektieren, sofern keine unerwünschten Konflikte auftreten – dann musst Du als “Leittier” einschreiten und die Fellnasen in die Schranken weisen.

Sehr hilfreich kann beim Ausgang mit beiden Tieren eine Doppelleine sein: So laufen die Hunde nebeneinander her und Du brauchst nur einen Griff und eine freie Hand, um beide Vierbeiner zu führen.

Weiterführende Studien & Infos:

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.