Das beste Hundegeschirr im Test & Vergleich 2019

Hunde sind so verschieden wie Menschen und es gibt keinen, der genauso gebaut ist, wie ein anderer. Entsprechend schwierig kann es sein, das richtige Geschirr für den eigenen Hund aus der großen Auswahl heraus zu suchen. Wir helfen dir dabei, dich zurecht zu finden und haben die bewährtesten Hundegeschirre für dich zusammen gesucht. 

Dadurch sparst du dir viel Mühe und Enttäuschungen beim eigenen Suchen und Ausprobieren. Außerdem lernst du hier, worauf du generell beim Kauf von Hundegeschirren achten solltest und welche Vor- und Nachteile Geschirre im Gegensatz zu Halsbändern haben. 

Und du erfährst auch, welches nach unseren Vergleichen momentan mein persönlicher Testsieger auf dem Markt ist.

Hundegeschirr Testsieger 2019

Nach ausgiebigen Vergleichen ist für uns der Testsieger ganz klar das Julius K9 Powergeschirr. Nahezu unzerstörbar und dabei dennoch leicht und bequem, bekommt man ein extrem hochwertiges Produkt für einen angemessenen Preis. Es gibt nur wenige und auch nur geringfügige Nachteile, die Vorteile überwiegen ganz klar. 

Die vielen verschiedenen Größen bieten für jeden Hund das passende Modell. Für den individuellen Geschmack lassen sich die tollen Logos oder einfach der Hundename per Klett anbringen. 

Es scheint außerdem nur sehr wenige Hunde zu geben, die das Geschirr nicht gern tragen. Da heißt es für dich also nur: Ausprobieren. Du holst dir mit dem K9 auf jeden Fall ein beliebtes und bewährtes Hundegeschirr mit tollen und durchdachten Extras ins Haus.

Die besten 5 Hundegeschirre im Test & Vergleich

Produktname
Empfehlung
Julius K9 Powergeschirr
HUNTER Racing Norwegergeschirr
Preistipp
SlowTon Hundegeschirr mit Sicherheitsgurt
curli Geschirr Vest Air-Mesh
Ruffwear Ganztags-Hundegeschirr
Julius-K9, 162P2, K9-Powergeschirr, Größe: 2, schwarz
HUNTER Racing Norwegergeschirr, sportliches Geschirr für Hunde, Nylon, Fleece-Polsterung, XL, braun/cognac
SlowTon Hundegeschirr mit Sicherheitsgurt Double luftdurchlässiges Latex-Gittergewebe Geschirr reguläre Reisenweste Autosicherheitsgurt für alle alltäglichen und sportlichen Aktivitäten dem Vierbeiner
curli Geschirr Vest Air-Mesh, schwarz, M
Ruffwear Ganztags-Hundegeschirr, Mittelgroße Hunderassen, Größenverstellbar, Größe: M, Grau, Front Range Geschirr, 30501-025M
Bewertung
4.7 out of 5 stars
4.3 out of 5 stars
4.5 out of 5 stars
4.1 out of 5 stars
4 out of 5 stars
Farben
schwarz
7 verschiedene
7 verschiedene
11 verschiedene
6 verschiedene
Größen
0-3
S-XXL
XXXS-L
XXXS-XL
XXS-XL
Brustumfang
71-96 cm (2)
72-90 cm (XL)
53,5-68 cm (M)
k.A.
69-81 cm (M)
Material Band
Öko-Tex/Polyester
Nylon/Fleece
Latex
Mesh
Nylon
Material Ring
Metall
Metall
Nickel
Metall
Aluminium
Gewicht
345 g (2)
245 g (XL)
k.A.
82 g (M)
170 g (M)
Preis
27,99 EUR
19,99 EUR
16,49 EUR
16,78 EUR
47,70 EUR
Empfehlung
Produktname
Julius K9 Powergeschirr
Julius-K9, 162P2, K9-Powergeschirr, Größe: 2, schwarz
Bewertung
4.7 out of 5 stars
Farben
schwarz
Größen
0-3
Brustumfang
71-96 cm (2)
Material Band
Öko-Tex/Polyester
Material Ring
Metall
Gewicht
345 g (2)
Preis
27,99 EUR
Produktname
HUNTER Racing Norwegergeschirr
HUNTER Racing Norwegergeschirr, sportliches Geschirr für Hunde, Nylon, Fleece-Polsterung, XL, braun/cognac
Bewertung
4.3 out of 5 stars
Farben
7 verschiedene
Größen
S-XXL
Brustumfang
72-90 cm (XL)
Material Band
Nylon/Fleece
Material Ring
Metall
Gewicht
245 g (XL)
Preis
19,99 EUR
Preistipp
Produktname
SlowTon Hundegeschirr mit Sicherheitsgurt
SlowTon Hundegeschirr mit Sicherheitsgurt Double luftdurchlässiges Latex-Gittergewebe Geschirr reguläre Reisenweste Autosicherheitsgurt für alle alltäglichen und sportlichen Aktivitäten dem Vierbeiner
Bewertung
4.5 out of 5 stars
Farben
7 verschiedene
Größen
XXXS-L
Brustumfang
53,5-68 cm (M)
Material Band
Latex
Material Ring
Nickel
Gewicht
k.A.
Preis
16,49 EUR
Produktname
curli Geschirr Vest Air-Mesh
curli Geschirr Vest Air-Mesh, schwarz, M
Bewertung
4.1 out of 5 stars
Farben
11 verschiedene
Größen
XXXS-XL
Brustumfang
k.A.
Material Band
Mesh
Material Ring
Metall
Gewicht
82 g (M)
Preis
16,78 EUR
Produktname
Ruffwear Ganztags-Hundegeschirr
Ruffwear Ganztags-Hundegeschirr, Mittelgroße Hunderassen, Größenverstellbar, Größe: M, Grau, Front Range Geschirr, 30501-025M
Bewertung
4 out of 5 stars
Farben
6 verschiedene
Größen
XXS-XL
Brustumfang
69-81 cm (M)
Material Band
Nylon
Material Ring
Aluminium
Gewicht
170 g (M)
Preis
47,70 EUR

Hier sind sie nun, die beliebtesten und besten Hundegeschirre. Diese Auswahl hilft dir dabei, dich zu entscheiden und stellt dir die meistgekauften und meistbewerteten Produkte vor.

Julius-K9 Powergeschirr

Das bekannte und beliebte Powergeschirr von Julius hat es natürlich auch in unsere Ränge geschafft. Es hat einen verstellbaren Brustgurt zu bieten und einen weich gepolsterten Rückenteil, der wie ein kleiner Sattel aussieht. Dieser hat eine wasserabweisende Oberfläche, viele reflektierende Leuchtelemente und einen robusten Haltegriff. Er ist mit hautfreundlichem Material gefüttert.

Das Besondere an diesem Geschirr sind die vielen Extras: Es lässt sich per Klettband mit einem individuellen Spruch oder Namen immer wieder umgestalten, hat eine elastische Lampenhalterung und optionale Seitentaschen.

Das Julius-Geschirr gibt es in 8 verschiedenen Größen, davon 2 „Babygrößen“, 2 „Minigrößen“ und 4 „normale“ Größen von 0-3. Außerdem ist es in 20 verschiedenen Farben erhältlich.

Vorteile

  • Robust, sehr hochwertig & langlebig
  • Schnelles und unkompliziertes An- und Ausziehen
  • Leicht zu reinigen (Waschmaschinentauglich)
  • Breite Gurte, die nicht einschneiden
  • Sehr leichtes Material

Nachteile

  • Muss erst eingetragen werden
  • Einige Hunde lehnen es wegen des breiten Rückenteils ab

HUNTER Racing Norwegergeschirr

Dieses Norwegergeschirr ist perfekt für sportliche Hunde und Halter, besonders für das gemeinsame Joggen oder Radfahren. Aber auch bei den täglichen Gassigängen lässt es sich nutzen. Es ist geschnitten wie ein klassisches Norwegergeschirr und besteht aus breiten Gurtbändern, die sehr robust und abwaschbar sind. Innen ist es weich mit gefüttertem Fleece-Stoff gepolstert. Dadurch kann es an keiner Stelle drücken oder wund scheuern. Zusätzlich verfügt es über reflektierende Leuchtstreifen außen, für Sicherheit bei Nacht und im Straßenverkehr.

Das Geschirr sollte sehr genau passen, da es nicht in der Größe verstellbar ist. Es wird über den Hundekopf gezogen und an einer Seite mit Klipp geschlossen.

Es ist verfügbar in den Größen S – XXL und den Farben schwarz, braun, beige, grau, rot, petrol und violett.

Vorteile

  • Komplett weich gepolstert
  • Robust und dennoch nicht zu wuchtig
  • Haltegriff oben am Geschirr
  • Hochwertiges Material und sehr gute Verarbeitung

Nachteile

  • wendige Hunde können herausschlüpfen
  • saugt sich bei Wasserkontakt schnell voll

SlowTon Hundegeschirr mit Sicherheitsgurt

Dieses Geschirr ist vielseitig nutzbar und im Design eine gelungene Mischung aus y-Geschirr und Step-In-Geschirr. Das Brustteil ist gestaltet wie eine kleine Weste, die Rückenteile sind aus breiten Gurtbändern. Es wird dem Hund über den Kopf gezogen, unter der Brust hindurch geführt und an den Seiten geschlossen. Das Geschirr ist an Hals- und Brustumfang verstellbar. 

Durch die gelungene Materialmischung ist es weich und anpassungsfähig, aber auch sehr stabil. Es kommt mit einem Anschnallgurt zusammen, so dass man es auch im Auto als Sicherheitsgeschirr verwenden kann.

Die besten Sicherheitsgeschirre für Hunde in 2019 stelle ich hier im Test vor.

Vielseitiges Geschirr

Das Geschirr verfügt am Rücken über zwei Metallösen für die Leine, die mit etwas Anstand zu einander angebracht sind. Je nach Hund oder Situation kann man die Leine also unterschiedlich anbringen.
Es ist verfügbar in den Größe XXXS – L und vielen verschiedenen Farben und Mustern.

Vorteile

  • Beinfreiheit und Schulterfreiheit
  • Kein Wechseln bzw. Umziehen zwischen Autogeschirr und Alltagsgeschirr
  • schnell und einfach zu verstellen
  • Leichtes & schnell trocknendes Material

Nachteile

  • für sehr kleine oder zarte Hunden evtl. etwas schwer wiegend
  • für Hunde mit dünnen Beinen nicht geeignet

curli Geschirr Vest Air-Mesh

Das Curli Geschirr ist eine rundum weiche Weste aus luftdurchlässigem Mesh-Material. Es ist ein Step-In-Geschirr, welches dem Hund nicht über den Kopf gezogen wird. Er muss lediglich mit den Vorderbeinen hinein steigen und das Geschirr wird auf dem Rücken mit einem Klettband und zusätzlicher Schnalle verschlossen. Innen besteht es aus Neopren ähnlichem Stoff und die Ränder sind verstärkt. Es ist insgesamt robust und passt sich dennoch durch das weiche Material perfekt dem Hundekörper an.

ruck durch Leinenzug verteilt sich auf die gesamte Weste und damit den kompletten Oberkörper. Durch das leichte und dünne Modell ist es auch klein faltbar und kann leicht überall hin mitgenommen werden.
Ein schönes Extra ist ein kleines Logo am Geschirr, das als Curli Dogfinder funktioniert. Dort kann der Hund registriert werden und die vergebene ID ist auf dem Logo eingenäht. Bei Verlust des Hundes kann der Besitzer so schnell ermittelt werden.

Das Geschirr gibt es in den Größe 3XS – XL und in 11 verschiedenen Farben. Darunter z.B. auch spezielle Farben wie Tarnmuster oder himmelblau und rosa.

Vorteile

  • Sehr dehnbar und weich
  • Perfekt für zarte und empfindliche Hunde
  • Leicht zu reinigen (Waschmaschinenfest)
  • Durch doppelten Verschluss geraten keine Haare in den Klickverschluss

Nachteile

  • Fallen sehr klein aus
  • Lockert & gibt nach bei Nässe
  • Nur für kleine bis mittelgroße Hunde geeignet

Ruffwear Ganztags-Hundegeschirr

Dieses Alltags-Geschirr lässt keine Wünsche offen, es wurde an alles gedacht. Es ist sowohl am Hals als auch am Brustgurt verstellbar. Aufliegende Teile an Brust, Bauch und Rücken sind dick und weich gepolstert. Die Schnallen liegen nicht auf dem Hundekörper auf und werden von einer zusätzlichen Abdeckung oben an Ort und Stelle gehalten. So lockert sich das Geschirr nicht während dem Laufen von selbst und auch die Schnallen rutschen nicht am Polster vorbei und können so nicht drücken. 

Die breiten und robusten Gurte, die aus der Bergsteige Technologie stammen, liegen gut eingefasst und sind so strapazierfähig und bequem. Das Geschirr verfügt außerdem über Reflektordetails und eine Öse vorne an der Brust, wo die Leine hindurch geführt werden kann, um den Hund am Ziehen zu hindern.

Das Geschirr kann von Hand und in der Maschine gewaschen werden. Es ist verfügbar in den Größen XXS – L/XL und den Farben Beere, Blau, Grau, Grün, Orange und Violett.

Vorteile

  • An 4 Stellen individuell verstellbar
  • Keine Scheuerstellen oder Einschränkungen in der Bewegungsfreiheit
  • Kann abwechselnd mit oder ohne Schutzkleidung getragen werden
  • Kleines ID Fach für die Hundemarke

Nachteile

  • trocknet es durch die dicke Polsterung nur langsam
  • hält für den hohen Anschaffungspreis nicht lange genug

Das Hundegeschirr kurz erklärt

Ein Hundegeschirr ist die einzige Alternative zum Hundehalsband. Es wird immer beliebter und wird vor allem von Besitzern kleiner oder empfindlicher Hunde oft sogar ausschließlich verwendet. Während das Halsband nur den Hals umfasst, umschließt das Geschirr zusätzlich auch den Brustkorb, in manchen Fällen sogar noch den Bauch und Rücken des Hundes. 

Zusätzlich verbinden Stege an Brust und Rücken den Halsbereich mit dem Brustbereich. Manche Geschirre bestehen lediglich aus den gleichen Bänden wie ein Halsband. Andere gleichen einer kleinen Weste, welche die gesamte Brust bedeckt. Das Hundegeschirr verfügt ebenso wie ein Halsband über eine Öse, in welche die Leine eingeklinkt wird. Ein Hundegeschirr wird je nach Modell entweder über den Kopf gezogen und an den Seiten mit Klipp verschlossen. Oder aber der Hund steigt durch die eine Beinöffnung und das Geschirr wird nur seitlich verschlossen. 

Hochwertige und gut passende Geschirre können über viele Stunden vom Hund getragen werden, ohne ihn zu belasten oder behindern. Sie sind vergleichbar mit einem gut sitzenden Kleidungsstück beim Menschen und sollten für den Hund auch genauso selbstverständlich getragen werden.

Was bringt ein Hundegeschirr?

Im Vergleich zu einem Halsband bietet das Geschirr mehr Material, mit dem Hund und Halter arbeiten können. Das bedeutet, dass in gefährlichen Situationen im Alltag das Geschirr dem Hund mehr entgegen zu setzen hat, als ein simples Halsband. Selbst gut erzogene Hunde haben bestimmte Trigger, die sie dazu veranlassen, plötzlich mit Schwung nach vorne zu rennen oder springen. Diese Wucht wird bei einem Geschirr wesentlich besser aufgefangen und auf den Hundekörper verteilt.

Auch Hunde, die noch nicht gut genug erzogen sind oder die Leinenführigkeit noch trainieren müssen, ziehen oft den gesamten Spaziergang hindurch an der Leine. Ein Halsband führt dann zu einem ununterbrochenen und schrecklich klingenden Würgegriff, während ein Geschirr die Atemwege frei hält.

Manche Hunde haben auch den Reflex, bei Angst oder Erschrecken unerwartet den Rückzug anzutreten. Sie gewöhnen sich eine schnelle Kopfbewegung an, mit der sie sich in einer Sekunde aus dem Halsband gewunden haben. Vor allem im Straßenverkehr ist das extrem gefährlich. Ein Geschirr hat durch den Bruststeg und das Umschlingen der Vorderbeine zusätzlichen Griff um den Hund und sichert ihn besser.

Die verschiedenen Modelle

Es gibt unterschiedliche Schnitte von Geschirren, die sich in Modelltypen einteilen lassen. Je nach Hundegröße, Rasse und persönlichen Vorlieben von Hund oder Halter, kann man hier die beste Variante auswählen. Zur besseren Übersicht hier eine kurze Beschreibung der Geschirr-Arten:

Das Führgeschirr

Dieses wird seiner Form nach auch als H-Geschirr bezeichnet und ist die Standart-Version, welche die meisten Hundebesitzer wählen. Die Schlaufen für Hals und Brust werden jeweils durch einen Metallring mit einem Brust- und einem Rückensteg verbunden. 

Die Steglänge muss genau für die Rückenlänge des Hundes passen. Halsweite und Brustweite lassen sich meist verstellen und individuell anpassen. Dadurch ist es ein sehr flexibles Geschirr, dass auch ein wenig mitwachsen kann oder sich Sommer- und Winterfell anpasst.

Das Y-Geschirr

Ganz ähnlich wie das Führgeschirr ist diese Version geschnitten. Einziger Unterschied ist die Form des Bruststeges, der einem Y gleicht und so die Teile miteinander verbindet, ohne einen Metallring zu benötigen. Das Y ist weich gepolstert und liegt eng am Hundekörper an. 

Dadurch ist diese Form besser geeignet für Hunde mit wenig Fell, bei denen ein Metallring unangenehm drücken würde. Dieses Geschirr muss noch genauer angepasst werden, da es zwar eng sitzen, aber nicht einschneiden oder einschränken darf. Es ist im Halsbereich auch nicht verstellbar, lediglich die Schlaufe um die Brust lässt sich anpassen.

Das Norwegergeschirr

Bei diesem Modell gibt es lediglich einen waagerechten Brustgurt, der unterhalb des Halses sitzt und mit einem hinter den Vorderbeinen sitzenden Rumpfgurt verbunden ist. Oft besitzt es außerdem eine praktische Halteschlaufe auf dem Rücken. Es ist sehr schnell angezogen, da es nur über den Kopf gezogen und der Rumpfgurt geschlossen werden muss. Der Druck beim Leinenzug wirkt sich nur auf die Brust aus und lässt den gesamten Hals frei. 

Dieses Geschirr hat noch weniger Einstellmöglichkeiten und muss daher sehr genau zur Körperform des Hundes passen. Für Ausbruchskünstler ist es ungeeignet, da sie sich leicht heraus winden können.

Das Step-In-Geschirr

Diese Version gleicht einer kleinen Weste, die jedoch nicht vorne, sondern am Rücken geschlossen wird. Der Hund steigt mit beiden Vorderbeinen hinein und die „Weste“ wird am Rücken durch Klett und/oder Klickverschlüsse geschlossen. Das Modell eignet sich besonders für kleine, zarte Hunde, die ein rundum weiches Geschirr brauchen. Auch für Welpen wird es gern verwendet. 

Hier gibt es übrigens die besten Welpengeschirre im Test für 2019

Das es nicht über den Kopf gezogen wird, wissen Halter zu schätzen, deren Hunde damit Probleme haben. Das Geschirr hat viel Material, daher muss es gut sitzen, damit es nicht beim Laufen einschränkt und Scheuerstellen verursacht. Großen und starken Hunden bietet es zu wenig Stabilität

Darauf solltest du beim Kauf achten

Es gibt einige Punkte, die bei jedem Modell wichtig sind und die du vor einem Kauf bedenken solltest. So gehst du sicher, dass du dein Geld nicht unnötig ausgibst und den Kauf nicht nach wenigen Spaziergängen schon bereust.

Die Maße des Hundes exakt nehmen

Vor allem bei Geschirren, die nicht überall verstellt werden können, steht und fällt die Passform mit dem exakten Maßnehmen. Ein schlecht sitzendes Geschirr kann beim Hund zu Einschränkungen beim Laufen und wund gescheuerten Stellen führen. Langfristig kann es sogar den ganzen Bewegungsapparat schädigen. Deshalb spare auf keinen Fall Zeit beim Maßnehmen und prüfe jedes Maß mehrfach nach. Damit der Hund dabei nicht zappelt und die Maße verfälscht, am besten zu Zweit messen. Wichtig sind der Halsumfang ganz unten und der Brustumfang 2-3 Finger breit hinter den Vorderbeinen. 

Bei manchen Geschirren brauchst du auch die Brustlänge von dem Punkt, an dem du den Halsumfang gemessen hast bis zu dem Punkt, an dem du den Brustumfang gemessen hast. Das ist wichtig, damit die Steglänge stimmt und das Geschirr nicht zu dicht an den Beinen endet.
Gemessen wird mit einem flexiblen Maßband und es sollten immer noch 2 Finger unter das Band passen, damit das Geschirr am Ende nicht zu eng sitzt.

Stabilität und Polsterung

Von einer guten Stabilität hast du besonders viel, wenn du einen starken Hund hast, der viel an der Leine zieht und das Geschirr entsprechend strapaziert. Aber auch bei kleineren Hunden lohnt es sich, auf die Belastbarkeit zu achten. In Ausnahmefällen können auch sie überraschende Kräfte entwickeln und da möchte man als Hundehalter doch sicher sein, dass das Geschirr standhält. 

Ebenso wichtig ist eine gute Polsterung vor allem in dem Bereich, wo der Geschirr auf Brust und Schulterknochen aufliegt. Ist es hier hart und rau, kann es zu schmerzhaften Stellen kommen und der Hund möchte das Geschirr wahrscheinlich bald nicht mehr anziehen lassen.

Persönlichkeit des Hundes

Der Hund hat Angst, etwas über den Kopf gezogen zu bekommen? Dann bringt das beste Geschirr nichts, wenn es so angezogen werden muss. Jedes Anziehen wird dann zum Aufstand und erfordert besondere Tricks und Überzeugungsarbeit. Es gibt auch Hunde, die nicht gerne mit den Pfoten voran in ein Kleidungsstück steigen und es sich nicht „anziehen“ lassen. Ein Step-In-Geschirr würde für diese Hunde ständigen Stress vor dem Gassi gehen bedeuten. 

Denk daran, dass auch dein Hund eine Persönlichkeit hat und Dinge nicht mögen darf. Er muss schon genügend Handlungen über sich ergehen lassen und sich anpassen. Da muss es nicht auch noch ein Geschirr sein, dass ihm täglich Unwohlsein beim Anziehen bereitet. Denn der Spaziergang sollte nur Grund zur Freude für ihn sein!

Qualität geht über Design und Quantität

Natürlich ist ein schickes Geschirr etwas Schönes und wenn es sich machen lässt, darf es natürlich in der Lieblingsfarbe sein. Auch eine kleine Auswahl verschiedener Modelle oder Designs sind ein Spaß für den Hundehalter (dem Hund ist es wahrscheinlich ziemlich egal). Aber wenn es ein „entweder, oder“ ist, dann solltest du dich immer für die Qualität entschieden.

Besser nur ein einziges Geschirr, in einer langweiligen Farbe, dass aber perfekt sitzt und seinen Vierbeiner nicht einengt, drückt oder reibt. Gib dein Geld lieber dafür aus, als für eine Auswahl schicker, billiger „Einweg-Geschirre“.

Hund für ein Hundegeschirr ausmessen

Ebenfalls interessant ist folgendes Video, in dem du dir anschauen kannst, wie du deinen Hund ausmessen solltest und wie die Geschirre jeweils sitzen:

Vorteile von Hundegeschirren

Im Folgenden möchte ich gerne auf die Vorteile bei der Verwendung von Hundegeschirren eingehen. Diese habe ich jeweils unterteilt und beschreibe sie ein wenig näher.

Sicherheitsgefühl für den Hund

Der gleichmäßige Druck um den Brustkorb sorgt dafür, dass Hunde sich sicher umfangen fühlen. Nicht nur unsichere Hunde profitieren davon, dass sie dadurch den Halt der Leine spüren. Die Leine ist damit nicht mehr Bestandteil des Würgens, sondern eine stützende Verbindung zwischen Hund und Besitzer.

Sicherheit für den Halter

Auch der Besitzer kann sich entspannen und darauf verlassen, dass der Hund in keine Richtung entwischen kann. Schreckhafte oder aktive Hunde sind aus einem Halsband viel zu schnell befreit und geraten dann schnell in Gefahr. Im Geschirr musst du nicht jede Sekunde ein Auge auf deinem Hund haben und kannst das Gassi gehen genießen.

Bessere Druckverteilung bei Zug

Wenn der Hund zieht (und das tut jeder hin und wieder) würgt er sich dadurch nicht selbst. Das Würgen durch ein Halsband hat keinen positiven Erziehungseffekt, sondern tut dem Tier einfach nur weh und schädigt auf Dauer Kehlkopf und Luftröhre. In einem Geschirr verteilt sich der Zug auf den gesamten Brustkorb.

Kaum Verletzungsgefahr / Langzeitschäden

Sitzt das Geschirr optimal, entstehen dadurch keine Schäden, auch nicht wenn der Hund ständig an der Leine zieht. Er kann damit auch nirgends so hängen bleiben, dass er sich strangulieren könnte. Bei einem Halsband ist die Gefahr des Würgens jedoch ständig gegeben.

Nachteile eines Hundegeschirrs

Natürlich gibt es auch Nachteile bei der Verwendung von Geschirren auf welche ich ein wenig eingehen möchte.

Scheuern bei falschem Sitz

Ein zu lockeres oder falsch geschnittenes Geschirr führt dazu, dass es an empfindlichen Stellen wund scheuert. Vor allem wenn es zu nah oder zu locker an den Vorderbeinen sitzt. Das fällt oft erst auf, wenn schon wunde Stellen auftreten.

Bewegungsfreiheit des Schulterblattes

Die Jenaer Studie zur Hundefortbewegung hat herausgefunden, dass ein unpassendes Geschirr langfristig zu Fehlhaltungen führen kann. Das ist dann der Fall, wenn das Geschirr die Schulterblätter einengt. Die Hunde gewöhnen sich dann an, die Vorderbeine beim laufen nach außen zu drehen, was schlimme Folgen für die Gelenke hat.

Aufwendigere Anpassung

Ein Halsband, das in der Länge verstellbar ist, passt immer. Bei einem Geschirr gibt es mehr Maße, die auch noch ganz genau stimmen müssen. Das Anpassen kostet daher mehr Überlegungen und mehr Zeit. Außerdem muss man einplanen, dass es nötig sein kann, ein unpassendes Geschirr mehrmals umzutauschen, bevor man das Perfekte gefunden hat.

Weitere Studien & Infos

Wenn du dich noch ausführlicher mit dem Thema Hundegeschirr beschäftigen möchtest, empfehlen wir die Jenaer Studie zur Hundefortbewegung, aus der besonders hervor geht, wie wichtig der richtige Sitz ist. Du findest die Studie hier:

Eine andere Studie hat sich mit der Krafteinwirkung bei Leinenzug beschäftigt, die Ergebnisse dazu kannst du hier nachlesen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Sven Kohler

Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.