Hunde Sicherheitsgeschirre im Test 2019

Der Hund ist der beste Freund des Menschen und hat häufig seinen eigenen Kopf. Die Erziehung ist daher genauso wichtig wie das rechtzeitige Reagieren auf das Verhalten des Tiers. Ängstliche Hunde neigen dazu, überhastig und panisch zu reagieren, wenn sie sich bedroht fühlen. Eine herkömmliche Hundeleine genügt dann nicht.

Besser ist es, ein Sicherheitsgeschirr für den Hund zu nutzen, um so dem Hund ein beruhigendes Gefühl zu geben und dabei auch selbst die Kontrolle zu behalten. Dieser Artikel soll zeigen, welche Modelle es im Handel gibt, welches die besten sind und welches Hundegeschirr eine Kaufempfehlung ist. Dazu soll ausführlich erklärt werden, wann und weshalb das Sicherheitsgeschirr für den Hund manchmal sinnvoll ist.

Unser Testsieger

Im Vergleich aller von uns vorgestellten hervorragenden Modelle ist das Modell „BELISY Gepolstertes Hundegeschirr“ die beste Wahl, bietet eine sehr hohe Verarbeitung, ein schickes Design, ein angenehm anliegendes Material und eine vielseitige Nutzung. 

Das Anlegen und Ausziehen des Sicherheitsgeschirrs ist sehr einfach, dazu ist ein Haltegurt vorhanden. Auch preislich kann der Testsieger punkten und ist eine Kaufempfehlung.

Die besten 5 Sicherheitsgeschirre für den Hund im Test:

Produktname
Empfehlung
BELISY Gepolstertes Hundegeschirr
Julius-K9 IDC Powergeschirr
SlowTon Hundegeschirr mit Sicherheitsgurt Double
Puppia Soft Hundegeschirr
Preistipp
ThinkPet No-Pull Sicherheits- und Hundegeschirr
BELISY Gepolstertes Hundegeschirr reflektierend I Nylon & Kunstleder I Schwarz | M (Hals 58- 69cm / Brust 69-82cm)
Julius-K9, 16IDC-P-0, IDC-Powergeschirr, Hundegeschirr, Größe: 0, schwarz
SlowTon Hundegeschirr mit Sicherheitsgurt Double luftdurchlässiges Latex-Gittergewebe Geschirr reguläre Reisenweste Autosicherheitsgurt für alle alltäglichen und sportlichen Aktivitäten dem Vierbeiner
Puppia PDCF-AC30 Hundegeschirr Soft, L, camo
ThinkPet No-Pull Hundegeschirr - Atmungsaktiv Vest Geschirr Mesh Brustgeschirr für Hunde, reflektierend Verstellbare Softgeschirr Sicher Kontrolle, Geringes Eigengewicht, Leichtes Anlegen
Bewertung
4.7 out of 5 stars
4.5 out of 5 stars
4.3 out of 5 stars
4.1 out of 5 stars
4 out of 5 stars
Farben
schwarz
verschiedene
blau, burgund, rot, grau, lila, grün, schwarz
camouflage
verschiedene
Größen
S-L
0-4
XXXS-L
XS-XXL
XXS-XL
Material Band
Nylon/Kunstleder
Polyester, Oeko-Tex Innenfutter
Polypropylen
Polyester
Mesh
Material Ring
Metall
Metall
Nickel
Metall
Metall
Gewicht
350 g
68 g (0)
9 g (M)
4,5 g (L)
32 g (S)
Preis
24,97 EUR
31,70 EUR
16,49 EUR
17,83 EUR
11,94 EUR
Empfehlung
Produktname
BELISY Gepolstertes Hundegeschirr
BELISY Gepolstertes Hundegeschirr reflektierend I Nylon & Kunstleder I Schwarz | M (Hals 58- 69cm / Brust 69-82cm)
Bewertung
4.7 out of 5 stars
Farben
schwarz
Größen
S-L
Material Band
Nylon/Kunstleder
Material Ring
Metall
Gewicht
350 g
Preis
24,97 EUR
Produktname
Julius-K9 IDC Powergeschirr
Julius-K9, 16IDC-P-0, IDC-Powergeschirr, Hundegeschirr, Größe: 0, schwarz
Bewertung
4.5 out of 5 stars
Farben
verschiedene
Größen
0-4
Material Band
Polyester, Oeko-Tex Innenfutter
Material Ring
Metall
Gewicht
68 g (0)
Preis
31,70 EUR
Produktname
SlowTon Hundegeschirr mit Sicherheitsgurt Double
SlowTon Hundegeschirr mit Sicherheitsgurt Double luftdurchlässiges Latex-Gittergewebe Geschirr reguläre Reisenweste Autosicherheitsgurt für alle alltäglichen und sportlichen Aktivitäten dem Vierbeiner
Bewertung
4.3 out of 5 stars
Farben
blau, burgund, rot, grau, lila, grün, schwarz
Größen
XXXS-L
Material Band
Polypropylen
Material Ring
Nickel
Gewicht
9 g (M)
Preis
16,49 EUR
Produktname
Puppia Soft Hundegeschirr
Puppia PDCF-AC30 Hundegeschirr Soft, L, camo
Bewertung
4.1 out of 5 stars
Farben
camouflage
Größen
XS-XXL
Material Band
Polyester
Material Ring
Metall
Gewicht
4,5 g (L)
Preis
17,83 EUR
Preistipp
Produktname
ThinkPet No-Pull Sicherheits- und Hundegeschirr
ThinkPet No-Pull Hundegeschirr - Atmungsaktiv Vest Geschirr Mesh Brustgeschirr für Hunde, reflektierend Verstellbare Softgeschirr Sicher Kontrolle, Geringes Eigengewicht, Leichtes Anlegen
Bewertung
4 out of 5 stars
Farben
verschiedene
Größen
XXS-XL
Material Band
Mesh
Material Ring
Metall
Gewicht
32 g (S)
Preis
11,94 EUR

Ein Hund ist sehr geschickt, besonders wenn er aus Panik reagiert. Dann ist es möglich, dass er sich durch das Winden und Bewegen im Geschirr dennoch befreien kann. Verhindert wird das immer durch ein spezielles Sicherheitsgeschirr, das einen besseren Sitz und eine höhere Funktionalität aufweist. 

Im Handel erhältlich sind viele Modelle, wobei darauf geachtet werden sollte, dass ein zusätzlicher Sicherheitsgurt vorhanden ist. Die Modelle verhindern, dass der Hund das Geschirr über den Kopf abstreift.

SlowTon Hundegeschirr mit Sicherheitsgurt Double

Das Sicherheitsgeschirr von „SlowTon“ ist für alle sportlichen und alltäglichen Aktivitäten des Hundes geeignet. Es zeichnet sich durch ein hautfreundliches und luftdurchlässiges Gittergewebe aus und wird dem Hund wie eine Art Weste angelegt. Im Lieferumfang enthalten ist ein dazugehöriger Autosicherheitsgurt aus robustem Material mit strukturiertem und kratzfestem Nylonband, das elastisch eingestellt werden kann. 

Der Brustgurt besitzt eine Klettfixierung und kann in mehreren Größen verändert werden.

Vorteile

  • Das Sicherheitsgeschirr kann auf Spaziergängen und im Fahrzeug verwendet werden.
  • Das Anlegen ist besonders einfach und unkompliziert.
  • Die Optik und das Design sind gelungen.
  • Das Sicherheitsgeschirr liegt bequem an und stört das Tier nicht.
  • Das Modell ist in mehreren Größen erhältlich.

Nachteile

  • Die Gurte des Sicherheitsgeschirrs sind dünn konzipiert und können mit der Zeit etwas ausleiern.
  • Die Rückhaltefunktion kann verloren gehen.
  • Die Nähte sind an allen Stellen stabil.

BELISY Gepolstertes Hundegeschirr

Das Sicherheitsgeschirr von „Bellisy“ ist ein Y-Geschirr und damit besonders bequem und sicher. Es hält sehr hohen Zugbelastungen stand, wodurch der Hund ausreichend trainiert werden kann und so sein Verhalten im Ziehen an der Leine verändert. Das Material ist hochwertiges Nylon und einer weichen Schaumstoffpolsterung im Innenbereich. 

Das Modell ist in mehreren Größen erhältlich und kann sehr schnell an- und ausgezogen werden. Genutzt werden kann das Sicherheitsgeschirr bei allen typischen Aktivitäten, durch die reflektierenden Streifen auch bei Nacht oder Dunkelheit.

Vorteile

  • Das Sicherheitsgeschirr bietet einen sehr breiten Anwendungsbereich.
  • Die Kontrolle über das Tier ist hervorragend.
  • Die Druckverteilung ist ausgewogen und die Schultern des Tiers liegen frei.
  • Das Material erhöht den Tragekomfort.
  • Eine Halteschlaufe ist am Rücken vorhanden.

Nachteile

  • Die Verschlüsse können bei einigen Modellen teilweise schlecht schließen.
  • Die Größen sind nicht für alle Hunde geeignet.
  • Am Anfang kann das Sicherheitsgeschirr einen chemischen Geruch haben.

Puppia Soft Hundegeschirr, Camouflage

Das „Puppia Soft Hundegeschirr“ ist besonders weich, optisch sehr schön und bietet eine hervorragende Druckverteilung. Die Materialien sind pflegeleicht, wobei es das Modell in verschiedenen Größen und Farben gibt. Das Sicherheitsgeschirr ist für ausgewachsene Hunde, aber auch für Welpen gedacht und für Spaziergänge oder die Fahrt im Auto geeignet. 

Der Anbieter hat eine große Auswahl verschiedener Westen-, Brust- und Sicherheitsgeschirre zu bieten.

Vorteile

  • Die meisten Hunde fühlen sich mit dem Sicherheitsgeschirr wohl.
  • Die Haltbarkeit und Zugkraft ist hoch.
  • Das Geschirr ist bequem und leicht konzipiert.
  • Die Materialien sind weich und weisen wertige Verschlüsse auf.

Nachteile

  • Bei manchen Hunden kann das Sicherheitsgeschirr zu eng sitzen.
  • Für das Gehen des Hundes hinter dem Tierbesitzer ist das Geschirr weniger geeignet.
  • Das Sicherheitsgeschirr ist nicht verstärkt gearbeitet und hat keine Reflektoren.

ThinkPet No-Pull Sicherheits- und Hundegeschirr

Mit diesem praktischen und optisch schönen Hundegeschirr sind alle gewohnten Aktivitäten mit dem Hund möglich. Das Sicherheitsgeschirr kann leicht angelegt werden, hat ein geringes Eigengewicht und reflektiert. Das Material besteht aus atmungsaktivem Mesh und scheuert darum nicht. 

Das Modell gibt es in wunderschönen modernen Neonfarben. Die Belastung bei einem Zug wird günstig auf den Brust- und Halsbereich verteilt und damit der Kehlkopf und Halswirbel des Tieres geschützt.

Vorteile

  • Das Material sieht optisch sehr schön aus und ist dazu pflegeleicht.
  • Auf der Rückseite gibt es einen D-Ring für das Anbringen der Leine.
  • Das Modell ist stabil und ausbruchsicher.
  • Reflektierende Streifen sorgen für eine höhere Sicherheit im Dunklen.
  • Das Gewicht ist leicht und stört den Hund in seinen Bewegungen nicht.

Nachteile

  • Das Geschirr sitzt bei bestimmten Hunden etwas locker.
  • Die Farbangaben stimmen zum Teil nicht. Rot ist z. B. Rosa.
  • Für große und starke Hunde ist das Sicherheitsgeschirr nur bedingt geeignet.

Julius-K9 IDC Powergeschirr

Eine bekannte und beliebte Marke ist „Julius-K9“. Das Sicherheitsgeschirr besteht aus einem Brustgurt mit Reflektoren und weist eine schicke Randverzierung auf. Seitlich befinden sich Taschen, während die Klettaufschriften gewechselt werden können. 

Das Geschirr ist in verschiedenen Größen erhältlich, auch für Welpen hervorragend. Der Hals des Hundes wird freigelassen und damit der Komfort noch einmal erhöht.

Vorteile

  • Das Geschirr hat einen fixierbaren Haltegriff und eine bruchsichere Schnalle.
  • Das Material ist atmungsaktiv und hautfreundlich.
  • Eine Lampenhalterung ist vorhanden.
  • Die Verarbeitung ist hochwertig.
  • Das Anlegen ist besonders einfach.
  • Der Bauchgurt ist nicht gepolstert.

Nachteile

  • Bei starker Panik kann der Hund sich beengt fühlen.
  • Die Größenangaben sind teilweise unausgewogen.
  • Das Gewicht ist etwas höher.

Was ist ein Sicherheitsgeschirr für den Hund?

Für das Gassi-Gehen mit dem Hund besteht in Deutschland eine Leinenpflicht. Das ist nicht nur für die höhere Sicherheit sinnvoll, sondern auch für das Tier selbst. Hunde reagieren oftmals fluchtartig und panisch, wenn sie eine Gefahr wittern. 

Dazu zieht der Hund stärker an der Leine, wenn ihn etwas interessiert oder er auf andere Hunde trifft. Der Hals wird dabei stark beansprucht, wobei das Tier nicht merkt, dass Leine und Halsband den Würgeeffekt verstärken.

Mit dem Geschirr auf der sicheren Seite

Um einen schonenderen Umgang für das Tier zu bieten, ist ein Hundegeschirr die bessere Wahl. Dieses gibt es in verschiedenen Ausführungen, wobei besonders das Sicherheitsgeschirr von vielen Hundebesitzern bevorzugt wird. Dieses ist dazu gedacht, den Hund vor einer überhasteten Reaktion zu bewahren. 

Diese Art Geschirr wird auch Panik- oder Angstgeschirr genannt und ist besonders ausbruchsicher konzipiert. Üblich ist die Verstärkung durch einen zusätzlichen Bauchgurt. Auch gibt es Sicherheitsgeschirre für den Hund, die als Weste einfacher angelegt werden können.

Gute Anfertigung für die sichere Anwendung

Ein Sicherheitsgeschirr ist dazu gedacht, dass der Hund auf keinen Fall entwischen kann. Das ist nicht nur bei Panik und Flucht nötig, sondern z. B. auch für Hunde, die krank sind oder körperliche Einschränkungen haben. Dann muss verhindert werden, dass der Hund sich aus dem Geschirr befreien kann. 

Das Sicherheitsgeschirr ist daher meistens sinnvoll angepasst und leicht gepolstert. Im Innenbereich kann ein atmungsaktives Material vernäht sein, damit es nicht zu einem Hitzestau kommt.

Aufbau des Sicherheitsgeschirrs

Das Antibellhalsband ist so konzipiert, dass es um den Hals des Hundes gelegt wird und meistens mit Batterie oder einem Akku funktioniert. In einem Gehäuse ist dann entweder die Vibrationstechnologie verbaut oder das Spray enthalten, das einen bestimmten Duft ausstößt. Die Aktion wird immer dann ausgelöst, wenn das Tier sich bewegt oder einen Laut von sich gibt.

Daneben gibt es Halsbänder, die über eine Fernbedienung aktiviert werden können. Alle Varianten dienen dazu, das Verhalten des Hundes zu verändern.

Ösen und Haltegriffe

Viele Modelle sind gleichzeitig Hunde- und Sicherheitsgeschirr. Der Aufbau aus Rücken-, Bauch- und Brustgurt wird durch Ösen und Haltegriffe erweitert, um eine plötzliche Reaktion des Tieres auch direkt kontrollieren und verhindern zu können. An den Ösen kann eine Hundeleine angebracht werden, so dass ein Halsband nicht notwendig ist.

Wie funktioniert ein Sicherheitsgeschirr für Hunde?

Das normale Hundehalsband ist für das starke Ziehen des Tieres sehr ungünstig und übt einen starken Druck auf die Wirbelsäule, den Hals und den Kehlkopf aus. Das kann auch zu Schäden im Rückenbereich oder zu einem Bandscheibenvorfall führen. Das Sicherheitsgeschirr ist hier die bessere Wahl und erlaubt eine hervorragende Kontrolle über den Hund. 

Besonders bei ängstlichen Tieren ist das Geschirr stabil und vermittelt dem Hund auch ein geborgenes und stützendes Gefühl.

Der Brustbereich ist weniger empfindlich

Das Sicherheitsgeschirr übt einen besseren Druckausgleich auf den gesamten Körper aus. Der Druck wird besonders in Richtung Brust verlagert, wo der Hund unempfindlich ist. Dazu ist das Geschirr stabil konzipiert und verhindert ein Verrutschen. Mit dem Sicherheitsgeschirr ist das Führen besonders einfach. 

Es besitzt einen längeren Rückensteg und einen erweiterten Gurt für den Rumpf bzw. die Taille.

Welche Sicherheitsgeschirre gibt es im Handel?

Unterschieden wird zwischen den normalen Hundegeschirr, dem Führ-, Norweger- und Sicherheitsgeschirr. Viele Modelle erfüllen mehrere Aufgaben, wobei es beim Sicherheitsgeschirr immer um den erweiterten Gurt geht, so dass ein Ausbrechen unmöglich ist.

Flucht und Panik verhindern

Das bekannteste Modell unter den Sicherheitsgeschirren ist das Angst- oder Panikgeschirr, das ähnlich wie das Führgeschirr mit einem zusätzlichen Taillengurt versehen ist und damit als ausbruchsicher gilt. Die Belastung wird immer gleichmäßig auf den Brustbereich verteilt. 

Diese Modelle sind für alle typischen Spaziergänge und auch für sportliche Aktivitäten geeignet. Das Sicherheitsgeschirr soll die Fluchtmöglichkeit komplett verhindern und hat daher immer drei, statt nur zwei Gurte.

Autofahren leicht gemacht

Zu den Sicherheitsgeschirren gehören auch Klettergeschirre, die wiederum eine spezielle Anfertigung darstellen und für den Einsatz beim Sport, im Gelände und beim Klettern gedacht sind. Hier soll eine bessere Auslastung und Druckverteilung für die hohe Bewegungsfreiheit sorgen.

Natürlich ist das Klettergeschirr nicht dazu gedacht, den Hund über eine längere Strecke abzuseilen. Dafür kann er leichter bewegt und transportiert werden. Der Sicherheitsgurt hat meistens verschiedene Befestigungsmöglichkeiten und Lampentaschen.

Sicherheit beim Klettern und im Gelände

Zu den Sicherheitsgeschirren gehören auch Klettergeschirre, die wiederum eine spezielle Anfertigung darstellen und für den Einsatz beim Sport, im Gelände und beim Klettern gedacht sind. Hier soll eine bessere Auslastung und Druckverteilung für die hohe Bewegungsfreiheit sorgen.

Natürlich ist das Klettergeschirr nicht dazu gedacht, den Hund über eine längere Strecke abzuseilen. Dafür kann er leichter bewegt und transportiert werden. Der Sicherheitsgurt hat meistens verschiedene Befestigungsmöglichkeiten und Lampentaschen.

Wie wird das Sicherheitsgeschirr für Hunde verwendet?

Allgemein gilt, dass ein Hundegeschirr immer etwas besser als das Halsband ist, da die Belastung beim Anziehen besser über den gesamten Körper verteilt wird. Im Umgang mit dem Haustier ist allerdings immer wichtig, für das Tier die besten Voraussetzungen zu schaffen und auch auf das Temperament einzugehen. 

Die Situation kann gefährlicher werden, wenn das Tier sehr ängstlich ist, oft panisch reagiert oder ein Trauma hat. Problematische Hunde erfordern daher auch eine angepasste Erziehung.

Sicherheitsgeschirr für das Training und den Schutz

Die Kontrolle über das Tier ist sehr wichtig, sollte jedoch auch im tierfreundlichen und schonenden Ablauf möglich sein. Auch auf Reisen oder während der Autofahrt ist es nötig, den Hund ausreichend zu sichern.

Das Sicherheitsgeschirr dient nicht nur der besseren Druckverteilung, sondern auch als Beruhigung und Schutz. Da es für verschiedene Einsatzmöglichkeiten konzipiert ist, kann es auf die Situation optimal abgestimmt werden.

Wirkungsvolle Absicherung für Hund und Umgebung

Der individuelle Bedarf ist verschieden. Das typische Panikgeschirr dient für Hunde, die oft fluchtartig reagieren und sich dann aus einem herkömmlichen Halsband oder Geschirr herauswinden und abhauen.

Das kann unter verschiedenen Bedingungen sein, z. B. bei schreckhaften oder traumatischen Tieren, die bei Bewegung, Lichtreflexen oder Geräuschen verwirrt reagieren. Das Geschirr stützt und verhindert den Ausbruch. Auch kann es dazu dienen, den Hund zu trainieren, nicht mehr unkontrolliert das Weite zu suchen oder aggressiv zu agieren.

Sicherheitsgeschirr im Auto

Für den Transport im Auto ist das Sicherheitsgeschirr dazu gedacht, den Hund festzubinden und dafür zu sorgen, dass auch bei Bremsvorgängen der maximale Schutz geboten ist und das Tier nicht herumtollen kann oder sich gar verletzt.

Oft wird es auf der Rückbank platziert und dort dann mit dem Sicherheitsgeschirr angeschnallt. Mit dem Gurt kann eine Verbindung zwischen der Anschnallbox und dem Geschirr hergestellt werden. Der Hund hat damit Bewegungsfreiheit, kann sitzen oder liegen, ist aber gesichert. Das Geschirr ist deutlich besser geeignet als eine Transportbox.

Bestimmte Vorkehrungen mit Hilfe des Sicherheitsgeschirrs

Der gute Sitz eines Sicherheitsgeschirrs kann durch eine grelle oder auffällige Farbe ergänzt werden. Diese bewirkt, dass der Hund schnell und gut gesehen wird, z. B. in der Dämmerung oder bei schlechteren Witterungsverhältnissen.

Es gibt Modelle in tollen Neonfarben. Andere setzen auf Reflektoren oder reflektierende Gurte und Nähte. Das leuchtend bunte Sicherheitsgeschirr ist auch in Wald- oder Feldgebieten gut, um den Hund im Auge zu behalten. Sinnvoll ist auch das Befestigen eines Schilds mit Telefonnummer am Geschirr oder das Aufnähen dieser direkt auf den Stoff.

Wie sinnvoll ist das Sicherheitsgeschirr für den Hund und was muss beachtet werden?

Unabhängig davon, wo das Sicherheitsgeschirr zum Einsatz kommt, ist es immer die bessere Wahl bei schreckhaften Hunden als eine Leine oder ein herkömmliches Hundegeschirr. Es gestattet gleichzeitig ausreichend Bewegungsfreiraum, z. B. bei der Fahrt im Auto oder beim Spaziergehen, und vermittelt dem Hund ein Gefühl von Geborgenheit und Schutz.

Schreckhaftigkeit als Sicherheitsproblem

Das ist dann hilfreich, wenn das Gassi-Gehen zum Problem wird und eine starke nervliche Belastung für das Tier darstellt. Gründe dafür können von der einfachen Schreckhaftigkeit bis hin zu einem Trauma viele sein. Jeder Hundebesitzer sollte das Verhalten seines Hundes genau analysieren und das Training und Gewöhnen an die Leine oder das Geschirr darauf abstimmen.

Verunsicherung führt zu unkontrollierten Reaktionen

Um eine Paniksituation schneller unter Kontrolle zu bringen, ist das Sicherheitsgeschirr so aufgebaut, damit es fest am Körper anliegt und das Beruhigen leicht möglich ist. Hunde können sich bei schreckhaften Reaktionen verletzen oder auch auf Menschen und andere Tiere losgehen. 

Das panische Zerren an der Leine bewirkt einen sehr starken und schädlichen Druck auf den Hals, wird kein passendes Geschirr verwendet. Panikreaktionen können sogar dazu führen, dass ein Tier unkontrolliert vor ein anderes Auto läuft.

Die richtige Reaktion des Hundebesitzers

Mit dem Sicherheitsgeschirr für den Hund behält der Tierbesitzer immer den Überblick und die Kontrolle über den Hund und kann sehr schnell reagieren. Wichtig bleibt, dass ein starkes Winseln und Zerren lediglich erfordert, die Leine festzuhalten, damit das Tier nicht wegläuft.

Es muss sich jedoch mental ganz alleine beruhigen und aus dem Panikanfall befreien.

Erschrickt es stark, bringt es wenig, den Hund auf den Arm zu nehmen oder zu Streicheln. Das Verhalten muss trainiert werden, da es ansonsten einen dauerhaft problematischen Zustand bewirkt.

Das korrekte Anlegen des Sicherheitsgeschirrs für den Hund

Ein Sicherheitsgeschirr wird wie jedes andere Hundegeschirr angelegt, wobei die Modelle sich dadurch unterscheiden, ob der Vorgang schwieriger oder sehr leicht ist. 

Das Tier muss zunächst an das Sicherheitsgeschirr gewöhnt werden. Meistens sind die Modelle so konzipiert, dass es keine Probleme gibt und der Hund sich im Geschirr auch wohlfühlt.

Um das Geschirr anzulegen, sind folgende Schritte notwendig:

  1. Bringe den Hund in die richtige Position und beruhige ihn.
  2. Sorge dafür, dass der Rücken, die Brust und die Seiten gut umfasst werden können.
  3. Ziehe das Sicherheitsgeschirr vorsichtig über den Hundekopf.
  4. Führe den Bauchgurt zwischen die Vorderbeine durch.
  5. Befestige den Taillengurt, der etwas kleiner als der Brustgurt ist.
  6. Verschließe alle Schnallen und befestige die Leine.

Während des Anlegens alle drei Gurte ist auch darauf zu achten, wo der Gurt exakt sitzt und dass er weder zu eng noch zu locker angebracht ist. Der dritte Gurt im Taillen- und Rippenbogenbereich ist kleiner als der lockere und größere Bauchgurt. Er sollte dabei noch auf der letzten, zu sehenden Rippe aufliegen. 

Die Rippen sind für den Schutz der inneren Organe wichtig und können daher auch als Oberfläche genutzt werden. Wenn der Gurt zu weit hinten sitzt, ist der Schutz beeinträchtigt. Das Tier kann sich bei Panik verletzen.

Worauf sollte beim Kauf eines Sicherheitsgeschirrs für Hunde geachtet werden?

Um ein hochwertiges Sicherheitsgeschirr im Handel oder im Internet zu finden, können einige Kaufkriterien wichtig sein, die helfen, das passende Modell zu finden. Die Auswahl ist groß und in den Angeboten nicht immer genau definiert.

Das Hunde- oder Führgeschirr ist noch einmal anders aufgebaut als ein spezielleres Sicherheits- oder Panikgeschirr. Es sollte entsprechend explizit dabei stehen, dass die Modelle auch den richtigen Zweck erfüllen. 

Oft gibt es Mehrzweckmodelle, die verschiedene Aufgaben haben. Ein Sicherheitsgeschirr in typischer Ausführung hat immer einen zusätzlichen, kleinen Taillengurt und liegt an mehreren Körperstellen auf. Gleichzeitig schont es, wie andere Modelle, den Rücken- und Halsbereich.

Größe und Eignung

Hersteller geben bei ihren Modellen immer genau an, welche Größen erhältlich sind. Das ist auch wichtig, da das Tier sich in der Bewegung nicht eingeschränkt fühlen darf und das Sicherheitsgeschirr entsprechend passend sitzen muss. Das verhindert dann auch, dass es an manchen Stellen scheuert oder unangenehm ist.

Das Sicherheitsgeschirr ist so konzipiert, dass es entweder universal zum Einsatz kommt oder nur für bestimmte Hunde und Größen gedacht ist. Darauf sollte beim Kauf unbedingt geachtet werden, damit danach keine Anpassungsschwierigkeiten oder ein erschwertes Anlegen des Geschirrs der Fall sind.

Tatsächlicher Einsatzzweck

Wofür das Sicherheitsgeschirr genutzt werden soll, spielt eine entscheidende Rolle für den Kauf. Im Auto wird ein anderes Modell benötigt als zur Absicherung beim Spaziergang oder im Garten. Im Haus kann ein sehr leichtes Sicherheitsgeschirr sinnvoll sein. Für Kletter- und Geländetouren ist eine Zusatzausstattung optimal.

 

Grundsätzlich gibt es jedoch auch etliche Modelle, die vielseitig verwendet werden können. Es empfiehlt sich, das Sicherheitsgeschirr danach auszuwählen, wie häufig der Hund ängstlich und schreckhaft reagiert und wo die Situation besonders notwendig wird, ein Geschirr anlegen zu müssen.

Material und Verarbeitung

Ein Sicherheitsgeschirr sollte stabil und reißfest sein, dabei durch hochwertige Materialien auch lange halten und verhindern, dass sich der Hund befreien kann. Die gute Qualität und Verarbeitung sind daher beim Kauf wichtig. Das betrifft die Prüfung der Nähte, des Stoffs, der Metallösen, der Schnallen und der Befestigungsmöglichkeiten für Leinen oder Halsband. Materialien wie Nylon sind sehr gut und robust. Positiv ist, wenn im Innenbereich ein atmungsaktives und weiches Material vernäht ist, z. B. Mesh.

Gurtanzahl und Polsterung

Sicherheitsgeschirre sollten nicht zwei, sondern immer drei Gurte aufweisen, damit das Ausbrechen oder die Selbstbefreiung vollständig unterbunden werden. Ein Gurt sitzt im Halsbereich, der zweite im Bauchbereich und der dritte im Rippen- und Taillenbereich.

Es gibt Modelle, die auch mit einer Weste kombiniert sind. Für das Training von Angsthunden genügt jedoch ein offenes und schulterfreies Geschirr, das dazu auch mehr Bewegungsfreiraum lässt.

Moderne Varianten bieten zum stabilen und luftdurchlässigen Material noch zusätzlich eine gute Polsterung. Diese verhindert Abreibungen auf der Haut und Druckstellen und sorgt allgemein für einen höheren Tragekomfort beim Tier. Die Polsterung ist dabei dezent und nicht immer zu sehen. Verwendet wird z. B. Schaumstoff oder eine Schicht aus mehreren Stofflagen.

Welche Vor- und Nachteile hat ein Sicherheitsgeschirr?

Das Sicherheitsgeschirr für den Hund ist eine hervorragende und tierfreundliche Methode, dem Hund die Ängstlichkeit zu nehmen und unkontrollierte Situationen besser zu beherrschen. Es gibt keine Möglichkeit für das Tier, das Geschirr abzustreifen und zu entkommen. Gezeigt wurde ausführlich, in welche gefährlichen Situationen der Hund geraten kann, wenn er nicht gesichert ist.

Genauso aber ist ein Sicherheitsgeschirr auch für den Gang ins Gelände, für den Garten und für den Innbereich sinnvoll. Hier geht es darum, dem Tier eine Art Schutzgefühl durch das Geschirr zu vermitteln. Bei schreckhaften Hunden ist das besonders notwendig, unabhängig davon, wo sie sich aufhalten. Daher haben Sicherheitsgeschirre zahlreiche Vorteile. Dennoch sollen auch die Nachteile aufgezeigt werden.

Die Vorteile im Überblick

Kontrolle und Sicherheit im Außenbereich

Am wichtigsten ist das Sicherheitsgeschirr natürlich, wenn der Hund ausgeführt wird, ein Hundetraining mitmacht oder im Garten herumtobt. An der Leine ist das Tier zwar zu bändigen, jedoch über das Sicherheitsgeschirr völlig unter Kontrolle.

Beim Klettern oder im Gelände können unvorhergesehene Sprünge gefährlich werden. Das Sicherheitsgeschirr bietet den Schutz und hilft, das Tier auch notfalls kurzzeitig zu transportieren. Durch gestärkte Materialien und zusätzliche Gurte kann genau bestimmt werden, wo der Hund läuft und wie er reagieren soll.

Im Auto ist das Sicherheitsgeschirr dazu gedacht, das Tier vor Verletzungen zu schützen und ihm gleichzeitig genügend Bewegungsfreiraum zu lassen, dass er sich hinlegen oder auch hinsetzen kann. Verhindert wird, dass der Hund herumspringt oder nervös auf vorbeiziehende Bewegungen reagiert.

Im Garten sollte ein Hund ebenfalls zu keiner Zeit ungesichert herumtoben können. Selbst kleinere Hunde sind in der Lage, über einen Zaun zu klettern oder sich anderweitig durchzuwinden. Das kann nicht nur mit Flucht verbunden sein, sondern auch dazu führen, dass sich das Tier verletzt.

Gerade bei Angsthunden ist das Sicherheitsgeschirr dann auch im Gartenbereich eine gute Wahl. Das Tier kann mit langer Leine ausreichend herumlaufen, jedoch nicht so einfach abhauen.

Hoher Tragekomfort und Geborgenheit im Innenbereich

Nicht nur auf der Straße oder im Gelände ist das Sicherheitsgeschirr für den Hund eine gute Maßnahme. Auch beim Aufenthalt in der Wohnung können Fluchttendenzen entstehen, wenn sich das Tier nackt und orientierungslos fühlt. Das Sicherheitsgeschirr ist so aufgebaut, dass es zwar etwas mehr wiegt, jedoch für den Hund auch wie ein kleiner Schutzpanzer wirkt. Dazu kann über das Geschirr jederzeit auf den Hund reagiert werden, wenn eine Fluchtgefahr oder ein Schreckmoment aufkommen.

Ähnlich sieht es aus, wenn die Außentür geöffnet wird. Der Hund weiß, dass hier eine Möglichkeit besteht, zu entkommen, und nutzt die Gelegenheit. Tieren mit hoher Fluchttendenz genügt ein schmaler Türspalt, um die Flucht zu ergreifen. Bedacht werden sollte auch, dass Hunde in der Lage sind, Türen zu öffnen. Das Sicherheitsgeschirr verhindert den Ausbruch auch im Haus.

Training und Erziehung

Jedes Sicherheitsgeschirr dient optimal dazu, den Hund an Situationen zu gewöhnen, ihn mit Dingen zu konfrontieren, die er lernt, nicht mehr als Gefahr anzusehen, und das allgemeine Sozialverhalten zu fördern. Da eine Flucht- oder Ausbruchsituation nicht mehr vorkommt, beruhigt sich das Tier mit der Zeit wesentlich schneller oder beobachtet, statt zu fliehen. Der Hund entwickelt durch das Sicherheitsgeschirr und die Zuwendung durch den Tierhalter ein höheres Sicherheitsgefühl im Zusammensein.

Gute Druckverteilung und ausgleichende Belastung

Eines der wichtigsten Vorteile ist die gute Druckverteilung des Hunde- und Sicherheitsgeschirr gegenüber herkömmlichen Halsbändern. Die größere Belastung fällt auf den Brustbereich, in dem der Hund sehr unempfindlich ist. Dagegen werden die Wirbelsäule, die Bandscheiben und der Kehlkopf geschützt. Um den Bauch kann der Gurt etwas lockerer sitzen. Im Taillen- und Halsbereich ist er etwas enger.

Die Nachteile im Überblick

Schwieriges Anlegen

Der Aufbau des Sicherheitsgeschirrs kann bei manchen Modellen dazu führen, dass das Anlegen und wieder Abnehmen etwas aufwendiger ist. Das ist schon alleine durch den zusätzlichen Gurt der Fall. Dennoch sind viele Sicherheitsgeschirre praktisch und modern konzipiert und gestatten dann auch den einfachen Einstieg über einfache Schnall- und Gurtsysteme oder als typische Weste.

Teurer als normale Hundegeschirre

In der Regel sind Sicherheitsgeschirre oder Mehrzweckgeschirre teurer als die herkömmlichen Hundegeschirre. Das liegt an dem besonderen Aufbau und dem sehr strapazierbaren Material. Dafür halten die Modelle länger und sind hochwertig verarbeitet, handelt es sich um ein Markenprodukt. Der höhere Preis ist auch darum gegeben, weil das Sicherheitsgeschirr die Bewegung und den natürlichen Ablauf nicht einschränkt.

Ein etwas höheres Eigengewicht durch Ösen und schwereres und stabiles Nylon

Die meisten Sicherheitsgeschirre haben ein erweitertes Zubehör, dabei verstärkte Ösen oder Karabiner und Taschen. Auch Reflektoren sind verarbeitet, während das Material selbst stabil sein muss und meistens ein höheres Eigengewicht mitbringt. 

Für den Hund stellt das dann kein Problem dar, wenn die Verarbeitung gut ist und wenn er sich an keiner Stelle eingeengt fühlt. Es ist daher wichtig, die richtige Größe zu kaufen.

Gründe für die Panik eines Hundes

Ein schreckhaftes Tier wird meistens als Panikhund bezeichnet, wobei Tiere gemeint sind, die besonders ängstlich oder vorsichtig reagieren. Die Gründe dafür können traumatisch oder auch charakterlich geprägt sein.

Häufig reagieren Hunde in dieser Weise, wenn sie scheu oder bindungslos sind. So sind Tierheim- oder Straßenhunde aus dem Ausland oftmals typische Angsthunde. Die Bindung an den Menschen ist schwierig und immer mit Misstrauen verbunden. Auch unter den beim Menschen aufwachsenden Hunden gibt es Tiere, die oftmals fluchtartig agieren.

Negative Erlebnisse

Besonders schwierig sind Tiere, die mit Menschen schlechte Erfahrungen gemacht haben. Sie verbinden die Beregnung mit dem Mensch mit schwierigen und negativen Situationen. Vielleicht wurden sie geschlagen oder weggejagt. Auch Autos und Fahrzeuge können diesen Effekt auslösen und für das Tier besonders furchteinflößend sein. Gleiches bewirken ungewohnte Gerüche und Geräusche. Der Stress erhöht sich, die Reaktion ist unkontrolliert, teilweise auch mit Aggression verbunden.

Hilfen und Zuwendung

Wenn für den Hund alles fremd und bedrohlich wirkt, ist er orientierungslos und unsicher. Das bewirkt das Fluchtverhalten, wobei das Sicherheitsgeschirr eine hervorragende und sehr schonende Maßnahme ist, den Hund wieder an den gemeinsamen Umgang zu gewöhnen. Auch kleine und schreckhafte Tiere können so erzogen werden. Wichtig sind immer viel Geduld und die Vermittlung von Geborgenheit.

Schrecksituationen und Angst

Hunde reagieren auch allgemein in bestimmten Situationen unkontrollierter, kommt ein Gefahren- oder Schreckmoment auf. Selbst ein Fahrradfahrer oder die Begegnung mit einem anderen Hund kann Panik auslösen. Der Hund an der Leine reagiert auch, wenn er andere Tiere oder Vögel sichtet. Das ist durch seinen natürlichen Jagdinstinkt bedingt.

Dabei entsteht immer eine ruckartige und plötzliche Bewegung, die durch das Sicherheitsgeschirr ausgeglichen wird. Es hilft dabei, die Bewegung nach vorne, hinten oder zur Seite abzublocken, aber nicht immer, dass der Hundebesitzer nicht selbst die Leine aus der Hand verliert.

Doppelte Sicherung mit zwei Leinen

Ratsam ist bei temperamentvolleren oder sehr ängstlichen Hunden eine Doppelsicherung durch zwei Leinen. Es wird dann neben dem Geschirr auch ein Halsband verwendet, wobei beide Leinen einmal am Hals und einmal am Geschirr befestigt werden. Die eine Leine wird in der Hand gehalten, die andere am Körper angebracht. Rutscht die Leine aus der Hand, ist der Hund immer noch über die andere mit dem Menschen verbunden.

Die Prägungsphase der Angst

Normalerweise reagieren Hunde nur dann verschreckt, wenn sie schlechte Erfahrungen machen oder einen sehr scheuen Charakter haben. Wenn innerhalb der so genannten Prägungsphase kein Umgang mit Menschen- und Umwelteinflüssen erfolgt oder das Tier gerade in dieser Zeit schlecht behandelt wurde, entwickelt es sich zum Panikhund.

Daher darf durch das Anlegen des Sicherheitsgeschirrs nie der natürliche Bewegungsablauf gestört werden. Das kann bereits dann der Fall sein, wenn der Hund sich eingeengt und damit unbehaglich fühlt. Die Wirkung ist dann der Fluchtwunsch aus dem Geschirr. Daher muss dieses immer passen und die richtige Größe aufweisen. Die Gurte dürfen nicht zu eng sitzen.

Die wichtigsten Symptome für Angst und Panik

Auf die Panik des Hundes sollte jeder Tierbesitzer frühzeitig reagieren. Dann kann bereits in einer Art Vorstufe gegen die Angst eingewirkt werden, z. B. durch das Anlegen eines Sicherheitsgeschirrs. Symptome für Angst sind ein eingezogener Schwanz, eine vorsichtige oder angespannte Körperhaltung, zuckende oder zitternde Bewegungen, Unsicherheit, das Senken des Kopfes oder das Abwenden des Blicks.

Weiterführende Quellen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Sven Kohler

Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.