Spare bis zu 40% bei Deiner nächsten Bestellung

Läufigkeitshosen im Test: Die besten Modelle 2022

Wenn Du eine Hündin hast, kennst Du es bestimmt: Alle paar Monate wird das Tier läufig und wirkt dann fast wie eine andere Persönlichkeit.

Diese Zeit kann sehr stressig sein: Das Zusammenleben wird schwieriger, beim Auslauf musst Du zudem ständig Verehrer, die deinen Liebling decken wollen, abwehren. Mehrere Tage lang sondert die Hündin außerdem ein zunächst blutiges und dann eher schleimiges Menstruationssekret aus, das besonders in den eigenen vier Wänden einiges an Dreck verursachen kann.

Gegen Letzteres kann eine Läufigkeitshose helfen. Im folgenden Artikel erfährst Du, wie Du ein geeignetes Exemplar findest und was so ein Schutzkleid für Vor- und Nachteile hat. Weiterhin findest Du einen Test und Vergleich der besten Modelle, die unserer Ansicht nach 2022 erhältlich sind.

Überblick der besten Läufigkeitshosen

Unsere Empfehlung: Buster Läufigkeitshose
Beste Option für XXL Hunde: Karlie Hundehöschen Jolly
Starkes Höschen für kleine Vierbeiner: Mikki Läufigkeitshose
Robuste Komplett Lösung: Take Care Schutzhöschen für Hündinnen
Unser Preistipp: Trixie Schutzhöschen aus Mesh-Material

Testsieger: Buster Läufigkeitshose

Unsere Empfehlung

Tragekomfort für praktisch alle Vierbeiner

Eine wirklich starke und empfehlenswerte Premium Lösung ist die “Buster Läufigkeitshose”. Sie ist in sechs verschiedenen Größen erhältlich, wobei sowohl Mini Vierbeiner als auch sehr große Rassen auf ihre Kosten kommen.

Anders als andere Hersteller setzt Buster bei diesem Modell nicht auf Nylon, sondern auf größtenteils natürliches Material: 95 Prozent des Höschens bestehen aus Baumwolle, was sich laut Erfahrungsberichten mit einem exzellenten Tragekomfort bezahlt macht. Die restlichen 5 Prozent fallen aus Elasthan aus, welches der Hose angenehme Stretch-Eigenschaften verleiht.

Faktencheck:

  • Material: 95 % Baumwolle, 5 % Elasthan
  • Erhältliche Größen: 0-5
  • Taillenumfang: 16-23, 24-31, 32-39, 40-49, 50-59 & 60-70 cm
  • Einlagen: Separat erhältlich
  • Erhältliche Farben: Schwarz
  • Pflege: Maschinenwaschbar, bis 40 Grad.

Die Hose lässt sich bei bis zu 40 Grad in der Maschine waschen, was insbesondere bei stark blutenden Hunden von Vorteil ist. Einlagen sind im Lieferumfang leider nicht enthalten, diese lassen sich aber zusammen mit der Hose oder separat in zwei verschiedenen Größen nachbestellen.

Eine wirklich schöne Lösung also, die vor allem durch Qualität überzeugt. Deshalb lässt sie sich auch hervorragend langfristig, z.B. bei inkontinenten Vierbeinern, einsetzen. Das hat aber auch zur Folge, dass die “Buster Läufigkeitshose” doch etwas teurer als viele andere Modelle ist. Längerfristig kann es sich aber durchaus lohnen, etwas mehr Geld auszugeben, denn der Komfort spricht für sich.

in allen erdenklichen Größen erhältlich

mit viel Baumwolle, weicher Sitz

bei bis zu 40 Grad waschbar

Einlagen müssen zusätzlich gekauft werden

teurer als viele Konkurrenzprodukte


Karlie Hundehöschen Jolly

Auch in XXL

Praktische Lösung auch für XXL Hunde

Ebenfalls sehr beliebt ist das “Karlie Hundehöschen Jolly”. Dieses Modell besteht aus Nylon und ist ebenfalls in sechs verschiedenen Größen erhältlich. Für sehr kleine Hunde fällt die Mini-Größe zwar etwas klein aus, in der “XXL” Variante ist die Hose aber auch für riesige Rassen eine wirklich gute Option.

Für dieses Höschen sprechen vor allem praktische Gründe: So lässt es sich sehr einfach anlegen und bietet nicht zuletzt dank hochwertigem Klick-Verschluss einen sehr guten Halt – verrutschen wird sie so wohl kaum. Auch die stretchige Passform erhält in Erfahrungsberichten häufig Bestnoten, viele Hündinnen merken unterwegs wohl gar nicht, dass ihnen ein Schutzkleid angelegt wurde.

Faktencheck:

  • Material: Nylon
  • Erhältliche Größen: XS-XXL
  • Taillenumfang: 18-23, 24-31, 32-39, 40-49, 50-59 & 60-70 cm
  • Einlagen: Separat erhältlich
  • Erhältliche Farben: Schwarz.
  • Pflege: Maschinenwaschbar, bis 30 Grad.

Allerdings scheint die Hose laut Aussagen einiger Käufer doch etwas dünner zu sein. Dementsprechend sitzt sie zwar gut, könnte sich aber als weniger langlebig als manch anderes Modell entpuppen. Ebenfalls etwas schade: Einlagen sind im Lieferumfang nicht enthalten – Du musst also noch einmal nachkaufen.

Das sollte aber kein größeres Problem sein, denn Karlie bietet passgenaue Einlagen in zwei verschiedenen Größen an. Zusammengefasst ist dieses Höschen eine gute, bequeme Lösung, die sich besonders für große Rassen gut eignet.

in sehr vielen Größen erhältlich

einfaches Anlegen, sehr robuster Klick-Verschluss

gute Passform, sehr stretchig

etwas dünn

keine Einlagen im Lieferumfang enthalten


Mikki Läufigkeitshose

Auch für Mini Rassen

Insbesondere für Mini Vierbeiner exzellent geeignet

“No Mess, no stress” verspricht der Hersteller eines weiteren sehr gerne gekauften Modells: Die “Mikki Läufigkeitshose” ist in Größen zwischen “XS” und “L” bestellbar. Erfreulicherweise bietet die kleinste Variante einen Mindest-Taillenumfang von 16 Zentimeter, so dass sie auch für echte Mini Hündinnen eine schöne Option ist.

Für größere Hunde lässt sich das aber nicht sagen. Da bei Größe “L” Schluss ist, musst Du bei XXL Tieren wohl eine andere Lösung suchen. Weiterhin wird immer wieder bemerkt, dass die Hose wirklich sehr klein ausfällt – im Zweifelsfall solltest Du also eher eine Nummer größer kaufen.

Faktencheck:

  • Material: Nylon
  • Erhältliche Größen: XS-L
  • Taillenumfang: 16-28, 28-39, 37-46 & 45-58 cm
  • Einlagen: Separat erhältlich
  • Erhältliche Farben: Schwarz.

Sobald die Hose passt, ist sie aber eine sehr komfortable Angelegenheit. Laut Erfahrungsberichten ist die Akzeptanz dann sehr groß, so dass auch längere Spaziergänge ungestört vonstatten gehen können. Weiterhin scheint das Modell auch sehr stabil verarbeitet zu sein: Viele Käufer loben zumindest, dass eine Hose wirklich sehr lange hält, ohne dass sie verschleißt.

Somit ist dieses Produkt vor allem für qualitätsbewusste Halter kleinerer Hunde eine schöne Idee. Allerdings handelt es sich dabei nicht unbedingt um ein Schnäppchen: Sowohl Hose als auch Einlagen, die separat dazugekauft werden müssen, sind doch ziemlich hochpreisig.

komfortabler Sitz

auch für sehr kleine Vierbeiner geeignet, 16 cm Mindest-Taille

stabile Verarbeitung, lange Lebenszeit

fällt eher klein aus

Hose & Einlagen vergleichsweise hochpreisig


Take Care Schutzhöschen für Hündinnen

Komplettlösung

Robustes Komplett Paket

Eine weitere schöne Lösung ist das “Take Care Schutzhöschen für Hündinnen”. Dabei handelt es sich um ein Komplett Paket, das bereits drei Einlagen enthält. Erhältlich ist die Hose in sechs verschiedenen Größen, die Einlagen sind in drei verschiedenen Varianten nachbestellbar.

Die Hose besteht aus atmungsaktivem Mesh-Gewebe und sorgt laut Kundenrezensionen bei fast allen Hündinnen für einen ziemlich guten Tragekomfort. Lediglich bei Hündinnen mit einer sehr ausgeprägten Rute wird häufiger kritisiert, dass der Schnitt nicht ganz zum Tier passt.

Faktencheck:

  • Material: Mesh-Gewebe
  • Erhältliche Größen: S-XL
  • Taillenumfang: 20-29, 30-39, 35-43, 40-49, 50-63 & 60-70 cm
  • Einlagen: 3 Stück enthalten, nachbestellbar
  • Erhältliche Farben: Anthrazit
  • Pflege: Maschinenwaschbar, bis 40 Grad.

Die Hose lässt sich in der Waschmaschine reinigen und lässt Temperaturen bis zu 40 Grad zu. Somit lassen sich auch stärkere Verschmutzungen gut entfernen. Etwas schade ist, dass das Modell nicht in sehr kleiner Ausführung erhältlich ist. Die Minimum-Taille von 20 Zentimetern ist für einige Mini-Rassen leider immer noch zu groß.

Komplettlösung mit Einlagen

bei vergleichsweise hohen Temperaturen waschbar

atmungsaktiv & für die meisten Vierbeiner komfortabel

für Hunde mit stark ausgeprägter Rute wohl etwas unbequem

nicht in sehr kleinen Größen erhältlich


Trixie Schutzhöschen aus Mesh-Material

Preistipp

Günstige, langlebige Option

Ebenfalls sehr gerne gekauft wird das “Trixie Schutzhöschen aus Mesh-Material”. Es gehört zu den günstigsten Angeboten überhaupt und wird deshalb insbesondere von preisbewussten Hundehaltern sehr geschätzt. Eine Lieferung enthält nicht nur die Läufigkeitshose, sondern auch drei Einlagen, so dass Du sofort loslegen kannst. Das Zubehör lässt sich zudem preiswert nachbestellen.

Die Verarbeitungsqualität ist eigentlich ziemlich gut: Die Hose macht einen sehr robusten Eindruck und dürfte dementsprechend auch lange halten. Richtig komfortabel ist sie allerdings wohl kaum: In Erfahrungsberichten wird doch immer wieder berichtet, dass das Modell auf Dauer eher unbequem ist. Auch die Einlagen scheinen nicht wirklich saugfähig zu sein – für längere Einsatzzeiten ist die Hose so wohl eher ungeeignet.

Faktencheck:

  • Material: Mesh-Gewebe
  • Erhältliche Größen: S-L
  • Taillenumfang: 30-37, 35-43, 40-50 & 50-59 cm
  • Einlagen: 3 Stück enthalten, nachbestellbar
  • Erhältliche Farben: Schwarz
  • Pflege: Maschinenwaschbar, bis 30 Grad.

Das “Trixie Schutzhöschen” lässt sich bei bis zu 30 Grad in der Maschine waschen und ist in vier verschiedenen Größen erhältlich. Leider fallen diese aber etwas komisch aus: Der Mindest-Taillenumfang beträgt 30 Zentimeter, so dass das Modell für kleine Rassen ungeeignet ist. Auch für wirklich große Vierbeiner gibt es keine passende Option.

Somit eignet sich dieses Angebot eher für mittelgroße Tiere. Das bequemste Höschen ist es wohl nicht, als kurzzeitige Lösung für preisbewusste Kunden kann es aber eine interessante Idee sein.

einfach anzulegen

gute Verarbeitung, sehr langlebig

sehr günstig in der Anschaffung

für kleine Hunde ungeeignet

Tragekomfort wird eher häufig kritisiert

Einlagen wohl nicht sonderlich saugfähig


Die Kaufkriterien

Eine Läufigkeitshose ist für viele Hündinnen in der Hitze-Phase eine hervorragende Lösung. Allerdings eignet sich nicht jedes Modell für alle Tiere: Besonders, wenn die Hundedame die Hose fast ununterbrochen tragen soll, muss das Kleidungsstück wirklich zum Körper passen.

Ist dies nicht der Fall, treten schnell Probleme auf: Nicht nur Widerstand des Hundes ist dann die Folge, mit etwas Pech kann auch die Gesundheit des Tieres unter einem Fehlkauf leiden.

Deshalb solltest Du auf jeden Fall sehr gut nachdenken, bevor Du ein Modell bestellst. Dabei dürften dir die folgenden Kaufkriterien sehr weiterhelfen.

Erhältliche Größen

Am wichtigsten ist es, dass die Hose auch wirklich passt. Eine zu kleine Hose engt die Hündin unnötig ein, im schlimmsten Fall ist das nicht nur ein Komfortproblem, auch der Unterleib kann dann eingeklemmt werden.

Fast alle Hersteller bieten ihre Modelle in verschiedenen Größen an und geben dann in den Produktbeschreibungen auch schon Tipps, zu welcher Rasse eine Variante passen würde. Darauf würde ich mich aber nicht verlassen, denn jeder Hund ist ein wenig anders gebaut.

Wirklich belastbare Daten kriegst Du eigentlich nur, wenn Du zum Maßband greifst. Wichtigstes Kriterium ist hier der Taillen-Umfang, für den Du direkt vor der Hüfte der Hundedame ansetzt. Diesen vergleichst Du dann mit den angebotenen Größen.

Material, Schnitt & Tragekomfort

Um Scheuern und Druckstellen zu vermeiden, sollte ein möglichst weiches, atmungsaktives Material gewählt werden. Sehr weit verbreitet sind Nylon, Polyester und Mesh-Gewebe, es gibt aber auch einige Höschen, die aus natürlichem Material wie Baumwolle bestehen. Letztere sind sehr langlebig und sorgen oft auch für einen bequemen Sitz, können bei manchen Vierbeinern aber auch allergische Reaktionen provozieren.

Weiterhin solltest Du auch auf den Schnitt achten: Manche Hosen sind so eher für zierliche Tiere gedacht und kommen so z.B. mit einer ausgeprägten dicken Rute weniger gut klar. Auch der Tragekomfort spielt eine extrem wichtige Rolle, wenn die Hündin die Hose nicht nur kurzzeitig, sondern auch längere Zeit tragen soll.

Bei dieser Frage solltest Du dich nicht alleine auf die Herstellerangaben verlassen, sondern auch die Erfahrungen anderer Hundehalter mit in die Kaufentscheidung einfließen lassen. Hier lohnt es sich dann insbesondere, Kundenrezensionen gut zu studieren. In diesen findest Du häufig sehr gute Anhaltspunkte und auch viele Hinweise dazu, wobei Du bei der Nutzung besonders zu achten hast.

Design & Look

Eher etwas für dich als Hundehalter ist das optische Design einer Läufigkeitshose: Mittlerweile bieten Hersteller ihre Produkte in den verschiedensten Farben und Mustern an, so dass man mit ihnen auch ein modisches Statement setzen kann.

Allerdings solltest Du bedenken, dass Blut- und Urin-Flecken auf hellen, auffälligen Hosen deutlich stärker sichtbar sind. Deutlich einfacher sind daher Modelle, bei denen klassische, dunkle Farbtöne wie schwarz und anthrazit dominieren.

Verfügbare Einlagen

Keine Läufigkeitshose kommt ohne passende Einlage aus: Manche Modelle werden bereits mit einem Starterpack geliefert, bei anderen musst Du noch einmal zusätzlich investieren.

Da die Einlage einen sehr großen Anteil am “Tagesgeschäft” der Läufigkeitshose hat, solltest Du auch hier auf Qualität achten. Sie sollte robust und saugfest sein, selbstverständlich ist auch der Tragekomfort ein wichtiges Kriterium. Dementsprechend ist es auch hier ratsam, Erfahrungsberichte anderer Käufer zu studieren.

Sollte die Einlage deinen Ansprüchen nicht genügen, bedeutet dies nicht automatisch, dass eine Hose ungeeignet wäre: Manche Tierfreunde haben auch mit etwas zurecht geschnittenen Damenbinden gute Erfahrungen gemacht und dabei auch noch etwas Geld gespart.

Anlegen & Verschluss

Eine Läufigkeitshose sollte nicht nur bequem, sondern auch praktisch sein. Für dich als Hundehalter bedeutet dies, dass das Anlegen idealerweise schnell und ohne große Verrenkungen vonstatten geht. Ratsam ist es dann nicht nur, den Aufbau einer Hose genau zu studieren, sondern auch Erfahrungen anderer Hundehalter zur Kenntnis zu nehmen.

Eine sehr wichtige Rolle nimmt dann auch der Taillen-Verschluss ein. Er sollte sehr robust sein und während des Tragens wirklich stabil halten. Wenn die Hose immer wieder verrutscht, ist dies schließlich sehr ärgerlich und nicht nur ein hygienisches Problem.

Pflege & Waschbarkeit

Weiterhin solltest Du vor dem Kauf auch die Pflegeanleitungen genau studieren: Ich würde auf jeden Fall dazu raten, ein maschinenwaschbares Modell zu wählen. Bei starker Läufigkeit sollte die mögliche Waschtemperatur eher hoch sein und mindestens um die 40 Grad betragen.

Vorteile von Läufigkeitshosen

Mehr Sauberkeit im Haus

Läufigkeitshosen sind für viele Halter von Hündinnen die erste Wahl, wenn es darum geht, Haushalt und Tiere vor den Auswirkungen der Hitze zu schützen. Das hat dann vor allem hygienische Gründe, denn während der Läufigkeit hinterlässt die Hündin, ohne dass sie das will, viele unschöne Hinterlassenschaften.

Besonders bei Tieren, die viel blutigen Ausfluss haben, wird dies schnell zu einem ernsthaften Sauberkeitsproblem. Mit einer Schutzhose schiebst Du hier einen Riegel vor: Zwar musst Du auch mit ihr genau aufpassen, dass nicht doch etwas “daneben geht”, allgemein sparst Du aber viel Zeit, Mühen und auch Kosten für Putzutensilien.

Erschwert Deckversuche von Rüden

Ein angenehmer Nebeneffekt der Höschen ist zudem, dass Rüden es etwas schwerer haben, die Hündin unverhofft zu decken. Zwar ist eine Läufigkeitshose kein Verhütungsmittel, mit ihr gelingt es aber häufig, etwas Zeit zu gewinnen, während dieser Du noch einschreiten und das Liebespaar wieder trennen kannst.

Auch bei Inkontinenz verwendbar

Weiterhin lassen sich Läufigkeitshosen nicht nur während der Hitze, sondern auch zu anderen Anlässen verwenden: Einige Hundefreunde nutzen sie z.B. auch, wenn ihr Vierbeiner inkontinent ist.

Dies kann zeitweise – z.B. als Folge einer Operation – oder dauerhaft der Fall sein. Dann erleichtert ein Läufigkeitshöschen nicht nur die Hygiene im Haus, sondern trägt häufig auch zum Selbstbewusstsein der Vierbeiner bei.

Wiederverwendbar & vergleichsweise nachhaltig

Ebenfalls ein großer Vorteil: Läufigkeitshosen sind wiederverwendbar und lassen sich ziemlich lange verwenden. So stehen sie für Nachhaltigkeit, lediglich die Einlagen musst Du immer wieder nachkaufen und entsorgen.

Nachteile von Läufigkeitshöschen

Es gibt allerdings auch einige “Nachteile”, die gegen die Nutzung von Läufigkeitshöschen sprechen könnten. Auch diese solltest Du kennen, bevor Du dich für eine Lösung entscheidest – manchmal sind dann andere Option besser für seinen Einzelfall geeignet.

Wird nicht von allen Hündinnen geliebt

So ist die Akzeptanz einer derartigen Hose ehrlich gesagt von Hündin zu Hündin sehr unterschiedlich: Einigen Tieren macht so ein Schutz überhaupt nichts aus, andere hingegen reagieren leider auch anders. Sie wollen sich dann partout mit dem neuen Kleidungsstück anfreunden und versuchen stattdessen, die Hose ständig abzustreifen.

Insbesondere Hündinnen, die ihr Läufigkeits-Sekret gerne ablecken, sind davon betroffen. Dann kann eine Schutzhose auch viel Stress bedeuten.

Kann bei längerem Tragen Haut & Fell beanspruchen

Bei längerer Nutzung kann eine Läufigkeitshose zudem auch Haut und Fell beanspruchen. Insbesondere bei zu eng sitzenden Exemplaren entstehen dann Druckstellen, die z.B. Ekzeme zur Folge haben können. Auch Juckreiz und Hautirritationen werden manchmal mit diesen Hosen in Verbindung gebracht.

Deshalb solltest Du bei der Auswahl wirklich penibel vorgehen und eine Hose, die nicht passt, lieber nicht einsetzen. Bei Hündinnen mit empfindlicher Haut solltest Du es mit der Nutzung zudem nicht übertreiben.

Muss gut gepflegt werden

Und schließlich sind Läufigkeitshosen auch ziemlich pflegeaufwändig. Damit die hygienisch akzeptabel bleiben, müssen sie eigentlich täglich gewaschen werden.

Das benötigt seine Zeit und bedeutet auch, dass Du am besten gleich mehrere Hosen parat hast. Hier sind Einweg-Lösungen zwar weniger nachhaltig, aber wohl doch um einiges praktischer.

Sauber durch die heiße Phase

Eine Läufigkeitshose ist ein praktischer Helfer für die Hitzeperiode deiner Hündin: Weibliche Vierbeiner haben seit dem Beginn ihrer Pubertät regelmäßig Menstruations-Perioden, in denen sie für das andere Geschlecht empfänglich sind und sich fortpflanzen können.

Wenn Du nicht möchtest, dass deine Hundedame trächtig wird, musst Du in dieser Phase sehr vorsichtig sein, denn kein artgerechtes Kleidungsstück der Welt kann den Deckakt verhindern. Allerdings ist die Läufigkeit nicht nur mit männlichen Verehrern verbunden, sondern bringt auch noch andere Probleme mit sich.

Hitze kann eine ziemlich unappetitliche Angelegenheit sein

Wenn Hundedamen “ihre Tage” haben, scheiden sie nämlich ein Läufigkeitssekret aus. Dieses hat eine leicht blutige, schleimig bis wässrige Konsistenz und wird vom Tier fortlaufend ausgeschieden.

Das ist auch ganz normal und kein Grund zur Sorge – Hunde können ihren Hormonhaushalt eben genauso wenig steuern wie wir Menschen. Allerdings bereitet dieses Sekret uns Menschen doch einige Probleme.

Viele Hündinnen haben während ihrer Läufigkeit zwar ein starkes Hygienebedürfnis und lecken ihre Menstruationsflüssigkeit selbst auf, das ist aber nicht immer der Fall: So ist es immer möglich, dass der Ausfluss überall, wo sie sich aufhalten, seine Spuren hinterlässt.

Besonders Möbel & Inneneinrichtung betroffen

Auf der Straße mag dies noch ein kleineres Problem sein. In geschlossenen Räumen wird dies aber schnell zur Zumutung, sofern der Hund stark menstruiert.

Besonders Fußböden und Möbel sind dann betroffen, im Extremfall ist man dann fast nur noch damit beschäftigt, dem Hund hinterher zu wischen. Teppiche und Polster sind dann besonders gefährdet, gelegentlich bleiben dann auch hässliche Flecken zurück, die man nicht mehr vollständig gereinigt bekommt.

Aufbau einer Läufigkeitshose

Um dies zu verhindern, gibt es Läufigkeitshosen. Diese werden um den Unterleib der Hündin angebracht und meistens mit Klett- oder Klickverschlüssen befestigt. Sie bestehen aus einem meist atmungsaktiven Material und verfügen über Stretch-Eigenschaften. So lässt sich der Sitz an den Körper der Hündin anpassen.

Die meisten Modelle verfügen über eine Öffnung für die Rute. Das ist nicht nur bequemer für den Hund, sondern verhindert auch, dass das Tier einer sehr wichtigen Kommunikationsmöglichkeit beraubt wird.

Damit das Sekret nicht ausläuft und die Hose möglichst sauber bleibt, wird das Innere mit einer saugfähigen Einlage ausgestattet. Viele Modelle verfügen über ein Netz, um diese zu befestigen. Die Einlage sollte aus hygienischen Gründen mehrmals täglich ausgetauscht werden. So wird auch ein eventuelles Überlaufen verhindert.

Wie verläuft die Läufigkeit bei Hündinnen?

Die erste Läufigkeit markiert den Eintritt in die Pubertät des Hundes. Je nach Rasse beginnt diese früher oder später:

  • Kleine Rassen sind oft schon nach etwa einem halben Jahr geschlechtsreif.
  • Bei größeren Tieren kann es aber auch bis zu 18 Monate dauern, bis die junge Hundedame das erste Mal menstruiert.

Generell hat das Tier zum Zeitpunkt seiner ersten Blutung etwa 70 Prozent seines genetisch bestimmten Endgewichts erreicht.

Anders als Menschen kennen Hündinnen keine Wechseljahre – sie sind also bis ins hohe Alter fortpflanzungsfähig und werden bis zu ihrem Tod immer wieder läufig. Allerdings kann häufig beobachtet werden, dass die Zeiträume zwischen den Hitzeperioden in späten Lebensjahren immer länger und auch unregelmäßiger werden.

Nicht zu früh paaren lassen

Auch, wenn deine Hündin biologisch bereits zu einer Frau herangewachsen ist: Mit der ersten Paarung sollte sie sich auf jeden Fall noch etwas Zeit lassen. “Teenager-Schwangerschaften” in der Pubertät sind nämlich eine sehr riskante Sache, die eher häufig nicht nur in Fehlgeburten oder Verstoßung der Welpen, sondern auch mit körperlichen Schäden für das Muttertier enden kann.

In welcher Jahreszeit sind Hunde läufig?

Hormonelle Abläufe sind immer etwas unberechenbar: Es gibt also keine Garantie dafür, dass deine Hündin immer einen Läufigkeitszyklus hat, nach dem Du die Uhr stellen kannst.

Generell werden Hündinnen aber etwa zweimal im Jahr läufig, es gibt aber auch einige wenige Rassen, insbesondere nordische, die nur einmal empfänglich werden.

Normal ist ein Abstand von um die sieben Monate. Meistens – aber nicht immer – ist dies an die Jahreszeiten gekoppelt: So solltest Du auf jeden Fall im Frühjahr und im Herbst mit je einer Läufigkeit rechnen.

Anzeichen dafür, dass deine Hündin läufig ist

  • Gereiztes Verhalten, Hündin reagiert kaum auf Kommandos
  • Nervosität, manche Tiere werden auf einmal ungewohnt anhänglich
  • Geschwollene Vagina
  • Je nach Phase blutiger bis wässriger Ausfluss
  • Hündin beginnt auf einmal, ihr Revier ausgiebig zu markieren
  • Reagiert aggressiv auf Rüden oder (in späterer Phase) sucht den Kontakt
  • Häufiges Lecken des Genitalbereiches
  • Verstärkte Müdigkeit, oft aber auch starke Unruhe
  • Rüden finden die Hundedame auf einmal deutlich interessanter als sonst.

Die Phasen einer Läufigkeit

Eine Läufigkeit streckt sich gewöhnlich über mehrere Monate. Allerdings bedeutet dies nicht, dass die Hündin dann jeden Tag besondere Aufmerksamkeit braucht – die eigentliche Zeit, in der das Tier empfängnisbereit ist, ist deutlich kürzer.

Generell wird die Läufigkeit in vier verschiedene Phasen eingeteilt:

  • Die Vorbrunst, von Experten auch als Proöstrus bezeichnet, dauert zwischen drei Tagen und zweieinhalb Wochen, meistens sind es allerdings um die neun Tage. In dieser Zeit zeigen sich erste Verhaltensveränderungen, der Vaginalbereich schwillt an und blutiger Ausfluss tritt auf – eine Läufigkeitshose ist in dieser Phase eine große Hilfe. Die Hündin ist dann noch nicht paarungsbereit, stattdessen reagiert sie auf Näherungsversuche von Rüden durchaus aggressiv.
  • Die Brunst bzw. der Östrus dauert zwischen drei Tagen und drei Wochen. In dieser Zeit ist die Hündin voll paarungsbereit und lässt Deckversuche zu. Da sie dann stehen bleibt und die Rute zur Seite schiebt, sobald sich ein Rüde nähert, wird diese Zeit auch als “Stehphase” bezeichnet. Der Ausfluss ist dann nicht mehr stark blutig, sondern eher wässrig, meistens hat er einen helle bis gelblichen Farbton – auch in dieser Phase kann eine Schutzhose also angebracht sein. Besonders zwischen dem zweiten und dem vierten Tag ist eine Schwangerschaft sehr wahrscheinlich, da die Hündin in dieser Zeit verschiedene Eisprünge hintereinander hat.
  • Anschließend kommt es zu der Nachbrunst bzw. dem Metöstrus. Diese Phase ist deutlich länger, meistens dauert sie neun bis 12 Wochen. Der Ausfluss geht dann langsam zurück, gewöhnlich ist kein Läufigkeitsschutz mehr notwendig. Rüden werden die Hündin einige Tage bis Wochen noch sehr interessant finden und auch versuchen, sie zu decken, obwohl eine Schwangerschaft immer noch möglich ist, wird sie weniger wahrscheinlich. Aufgrund des erhöhten Hormonspiegels treten gegen Ende der Phase häufig Scheinschwangerschaften auf.
  • Am Ende des Läufigkeitszyklus steht dann die Ruhephase, auch Anästrus genannt. Die Hündin benimmt sich dann wieder ganz normal, Rüden haben kein Interesse an ihr. Die Phase dauert dann mehrere Monate, bis die nächste Vorbrunst auftritt.

Wie lange muss man besonders aufpassen?

Wenn Du erste Anzeichen einer Vorbrunst bemerkst, solltest Du sehr vorsichtig sein, um eine Schwangerschaft zu vermeiden. Da die fruchtbare Phase dann unmittelbar bevorsteht, empfiehlt es sich, die Hündin sofort zu schützen. Das bedeutet, dass sie nur noch angeleint Gassi gehen sollte, ich würde auch davon abraten, sie alleine in den Garten zu schicken.

Auf jeden Fall ist es ratsam, dies bis zum Abschluss der Brunst durchzuziehen: Du solltest der Hündin also erst wieder “Freiheiten” zugestehen, wenn sie keinen Ausfluss mehr hat. Aber auch zu diesem Zeitpunkt würde ich abwarten und genau beobachten, wie die Rüden in der Nachbarschaft mit ihr umgehen. Sobald niemand mehr Interesse an ihr hat, ist die Gefahr eher überschaubar.

Auch “stille Läufigkeit” ist möglich

Achtung: Es ist auch durchaus möglich, dass Hündinnen nur wenige bis gar keine Anzeichen einer Läufigkeit zeigen. Diese “stillen” Läufigkeiten treten insbesondere bei jungen Tieren auf. Deshalb ist es bei Hündinnen eigentlich immer ratsam, das Tier gut im Blick zu behalten – so ersparst Du dir unangenehme Überraschungen.

Gesundheitliche Probleme während der Läufigkeit

Generell sind die Hitze-Phasen von Hündinnen keine große Einschränkung für das Tier: Regelschmerzen, wie sie bei Menschen oft vorkommen, sind bei den Vierbeinern eigentlich unbekannt. In den meisten Fällen führen die Tiere also ein ganz normales Leben.

Allerdings kann es trotzdem gewisse Komplikationen geben, die mit dem Hormonhaushalt verbunden sind.

Erhöhte Infektionsgefahr

So besteht während einer Läufigkeit generell ein höheres Risiko für Infektionen im Genitalbereich. Insbesondere Vagina und Gebärmutter sind dann gefährdet, dabei sind insbesondere ältere Hündinnen oft betroffen.

Eine Gebärmuttervereiterung äußert sich beispielsweise häufig durch gelblichen Scheidenausfluss. Meistens treten als weitere Symptome Fieber, Appetitlosigkeit und apathisches Verhalten auf. Sollte dein Liebling derartige Anzeichen zeigen, solltest Du auf jeden Fall zum Tierarzt.

Gründe für ausbleibende Läufigkeit

Weiterhin gibt es auch Hündinnen, die einfach nicht läufig werden. Wenn es “nur” um einige Wochen oder Monate geht, in denen die Jungtiere noch nicht die Geschlechtsreife erreicht haben, würde ich mir noch keine großen Sorgen machen: Manche Vierbeiner brauchen einfach etwas länger, es ist auch möglich, dass die Hündin bereits läufig war, Du es aber gar nicht bemerkt hast.

Sollte das Tier über längere Zeit überhaupt nicht (mehr) läufig werden oder die Brunst auf einmal ausbleiben, würde ich aber zum Tierarzt gehen. Dabei handelt es sich nämlich meistens nicht etwa um Launen der Natur, sondern um Anzeichen einer Krankheit. So können z.B.

  • Genetische Defekte
  • Erkrankungen der Eierstöcke wie Zysten
  • Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) oder
  • Eine Überfunktion der Nebenniere (Cushing-Syndrom)

dafür verantwortlich sein.

Meine Hündin wurde gedeckt: Was nun?

Natürlich kann es aber trotz aller Vorsorge passieren, dass es ein Rüde schafft, die Hündin zu decken. In diesem Fall ist es sehr gut möglich, aber nicht hundertprozentig sicher, dass das Tier trächtig ist.

Für viele Hundehalter ist dies zunächst ein Schock. Dennoch gilt es selbstverständlich, Ruhe zu bewahren.

Leider existieren keine Schwangerschaftstests für Hunde

Einige Zeit lang wirst Du aber mit Ungewissheit leben müssen: Leider gibt es keine akkuraten Heim-Schwangerschaftstests für Vierbeiner. Bezüglich des Körperbaus und des Verhaltens der Hündin ändert sich auch lange Zeit nichts, eine Trächtigkeit wird gewöhnlich erst im letzten Drittel der Schwangerschaft wirklich sichtbar.

Untersuchung beim Tierarzt die beste Option

Um vorher sicher zu sein, dass die Hündin Junge erwartet, muss man ansonsten zum Tierarzt. Je nach Phase der Trächtigkeit gibt es dann verschiedene Diagnostik-Methoden:

  • Nach ungefähr 21 Tagen ist es möglich, eine Schwangerschaft anhand einer Blut- bzw. Hormon-Analyse (Relaxin-Test) zu bestimmen.
  • Ab dem 23. Trächtigkeitstag kann der Tierarzt auch mit einer Ultraschalluntersuchung überprüfen, ob sich Föten im Körper befinden.
  • Beim Abtasten des Unterleibs ist es für geschulte Experten ungefähr ab dem 28. Tag möglich, Föten zu entdecken. Mit dem Stethoskop lässt sich der Herzschlag erst kurz vor der Geburt feststellen.
  • Per Röntgenbild ist es ab ungefähr 45 Trächtigkeitstagen möglich, die Knochen der Föten zu sehen.

Möglichkeiten des Schwangerschaftsabbruchs

Es ist auch möglich, bei Hunden eine Abtreibung vornehmen zu lassen. Dies ist allerdings eine sehr heikle ethische Frage und auch mit Risiken für die Hundemutter verbunden. Deshalb solltest Du dir wirklich genau überlegen, ob so ein extremer Schritt wirklich notwendig ist. Möglich sind dann z.B.:

  • Östrogen-Behandlung, auch als “Pille danach” ab dem 3. Tag
  • Gabe des synthetischen Antihormons Aglepriston (Alizin), das bis zum 45. Tag eingesetzt werden kann und die Progesteronbildung hemmt
  • Die Gabe von Antigestagenen und
  • Eine außerplanmäßige Kastration, bei der auch die Föten entfernt werden.

Eine Abtreibung ist immer eine Gewissensfrage, manchmal ist sie aber auch medizinisch vonnöten, z.B. wenn die Hündin zu alt und schwach ist, um eine Trächtigkeit durchzustehen. Auf jeden Fall muss sie von einem Tierarzt durchgeführt werden, auf die Hilfe von Hausmitteln oder vermeintlichen Experten ohne Ausbildung darfst Du dich nicht verlassen!

Wer zahlt bei einem “Deckunfall”?

Wenn deine Hündin gegen deinen Willen gedeckt wird und der Vater ausfindig gemacht werden kann, ist es durchaus möglich, sich die Kosten für die Trächtigkeit zumindest teilweise vom Halter des Rüden zurückzuholen. Sofern das Muttertier ausreichend gesichert wurde, wird eine Schwangerschaft von Gerichten häufig als “Sachbeschädigung” gewertet: In einigen Fällen wurden dann auch Schadensersatzsummen für Tierarzt- und Aufzuchtkosten fällig. Oft springen dann auch Hundehaftpflichtversicherungen ein.

Trächtigkeit dauert vergleichsweise kurz

Eine Trächtigkeit bei Hunden dauert nicht sonderlich lange: Im Schnitt vergehen zwischen Zeugung und Geburt der Welpen gerade einmal 63 Tage. Deutlich sichtbar wird sie erst ab ungefähr dem letzten Schwangerschaftsdrittel – Du hast dann gerade einmal drei Wochen Zeit, um dich auf deine neue Rolle als “Adoptiv-Elternteil” einstellen zu können.

In dieser Zeit hat das Muttertier einen erhöhten Nährstoffbedarf, der mit Standardnahrung kaum gedeckt werden kann. Aus diesem Grund ist es sehr ratsam, zeitweise auf ein Hundefutter für trächtige Hündinnen zurückzugreifen. Mehr zum Thema kannst Du auch hier finden.

Welche Alternativen gibt es zu Läufigkeitshosen?

Läufigkeitshosen sind eine sehr praktische Angelegenheit, aber nicht jedermanns Sache: Manchmal sind sie doch eher ungeeignet, dann sind Alternativen gefragt.

Eine Möglichkeit ist es dann selbstverständlich, einfach häufiger zum Putzlappen zu greifen und zu versuchen, alle Hinterlassenschaften während der Läufigkeit mehr oder weniger sofort wieder aufzusammeln. Allerdings gibt es auch noch andere Lösungen: Manche sind vergleichsweise einfach, andere medizinischer Natur.

Hundewindeln

Eine echte Alternative zu Läufigkeitshosen können Hundewindeln darstellen: Modelle für Hündinnen sind gewöhnlich nicht nur dazu geeignet, Inkontinenz in Schach zu halten, sondern saugen auch Menstruationsflüssigkeit auf. Dabei gibt es zwei verschiedene Arten:

  • Einweg Hundewindeln sind insbesondere unterwegs sehr praktisch, allerdings nicht sonderlich nachhaltig und auf Dauer auch vergleichsweise teuer.
  • Mehrweg Windeln sind waschbar und lassen sich sehr oft verwenden – somit haben sie eine deutlich bessere Öko-Bilanz. Allerdings sind sie auch sehr pflegeaufwändig, bei stark menstruierenden Tieren kann es zudem passieren, dass die Flüssigkeit durch die Windel läuft – für optimale Sauberkeit brauchst Du dann wiederum Einlagen.

Einen Test & Vergleich der besten Hundewindeln für 2022 kannst Du hier nachlesen.

Hormonbehandlungen

Manche Hundehalter gehen aber so weit, dass sie die Läufigkeit ganz verhindern wollen. Eine Möglichkeit ist dann die Gabe von Hormonen. Zum Einsatz kommt dann vor allem das Progesteron, welches auch bei der Antibabypille für Menschen verwendet wird, bzw. Proligeston oder Medroxyprogesteronacetat. Sie können nicht oral verabreicht werden, sondern werden injiziert.

Vorteil dieser Lösung: Sie ist nicht endgültig, die Hündin kann also später in ihrem Leben noch Junge bekommen. Ein Nachteil ist allerdings, dass Hormone auch ihre Nebenwirkungen haben können. Der renommierte Tier-Gynäkologe Axel Wehrend warnt so, dass z.B. Effekte wie

  • Akromegalie, also plötzliches Wachstum von Haut, Knochen oder Organen
  • Diabetes
  • Erkrankungen der Gebärmutter (Uteropathie)
  • Hautveränderungen bzw. Haarausfall an der Einstichstelle
  • Verhaltensveränderungen wie stärkerer Appetit (Gefahr von Übergewicht) und sehr starke Beruhigung der Hündin sowie
  • Veränderungen des Brustbereiches (Mammahyperplasie) und Brustkrebs

auftreten können. Weiterhin dürfen derartige Behandlungen selbstverständlich nur von Tierärzten durchgeführt werden, die dafür auch ein Honorar nehmen – auf Dauer ist so eine Läufigkeitsunterdrückung dann auch nicht wirklich preisgünstig.

Kastration

Bei einer Kastration werden die Eierstöcke der Hündin operativ entfernt. Gelegentlich wird gleichzeitig auch eine (Teil-)Entnahme der Gebärmutter mit durchgeführt. Dieser Eingriff ist permanent, kann also nicht mehr rückgängig gemacht werden. Hundehalter, die sich irgendwann in der Zukunft vielleicht doch noch Nachwuchs vorstellen können, scheuen deshalb häufig vor so einer OP zurück.

Gewöhnlich wird empfohlen, Hündinnen in der Ruhephase nach der ersten Läufigkeit zu kastrieren. Dann ist die Gefahr von Komplikationen noch vergleichsweise gering. Hitze-Symptome treten anschließend nicht mehr auf, Du musst dir also keine Läufigkeitshose mehr zulegen.

Allerdings warnen Tierärzte auch vor einem Zusammenhang zwischen Kastration und bestimmten Krankheiten. So werden bei einigen Rassen oder allgemein z.B. Leiden wie

  • Tumore, z.B. des Herzens oder in den Knochen
  • Wachstumsstörungen
  • Gelenkprobleme wie Kreuzbandrisse
  • Inkontinenz
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Übergewicht und
  • Wesensveränderungen, z.B. deutlich ruhigeres Gemüt

beobachtet.

Sterilisation nicht empfehlenswert

Eine Alternative ist auch die Sterilisation, bei der lediglich die Eileiter durchtrennt werden. Die Hündin kann dann nicht mehr schwanger werden, allerdings hat sie weiterhin Eisprünge. Als Prophylaxe gegen Läufigkeit ist sie deshalb völlig ungeeignet.

FAQs

Hat eine Hündin Schmerzen, wenn sie läufig ist?

Anders als Menschen haben Hunde keine Regelschmerzen, wenn sie läufig sind. Somit verändern sie zwar ihr Verhalten und geben ein unappetitliches Läufigkeits-Sekret ab, sind ansonsten aber eigentlich voll belastbar.

Wie oft Läufigkeitshose wechseln?

Eine Läufigkeitshose sollte auf jeden Fall gewechselt werden, wenn sie stark verschmutzt ist. Bei starken Blutungen kann das auch mehrmals täglich der Fall sein, das Schutzkleid muss dann gut gewaschen werden. Diesen Pflegeaufwand kannst Du reduzieren, indem Du mehrmals täglich die Einlage austauschst.

Wie oft haben Hunde ihre Tage im Jahr?

Die meisten Hunde sind zweimal im Jahr läufig. Gewöhnlich ist das dann ungefähr alle sechs bis sieben Monate der Fall, wobei es auch einige Rassen gibt, die nur einmal jährlich eine Hitzeperiode durchlaufen. Sehr oft werden Läufigkeiten im Frühjahr und Herbst beobachtet – das ist aber keine Garantie, generell können weibliche Hunde zu jeder Jahreszeit paarungsbereit werden.

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.