Die besten Kühlwesten für Hunde im Test & Vergleich 2020

Der Sommer bietet tolle Möglichkeiten für gemeinsame Aktivitäten mit dem Hund. Werden die Temperaturen tropisch heiß, ist allerdings Vorsicht geboten: Da Hunde nicht so schwitzen können wie wir Menschen, droht dann schnell ein Hitzschlag.

Du musst bei Hitze also sehr auf deinen Liebling achten und darfst ihn nicht überfordern. Eine Möglichkeit, heiße Temperaturen erträglicher zu gestalten, sind Kühlwesten für Hunde.

Im folgenden Text erkläre ich dir, was es damit auf sich hat und stelle dir außerdem die 5 besten Modelle, die 2020 erhältlich sind, genau vor.

Unser Testsieger

Die beste Kühlweste, die 2020 für Hunde erhältlich ist, ist unserer Meinung nach das Modell “Ruffwear Jet Stream”. Dabei handelt es sich nämlich um eine extrem leichte, aber dennoch sehr leistungsfähige Hilfe für den Sommer, die außerdem noch durch sehr starke Verarbeitungsqualität überzeugt.

Der Sitz ist angenehm, die Verschlüsse wirken sehr langlebig und lassen sich individuell anpassen. Wenn Du deinem Liebling im Sommer also etwas Gutes tun willst, kann ich dir wirklich zu dieser schicken Weste raten!

Die besten 5 Kühlwesten für Hunde im Test:

Produktname
Empfehlung
Ruffwear Jet Stream
Hurtta Kühlweste
JanTeelGO Swamp Cooler
Rantow Kühlweste für Hunde
Preistipp
Trixie Kühlweste 30132
Ruffwear Leichte Kühl-Weste für Hunde, Mittelgroße Hunderassen, Größe: M, Türkis (Blue Lagoon), Jet Stream, 0545-401M
Hurtta digPets Collection Kühlweste, Größe M, Blau
JanTeelGO Kühlweste Hund | Swamp Cooler, Outdoor Hundekühler Harness Sicherheit Atmungsaktive Pet Cooling Coat Sun-Proof Hundemantel für Mittlere und große Hunde (M, Gelb)
Rantow Kühlweste für Hunde, für den Außenbereich, reflektierend, sonnensicher, ideal für kleine mittelgroße und große Hunde
Trixie 30133 Kühlweste, PVA, M
Farben
blau oder orange
blau
blau, gelb oder orange
gelb/grau
blau
Material
Nylon-Gewebe
Kühlgewebe
Kühlgewebe
Kühlgewebe
Polyvinylalkohol
Schichten
3
k.A.
3
k.A.
1
Reflektoren
Befestigung
Reißverschluss
Reißverschluss/Gummiband
Schnallen/Gummiband
Schnalle
Klettverschluss
Größen
XXS-XL
XXS-XXL
XS-XXL
XS-XXXL
XS-XL
Gewicht
ca. 110 g (M)
ca. 159 g (M)
ca. 240 g (M)
ca. 120 g (M)
ca. 118 g (M)
Empfehlung
Produktname
Ruffwear Jet Stream
Ruffwear Leichte Kühl-Weste für Hunde, Mittelgroße Hunderassen, Größe: M, Türkis (Blue Lagoon), Jet Stream, 0545-401M
Farben
blau oder orange
Material
Nylon-Gewebe
Schichten
3
Reflektoren
Befestigung
Reißverschluss
Größen
XXS-XL
Gewicht
ca. 110 g (M)
Produktname
Hurtta Kühlweste
Hurtta digPets Collection Kühlweste, Größe M, Blau
Farben
blau
Material
Kühlgewebe
Schichten
k.A.
Reflektoren
Befestigung
Reißverschluss/Gummiband
Größen
XXS-XXL
Gewicht
ca. 159 g (M)
Produktname
JanTeelGO Swamp Cooler
JanTeelGO Kühlweste Hund | Swamp Cooler, Outdoor Hundekühler Harness Sicherheit Atmungsaktive Pet Cooling Coat Sun-Proof Hundemantel für Mittlere und große Hunde (M, Gelb)
Farben
blau, gelb oder orange
Material
Kühlgewebe
Schichten
3
Reflektoren
Befestigung
Schnallen/Gummiband
Größen
XS-XXL
Gewicht
ca. 240 g (M)
Produktname
Rantow Kühlweste für Hunde
Rantow Kühlweste für Hunde, für den Außenbereich, reflektierend, sonnensicher, ideal für kleine mittelgroße und große Hunde
Farben
gelb/grau
Material
Kühlgewebe
Schichten
k.A.
Reflektoren
Befestigung
Schnalle
Größen
XS-XXXL
Gewicht
ca. 120 g (M)
Preistipp
Produktname
Trixie Kühlweste 30132
Trixie 30133 Kühlweste, PVA, M
Farben
blau
Material
Polyvinylalkohol
Schichten
1
Reflektoren
Befestigung
Klettverschluss
Größen
XS-XL
Gewicht
ca. 118 g (M)

Ruffwear Jet Stream

Zu den populärsten Kühlwesten für den Sommer gehört das Modell “Jet Stream” von Ruffwear. Das Modell ist in zwei schicken Farben – wahlweise blau oder orange – erhältlich, die jeweils erfreulicherweise auch eine sehr gute reflektierende Wirkung haben.

Als Material verwendet Ruffwear Nylongewebe, das in drei Lagen verarbeitet ist. Aufgrund der hohen Qualität hat der Jet Stream einen sehr angenehmen Sitz, der dank Reißverschluss auch noch individuell angepasst werden kann.

Premium Weste für den Sommer

Das gewählte Nylonmaterial hat außerdem den Vorteil, dass es wirklich federleicht ist: Ein Exemplar wiegt je nach Größe gerade einmal etwas mehr als 100 Gramm. Erhältlich ist die Weste im Bereich zwischen XXS und XL. Wenn dein Vierbeiner nicht extrem groß gewachsen ist, findest Du also bestimmt eine Variante, die ihm passt.

Aber auch die Kühlung an sich kann überzeugen: Ist die Weste einmal in Wasser getaucht, kann der Hund sehr lange – viele Besitzer sprechen von mehreren Stunden – davon profitieren.

Eine echte Premium Lösung also, die deinen Liebling im Sommer bestimmt erfreuen wird. Einziger kleiner Nachteil der Ruffwear Jet Stream: Preislich ist sie etwas teurer als die meisten anderen Modelle.

Vorteile

  • extrem leicht
  • in zwei schicken Farben erhältlich
  • sehr angenehmer Sitz dank Nylongewebe
  • drei Kühlschichten mit hervorragender Wirkung

Nachteile

  • vergleichsweise hoher Preis

Hurtta Kühlweste

Eine sehr interessante Option ist auch die Kühlweste des renommierten Hundemode-Anbieters Hurtta. Das Modell ist in dezentem grau-blau erhältlich und macht nicht nur optisch etwas her, sondern ist auch wirklich gut verarbeitet.

Erhältlich ist sie in wirklich allen denkbaren Größen: So hat der Hersteller auch an sehr winzige (XXS) und massige (XXL) Rassen gedacht.

Das mesh-artige Kühlgewebe ist dabei in drei Schichten angelegt. Das ermöglicht ziemlich lange Erfrischung für den Vierbeiner. Die Fasern trocknen nach Nässeeinwirkung sehr schnell, ohne dass die Wirkung darunter leidet – besonders bei längeren Spaziergängen ist das sehr erfreulich, da sich der Vierbeiner dann nicht wie ein begossener Pudel fühlt.

Komfortables Accessoire auch für häufige Nutzung

Praktisch ist auch, dass sich die Hurtta Weste sehr einfach an- und ausziehen lässt. Für die Befestigung im Schulterbereich stehen dir Reißverschlüsse und zusätzliche Gummibänder zur Verfügung. Etwas schade hingegen ist, dass man den Bauchbereich nicht individuell feststellen kann.

Da die Weste zudem leider über keine besonderen Reflektoren verfügt, ist sie in der Dämmerung nur bedingt zu empfehlen. Für lange Sommertage ist dieses Modell trotzdem eine spannende Option: Sie verbindet nämlich Komfort und Kühlwirkung mit einem wirklich sehr edlen Design!

Vorteile

  • starke Verarbeitung
  • lässt sich einfach an- und ausziehen
  • in wirklich allen denkbaren Größen erhältlich
  • schickes, dezentes Design
  • sehr zuverlässige Kühlung ohne Nässegefühl

Nachteile

  • Bauchbereich nicht individuell feststellbar
  • Weste ohne Reflektoren

JanTeelGO Swamp Cooler

Eine sehr beliebte und wirklich gut funktionierende Kühlweste ist der “Swamp Cooler” von JanTeelGO. Diese ist in drei schicken Farben – blau, gelb und orange – erhältlich, die alle erfreulicherweise eine gute reflektierende Wirkung haben.

Die Weste wird in Größen zwischen XS und XXL angeboten, so dürfte für fast jede Hunderasse ein geeignetes Modell dabei sein. Befestigt wird sie mit Schnallen – das gibt Sicherheit und verhindert eine zu schnelle Ausleierung. Für den perfekten Sitz ist es zudem möglich, den Swamp Cooler mit Gummibändern feiner zu justieren.

Gute Option für kräftigere Hunde

Zum Einsatz kommt dreilagiges Kühlmaterial, das, nachdem die Weste vorher durchnässt wurde, erfreulich lange Frische bringt. An sonnigen Tagen sorgt der Swamp Cooler zudem für einen sehr guten Sonnenschutz – das Obermaterial ist nämlich sehr UV-beständig.

Etwas schade ist es aber, dass der JanTeelGO Swamp Cooler im Vergleich zu anderen Kühlwesten ziemlich schwer ausfällt. Bereits im trockenen Zustand wiegt ein Exemplar deutlich über 200 Gramm – empfehlenswert ist die Weste daher vor allem für kräftigere Tiere, die über ein belastbares Skelett verfügen.

Dann ist der Swamp Cooler aber auch eine sehr gute Wahl, die auch kostentechnisch überzeugen kann: Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist nämlich wirklich stark!

Vorteile

  • in verschiedenen reflektierenden Farben erhältlich
  • dreilagige Kühlung hält lange an
  • guter UV-Schutz
  • dank Schnallen und Gurt einfach an- und ausziehbar
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • vergleichsweise schwer

Rantow Kühlweste für Hunde

Eine gute Möglichkeit, auch sehr großen Rassen im Sommer die Abkühlung zu verschaffen, die sie verdienen, ist die Kühlweste von Rantow. Sie ist nämlich auch in sehr großen Ausführungen erhältlich – selbst die Größe XXXL wird angeboten. Da das Modell auch allgemein sehr groß ausfällt (Vorsicht: Besitzer kleinerer Tiere sollten also eher eine Nummer kleiner kaufen), freuen sich also auch massige Hunde.

Überzeugen kann auch das Design: Die Rantow Weste ist in gelb-grau gehalten und verfügt für bessere Sichtbarkeit auch über reflektierende Eigenschaften. Komfortabel und gleichzeitig langlebig ist der Verschluss mit Schnallen – die Weste kann so sehr schnell an- und wieder ausgezogen werden.

Schöne, einfache Kühlmöglichkeit

Auch der angenehme Sitz ist eine positive Erwähnung wert: Das Gewebe ist sehr weich, fast schon flauschig und liegt deshalb gut an. Etwas schade ist aber, dass das Design etwas wenig Platz um den Kopf- und Brustbereich gelassen hat. Sehr gedrungene Tiere können hier manchmal Probleme bekommen.

Es empfiehlt sich also hier besonders, den Hund vor dem Kauf genau auszumessen und die Ergebnisse dann mit den Größentabellen zu vergleichen. Passt es hier, ist die Rantow Kühlweste aber auch eine schöne, einfache Möglichkeit, dem vierbeinigen Liebling auch im Sommer angenehme Frische zu verschaffen.

Vorteile

  • auch für wirklich riesige Rassen erhältlich
  • schönes gelb-graues Design mit Reflektoren
  • einfache, sichere und langlebige Befestigung mit Schnallen
  • sehr weicher, komfortabler Sitz

Nachteile

  • fällt sehr groß aus
  • etwas wenig Platz um Kopf-/ Brustbereich

Trixie Kühlweste 30132

Zu den bekanntesten Herstellern von Hundezubehör auf dem hiesigen Markt gehört die Marke Trixie. Da dürfte es keine Überraschung sein, dass die Firma auch eine Kühlweste im Angebot hat. Sie hat die Artikelnummer 30132 und eignet sich besonders für die kurze Gelegenheitsnutzung zwischendurch.

Besonders auffällig ist dabei der Preis: Denn die Trixie Kühlweste gehört wirklich zu den günstigsten Modellen auf dem Markt und ist so auch für Hundefreunde mit kleinem Budget erschwinglich.

Das liegt wohl besonders daran, dass es sich bei dem Modell um eine einfache, aber trotzdem sinnvolle Konstruktion handelt. Als Material kommt Polyvinylalkohol, kurz PVA, zum Einsatz – ein sehr beständiger Kunststoff.

Günstige Kühlung für zwischendurch

Dieser kühlt auch ganz gut, wobei Du im Vergleich zu teureren Modellen aber ein paar Abstriche machen musst: So verwendet diese Weste nur eine Schicht, wodurch Du vergleichsweise schnell wieder nachkühlen musst. Auch auf Reflektoren musst Du bei der nur in blau erhältlichen Sommererleichterung verzichten.

Der Tragekomfort ist aber sehr gut, auch das Befestigen und Abnehmen ist einfach. Die Klettverschlüsse ermöglichen weiterhin eine sehr genaue, individuelle Passform. Nachteil ist allerdings, dass diese bei häufiger Nutzung doch schneller ausleiern als Reißverschlüsse oder Schnallen.

Wenn Du planst, deinen Hund im Sommer wirklich regelmäßig mit einer Kühlweste auszuführen, gibt es also wohl robustere und bessere Produkte. Für die Gelegenheitsnutzung bietet dieses Modell aber günstige und – zumindest für kürzere Zeit – auch zuverlässige Kühlung.

Vorteile

  • sehr leicht dank PVA-Material
  • sehr einfach zu befestigen
  • angenehmer Sitz
  • sehr günstiger Preis

Nachteile

  • Klettverschluss kann schnell ausleiern
  • keine Reflektoren
  • Kühlung hält nicht sonderlich lange

Was ist eine Kühlweste für Hunde?

Eine Kühlweste ist ein praktisches, leichtes Kleidungsstück für heiße Tage, die es dem Hund erleichtert, frisch zu bleiben und seine Körpertemperatur zu regulieren.

Besonders häufig findet sie bei längeren Ausflügen Anwendung, bei denen der Vierbeiner ansonsten nur wenige Regenerationsmöglichkeiten hat.

Die Funktionsweise

Kühlwesten bestehen aus kühlendem Gewebe – z.B. Viskose-Faser – das aktiviert werden muss. Wenn die Kleidung in Wasser getaucht wird, werden chemische Prozesse in Gang gesetzt. Diese kühlen die Westentemperatur um mehrere Grad herunter.

Besonders im Sommer ist es um den Hund herum dann deutlich kühler als in der Luft. Der Unterschied ist allerdings nicht groß genug, um unangenehm zu sein oder um Erkältungen hervorzurufen.

Obwohl Wasser benötigt wird, funktioniert eine Kühlweste auch in abgetrocknetem Zustand. Nach einiger Zeit – meistens mehreren Stunden – muss sie neu aktiviert werden, um weiter Frische auszustrahlen.

Wann lohnt sich Kühlung unterwegs?

Hunde haben einen anderen Wärmehaushalt als Menschen. Häufig ist das zu ihrem Vorteil – die Vierbeiner sind so im Winter um einiges besser in der Lage, Kälte zu speichern und frieren dann kaum.

Auch im Sommer ist es nicht unbedingt notwendig, dem Tier immer ein Kühlkleid zu spendieren. Manchmal kann es aber sehr hilfreich sein.

Sehr heiße Sommertage

Besonders an sehr heißen Sommertagen hat ein Hund draußen kaum Möglichkeit, sich Abkühlung zu verschaffen. Ein Sprung ins Wasser bietet zwar oft zeitweise Linderung, doch das ist leider nicht immer möglich.

Wenn die Temperaturen ins Unermessliche steigen, sind Kühlwesten eine sehr gute Idee. Ohne großen Aufwand bieten sie dann Erfrischung.

Ausflüge auf heißem Untergrund

Besonders hilfreich sind sie, wenn der Hund kaum Möglichkeiten hat, sich anders zu helfen. Das ist besonders dann der Fall, wenn nur wenig Schatten herrscht und der Untergrund sehr warm bis heiß ist.

Durch die Pfotenballen wird dann nämlich mehr Wärme aufgenommen, was die Senkung der Körpertemperatur erschwert. Eine Kühlweste kann dies zumindest teilweise ausgleichen.

Besonders für Hunde mit angegriffenem Kreislauf empfehlenswert

Sehr empfehlenswert sind Kühlwesten auch für Hunde mit einer bereits angegriffenen Gesundheit. So kann ein Sprung ins kalte Wasser bei Tieren, die unter Kreislaufproblemen leiden, schnell zu einer Art Schock führen – dann droht nicht nur ein Zusammenbruch, der Hund könnte auch ertrinken.

Bei sehr heißen Temperaturen kann es aber auch ohne Vorschädigung zu einem lebensgefährlichen Hitzschlag kommen. Um diesen zu verhindern, wird häufig geraten, dem Hund viel zu trinken zu geben und auch den Körper mit nassen Tüchern zu behandeln. Bereits vor dem Auftreten von Symptomen kann eine Kühlweste hier Abhilfe schaffen.

Da der Temperaturunterschied zwischen Luft und Weste zwar deutlich spürbar, aber dennoch eher gering ist, ist eine derartige Weste eine sehr schonende Lösung für Tiere mit bekannten Herz-Kreislauf-Unregelmäßigkeiten.

Flüssigkeit nicht vergessen

Auch wenn eine Weste viel Erleichterung bringt: Du darfst nicht vergessen, dass ein Hund bei Hitze sehr viel Flüssigkeit braucht! Besonders bei langen Ausflügen solltest Du also genug Wasser mit dir führen und lieber eine Trinkpause mehr als eine zu wenig einlegen.

Wie bereitet man eine Weste vor?

Eine Kühlweste für Hunde kühlt nicht immer. Bevor sie ihre Wirkung entfalten kann, muss sie zunächst einmal zur Nutzung vorbereitet werden. Dafür musst Du die folgenden kleinen Schritte durchführen.

Kühlgewebe mit Nässe aktivieren

Erster Schritt ist die Aktivierung des Kühlgewebes mit Nässe. Das bedeutet, dass Du die Weste vollständig in Wasser tauchen musst.

Die Temperatur ist dabei eher unwichtig: Eiskaltes Wasser kann sogar eher hinderlich sein, da der Hund sich dabei erkälten könnte. Sinnvoller ist es, der Weste ein lauwarmes Bad zu gönnen.

Gut auswringen

Damit der Hund sich nicht erkältet bzw. wegen der Wassereinwirkung streng riecht, solltest Du die Weste anschließend gut auswringen. Dies schadet der Kühlwirkung überhaupt nicht, denn die Temperatur der Fasern wird jetzt chemisch-automatisch heruntergefahren.

Bei Bedarf alle paar Stunden wiederholen

Bei längeren Ausflügen kann es gut sein, dass die Kühlwirkung nach einiger Zeit nachlässt. Das ist aber kein Problem: Du kannst die Weste nämlich ohne Wartezeit neu aktivieren.

Hierfür brauchst Du nur eine Wasserquelle. Das kann ein Hahn sein, aber auch ein kurzes Bad deines Lieblings, z.B. in einem See, lädt die Kühlfasern wieder neu auf.

Alternative: Eisfach

Manche Hersteller betonen, dass man die Weste auch im Eisfach aktivieren kann. Dies hat den Vorteil, dass Du sie danach nicht auswringen musst. Der Ladeprozess dauert dann aber ziemlich, außerdem solltest Du, um dem Hund keinen Gefrierbrand zu verpassen, kurz warten, bevor Du ihm die Weste umbindest.

Gewöhnung des Hundes an eine Kühlweste

Eine Kühlweste kann für den Hund also eine deutliche Erleichterung bedeuten. Leider ist es bei ihr aber wie bei eigentlich allen anderen Haustier-Kleidungsstücken: Anfangs wird dein Vierbeiner wahrscheinlich nicht begeistert davon sein.

Deshalb ist es wichtig, ein wenig Geduld an den Tag zu legen und das Tier Schritt für Schritt an seinen neuen Umhang zu gewöhnen.

Die richtige Größe

Das fängt mit der richtigen Größe an: Wenn die Weste nicht passt, hängt sie herunter und hindert den Hund bei der Bewegung. Zu kleine Modelle können schnell abschnürend wirken und sogar die Atmung beeinträchtigen – besonders an heißen Tagen darf dies auf keinen Fall vorkommen.

Vor dem Kauf solltest Du also deinen Hund genau messen und die Ergebnisse dann mit den Maßen der Westen vergleichen. Besonders wichtig ist hier der Halsumfang deines Lieblings.

Mit Geduld Akzeptanz erlangen

Ist die Weste einmal bei euch angekommen, darfst Du den Hund auf keinen Fall in sie zwängen. So erreichst Du keine Akzeptanz – im Gegenteil, beim nächsten Versuch wird es noch schwerer.

Stattdessen solltest Du deinem Vierbeiner Zeit geben, das neue Kleidungsstück behutsam zu erschnuppern. Bei der ersten Anprobe ist es hilfreich, langsam vorzugehen – ihr habt alle Zeit der Welt.

Sobald der Hund so überredet wurde, gilt es, die Verschlüsse zu schließen. Dabei gilt: Die Weste sollte möglichst eng anliegen, ohne dass Bewegung oder Atmung des Tieres beeinträchtigt wird. Als Faustregel kannst Du hier eine Fingerbreite ansetzen.

Die Kaufkriterien

Es gibt viele Hundekühlwesten, die deinem Liebling die heißen Tage unglaublich erleichtern können. Auswahl hast Du also reichlich.

Allerdings sind nicht alle Modelle gleich. Vor dem Kauf solltest Du also gut vergleichen und dabei nicht nur auf den Preis, sondern auch auf andere Kriterien achten. Besonders die folgenden Punkte sollten eine Rolle spielen, damit Du das beste Modell für deinen Vierbeiner findest.

1

Größe und Schnitt der Weste

Kühlwesten werden in verschiedenen Größen angeboten. Diese sind meistens im internationalen System gehalten – also in Bereichen zwischen XXS und XXXL. Diese Größen sind ein guter erster Anhaltspunkt – mehr aber auch nicht.

Um einen Fehlkauf zu vermeiden, solltest Du dich vor der Bestellung genau informieren, welche Maße eine Weste hat und diese dann mit der Größe deiner Hundes vergleichen. Besonders wichtig sind hierbei Rückenlänge und Hals- bzw. Brustmaße.

Ziel ist es immer, dass die Weste gut, aber geschmeidig anliegt.

2

Material und Kühlschichten

Kühlwesten bestehen aus unterschiedlichen Außenmaterialien. Besonders beliebt sind nylonartige Stoffe, da sie reißfest und belastbar sind und gleichzeitig nicht unnötig viel Wasser aufsaugen.

Aber das Material ist nicht alles: Auch die Anzahl der Kühlschichten ist ein wichtiges Qualitätsmerkmal. Top-Modelle bringen es auf 3 Stück, was einen lang anhaltenden Effekt mit sich bringen dürfte.

Es gibt auch günstige Modelle mit nur einer Gewebeschicht, diese halten den Hund aber bei weitem nicht so lange temperiert wie dickere Varianten.

3

Farbe und Sicherheitsfeatures

Kühlwesten werden in verschiedenen Farben verkauft. Du wirst bei den einzelnen Angeboten schnell selbst sehen, welche dir gefallen und welche nicht. Der persönliche Geschmack ist aber nur eine Seite: Idealerweise ist eine Weste außerdem in mindestens einer Signalfarbe gehalten – im Notfall hilft dir dies, deinen Hund schnell wiederzufinden.

Für Spaziergänge in der Dunkelheit und Schwimmeinheiten sind außerdem Reflektoren sehr sinnvoll. Einige Modelle sind mit diesen versehen, andere Westen wiederum sind mit Farben versehen, die automatisch reflektieren.

4

Gewicht

Auch das Gewicht der einzelnen Modelle kann sich stark voneinander unterscheiden. Sehr gelungene Exemplare wiegen in mittelgroßer Ausführung gerade einmal etwas mehr als 100 Gramm – besonders bei längerer Nutzung hat dein Vierbeiner dann deutlich weniger Ballast mit sich herumzuschleppen.

Es gibt aber auch etwas schwerere Varianten. Wenn dein Hund eher kräftig ist oder eure Spaziergänge eher kurz ausfallen, können auch diese sehr weiterhelfen.

5

Anzahl und Art der Verschlüsse

Außerdem solltest Du vorher auch über die Verschlüsse nachdenken. Diese sollten festen Halt bieten und gleichzeitig so stabil sein, dass sie auch längere Einsatzzeiten ohne schnellen Verschleiß überleben.

Sehr empfehlenswert sind dabei Modelle mit Schnallen, die häufig auch noch mit Gummibändern weiter festgezurrt werden können. Reißverschlüsse bieten ebenfalls guten Halt, sind aber etwas verschleißanfälliger.

Sehr günstig sind gewöhnlicherweise Modelle mit Klettverschluss. Allerdings neigen diese auch schnell dazu, auszuleiern – sie sind also eher für den Gelegenheitsgebrauch interessant.

Die Vorteile

Angenehm frisch auch im Sommer

Kühlwesten bieten deinem Vierbeiner viele tolle Vorteile. Der wichtigste ist natürlich der eingebaute und zuverlässige Kühleffekt: Selbst an heißen Tagen bleibt der Hund frisch und gut temperiert.

Somit fühlt er sich besser und ist um einiges stärker belastbar. Das ist besonders bei längeren Wanderungen und Ausflügen ein großes Plus!

Bessere Regulierung der Körpertemperatur

Weiterhin hilft eine Kühlmatte dem Hund, die Körpertemperatur besser zu regulieren. Ähnlich wie ein Sprung ins kühle Nass trägt die dazu bei, dass der Wärmehaushalt ausgeglichen und Überhitzung gemildert wird.

Das macht sich insbesondere bei älteren Tieren, Hunden mit langem Fell und viel Unterwolle und bei Vierbeinern mit latenten Herz-Kreislauf-Problemen bezahlt.

Überall einsetzbar

Eine Kühlweste braucht keinen Strom oder eine andere Energiequelle, um zu funktionieren. Ein wenig Wasser reicht vollkommen aus, um die Temperatur niedrig zu halten.

Das bedeutet: Du kannst mit deinem Hund wirklich überall hin, ohne dass euch die Hitze einen Strich durch die Rechnung macht. Ob lange Spaziergänge oder eine unklimatisierte Autofahrt: Mit einer kühlenden Weste fühlt sich dein Vierbeiner eigentlich immer wohl!

Bietet auch Sonnenschutz

Ein nicht zu unterschätzender Nebeneffekt ist weiterhin, dass die Weste auch UV-Strahlen blockt. Bei starker Sonne und auch während des Schwimmens reduziert sich so die Gefahr eines Sonnenbrandes. Auf diese Weise ist also auch die Haut des Hundes besser geschützt!

Die Nachteile

Zwei kleine Nachteile, die ich nicht unerwähnt lassen möchte, haben Hunde Kühlwesten allerdings schon. Manchmal könnten deshalb auch andere Methoden sinnvoll sein.

Muss regelmäßig neu aktiviert werden

So kann es bei einer längeren Tour manchmal doch schwierig sein, die Weste nach einiger Zeit neu zu aktivieren. Denn nicht überall gibt es ausreichend Wasser. Dann musst Du wohl oder übel etwas warten – in der Zwischenzeit würde ich dem Tier die Weste abnehmen, weil sie ohne Kühlwirkung den Körper auch erwärmen kann.

Kühlt weder Atmung noch Pfotenballen

Da die Kühlweste um den Hund geschnallt wird, profitiert außerdem weder Atmung noch Pfotenballen der Tiere von der kühlenden Energie. Das bedeutet nicht, dass diese Bekleidung nicht erfrischend wäre, bei großer Hitze kann es aber trotzdem vorkommen, dass dein Vierbeiner ins Hecheln kommt.

Wie schwitzen Hunde?

Der Temperaturhaushalt des Hundes unterscheidet sich deutlich von unserem. So ist es im Körper eines gesunden Tieres ohne Fieber zwischen 37,5 und 39 Grad warm.

Allerdings sind die Möglichkeiten des Hundes, den Körper bei Hitze von alleine herunterzukühlen, sehr begrenzt. Schweißdrüsen, wie wir sie haben, findet man bei den Tieren praktisch nicht. Sie sind also sehr von der Umwelt abhängig – da Kühlwesten die unmittelbare Außentemperatur senken, können diese sehr hilfreich sein.

Denn ansonsten hat der Hund eigentlich nur zwei Optionen, wenn er sich von alleine abkühlen möchte.

Atmen und Hecheln

Die erste und am häufigsten angewendete Methode ist die Thermoregulierung durch die Atmung. Der Hund schnappt dann nach kühler Luft, die dann wiederum ins Körperinnere gerät und dort wie ein Ventilator wirkt.

Bei extrem heißen Temperaturen muss ein Hund sehr stark hecheln, um seinen Körper auf diese Weise im Griff zu behalten. Atemfrequenzen von 400 Zügen pro Minute sind dann keine Seltenheit – das trocknet den Körper aus, weswegen Du ihm sehr viel Wasser geben musst.

Über einen längeren Zeitraum hinweg belastet übermäßiges Hecheln außerdem den Kreislauf: Die Herzfrequenz schnellt in die Höhe, auf Dauer kann der Hund so geschädigt werden. Abkühlung, z.B. durch eine Weste, ist dann wirklich vonnöten.

Pfotenballen zur Wärmeregulierung

Die zweite Möglichkeit, mit der ein Hund seinen Wärmehaushalt beeinflussen kann, sind die Pfotenballen. Diese sind nämlich die einzigen Teile des Körpers, die Flüssigkeit absondern können.

An heißen Tagen hast Du vielleicht schon einmal feuchte Pfotenabdrücke auf dem Fußboden gesehen – diese werden von „Hundeschweiß“ verursacht.

Allerdings sind dieser Form der Wärmeabgabe starke Grenzen gesetzt. Im Ernstfall reichen die Pfoten nicht aus. Hier kann eine Kühlweste für mehr Erleichterung sorgen.

Alternative zur Kühlweste: Kühlmatten

Kühlwesten sind vor allem für unterwegs eine gute Wahl. Aber was tun, wenn man im Hochsommer zu Hause bleibt? Hier kann sich der Hund zwar einen schattigen Platz suchen und sich ausruhen, der Körper gerät aber dennoch an seine Grenzen.

Hier haben sich Kühlmatten sehr bewährt. Diese bestehen im Inneren aus speziellem Kühlgel, das der Hund selber aktivieren kann: Die Körperwärme wird in Kälte umgewandelt, mehrere Grad kühler kann der Hund dann besonders über die Pfoten Erleichterung spüren. Anders als bei Kühlwesten müssen Matten nicht mit Wasser aktiviert werden.

Wenn Du mehr über Kühlmatten für Hunde wissen willst, solltest Du dir unbedingt diesen Artikel hier durchlesen: In ihm erfährst Du nicht nur alles Wissenswerte über diese Produkte, sondern findest auch die besten Modelle, die 2020 auf dem Markt sind.

FAQs

Eine Kühlweste für Hunde besteht vor allem aus kühlendem Gewebe, das, sobald es z.B. mit Wasser aktiviert wurde, die unmittelbare Temperatur für den Hund um mehrere Grad senkt.

Hundekühlwesten sind vor allem an sehr heißen Tagen beliebt. Sie erfrischen das Tier nicht nur, sondern können auch gefährliche Situationen wie Hitzschläge bereits im Vorfeld verhindern helfen.

Kühlwesten werden meistens eher unterwegs eingesetzt. Für den stationären Einsatz zu Hause haben sich stattdessen Kühlmatten etabliert, auf denen der Hund sich angenehm temperiert ausruhen kann.

Weiterführende Studien & Infos:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Sven Kohler

Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.