Die besten Kühlmatten für Hunde im Test & Vergleich 2020

Besonders an heißen Tagen wird der Hundekörper arg strapaziert: Da die Vierbeiner nicht so schwitzen können wie wir Menschen, sind sie schnell überhitzt – das Tier muss sich dann sehr anstrengen, um seinen Wärmehaushalt zu regulieren.

Hundehalter können allerdings etwas dagegen tun: Neben herkömmlichen Abkühlungsmethoden wie kaltes Wasser haben sich mittlerweile auch viele Hilfsmittel auf dem Markt etabliert. Eines davon sind Kühlmatten für Hunde.

Was es damit auf sich hat und wie so ein Kühlkissen funktioniert, erfährst Du in diesem Text. Und damit Du auch ein Modell findest, das zu dir und deinem besten Freund passt, habe ich außerdem die 5 besten 2020 erhältlichen Kühlmatten für Hunde einem genauen Vergleich unterzogen.

Unser Testsieger

Als Testsieger konnte uns die Kühlmatte von “Bravpet” am meisten überzeugen. Dabei handelt es sich nämlich um ein sehr robustes Modell, das weiterhin wirklich sehr starke Kühleigenschaften hat: Schnell und zuverlässig sinkt die Temperatur relativ deutlich, der Effekt hält außerdem ziemlich lange an.

Wenn Du etwas Platz für die nur in etwas größeren Maßen erhältliche Bravpet Matte hast, wird dein vierbeiniger Freund also bestimmt seine Freude an ihr haben.

Die besten 5 Kühlmatten für Hunde im Test:

Produktname
Empfehlung
Bravpet Kühlmatte
Preistipp
Karlie Kühlkissen mit Tropfen-Design
Trixie Kühlmatte
Navaris Kühlmatte
Lauva Hund Cool Matte
Bravpet Kühlmatte für Haustiere Haustier Selbstkühlendes Pad Matte Bettmatten Komfort für Katzen und Hunde (XXL)
Karlie 521378 Kühlkissen Tropfen-Design, S
Trixie 28686 Kühlmatte, 90 × 50 cm, blau
Navaris Kühlmatte Hunde Katzen Haustiere - Matte zur Regulierung der Körpertemperatur - Selbstkühlendes Kühlkissen Pad
Haustier Kühlmatte, Lauva Pet Dog Cooling Mat Kühlmatte für Hund & Katzen Haustier Eismatte Selbstkühlende Matte Hunde Kühl Hundedecke Kaltgelpad Haustier Matte für Kisten, Hundehütten Betten-XL
Farben
blau
blau
blau
blau
blau
Größen
M, L
XS-XL
S-L
S, L
M, L
Außenmaterial
Kunststoff
Nylon
Polyester
PVC/Nylon
PVC/300D Oxford Gewebe
Innenmaterial
Cooling Gel
Cooling Gel
Cooling Gel
Cooling Gel/Schaumstoff
Cooling Gel Pads/Schaumstoff
Liegefläche
90 x 50 cm (L)
50 x 40 cm (S)
90 x 50 cm (L)
90 x 50 cm (L)
90 x 50 cm (L)
Gewicht
ca. 2 kg (L)
ca. 1 kg (S)
ca. 1 kg (L)
ca. 2 kg (L)
ca. 2 kg (L)
Empfehlung
Produktname
Bravpet Kühlmatte
Bravpet Kühlmatte für Haustiere Haustier Selbstkühlendes Pad Matte Bettmatten Komfort für Katzen und Hunde (XXL)
Farben
blau
Größen
M, L
Außenmaterial
Kunststoff
Innenmaterial
Cooling Gel
Liegefläche
90 x 50 cm (L)
Gewicht
ca. 2 kg (L)
Preistipp
Produktname
Karlie Kühlkissen mit Tropfen-Design
Karlie 521378 Kühlkissen Tropfen-Design, S
Farben
blau
Größen
XS-XL
Außenmaterial
Nylon
Innenmaterial
Cooling Gel
Liegefläche
50 x 40 cm (S)
Gewicht
ca. 1 kg (S)
Produktname
Trixie Kühlmatte
Trixie 28686 Kühlmatte, 90 × 50 cm, blau
Farben
blau
Größen
S-L
Außenmaterial
Polyester
Innenmaterial
Cooling Gel
Liegefläche
90 x 50 cm (L)
Gewicht
ca. 1 kg (L)
Produktname
Navaris Kühlmatte
Navaris Kühlmatte Hunde Katzen Haustiere - Matte zur Regulierung der Körpertemperatur - Selbstkühlendes Kühlkissen Pad
Farben
blau
Größen
S, L
Außenmaterial
PVC/Nylon
Innenmaterial
Cooling Gel/Schaumstoff
Liegefläche
90 x 50 cm (L)
Gewicht
ca. 2 kg (L)
Produktname
Lauva Hund Cool Matte
Haustier Kühlmatte, Lauva Pet Dog Cooling Mat Kühlmatte für Hund & Katzen Haustier Eismatte Selbstkühlende Matte Hunde Kühl Hundedecke Kaltgelpad Haustier Matte für Kisten, Hundehütten Betten-XL
Farben
blau
Größen
M, L
Außenmaterial
PVC/300D Oxford Gewebe
Innenmaterial
Cooling Gel Pads/Schaumstoff
Liegefläche
90 x 50 cm (L)
Gewicht
ca. 2 kg (L)

Bravpet Kühlmatte

Besonders für heiße Tage in schattiger Umgebung eine gute Idee ist die Kühlmatte von Bravpet. Sie ist eher für größere Tiere erhältlich, man kann zwischen Ausführungen in M und L (die vom Hersteller etwas übertrieben XL und XXL genannt werden) wählen. Spezielle Matten für kleine Rassen sind leider nicht im Angebot.

Die Bravpet Matte überzeugt besonders durch eine weiche, angenehme Unterlage und die wirklich hervorragende Kühlung: Schon sehr kurz nach dem ersten Kontakt mit dem Kühlkörper geht die Temperatur merklich herunter. Dieser Effekt hält dann auch sehr lange an – besonders an sehr heißen Tagen macht sich dies bemerkbar.

Bequemes Modell mit hervorragender Kühlung

Auch die Langlebigkeit dieses Modells ist positiv zu erwähnen: Erfahrungsberichte von vielen Nutzern zeugen davon, dass die Bravpet Matte überdurchschnittlich stabil ist. So übersteht sie auch leichte Kratzer oder spielerische Beißattacken, ohne dass die Kunststoffhülle darunter leidet.

Die modulartig in der Matte verarbeiteten Kühlpads haben außerdem den Vorteil, dass sich die Matte einmal (kleines Modell) bzw. zweimal (größere Ausführung) zusammenfalten lassen. So ist es möglich, die Bravpet platzsparend mitzunehmen.

Eine bequeme Lösung mit starker Kühlung also. Die Bravpet Hundematte dürfte lange gute Dienste verrichten.

Vorteile

  • sehr stabil
  • weiche Unterlage
  • kühlt ziemlich viele Grad herunter
  • lang anhaltender Effekt

Nachteile

  • nicht für sehr kleine Tiere/Flächen erhältlich

Karlie Kühlkissen mit Tropfen-Design

Ein Modell, das nicht nur im Design heraussticht, ist das schicke Kühlkissen mit Tropfen-Design des bekannten Hundespezialisten Karlie. Anders als die meisten Matten ist diese in wirklich sehr vielen Größen erhältlich, auch kleine Hunde können sich unter beengten Platzverhältnissen so an ihr erfreuen.

Die Kühlfähigkeiten dieser im Inneren komplett aus Cooling Gel bestehenden Matte sind wirklich stark und zuverlässig. Im Vergleich zu anderen Modellen lässt sich der Vertreter von Karlie außerdem um einiges flexibler und platzsparender zusammenfalten.

Schickes Modell für fast alle Rassen

Die Verarbeitung verdient wirklich Pluspunkte: Die Nylonhülle hält auch ungestümeren Spielattacken gut stand, ohne dass die Kühlflüssigkeit gleich ausläuft. Dies geht aber etwas auf Kosten des Komforts: Die Oberfläche ist vergleichsweise glatt, weshalb manche Hunde so ihre Probleme haben, sich an das Kissen zu gewöhnen.

Hier steht dir also vielleicht etwas Arbeit bevor. Ansonsten ist das Karlie Kühlkissen mit Tropfen Design aber eine wirklich schicke, leistungsfähige, robuste und auch flexible Lösung für Zuhause und unterwegs.

Vorteile

  • Schickes Tropfen-Design
  • sowohl in sehr kleinen als auch sehr großen Ausführungen erhältlich
  • sehr platzsparend verstaubar
  • starke Kühlfähigkeiten
  • gute Verarbeitung

Nachteile

  • etwas glatte Oberfläche

Trixie Kühlmatte

Die Firma Trixie ist einer der beliebtesten Anbieter von Zubehör aller Art für Vierbeiner. Auch eine Kühlmatte lässt sich im Katalog finden: Sie ist sowohl für sehr kleine Tiere und Platzverhältnisse als auch für größere Hunde erhältlich.

Die Kühlung der Matte ist ausreichend, ohne allzu sehr herauszuragen: Die Temperatur wird zuverlässig gesenkt, laut Erfahrungsberichten ist die Linderung aber ein wenig geringer als bei Konkurrenzprodukten. Erfreulich ist allerdings, dass die Kühlung nach kurzer Pause schnell wiederhergestellt ist.

Günstige Kühlung vom Spezialisten

Besonders für unterwegs ist es von Vorteil, dass die Trixie Kühlmatte um einiges kompakter ist als viele andere Modelle: Sie lässt sich auf ein Viertel seiner Maximalgröße zusammenfalten und wiegt auch deutlich weniger als die meisten Vertreter anderer Hersteller.

Diese Leichtigkeit geht aber auch etwas auf Kosten der Stabilität: Viele Kunden berichten, dass die Trixie Matte ziemlich leicht beschädigt wird – schon ein etwas härterer Kratzer oder ein verspielter Biss kann dann dazu führen, dass Kühlflüssigkeit austritt.

Für sehr aktive Tiere ist deshalb wahrscheinlich eher ein anderes Modell ideal. Erfreulich ist allerdings, dass die Trixie Matte ein bisschen weniger kostet als die meisten anderen Modelle – für die Preisbewussten ist sie also eine gute Wahl.

Vorteile

  • für sehr kleine und auch größere Hunde erhältlich
  • schnelle Wiederherstellung der Temperatur
  • vergleichsweise kompakt und leicht
  • günstiger Preis

Nachteile

  • kühlt nur wenig herunter
  • etwas anfällig für Kratzer

Navaris Kühlmatte

Eine sehr komfortable Lösung für mittelgroße bis größere Tiere ist die Kühlmatte von Navaris. Für kleinere Rassen bzw. beengte Verhältnisse ist sie allerdings eher keine Option, da sie lediglich in den Größen M und L erhältlich ist.

Die Hülle besteht aus PVC und Nylon. Das sorgt für gute hygienische Verhältnisse, denn die Matte lässt sich wirklich leicht reinigen. Weiterhin bietet sie dadurch einen festen Unterhalt, die Navaris Kühlmatte rutscht also kaum weg, sondern bleibt an ihrem Platz.

Sommer-Komfort für ruhige Hunde

Die Kühlmatte bietet weiterhin ein angenehmer bequemes Liegeerlebnis und kühlt sehr zuverlässig um mehrere Grad Celsius herunter. So wird sie besonders im Sommer zu einer komfortablen Unterlage. Wie die meisten anderen Modelle lässt sich auch der Vertreter von Navaris je nach Größe zwei- oder dreifach zusammenfalten.

Allerdings eignet sich diese Matte doch eher für ruhige Hunde: In Erfahrungsberichten gibt es nämlich doch einige Bemerkungen, dass das Kühlgel schon bei leichteren Kratzern oder Beißern ausläuft.

Ist dein Vierbeiner gut erzogen, lohnt es sich aber, zur Navaris Kühlmatte zu greifen: Dann macht es auch Sinn, etwas mehr Geld für dieses vergleichsweise etwas teure Modell in die Hand zu nehmen.

Vorteile

  • leicht abwaschbare PVC/Nylon Hülle
  • liegt gut, ohne zu rutschen
  • zuverlässige Kühlung
  • angenehmes Liegeerlebnis

Nachteile

  • für kleinere Rassen/Flächen nicht erhältlich
  • schnell durch Katzer/Beißer beschädigt
  • eher teuer

Lauva Hund Cool Matte

Eine in vieler Hinsicht stabile Wahl ist auch die Cool Matte von Lauva. Sie ist für mittelgroße Hunde vorgesehen und in den Größen M und L erhältlich. Kleinere, platzsparende Lösungen bietet der Hersteller leider nicht an.

Die Matte besteht aus 2 (M) bzw. 3 (L) Kühlmodulen und lässt sich entsprechend einfach zusammenfalten – besonders unterwegs ist dies ein großer Vorteil. Das Außenmaterial besteht aus sehr robustem 300 D Oxford Gewebe und PVC, wodurch die Matte leicht abgewischt werden kann.

Nachteilig ist daran allerdings, dass der Boden verhältnismäßig schnell verrutscht. Das kann für den Hund, wenn er stehend versucht, sich an die Matte zu gewöhnen, schnell unheimlich werden und die Akzeptanz des Untersatzes in Frage stellen.

Robustes Modell für mittelgroße Rassen

Das Innere weiß größtenteils, zu überzeugen: Neben Kühlgel findet man hier auch Schaumstoff, diese Kombination sorgt für ein angenehmes, gekühltes Liegeerlebnis beim Hund. Auch die Strapazierfähigkeit wird hierdurch erhöht – ein versehentlicher Biss oder Kratzer führt normalerweise nicht gleich dazu, dass Flüssigkeit austritt.

Der Kühleffekt lässt sich wirklich als gut beschreiben. Die Temperatur sinkt um mehrere Grad ab und hält vergleichsweise lange. So sind auch weitere Autofahrten gut mit der Matte zu bewerkstelligen.

Der Preis dieses Modells ist etwas überdurchschnittlich, lässt sich aber durch die vielen positiven Eigenschaften rechtfertigen: Wenn dein Vierbeiner über längere Zeit gekühlt liegen soll, ist die Lauva Hund Cool Matte also eine starke Option.

Vorteile

  • robustes Design
  • weitgehend komfortabel
  • sehr leicht abwischbar
  • gute Kühlung
  • einfach faltbar für unterwegs

Nachteile

  • nicht sehr vielfältige Größenauswahl
  • Matte verrutscht eher leicht
  • eher hochpreisig

Was ist eine Kühlmatte für Hunde?

Eine Kühlmatte für Hunde ist ein Untersatz, der dafür sorgt, dass der Vierbeiner seinen Temperaturhaushalt besser regulieren kann.

Besonders an heißen Tagen ist dies eine deutliche Erleichterung und sorgt nicht nur für besseres Wohlbefinden, sondern schont auch Herz und Kreislauf des Tieres.

Temperatur wird um wenige Grad abgesenkt

Das Kühlen erfolgt dabei sanft, aber wirksam. Anders als man gemeinhin von einem Kühlkörper erwartet, wird die Temperatur nicht wie im Eisfach drastisch gesenkt, sondern nur um wenige Grad nach unten korrigiert.

Üblich sind hier Senkungen um 3 bis 8 Grad Celsius. Das hört sich erst einmal wenig an, reicht aber vollkommen aus, um positive Auswirkungen auf die Körpertemperatur des Hundes zu haben.

Würde die Kühlmatte stärker wirken, hätte das sogar negative Auswirkungen auf die Gesundheit des Hundes: Zu starke Temperaturschwankungen können nicht nur dazu führen, dass das Tier sich erkältet, auch Herz und Kreislauf würden dann über Gebühr belastet werden.

Stressreduzierung zu Hause und unterwegs

So hingegen kann eine Kühlmatte schonend Stress reduzieren: Der Hund muss sich weniger anstrengen, um seinen Körper auf Normaltemperatur zu halten. Er fühlt sich besser und kann sich auch an heißen Tagen entspannen.

Die Funktionsweise einer Kühlmatte

Wenn man an Kühlung denkt, dann kommen vielen zunächst stromfressende Klimaanlagen oder giftige Substanzen in den Sinn.

Lange Zeit waren diese Methoden auch die am weitesten verbreiteten Lösungen wenn es darum ging, an heißen Tagen für Linderung zu sorgen.

Das hat sich zum Glück geändert: Mittlerweile gibt es moderne Kühlmethoden, die es erlauben, auch Haustieren ohne große Risiken zu helfen.

Selbstkühlender Mechanismus

Praktisch alle modernen Kühlmatten für Hunde funktionieren mit einem selbstkühlenden Mechanismus. Unter Fachleuten ist das auch als passive Kühlung bekannt.

Es wird keine externe Energiequelle benötigt. So funktioniert eine Kühlmatte überall, auch Risiken, z.B. durch Stromschläge oder ungewollte Hitzebildung, sind mit diesem System ausgeschlossen.

Kühlgel sorgt für lange andauernde Wärmelinderung

Für die Temperaturreduzierung sorgt ein spezielles Kühlgel, das im Inneren der Matte verbaut ist. Es reagiert auf Gewichtsbelastung sowie auf die Körperwärme des Hundes.

Sobald das Tier einige Minuten auf dem Kissen verbringt, sinkt die Temperatur im Inneren der Matte. Dieser Unterschied wird auf den Körper des Hundes übertragen, so dass das Tier weniger arbeiten muss, um die eigene Wärme im gesunden Rahmen zu halten.

Orthopädisch sinnvolle Verformung beim Liegen

Je nach Größe der Matte verfügen die einzelnen Modelle über eine oder mehrere mit Gel gefüllte Kühltaschen. Diese reagieren nicht nur auf Wärme, sondern verformen sich je nach Gewichtsbelastung.

Für den Hund bedeutet dies: Er liegt nicht auf einem starren Untergrund, der Knochen, Gelenke und Muskulatur stark strapazieren können. Stattdessen passt sich die Unterlage – nicht ganz so stark, aber ähnlich wie bei einem orthopädischen Hundebett – an den Körper des einzelnen Tieres an.

Nutzung einer Hunde Kühlmatte

Eine selbstkühlende Matte ist eine sichere und zuverlässige Angelegenheit. Viele Hundehalter beklagen aber zunächst, dass die Kühlkörper nicht wirken würden. Das liegt in den meisten Fällen daran, dass die Unterlage nicht richtig genutzt wird.

Damit ein Kühlkissen seine Wirkung entfalten kann, ist vielmehr ein wenig Geduld und Disziplin vonnöten.

Wirkung erst nach einigen Minuten Belastung

So muss der Hund mehrere Minuten lang auf der Kühlmatte liegen bleiben, damit die Körperwärme umgewandelt werden kann. Ist dies nicht der Fall, verbleiben die Kühlkörper auf Zimmertemperatur.

Wie Du deinen Hund am besten an das ruhige Verharren auf der Matte gewöhnst, erfährst Du in einem späteren Abschnitt.

Kurze Pausen notwendig

Die umgewandelte Energie hält zudem nicht ewig. Das bedeutet, dass die Matte nach einiges Zeit ein paar Minuten braucht, um sich zu regenerieren. Anschließend muss der Hund die Unterlage wieder aufs Neue “einliegen”.

Besonders auf Autofahrten ist dies zu beachten. Hier empfiehlt es sich, die regelmäßigen Pausen für Auslauf, die man auf jeder Reise mit Hund einlegen sollte, zu nutzen.

Nur im Schatten nutzen

Für die Kühlmatte sollte ein trockener, schattiger Ort gewählt werden. Das ist nicht nur für den Hund von Vorteil, auch die Kühlung wird so sichergestellt.

Bei zu hohen Temperaturen – meist gehen die Hersteller von um die 45 Grad aus – kann sich die Kühlflüssigkeit nämlich zu stark erhitzen. Dadurch würde sich die chemische Zusammensetzung des Gels ändern und die Matte kühlt nicht mehr.

Regelmäßige Reinigung empfehlenswert

Kühlmatten sollten regelmäßig gereinigt werden. Ansonsten werden sie schnell zu einer unappetitlichen Angelegenheit.

Speichel, Tierhaare und im ungünstigsten Fall Kot, Urin und Erbrochenes müssen sofort beseitigt werden. Glücklicherweise bestehen die Oberflächen aus leicht zu reinigendem Kunststoff, mit einem feuchten Tuch wird die Matte also schnell wieder sauber.

Waschmaschine ist tabu

Kühlmatten gehören nie in die Waschmaschine. Die empfindliche Kühlflüssigkeit würde dann schnell herausströmen. Reinige die Oberfläche deshalb nur mit einem feuchten Tuch und Seife bzw. Spülmittel.

Wann lohnt sich der Einsatz einer Kühlmatte?

Es gibt viele Anlässe, die den Einsatz einer Kühlmatte rechtfertigen. Die meisten Hundehalter setzen sie in folgenden Situationen ein, um ihrem Vierbeiner die Temperaturregulierung zu erleichtern:

Eine Wohltat an heißen Sommertagen

Am häufigsten werden Kühlmatten wohl an heißen Sommertagen genutzt. Wenn das Thermometer nach oben ausschlägt, reicht häufig nämlich nicht einmal mehr ein Platz im Schatten, um dem Hund das Leben zu erleichtern.

Wenn Du deinem Liebling im Sommer die Chance gibst, sich auf diese Weise abzukühlen, wird er es dir bestimmt danken: Sein Körper muss weniger arbeiten, um die Körpertemperatur zu regulieren und der Hund kann sich in der Hitze besser entspannen.

Auch im Winter in geheizten Räumen eine Option

Für Hunde können aber auch Wintertage zum Stress werden. Denn ein geheizter Raum mit einem warmen Fußboden hilft zwar den Besitzern weiter, dem Hund wird dann aber schnell warm.

Auch hier hilft eine Kühlmatte, die Körpertemperatur behutsam etwas nach unten zu korrigieren.

Schnelle Maßnahme gegen Fieber

Auch Hunde können Fieber bekommen. Und das ist für die Vierbeiner alles andere als angenehm, schließlich können sie ihre Krankheit nicht so einfach wegschwitzen wie wir Menschen.

Wenn die Körpertemperatur krankheitsbedingt ansteigt, kann eine Kühlmatte helfen, schonend die Symptome zu lindern. Der Hund ist dann schneller wieder auf dem Damm – im Zweifelsfall sollte selbstverständlich ein Tierarzt hinzugezogen werden.

Unterwegs eine große Hilfe

Oft wird die Kühlmatte aber auch unterwegs eingesetzt: Denn selbst mit einer Klimaanlage kann einem Hund in einer Transportbox schnell unangenehm warm werden. Der Körper muss dann auf Hochtouren arbeiten, um dies auszugleichen.

Auf längeren Autofahrten, aber auch mit der Bahn oder auf kurzen Flugreisen kann eine Kühlmatte deswegen sehr hilfreich sein. Nach einigen Stunden sollte aber unbedingt eine Pause eingelegt werden, damit sich der Kühlkörper regenerieren kann.

Was kann man tun, um den Hund an die Kühlmatte zu gewöhnen?

Hunde sind Gewohnheitstiere: Es ist also gut möglich, dass dein Vierbeiner sich zunächst überhaupt nicht mit seinem neuen Untergrund anfreunden kann. Das ist normal, lässt sich mit viel Geduld und Liebe aber ändern.

Kühlmatte ist zunächst sehr ungewohnt

Man sollte nämlich durchaus Verständnis für die Skepsis des Hundes aufbringen: Zunächst ist der neue, etwas weiche Untergrund schließlich doch etwas unheimlich. Da das Gel nicht sofort kühlt, gibt es also keinen für ihn ersichtlichen Grund, auf der Matte liegen zu bleiben.

Deshalb solltest Du deinem Vierbeiner eine lange Eingewöhnungsphase zugestehen und ihm alle Zeit geben, die er braucht, um das Kühlkisse zu akzeptieren.

Anfangs an einem dem Hund bekannten Ruheort platzieren

Dabei hilft es, dem Hund die Matte an einem ihm bekannten Ort zu platzieren. Ideal ist ein Platz, den er auch sonst zum Ausruhen aufsucht, also z.B. sein Hundekorb, Bettchen oder auch eine Kuschelecke.

Hier nimmt das Tier bekannte Gerüche wahr und kann die Matte schnell mit Ruhe und Behaglichkeit verbinden. Die Initiative sollte aber vom Hund selbst kommen – auf keinen Fall darfst Du ihn mit Strafen dazu zwingen, dauerhaft auf der Kühlmatte Platz zu nehmen.

Bei gewünschtem Verhalten helfen Belohnungen

Stattdessen solltest Du den Vierbeiner während der Gewöhnungsphase genau beobachten. Sobald er sich auf der Matte niederlässt, ist es ratsam, den Hund überschwänglich zu loben und vielleicht ein kleines Leckerli zu geben.

Wenn der Hund schnell wieder aufsteht, ist das nicht schlimm – dann wartest Du einfach, bis er sich wieder auf die Matte setzt. Je länger er auf dem Kühluntergrund aushält, desto mehr solltest Du ihn loben.

Sobald der Hund ein bisschen Zeit auf der Matte verbracht hat, wird er den kühlenden Effekt des Gels schnell spüren und höchstwahrscheinlich auch schätzen lernen.

Spielzeug sorgt für Ruhe und längeres Leben der Matte

Ein großer Nachteil von selbstkühlenden Matten ist, dass Kratzer und Bisse die Hülle so beschädigen können, dass das Gel heraustritt. Gefahr für den Hund besteht dann zwar nicht, das Kissen wird dann aber unbrauchbar.

In den wenigsten Fällen geschieht das aus böser Absicht – meistens sind es eher verspielte Aktionen, die dann aber unangenehme Folgen haben.

Deshalb ist es besonders in der Gewöhnungsphase wichtig, den Hund zu beschäftigen: Ein wenig Spielzeug sorgt nicht nur dafür, dass das Tier auf der Matte bleibt, der Vierbeiner langweilt sich außerdem weniger und beschäftigt sich mit anderen Dingen als der Hülle.

Die Kaufkriterien

Kühlmatten für Hunde gibt es mittlerweile in vielen Ausführungen. Nicht alle sind gleich, weshalb Du vor dem Kauf genau wissen solltest, was Du von einem derartigen Produkt erwartest.

Vor der Bestellung solltest Du deshalb besonders auf folgende Kriterien achten.

1

Maße, die zu Hund und Einsatzgebiet passen

Die Maße einer Kühlmatte sollten so gewählt sein, dass der Hund bequem und mit dem ganzen Körper auf ihr liegen kann. Deshalb sollte sie mindestens so lang sein wie der Hund, wenn er mit ausgestreckten Pfoten auf dem Boden liegt. Die Breite der Matte sollte sich ebenfalls an den Körpermaßen des Tieres orientieren.

Viele kleinere Hunde können sich so auch Matten entspannen, die um einiges größer sind als sie selbst. Aber aufgepasst: Die Größe des Kühlkissens sollte auch zum Einsatzgebiet passen.

Wenn in der Wohnung nur wenig Platz zur Verfügung steht, darf die Matte nicht zu groß sein. Selbiges gilt für die Nutzung unterwegs – eine Kühlmatte darf dann z.B. nicht größer sein als die Hundetransportbox fürs Auto oder der Hunde Fahrradanhänger.

2

Transportfähigkeit

Die meisten Kühlmatten bestehen aus verschiedenen aneinandergereihten Kühlpad-Modulen. Gewöhnlicherweise ist es möglich, das Kissen darauf basierend zusammenzufalten: Eine Matte aus zwei Gelpads lässt sich so einmal falten, ein dreiteiliges Modell zweimal.

Das ist besonders dann wichtig, wenn Du die Kühlmatte auch unterwegs nutzen möchtest: Eine oft faltbare Matte ist um einiges platzsparender und findet auch in einem vollen Kofferraum gut Platz.

3

Außenhülle

Die Außenhülle sollte aus robustem, gut abwaschbarem Material bestehen. Sehr häufig anzutreffen und empfehlenswert sind synthetische Stoffe wie Nylon, PVC oder Oxford Gewebe. Idealerweise ist die Oberfläche etwas angeraut – das verhindert, dass der Hund ins Rutschen gerät.

Besonders bei verspielten Hunden (oder wenn Katzen im Haushalt sind) ist es zudem sehr wichtig, dass die Außenhülle so robust ist wie möglich. Ein zu dünnes Material könnte dann nämlich schnell dazu führen, dass das Kühlgel ausläuft.

4

Innenmaterial

Jede selbstkühlende Matte besteht im Inneren zunächst einmal aus Kühlgel. Viele günstige Modelle verfügen ausschließlich darüber. Das stellt eine gute Temperaturregulierung sicher, beim Liegen ist es aber besonders für den Hund etwas ungewohnt.

Etwas mehr Komfort versprechen dann Modelle, die außerdem noch eine Schaumstoffeinlage haben. Das Liegeerlebnis ist dann bequemer, oft sind derartige Modelle außerdem etwas robuster, da das Kühlgel von einer weiteren Schicht geschützt wird.

5

Kühlwirkung und -geschwindigkeit

Auch hinsichtlich der Kühlung gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen: Manche Matten senken die Temperatur relativ deutlich, während andere Kissen nur einen eher kleinen Unterschied von wenigen Grad bewirken.

Hinsichtlich der Kühlgeschwindigkeit gibt es einige Matten, welche die Temperatur sehr schnell binnen weniger Minuten senken. Diese Modelle sind vor allem für ungeduldige Hunde eine Option – bei schneller Wirkung bleiben sie länger liegen. Andere Kissen brauchen etwas länger.

Die Vorteile

Leichte, aber effektive Kühlung

Kühlmatten für Hunde haben viele Vorteile. Besonders wichtig ist, dass sie die Temperatur vergleichsweise leicht, dafür aber umso schonender senken. Die wenigen Grad reichen vollkommen aus, um das Leben des Hundes bequemer zu gestalten.

Anders als bei Kühlkissen, die vorgefroren werden müssen, treten auch Kälteschocks, Gefrierverbrennungen oder Erkältungen eigentlich nicht auf.

Kein Vorkühlen notwendig

Für den Hundehalter sehr praktisch ist, dass derartige Matten nicht vorgekühlt werden müssen. Sie sind also sofort einsatzbereit und können auch unterwegs eingesetzt werden.

Im Vergleich zu herkömmlichen Kühlkissen, die zunächst im Eisfach vorbereitet werden, ist dies ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Funktioniert ohne Strom und Wasser

Eine Kühlmatte funktioniert ausschließlich mit chemischen Reaktionen. Das bedeutet, dass keine weitere Energie aufgewendet werden muss: Ein wenig Belastung mit einhergehender Wärme reicht völlig aus, um die Temperatur binnen kürzester Zeit zu senken.

Ungiftig und sicher

Wenn der Hund die Matte aus Versehen aufbeißt oder -kratzt, dann ist das sehr schade. Unsicher ist es aber nicht. Denn modernes, selbstkühlendes Gel ist völlig harmlos und ungiftig.

Du musst dir also keine Sorgen machen, dass dein Vierbeiner in Gefahr gerät – außer ein wenig Sachschaden gibt es dann nichts zu beklagen.

Einfach zusammenfaltbar

Für unterwegs ist es zudem von Vorteil, dass eine Kühlmatte eigentlich immer zusammengefaltet werden kann. Du brauchst also auf Reisen nicht viel Platz einplanen, sondern hast den hilfreichen Untergrund immer dann parat, wenn dein bester Freund ihn braucht.

Die Nachteile

Eine Kühlmatte für Hunde hat aber auch ein paar Schattenseiten: Vor dem Kauf solltest Du dir also auch die kleinen Nachteile dieser Produkte durch den Kopf gehen lassen.

Hund muss mehrere Minuten auf der Matte liegen

So bietet eine Kühlmatte nicht sofort Linderung: Der Hund muss mehrere Minuten lang auf der Matte liegen, bis die Temperatur sinkt. Besonders bei unruhigen Tieren ist dies manchmal ein großes Problem.

Mit behutsamer Gewöhnung lässt sich das zwar meistens in den Griff bekommen – ein gutes Stück Arbeit ist das aber dennoch.

Kratzer und Bisse können Kühlflüssigkeit austreten lassen

Weiterhin besteht ständig das Risiko, dass Flüssigkeit austreten kann, was die Matte unbrauchbar macht. Zwar stellt austretendes Gel keine Gesundheitsgefährdung dar, schade ist es aber trotzdem.

Wenn dein Liebling gerne spielerisch herumbeißt oder -kratzt, steigt die Gefahr eines solchen Unfalls. Dann musst Du wohl oder übel eine neue Matte kaufen oder ihn auf andere Weise – z.B. durch einen von Natur aus kühlen Kachelboden – unterstützen.

Wie reguliert ein Hund seine Körpertemperatur?

Die Körpertemperatur eines Hundes ist im Normalzustand etwas wärmer als bei uns Menschen – gewöhnlicherweise beträgt sie zwischen etwa 37 und 39 Grad Celsius.

Vierbeiner haben dabei ein vollkommen anderes Hitze- und Kälteempfinden: Einerseits speichert der Hundekörper sehr gut Wärme, weshalb er im Winter weniger friert. Andererseits machen ihm hohe Temperaturen im Sommer um einiges mehr zu schaffen als uns.

Das liegt an den Möglichkeiten der Wärmeregulierung: Wo wir Menschen dank unserer Poren tausende von Möglichkeiten haben, sind diese bei Hunden doch sehr stark begrenzt.

Hecheln zum Abkühlen und Trinken mit der Zunge

Ein wichtiger Bestandteil der Temperaturregulierung des Hundes ist das Hecheln. Es dient nicht nur zur Atmung, sondern zirkuliert auch Luft durch den Körper des Tieres.

So kann der Vierbeiner seine Körpertemperatur herunterfahren. Hecheln ist also nicht immer gleichbedeutend mit Atemnot – ein sehr starker Luftbedarf zur Kühlung kann allerdings den Kreislauf ziemlich beanspruchen.

Da Hunde nur begrenzt hecheln können, spielt außerdem das Trinken eine wichtige Rolle: Ein unausgeglichener Flüssigkeitshaushalt macht sich schneller bemerkbar als bei uns Menschen. Um die Körpertemperatur konstant im grünen Bereich zu halten, nutzen die Tiere daher an heißen Tagen praktisch jede Chance, zu trinken – hierfür nutzen sie ihre Zunge, die Flüssigkeit wie eine Suppenkelle aufnimmt.

Schwitzen mit Pfotenballen

Die zweite Möglichkeit für den Hund, Einfluss auf seine Temperatur zu nehmen, sind die Pfotenballen. Diese sind die einzigen Körperteile, die über Schweißdrüsen verfügen.

Äußerlich ist es kaum wahrnehmbar, wenn das Tier auf diese Weise schwitzt – bei Hitze und erhöhter Körpertemperatur sind die Pfoten aber ein sehr wichtiges Ventil für den Vierbeiner.

Bei sehr starker Aktivität dieser Drüsen hinterlässt der Hund beim Gehen deshalb feuchte Pfotenabdrücke – also Schweiß.

Untergrund sehr wichtig für Temperaturregulierung

Deshalb ist der Untergrund sehr wichtig für die Temperaturregulierung. Ist er zu warm, wird der Ausgleich für den Hund sehr schwierig – das ist besonders im Hochsommer ein großes Problem, aber auch im Winter kann z.B. ein beheizter Fußboden dem Hund das Leben ziemlich erschweren.

Linderung bieten vor allem kühlere Untergründe wie z.B. Kachelböden. Sind diese zu kalt, kann der Hund aber auch wieder unterkühlt werden.

Eine Kühlmatte schafft hier in den meisten Fällen Abhilfe, denn sie orientiert sich an der Zimmertemperatur und kühlt nur ein wenig ab – genug, um dem Hund dabei zu helfen, seinen Wärmehaushalt gesund auszugleichen.

FAQs

Kühlmatten für Hunde bestehen fast immer aus einem synthetischen Außenmaterial und einer Kühlflüssigkeit, auch als Cooling Gel bekannt. Manche Modelle sind im Inneren außerdem mit einem Futter aus Schaumstoff ausgestattet.

Die Kühlfüssigkeit von Hunde Kühlmatten ist in der Regel absolut ungiftig und harmlos. Sollte der Vierbeiner die Matte aufbeißen oder durchkratzen, besteht also kein Gesundheitsrisiko.

Kühlmatten für Hunde senken die Zimmertemperatur um ungefähr 3 bis 8 Grad Celsius ab. Das hört sich wenig an, ist aber völlig ausreichend, um dem Tier schonend dabei zu helfen, seinen Wärmehaushalt auszugleichen.

Weiterführende Studien & Infos:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Sven Kohler

Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.