Spare bis zu 50% bei Deiner nächsten Futter-Bestellung

Kauknochen für Hunde: Test & Empfehlungen 2021

Besonders für die Zahnpflege werden Kausnacks von vielen Tierärzten und Experten empfohlen. Es gibt aber auch viele andere guten Gründe, die dafür sprechen, dem Hund immer wieder einen Kauknochen zu geben.

In diesem Text erfährst Du mehr zum Thema. Weiterhin stelle ich dir einen Test und Vergleich der meiner Ansicht nach besten Kauknochen, die 2021 erhältlich sind, vor.

Unser Testsieger

In unserem Kauknochen Test für Hunde konnte vor allem die “Dokas Kau-Spirale mit Hühnerbrust” überzeugen. Sie bietet vergleichsweise lange Beschäftigung, ist sehr fettarm und sehr hochwertig zusammengesetzt. Dank ihres anscheinend sehr ansprechenden Geschmacks wird der Knochen zudem von den meisten Vierbeinern hervorragend akzeptiert.

Aufgrund ihrer Ausmaße eignet sich der Snack vor allem für größere Hunde, bei kleineren Tieren sollte er vorher ans Maul angepasst werden.

Die 5 besten Kauknochen im Test

Produktname
Empfehlung
Dokas Kau-Spirale mit Hühnerbrust
Preistipp
Alpha Spirit Schinkenknochen
Hansepet Cookie Seaside Bone
8in1 Delights Kauknochen Chicken
Vitakraft Pure Lamb Bonas
Fleisch
Rind, Huhn
Schwein
Fisch, Rind
Huhn
Lamm
weitere Inhaltsstoffe
pflanzliche Nebenerzeugnisse, Mineralstoffe
k.A.
k.A.
Mineralstoffe
u.a. Getreide, Pflanzliche Proteine, Mineralstoffe
Zusatzstoffe
k.A.
k.A.
k.A.
Konservierungsmittel
Konservierungsmittel
Proteingehalt
90,1 %
37 %
84,2 %
82 %
30 %
Fettgehalt
3,1 %
14 %
6,3 %
2 %
9 %
Rohaschegehalt
2,6 %
30 %
4,3 %
2 %
3,5 %
Rohfasergehalt
0,5 %
k.A.
0,8 %
1 %
1 %
Feuchtegehalt
12,4 %
k.A.
k.A.
14 %
20 %
Größe
4 oder 8 x 110 g
S, M oder L
1 oder 6 x 2 Stück
XS, M oder L
1 oder 3 x 80 g
Empfehlung
Produktname
Dokas Kau-Spirale mit Hühnerbrust
Fleisch
Rind, Huhn
weitere Inhaltsstoffe
pflanzliche Nebenerzeugnisse, Mineralstoffe
Zusatzstoffe
k.A.
Proteingehalt
90,1 %
Fettgehalt
3,1 %
Rohaschegehalt
2,6 %
Rohfasergehalt
0,5 %
Feuchtegehalt
12,4 %
Größe
4 oder 8 x 110 g
Preistipp
Produktname
Alpha Spirit Schinkenknochen
Fleisch
Schwein
weitere Inhaltsstoffe
k.A.
Zusatzstoffe
k.A.
Proteingehalt
37 %
Fettgehalt
14 %
Rohaschegehalt
30 %
Rohfasergehalt
k.A.
Feuchtegehalt
k.A.
Größe
S, M oder L
Produktname
Hansepet Cookie Seaside Bone
Fleisch
Fisch, Rind
weitere Inhaltsstoffe
k.A.
Zusatzstoffe
k.A.
Proteingehalt
84,2 %
Fettgehalt
6,3 %
Rohaschegehalt
4,3 %
Rohfasergehalt
0,8 %
Feuchtegehalt
k.A.
Größe
1 oder 6 x 2 Stück
Produktname
8in1 Delights Kauknochen Chicken
Fleisch
Huhn
weitere Inhaltsstoffe
Mineralstoffe
Zusatzstoffe
Konservierungsmittel
Proteingehalt
82 %
Fettgehalt
2 %
Rohaschegehalt
2 %
Rohfasergehalt
1 %
Feuchtegehalt
14 %
Größe
XS, M oder L
Produktname
Vitakraft Pure Lamb Bonas
Fleisch
Lamm
weitere Inhaltsstoffe
u.a. Getreide, Pflanzliche Proteine, Mineralstoffe
Zusatzstoffe
Konservierungsmittel
Proteingehalt
30 %
Fettgehalt
9 %
Rohaschegehalt
3,5 %
Rohfasergehalt
1 %
Feuchtegehalt
20 %
Größe
1 oder 3 x 80 g

Dokas Kau-Spirale mit Hühnerbrust

Ein wirklich sehr beliebter und auch empfehlenswerter Snack ist die “Dokas Kau-Spirale mit Hühnerbrust”. Sie enthält fast ausschließlich – nämlich zu 96 Prozent – Fleischprodukte. So ist der Proteingehalt außerordentlich hoch, der Fettanteil fällt mit gerade einmal etwas über drei Prozent aber sehr mager aus.

Der Kauknochen ist in Spiralenform aufgebaut und besteht größtenteils aus Rinderhaut. Diese Struktur fördert Gebiss und Kaumuskulatur des Vierbeiners, ohne ihn dabei groß zu überfordern. Im Inneren ist aber auch hochwertiges Hähnchenfilet verarbeitet – das weckt die Fressinstinkte und motiviert den Hund, weiter zu kauen.

Starker & sehr beliebter Kausnack

So sind die Tiere ziemlich lange – in Erfahrungsberichten schreiben die meisten Hundehalter von Zeiträumen zwischen einer halben und einer Stunde – beschäftigt. Allerdings solltest Du bedenken, dass diese Kauknochen ein kleines bisschen weniger Feuchte enthalten als die meisten anderen Produkte, der Wassernapf sollte also auf keinen Fall fehlen.

Weiterhin fallen die Knochen vergleichsweise üppig aus. Somit sind sie besonders für größere Rassen geeignet, kleinere Tiere könnten aber hin und wieder Probleme bekommen, sie ins Maul zu kriegen. Für diesen Fall kann es sinnvoll sein, den Snack vorher in der Mitte zu trennen – dann ist er auch gleich viel ergiebiger.

Alles in allem gibt es also eigentlich nur wenige kleine Kritikpunkte: Wenn Du deinem Hund gesunden, lang anhaltenden und auch leckeren Kauspaß gönnen möchtest, ist diese Sorte wirklich empfehlenswert!

Vorteile

  • Spiralenform, Gebiss wird gefördert, ohne den Vierbeiner zu überfordern
  • Rinderhaut mit hochwertigem Hähnchenfilet, erhöht Motivation
  • viel Fleisch, sehr hoher Proteingehalt & ziemlich mager
  • auch für größere Vierbeiner geeignet

Nachteile

  • für kleinere Hunde etwas zu groß
  • etwas trockener als andere Kauknochen

Alpha Spirit Schinkenknochen

Wenn Du nach einer sehr natürlichen Alternative suchst, könnte aber auch der “Alpha Spirit Schinkenknochen” eine starke Idee sein. Erhältlich ist er als halber, ganzer und als Maxi-Knochen – in Erfahrungsberichten sind einige Hundehalter aber etwas enttäuscht, dass die Stücke deutlich kleiner ausfallen als erwartet.

Für größere Hunde könnten deshalb eher andere Lösungen infrage kommen, ansonsten bietet die Zusammensetzung aber viele Vorteile. So ist Schweinefleisch – derartig verarbeiteter Schinken ist gesundheitlich eigentlich unbedenklich – besonders für Hunde, die unter Unverträglichkeiten leiden, eine interessante Option.

Natürliche Alternative für viel Kauspaß

Weiterhin führt der sehr dicke, robuste Knochen auch dazu, dass der Kauspaß sehr lange anhält. Gewöhnlich ist ein Vierbeiner gemäß Erfahrungsberichten mehrere Tage mit einem Exemplar beschäftigt, so dass viele Hundehalter ihn auch mal verstecken müssen, damit der Hund auf andere Gedanken kommt.

Im Vergleich zu anderen Varianten ist dieser Kauknochen aber wirklich keine magere Angelegenheit: Über die Zeit können sich die 37 Prozent Fett so doch bemerkbar machen – Hunde auf Diät sollten deshalb wohl eher eine andere Sorte bekommen. Außerdem bedeutet die Tatsache, dass natürlicher Knochen verwendet wird, auch, dass eine geringe Rest-Gefahr des Splitterns besteht, Du solltest den Vierbeiner also auf jeden Fall im Auge behalten, wenn er damit beschäftigt ist.

Trotzdem: Wenn Du einen naturbelassenen, leckeren Snack suchst, der deinen Hund lange begleitet, ist dieser Kauknochen eine hervorragende Wahl. Für ihn spricht außerdem, dass er vergleichsweise günstig ist.

Vorteile

  • in verschiedenen Größen erhältlich
  • sehr naturbelassen
  • Schweineschinken besonders für Allergiker interessant
  • sehr lange Beschäftigung
  • günstiger Preis

Nachteile

  • ziemlich fettig
  • aufgrund natürlicher Struktur auch leichte Splittergefahr
  • vergleichsweise klein, für größere Hunde weniger geeignet

Hansepet Cookie Seaside Bone

Ein Hauch von Meer bietet hingegen der “Hansepet Cookie Seaside Bone” Kauknochen. Das Äußere besteht aus Rinderrohhaut und Fisch, im Inneren ist hingegen weicher Rinderpansen verarbeitet.

Das scheint bei den Hunden sehr gut anzukommen: In Erfahrungsberichten wird die hohe Akzeptanz der Seaside Bones ausdrücklich gelobt, das Fischaroma motiviert die Vierbeiner sichtbar, sich durch den Knochen zu arbeiten.

Interessante Option mit anscheinend sehr leckerer Füllung

Erfreulicherweise geht dies auch eher langsam vonstatten, der Hund hat also ziemlich viel Kauarbeit vor sich, bevor er ein Erfolgserlebnis verbuchen kann. Allerdings sind die Snacks, die wirklich in Knochenform daherkommen, auch etwas groß geraten, für kleinere Rassen würde ich also eher ein anderes Produkt wählen.

Etwas störend könnte jedoch der eher penetrante Fischgeruch der Sorte sein. Manche Hundehalter finden ihn so unangenehm, dass sie den Knochen ausschließlich im Freien geben – dies solltest Du vorher wissen, sofern Du eine eher empfindliche Nase hast.

Sollte dies kein Problem für dich darstellen, können diese Knochen aber eine wirklich schöne und sinnvolle Beschäftigung für größere Vierbeiner darstellen.

Vorteile

  • lange Kaubeschäftigung
  • Akzeptanz bei den Vierbeinern anscheinend sehr hoch
  • mit Pansenfüllung

Nachteile

  • für kleinere Hunde zu groß
  • etwas strenger Fischgeruch

8in1 Delights Kauknochen Chicken

Ebenfalls sehr beliebt sind die “8in1 Delights Kauknochen Chicken”. Dabei handelt es sich um kalziumreiche Snacks, die mit Hähnchenfleisch versehen sind. Erhältlich sind sie in drei verschiedenen Größen, so dass sie sich für praktisch jede Rasse eignen dürften.

Sie sind getreidefrei, haben einen ziemlich hohen Proteingehalt von 82 Prozent, sind aber gleichzeitig mit 2 Prozent Fett auch sehr mager. Somit dürften sie kaum das Gewicht des Vierbeiners beeinflussen. Der Geruch ist angenehm-neutral, so dass man die Knochen auch bei sensiblen Riechnerven gut einsetzen kann.

Leichter Snack mit anscheinend hervorragendem Geschmack

Sehr beliebt sind die Kauknochen wohl vor allem aufgrund der Hühnchen-Zugabe, welche die Fressinstinkte der Hunde laut Erfahrungsberichten sehr wecken. Allerdings scheint es doch einige Vierbeiner zu geben, die hier eine “Abkürzung” wählen: Sie reißen dann die braun-beige Geflügelfüllung einfach heraus, lassen den Knochen danach aber unangetastet – darauf solltest Du vorbereitet sein.

Sehr schade ist allerdings, dass 8in1 bei der Deklaration der Inhaltsstoffe ziemlich intransparent ist: Infos zum im Knochen verarbeiteten Fleisch sind sehr unvollständig – lediglich 9 Prozent Hühnchen werden genau angegeben, die restlichen 91 Prozent bleiben im Dunkeln. Ebenfalls nicht jedermanns Sache: Die Knochen enthalten auch künstliche Konservierungsmittel.

Bei sehr sensiblen Vierbeinern mit Unverträglichkeiten wäre ich deshalb sehr vorsichtig, was die Gabe angeht. Ansonsten sind die Snacks aber oft eine interessante und auch bei den meisten Hunden sehr begehrte Wahl.

Vorteile

  • in 3 verschiedenen Größen erhältlich
  • bei fast allen Vierbeinern anscheinend sehr beliebt
  • angenehmer, fast neutraler Geruch
  • hoher Proteingehalt, gleichzeitig aber auch sehr fettarm

Nachteile

  • einige Hunde umgehen die Kau-Herausforderung gerne
  • Deklaration ungenau
  • enthält Konservierungsmittel

Vitakraft Pure Lamb Bonas

Weiterhin sehr gerne gekauft werden auch die “Vitakraft Pure Lamb Bonas”. Sie sind sozusagen Kausnack und Leckerli in einem: Der Kalzium-Kern, der die Sorte auch zur Supplementierung interessant macht, ist nämlich von Lammfleisch umgeben.

Das sorgt nach Angaben der meisten Hundehalter nicht nur für eine sehr hohe Akzeptanz und ein anscheinend starkes Geschmackserlebnis, sondern macht die Sorte auch für diejenigen Vierbeiner interessant, die auf herkömmliches Geflügel oder Rindfleisch eher sensibel oder unverträglich reagieren.

Kauknochen & Leckerli in einem

Weiterhin sind die Knochen sehr saftig – der Feuchtegehalt beträgt 20 Prozent. Aufgrund ihrer eher geringen Größe sind sie allerdings eher für kleinere Rassen empfehlenswert. Weiterhin ist der Kauspaß auch nur von eher kurzer Dauer – länger beschäftigen kannst Du die meisten Vierbeiner so nicht mit dieser Sorte.

Kritisch gesehen wird von einigen Hundehaltern zudem, dass die “Pure Lamb Bonas” auch Getreide enthalten. Für Vierbeiner, die hier sensibel reagieren, würde ich also eher eine andere Sorte wählen. Weiterhin ist es wohl auch nicht ideal, dass den Knochen künstliche Konservierungsmittel hinzugefügt wurden.

Für größere Hunde oder längere Beschäftigung gibt es so also wohl besser geeignete Alternativen. Solltest Du hingegen einen Snack suchen, der die Kaumuskulatur kurzfristig auch unterwegs beschäftigen kann, kann diese Sorte gut geeignet sein.

Vorteile

  • mit Lammfleisch, auch für viele Allergiker geeignet
  • Kausnack & Leckerli in einem
  • sehr saftig
  • wird von den meisten Vierbeinern sehr gut akzeptiert
  • hoher Kalzium-Gehalt

Nachteile

  • mit Getreide
  • für größere Hunde etwas zu klein
  • vergleichsweise schnell abgearbeitet
  • enthält Konservierungsmittel

Was sind Kauknochen?

Als Kauknochen werden im Grunde alle Hundesnacks verkauft, die in erster Linie nicht dazu dienen, dem Vierbeiner eine Belohnung zu geben, sondern ihn auch zu beschäftigen.

Sie bestehen meistens zu einem Großteil aus Fleisch und führen dem Hund deshalb auch Energie und Kalorien zu. Im Gegensatz zu Hundekeksen sind sie aber keine schnellen Häppchen, sondern eher ein längeres Projekt für den Vierbeiner.

Viel mehr als “nur” Beschäftigungstherapie

Einzig und allein zum Zeitvertreib dient ein Kauknochen aber nicht. Er kann auch eine große Hilfe für verschiedene körperliche Funktionen darstellen – nicht nur bei der Zahnpflege sind diese Snacks so eine interessante Option.

Warum spezielle Kausnacks für Hunde?

Es gibt wohl kaum etwas, das so mit Hunden in Verbindung gebracht wird wie Knochen: Ob Halsband-Plakette, Spielzeug oder sogar Hundemöbel – die Knochenform zeigt eigentlich sofort an, dass ein Vierbeiner nicht weit ist. Auch auf vielen – besonders älteren – Bildern und in Filmen werden Hunde oft beim Knochen nagen abgebildet.

Das verleitet viele gutmeinende Hundehalter dazu, auch ihrem Liebling Knochen zu geben: So landen z.B. die Reste des Suppenhuhns in manchen Haushalten gerne im Hundenapf.

Die Tiere nehmen das auch sehr gerne an, es birgt aber auch einige Gefahren mit sich: Im schlimmsten Fall kann es so passieren, dass die unsachgemäße Knochenfütterung mit einem Trip in die tierärztliche Notaufnahme endet.

Gefahr splitternder Knochen

Denn gekochte Knochen sollten niemals an Hunde verfüttert werden. Sie sind nämlich deutlich weicher als gewohnt und können deshalb sehr schnell und ohne Vorwarnung zersplittern.

Das kann nicht nur Schluckbeschwerden, Atemnot und sogar Erstickungserscheinungen verursachen: Es besteht auch die konkrete Gefahr, dass die inneren Organe des Vierbeiners perforiert werden. Derartige innere Blutungen führen dann leider häufig zu einem qualvollen Tod.

Wenn Du Knochen verfütterst, sollten sie deshalb auf jeden Fall roh sein. Das schließt Splitter zwar nicht ganz aus – Du musst den Hund deshalb genau beim Fressen beobachten – verringert die Gefahr aber deutlich. Weiterhin ist es ratsam, dann auf jüngere Tiere wie Kalb oder Lamm zurückzugreifen – ältere Knochen sind nämlich häufig schon etwas porös.

Mögliche Keimbelastung

Rohe Knochen haben dann allerdings auch den Nachteil, dass sie – für uns unsichtbar – von Keimen belastet sein können.

Bakterien und auch Parasiten können dann den Weg in den Körper finden und besonders die Verdauung so schädigen, dass der Hund am Ende leidet – teure und aufwändige tierärztliche Behandlungen wären dann die Folge.

Der berüchtigte “Knochenkot”

Trotzdem werden Knochen immer wieder gerne eingesetzt. Die Nährstoffe können auch sehr hilfreich sein: So enthalten sie beispielsweise sehr viel Kalzium sowie beträchtliche Mengen an Phosphor, Magnesium oder Zink. Besonders in Barf Speiseplänen wird deshalb viel Wert auf Knochen gelegt.

Allerdings müssen die Knochen dann nicht nur sicher sein, sondern auch in der richtigen Menge verabreicht werden. Ansonsten droht nicht nur eine Kalziumüberversorgung, sondern auch eine Verstopfung des Vierbeiners.

Steinharter, fast schwarzer und in Kugelform ausgepresster “Knochenkot” ist so berüchtigt und ein Grund dafür, warum viele Experten eher zu alternativen Kalziumquellen raten. Dazu gehören dann z.B. Knorpel, gemahlene Eierschalen oder auch Meeresalgen.

Die Zusammensetzung von Kauknochen

In den meisten Fällen haben Kauknochen, die man im Handel findet, deshalb nur wenig mit herkömmlichen Knochen gemein.

Einzig die Form ist gewöhnlich den natürlichen Vertretern nachempfunden.

Zähes Material wie z.B. Rinderhaut

Die Oberfläche eines solchen Knochens besteht dann nicht etwa aus einem sehr harten, sondern eher aus einem zähen Material. Hierzu gehören beispielsweise Rinderhaut, die Leder sehr ähnelt, oder getrockneter Schinken.

Dieses Material hat einen Eigengeruch, der den Vierbeiner etwas zum Kauen animiert. Aufgrund der Konsistenz der Oberfläche braucht der Hund aber ziemlich lange, um sie vollständig abzunagen: Manche Sorten sind so für eine halbe Stunde ausgelegt, es gibt aber auch Varianten, an denen der Hund tagelang herumknabbern kann.

Oft weiche Füllung zur Motivation des Vierbeiners

Viele Kauknochen haben zudem eine eher weiche Füllung, z.B. Pansen, Hähnchenbrust oder Wurst. Diese ist bei den Vierbeinern meistens beliebter als die Oberfläche und dient auch zur Motivation des Tieres.

Wenn er das leckere Innere riecht, versucht er so alles, um auch daran zu geraten. So kaut der Hund gleich viel intensiver und nutzt die positiven Eigenschaften der Oberfläche richtig aus – die Füllung ist dann sozusagen das Leckerli für getane Arbeit.

Sinn & Zweck von Kausnacks

Kauknochen können dabei verschiedene Zwecke erfüllen, die oft auch körperlich vorteilhaft sind.

Guter Beitrag zur Zahnpflege

Am wichtigsten ist den meisten Hundehaltern, dass derartige Knochen eine große Hilfe bei der Zahnpflege sind. Nicht nur wird das Gebiss der Tiere gleichmäßig belastet, auch die Reibe-Bewegung, die durch das Kauen verursacht wird, ist sehr vorteilhaft.

Sie trägt dazu bei, Plaque – also die Vorstufe von Zahnstein – zu entfernen. Weiterhin wird die Kaumuskulatur angeregt und das Zahnfleisch besser durchblutet. Langfristig verhindert regelmäßiges und ausgiebiges Kauen so viele Gebisserkrankungen, die leider oft erst erkannt werden, wenn sie schon sehr fortgeschritten sind.

In vielen Fällen ist es eine optimale Kombination, wenn Du zusätzlich zum Kausnack auch noch andere Zahnpflege Produkte einsetzt. Besonders bei Fehlstellungen des Gebisses ist dies sehr zu empfehlen.

Kann den Appetit anregen

Ebenfalls von Vorteil kann es sein, dass das Kauen auf einem entsprechenden Snack die Speichelproduktion anregt, was wiederum den Appetit fördert.

Wenn der Hund nicht fressen möchte, kann dies Ernährungsmängel verhindern und zur Problemlösung beitragen.

Nichtsdestotrotz solltest Du den Vierbeiner dann beim Tierarzt vorzeigen, denn Appetitlosigkeit hat oft nicht nur psychische, sondern auch körperliche Ursachen, die Du unbedingt abklären musst.

Beschäftigung des Vierbeiners

Weiterhin sind Kauknochen auch eine gute Möglichkeit, den Vierbeiner zu beschäftigen: Insbesondere, wenn er alleine gelassen werden muss oder wenn der übliche Spaziergang wegen schlechten Wetters entfallen muss, kann ein nicht ganz so einfach zu bewältigender Snack eine große Hilfe darstellen.

Oft ist es so möglich, destruktive Verhaltensweisen wie Bellen oder das Zerstören von Inneneinrichtung bereits im Vorfeld zu unterbinden. Viele Snacks fördern den Vierbeiner zudem auch geistig etwas, da sie Problemlösungs-Strategien verlangen, um ans Innere zu geraten.

Ablenkung & Beruhigung von nervösen Tieren

Bei vielen Hunden kann ein Kauknochen auch sehr beruhigend wirken. Sowohl bei Nervosität als auch bei längeren Wartezeiten – z.B. beim Tierarzt – lenken sie den Vierbeiner ab.

Besonders Sorten zur Langzeitanwendung sind dann empfehlenswert: Der Hund hat dann einen bekannten Geruch in der Nase und er kann sich mit etwas von zu Hause beschäftigen. Weiterhin kann er sich so auf den Knochen konzentrieren und das, was ihn vielleicht anderweitig beschäftigt, zumindest für kurze Zeit vergessen.

Wann sollte man mit der Gabe beginnen?

Viele Hundehalter beginnen bereits sehr früh damit, ihre Schützlinge mit Kausnacks bei Laune zu halten. Allerdings ist das nicht immer ideal.

Fürs Welpenalter eher ungeeignet

So sind derartige Knochen für Welpen eher ungeeignet: Das Gebiss ist noch im Wachstum und könnte so über Gebühr belastet werden. Weiterhin kann auch das Zahnfleisch durch einen zu harten Snack leiden.

Deshalb ist es ratsam, mit der Gabe zu warten, bis die Milchzähne herausgefallen und das permanente Gebiss sich ausgebildet hat. Allerdings sollte auch das Gebiss von jungen Tieren belastet und gepflegt werden. Hierfür gibt es viele Welpenspielzeuge und auch weichere Snacks, die sich auch für Hundekinder eignen.

Hervorragend für erwachsene Tiere mit stabilem Gebiss

Hervorragend eignen sich Kausnacks hingegen für erwachsene Hunde mit einem stabilen Gebiss.

Bei Zahnproblemen solltest Du allerdings erst einmal schauen, dass Du sie in den Griff bekommst, bevor Du Snacks verabreichst. Bei starken Entzündungen könnten diese nämlich auch Schmerzen beim Vierbeiner verursachen.

Wie oft sollte man Hunde Kausnacks geben?

Besonders zur Vorbeugung von Zahnproblemen ist es ratsam, dem Hund wirklich regelmäßig einen Kauknochen zu geben. Dann spricht auch nichts gegen einen Snack pro Tag.

Manche Besitzer halten Kausnacks zudem für eine gesunde Alternative zu Hundekeksen und anderen schnell verputzten Leckerli und geben sie immer dann, wenn eine Belohnung ansteht – oft also mehrere Male am Tag. Das ist aber nicht immer eine gute Idee.

Kalorien nicht unterschätzen

Denn auch Kausnacks haben Proteine, Fett und Kalorien. Wenn Du sie zu oft gibst, können sie genauso zu Dickmachern werden wie Kekse oder andere Leckerli. Deshalb solltest Du sie wirklich behutsam geben – für häufigere Einsätze können sich stattdessen auch gesunde, fast fettfreie Alternativen wie Karotten lohnen.

Um Übergewicht zu vermeiden, solltest Du einen Kausnack zudem auf jeden Fall in die Berechnung der täglichen Futterration mit einbeziehen und dementsprechend weniger in den Napf geben.

Auch diesbezüglich ist es wichtig, dass der Hund nicht zu viel von dem Extra bekommt, denn wenn die normale Futtermenge zugunsten von Snacks stark verringert wird, kann auch die Nährstoffversorgung leiden – ein Kauknochen ist nämlich kein Alleinfuttermittel.

Bei großen Knochen: Auch mal wegnehmen & Pause gönnen

Bei großen oder besonders zähen und langwierigen Knochen ist es zudem ratsam, dem Hund hin und wieder eine Pause zu gönnen. Nach einiges Zeit solltest Du ihm den Snack also wegnehmen, um ihn nicht zu sehr darauf zu fixieren und ihn auf andere Gedanken zu bringen.

Wenn Du ihn an einem sauberen und sicheren Ort aufbewahrst, kannst Du ihn später aufs Neue geben. Insbesondere unterwegs kann das dann sehr helfen, da der Hund bereits mit dem Snack vertraut ist – in stressigen Situationen kann das auch angstlösend wirken und Nervosität mindern.

Arten von Hunde Kausnacks

Es gibt viele knochenförmige Gebilde, die als Hunde Kausnacks verkauft werden.

Dabei kann man grob zwischen drei Unterarten entscheiden, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.

“Knochen” oder Stangen mit Rinderhaut oder ähnlichem Material

Sehr weit verbreitet sind Kauknochen, die aus einer zähen Oberfläche bestehen. Sie fordern den Hund sehr und haben meistens eine zarte Füllung, die den Vierbeiner nach getaner Arbeit belohnt.

Für unterwegs sind diese Snacks aber eher ungeeignet, da die Tiere ziemlich lange brauchen, um sie kleinzukriegen.

Naturbelassene Knochen

Weiterhin gibt es teilweise auch naturbelassene Knochen. Dabei handelt es sich normalerweise um getrocknete Brocken, an denen Fleisch – z.B. Schinken – hängt. Dieser muss abgenagt werden, was vergleichsweise lange dauert.

Diese Kauknochen erfüllen alle gesetzlichen Voraussetzungen, können in seltenen Einzelfällen aber trotzdem splittern. Allerdings sind sie meistens vergleichsweise günstig und auch sehr langlebig: Sie halten oft mehrere Tage, manche Hunde kommen sogar eine Woche und länger mit so einem Knochen aus.

Derartige Sorten haben gewöhnlich einen sehr hohen Nährwert, sind aber auch vergleichsweise kalorien- und insbesondere fettreich. Als Begleitung einer Diät sind sie deshalb nicht unbedingt zu empfehlen.

Kalzium Snacks mit Fleisch & härterem Inneren

Schließlich werden oft auch sogenannte “Kalzium Snacks” als Kauknochen verkauft. Dabei handelt es sich um eher kleine Leckerli, die außen mit einer sehr wohlschmeckenden Fleischhülle versehen sind, im Inneren aber einen härteren Kalzium-Kern haben.

Diese Sorten sind um einiges kleiner und auch weicher als herkömmliche Kauknochen. So eignen sie sich auch für kleinere Hunde, sind aber auch vergleichsweise schnell verputzt. Für längere Beschäftigungen eignen sie sich so weniger, als Leckerli, das den Kauapparat stärker beansprucht als z.B. Hundekekse, sind sie aber eine gute Option.

Aufgrund des vergleichsweise hohen Kalziumgehaltes werden sie oft auch als schmackhaftes Supplement eingesetzt.

Die Kaufkriterien

Kauknochen sind also nicht nur sehr hilfreich, sondern auch vielfältig: Es verwundert also nicht, dass es sehr viele Anbieter gibt, die derartige Snacks verkaufen.

Allerdings solltest Du vor der Bestellung sehr achtsam sein: Denn nicht jede Sorte ist gleich gut für die individuellen Bedürfnisse deines Vierbeiners und auch die Zielsetzung, die Du für deinen Hund verfolgst, geeignet.

Du solltest also auf keinen Fall blind eine Auswahl treffen, sondern die Unterschiede zwischen den einzelnen Knochen genau kennen und dann kompetent entscheiden. Dabei dürften dir die folgenden Kaufkriterien sehr weiterhelfen.

1

Art des Knochens

Wie bereits erwähnt, hast Du beim Kauf die Wahl zwischen verschiedenen Knochenarten, die alle ihre eigenen Vor- und Nachteile haben.

Für Beschäftigung und besondere Strapazierung der Zähne und des Kauapparates eignen sich Sorten mit eher zähem Material besser, Kalzium Snacks hingegen lassen sich auch gut als Leckerli zum Fressen einsetzen.

2

Verwendetes Fleisch & Energiewerte

Die meisten Kauknochen verwenden entweder Rindfleisch (besonders für die Oberfläche) oder Geflügel. Allerdings werden diese Sorten leider nicht von allen Vierbeinern gut vertragen, dann lohnen sich seltener verwendete Varianten wie Lamm, Schwein oder auch Ziege.

Ebenfalls aufpassen solltest Du bei den Energiewerten, denn auch ein Kausnack kann auf Dauer zum Dickmacher werden: Hunde, die abnehmen sollen, sollten dementsprechend möglichst fettarm behandelt werden, proteinreiche Kauknochen sind eher für aktive Hunde geeignet.

3

Größe, die zum Hund passt

Sehr wichtig ist aber auch die Größe des Knochens: Hunde neigen dazu, ihre Mahlzeit nur so sehr zu zerbeißen wie es notwendig ist, um sie zu verschlingen. Der Snack muss deshalb so groß sein, dass er nicht auf Anhieb ins Maul des Vierbeiners passt.

Viele Anbieter bieten ihre Produkte daher in verschiedenen Größen an. Andere verkaufen nur Einheits-Sorten, die sich dann je nach Produkt für größere oder kleinere Tiere eignen.

Gelegentlich (sofern es eine etwaige Füllung zulässt) ist es aber auch möglich, einen großen Knochen in der Mitte zu trennen – so hast Du dann zwei Snacks in einem.

4

Angemessene Kaudauer

Weiterhin sollte ein Knochen den Hund auch lange genug beschäftigen: Kalzium Snacks sind oft schon nach wenigen Minuten verputzt, bei größeren Kausnacks gibt es hingegen große Unterschiede: Manche Sorten halten eine halbe oder eine Stunde lang, andere hingegen können dem Hund auch mehrere Tage gute Dienste erweisen.

Beim bloßen Betrachten eines Produkts lässt sich dies kaum seriös vorhersagen. Deshalb solltest Du auch auf Erfahrungsberichte anderer Hundehalter achten. Oft gibt es hier gleichlautende Meinungen über die Einsatzzeit – an diesen kannst Du sich dann orientieren.

5

Weitere Inhaltsstoffe & Zusätze

Ideal ist es, wenn ein Kauknochen möglichst naturbelassen ist. Das bedeutet, dass z.B. Geschmacksverstärker oder künstliche Konservierungsstoffe nicht Teil der Rezeptur sind. Bei einigen Sorten sind sie aber dennoch enthalten – wie wichtig dies ist, bleibt dir überlassen.

Weiterhin solltest Du aber auch nach weiteren Inhaltsstoffen Ausschau halten: So enthalten einige Sorten auch Getreide – das muss nicht schlecht sein, kann aber bei einigen Vierbeinern Unverträglichkeiten provozieren und außerdem viele unerwartete Kalorien mit sich bringen. Zucker ist für Hunde eigentlich überhaupt nicht zu empfehlen, nicht nur, weil er Karies verursachen kann – es gibt aber einige Anbieter, die ihn dennoch einsetzen.

6

Akzeptanz durch die Vierbeiner

Ebenfalls sehr wichtig ist natürlich, dass der Kausnack auch gut vom Vierbeiner angenommen wird. Hier gibt es einige Bestseller, die wirklich beliebt sind, andere Sorten hingegen kriegen von den Hunden nur mittelmäßige Kritiken und werden vergleichsweise häufig verschmäht.

Auch hier können Erfahrungsberichte weiterhelfen: Wenn eine große Mehrheit der Hundehalter die Akzeptanz einer Sorte sehr lobt, stehen die Chancen gut, dass dein Liebling ähnlich reagieren wird.

Die Vorteile

Starker Helfer bei der Zahnpflege

Kauknochen gehören nicht ohne Grund zu den beliebtesten Hundesnacks: Ein großer Vorteil von ihnen ist, dass sie ein sehr starker Helfer bei der Zahnpflege des Vierbeiners sind.

Durch das Kauen über eine längere Zeit wird Plaque abgerieben, der sich ansonsten zu Zahnstein entwickeln würde und die größte Bedrohung für das Hundegebiss darstellt. Ferner stärken die Snacks die Kaumuskulatur und regen die Durchblutung des Zahnfleisches an.

Gute Beschäftigung für den Hund

Weiterhin ist ein Kauknochen eine wirklich schöne Beschäftigung für den Hund. Besonders während Wartezeiten oder bei Nervosität des Vierbeiners kann er gut weiterhelfen.

Der Snack weckt die Aufmerksamkeit des Tieres und erfordert seine Konzentration. Bei vielen Sorten, besonders mit Füllungen, werden zudem Problemlösungsfähigkeiten verlangt und gefördert.

Länger anhaltend als ein Hundekeks

Im Vergleich zu Hundekeksen sind Kausnacks zudem ziemlich lange anhaltend. Sie sind nicht im Nu verputzt, sondern verlangen auch etwas Zeit des Vierbeiners.

Das bedeutet, dass sie generell um einiges ergiebiger sind als andere Leckerlies. Die Gefahr, dass Du den Hund aus Versehen überfütterst, sinkt so deutlich.

Die Nachteile

Allerdings gibt es auch einige wenige Gründe, die gegen Kauknochen sprechen können.

Deshalb solltest Du dir auch diese “Nachteile” gut durch den Kopf gehen lassen, um eine durchdachte Entscheidung treffen zu können.

Kann auf Dauer auch zu Dickmacher werden

Denn zwar sind Kauknochen um einiges ergiebiger und einfacher im Blick zu behalten als gewöhnliche Hundekekse, Kalorien enthalten sie aber trotzdem.

Besonders bei den Vierbeinern sehr beliebte Sorten mit Füllungen oder naturbelassene Knochen sind davon betroffen: Sie enthalten oft ziemlich viele Proteine und auch einen nicht zu vernachlässigenden Fettanteil. Zu oft verabreicht oder ohne Anpassung der Futterration können auch sie zu Dickmachern werden.

Deshalb müssen auch Kausnacks verantwortungsvoll und begrenzt eingesetzt werden. Deutlich weniger kalorienreich, dafür aber gesünder können für regelmäßige Gaben rohe, faserreiche Gemüsesorten wie Möhren sein.

Nicht immer transparente Deklaration

Weiterhin fällt bei Kausnacks auch auf, dass sie im Vergleich zu vollwertigem Hundefutter gewöhnlich doch etwas ungenauer deklariert sind. Während sich die Hersteller bei letzterem oft gut ins Zeugs legen und z.B. genaue Zutaten mit Prozenten angeben, nennen sie bei Kauknochen häufig nur das Nötigste.

Das bedeutet nicht, dass solche Sorten automatisch schlecht sein müssen, die Nachvollziehbarkeit wird aber doch stark beeinträchtigt. Insbesondere bei Allergien oder Unverträglichkeiten drohen dann böse Überraschungen – Du solltest also genau schauen, wie dein Liebling auf den Snack reagiert.

FAQs

Für die Zahnpflege ist es ideal, wenn ein Hund wirklich regelmäßig, also am besten täglich, mehrere Minuten auf einem speziellen Knochen-Snack kaut. Zu oft solltest Du ihn aber nicht geben, da auch Kauknochen eine oft beträchtliche Anzahl an Kalorien enthalten.

Ideal ist es, den Knochen dann zu geben, wenn Anlass für eine Belohnung besteht. So dient er gleichzeitig auch als Leckerli.

Für sensible Hunde mit Futtermittelunverträglichkeiten eignen sich besonders Kauknochen mit anderen Fleischsorten als Rind und Geflügel. Beliebt sind dann z.B. Lamm, Schwein oder auch Ziegenfleisch.

Weiterhin ist es in diesem Fall ratsam, zu einem getreidefreien Snack zu greifen.

Auch Kauknochen haben Kalorien, einige Sorten enthalten sogar mehr Fett als gewöhnliche Leckerlis. Das bedeutet, dass Du sie auf keinen Fall unbedacht geben solltest, öfter als einmal täglich ist eigentlich nur im Ausnahmefall in Ordnung.

Weiterhin solltest Du den Kausnack in die tägliche Berechnung des Nährwertbedarfs mit einbeziehen und die Extra-Menge eines Knochens von der üblichen Futterration abziehen.

Weiterführende Studien & Infos:

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.