Spare bis zu 40% bei Deiner nächsten Bestellung

XXL Hundebetten: Die bequemsten Modelle im Test & Vergleich 2021

Große Hunde brauchen viel Platz, um ihren Ruhebedarf – manche Vierbeiner schlummern oder dösen über 20 Stunden am Tag – zu stillen. Fehlt dieser, werden sie schnell fahrig, unausgeglichen und auch krank: Ein XXL Hundebett ist dann eine sehr gute Anschaffung.

Im folgenden Text erfährst Du mehr zu diesen Modellen und worauf Du vor dem Kauf eines Bettes achten solltest. Weiterhin habe ich einen Test und Vergleich derjenigen XXL Hundebetten, die mich 2021 besonders überzeugen, durchgeführt.

Unser Testsieger

In unserem Test der besten XXL Modelle konnte insbesondere das “Knuffelwuff Leder Hundebett Sidney” überzeugen. Es ist sehr hochwertig verarbeitet, sehr pflegeleicht und bietet dank der extrem großzügigen Grundfläche auch riesigen Hunden einen komfortablen Schlafplatz.

Die Optik ist zeitlos-schön, so dass das Modell in praktisch jede Wohnungseinrichtung passen dürfte. Auch die hohe Akzeptanz bei fast allen Vierbeinern spricht für diese Variante.

Die 5 besten XXL Hundebetten im Test

Produktname
Empfehlung
Knuffelwuff Leder Hundebett Sidney
Trixie Kuschelbett
Hundebett Sleepy Time Grey mit Kissen
Modern Living Hundebett Pepper
Preistipp
Zooplus Hundebett Variabel
Farben
schwarz
braun/beige
grau
schwarz/weiß
grau/orange
Waschtemperatur
Schonwachgang
30 Grad
30 Grad
30 Grad
bis 30 Grad
Außenmaterial
Kunstleder
Leinenimitat
Polyester & Nylon
Polyester
Polyester & Nylon
Innenmaterial
Schaumstoff
Flanell
k.A.
k.A.
Polyesterwolle
Maße
105 x 155 x 65 cm
80 x 100 x 26 cm
95 x 120 x 30 cm
80 x 100 x 30 cm
80 x 110 x 15 cm
Empfehlung
Produktname
Knuffelwuff Leder Hundebett Sidney
Farben
schwarz
Waschtemperatur
Schonwachgang
Außenmaterial
Kunstleder
Innenmaterial
Schaumstoff
Maße
105 x 155 x 65 cm
Produktname
Trixie Kuschelbett
Farben
braun/beige
Waschtemperatur
30 Grad
Außenmaterial
Leinenimitat
Innenmaterial
Flanell
Maße
80 x 100 x 26 cm
Produktname
Hundebett Sleepy Time Grey mit Kissen
Farben
grau
Waschtemperatur
30 Grad
Außenmaterial
Polyester & Nylon
Innenmaterial
k.A.
Maße
95 x 120 x 30 cm
Produktname
Modern Living Hundebett Pepper
Farben
schwarz/weiß
Waschtemperatur
30 Grad
Außenmaterial
Polyester
Innenmaterial
k.A.
Maße
80 x 100 x 30 cm
Preistipp
Produktname
Zooplus Hundebett Variabel
Farben
grau/orange
Waschtemperatur
bis 30 Grad
Außenmaterial
Polyester & Nylon
Innenmaterial
Polyesterwolle
Maße
80 x 110 x 15 cm

Knuffelwuff Leder Hundebett Sidney

Eine wirklich hochwertige und empfehlenswerte Wahl ist das “Knuffelwuff Leder Hundebett Sidney”. Der Hersteller bezeichnet es auch als XXXL Lösung – angesichts der riesigen Liegefläche von 1,05 mal 1,55 Metern ist das auch absolut gerechtfertigt, praktisch jede Rasse findet so ausreichend Platz, um zu entspannen.

Die Oberfläche besteht aus schwarzem Kunstleder, das nicht nur sehr edel aussieht, sondern auch wirklich einfach zu reinigen ist: Der Bezug lässt sich problemlos mit einem feuchten Tuch grob reinigen, bei starken Verschmutzungen kannst Du ihn aber auch im Schongang in der Waschmaschine waschen.

Sehr hochwertiges XXXL Bett

Auch ansonsten scheint die Verarbeitung sehr hochwertig zu sein: In Langzeit-Erfahrungsberichten wird fast immer gelobt, dass das Bett sehr lange hält und auch nach einigen Jahren Nutzung praktisch wie neu wirkt. Die große Mehrheit der Hundehalter attestiert dem Bett zudem eine sehr hohe Akzeptanz bei den Vierbeinern – die Schlafgelegenheit scheint also sehr kuschelig zu sein.

Gegen dieses Modell könnte allerdings zum einen der Platzbedarf sprechen, denn hier musst Du doch einiges einplanen. Andererseits ist es auch um einiges teurer als die meisten Angebote der Konkurrenz. Wenn Du aber eine wirklich starke, hochwertige und langlebige Lösung suchst, wirst Du mit diesem Hundebett bestimmt nichts falsch machen!

Vorteile

  • extrem großzügige Liegefläche
  • sehr edle Optik
  • Kunstleder-Oberfläche, einfach zu reinigen
  • hochwertige Verarbeitung
  • laut Erfahrungsberichten sehr kuschelig & gute Akzeptanz

Nachteile

  • nimmt ziemlich viel Platz weg, nicht für alle XXL Hunde notwendig
  • vergleichsweise teuer

Trixie Kuschelbett

Ein weiteres sehr empfehlenswertes Modell ist das “Trixie Kuschelbett”. Mit 100 mal 80 Zentimetern Grundfläche qualifiziert es sich gerade noch so für die Bezeichnung “XXL”, scheint dafür aber bei den Vierbeiner sehr beliebt zu sein.

Besonders größere Tiere, die eher zusammengerollt schlafen, werden an diesem Bett ihre Freude haben: Laut Erfahrungsberichten ist die Akzeptanz dann sehr hoch, häufig wird ein augenscheinlich sehr sanftes und kuscheliges Liegeerlebnis beobachtet.

Allerdings sind die Ränder dieses Betts doch ein wenig tiefer als bei den meisten anderen Modellen, das kann in Einzelfällen wiederum auch zu Komforteinbußen führen.

Gemütliche Option

Ansonsten scheint die Konstruktion aber sehr gelungen zu sein: Die Verarbeitung wird fast durchgängig gelobt, auch die Anti Rutsch Noppen sind hervorzuheben. Dank gemütlichem Design passt das Bett auch optisch in die meisten Wohnungseinrichtungen.

Alles in allem eine schöne Idee also: Wenn dein Vierbeiner eher platzsparend schläft, kann dieses Trixie Modell eine wirklich gute Wahl sein.

Vorteile

  • gemütliches Design
  • sehr sanftes Liegeerlebnis
  • gute Verarbeitung
  • mit Anti Rutsch Noppen

Nachteile

  • Rand etwas tiefer als bei den meisten anderen Modellen

Hundebett Sleepy Time Grey mit Kissen

Eine augenscheinlich sehr praktische Lösung ist hingegen das “Hundebett Sleepy Time Grey mit Kissen”. Es bietet eine vergleichsweise großzügige Liegefläche von 95 mal 120 Zentimetern – der Vierbeiner kann so oft auch ausgestreckt liegen, ohne dass der Komfort darunter leiden würde. Wenn mehr Platz benötigt wird, ist es auch möglich, die Seitenteile einzeln herauszunehmen.

Ebenfalls erwähnenswert ist das wirklich schöne und erfreulich dicke Wendekissen: Eine Seite ist sehr strapazierfähig und eignet sich besonders fürs Dösen nach Ausflügen an der frischen Luft. Für die Nachtruhe hingegen ist die sehr weiche, kuschelige Unterseite fast perfekt.

Pflegeleichte Lösung

Der Bezug besteht aus Polyester und hat einen Thermo-Effekt. Er lässt sich nicht nur problemlos in der Maschine waschen, sondern kann auch sehr einfach und effektiv mit einem Tuch abgewischt werden. Somit ist das Bett selbst dann pflegeleicht, wenn dein Hund gerne dreckig und verstaubt nach Hause kommt und sich sofort hinlegen möchte.

Eher häufig bemängelt wird aber die Verarbeitungsqualität der Ecken dieses Modells: Diese halten Knabber-Attacken wohl nicht sonderlich gut Stand – oft sind dann schon nach kurzer Zeit erste Schäden zu beobachten.

Diese sind im Regelfall aber eher kosmetischer Natur. Solltest Du dich davon nicht abschrecken lassen, dann ist das “Sleepy Time Grey” Modell eine wirklich schöne und vor allem pflegeleichte Option.

Vorteile

  • ziemlich geräumige Liegefläche
  • schöner Thermobezug
  • Seitenteile können einzeln herausgenommen werden
  • sehr pflegeleicht, problemlos abwisch- & waschbar
  • mit Wendekissen

Nachteile

  • Ecken nicht sonderlich robust

Modern Living Hundebett Pepper

Auch optisch was her macht hingegen das “Modern Living Hundebett Pepper”. Es eignet sich besonders für zeitgenössische Inneneinrichtungen und ist dank ovaler Form auch sehr platzsparend. Mit einer Grundfläche von 80 mal 100 Zentimetern dürfte es aber dennoch für viele größere Vierbeiner gut geeignet sein.

Das Bett besteht aus Material, das auch im Möbelbau verwendet wird und verfügt über ein plüschiges Wendekissen mit wärmender Seite. Es kann gut in der Waschmaschine gewaschen werden, für die grobe Pflege empfiehlt sich eher ein Staubsauger.

Modische, platzsparende Schlafgelegenheit

Dank genopptem Untergrund ist dieses Modell sehr standfest. Allerdings bemängeln Hundehalter gelegentlich, dass die Ränder nicht ganz so stabil sind, wie Modern Living uns gerne glauben lassen würde: Sie leiern gemäß einigen Erfahrungsberichten doch eher schnell aus – das ist etwas schade.

Erfreulich hingegen ist, dass das “Hundebett Pepper” im Vergleich zu anderen Produkten doch eher günstig ist. Wenn Du viel Wert auf optimale Platzausnutzung, Design und ein starkes Preis-Leistungs-Verhältnis legst, dürfte es dieses Modell also auf jeden Fall in deine engere Auswahl schaffen.

Vorteile

  • platzsparende Ovalform
  • moderne Optik
  • mit genopptem Untergrund
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • Ränder geben wohl eher schnell nach

Zooplus Hundebett Variabel

Ebenfalls sehr gerne gekauft wird das “Zooplus Hundebett Variabel”. Aufgrund seiner flexiblen Konstruktion lässt es sich sehr einfach mitnehmen und wird deshalb auch gerne mobil eingesetzt – z.B. im Urlaub oder als smarte Unterlage für den Kofferraum.

Die Grund-Liegefläche beträgt 80 mal 110 Zentimeter, das ist schon überdurchschnittlich viel. Wenn man die Ränder wegklappt – hierfür ist das Modell mit Reißverschlüssen ausgestattet – ist aber auch eine Größe von 130 mal 100 Zentimetern möglich.

Das ist mehr als genug, um auch wirklich riesige Hunde entspannt ruhen zu lassen. Das modische Design mit orangen Akzenten trägt weiterhin zur großen Beliebtheit des Modells bei.

Sehr günstiges, praktisches Bett

Allerdings gibt es auch ein paar kritische Anmerkungen zu diesem Bett: Häufig wird so z.B. kritisiert, dass der Boden doch etwas dünn ist – empfindliche Hunde könnten so empfindlich in ihrer Ruhe gestört werden. Aufgrund der sehr geringen Höhe von gerade einmal 15 Zentimetern ist der Rand zudem nicht bei jedem Vierbeiner sonderlich brauchbar.

Zooplus gibt an, dass sich das Bett bei 30 Grad in der Waschmaschine reinigen lässt. Laut Erfahrungsberichten ist das aber nur die halbe Wahrheit: Viele Hundehalter bemängeln so, dass es sich nur mit sehr viel Mühe und teilweise sogar professioneller Hilfe sauber bekommen lässt – eventuell könnte hier ein Staubsauger Abhilfe schaffen, um die Schlafgelegenheit vor dem Maschinengang von Fellresten zu befreien.

Für das “Zooplus Hundebett Variabel” spricht allerdings der Preis: Es gehört wirklich zu den günstigsten XXL Modellen, die 2021 überhaupt erhältlich sind. Viele Hundefreunde nutzen es deshalb auch als preiswertes Zweitbett, z.B. für Ferienwohnung oder Gartenlaube.

Vorteile

  • Ränder ausklappbar, so auch XXXL Liegeflächen möglich
  • schönes, modisches Design
  • wird gerne auch mobil eingesetzt
  • sehr günstiger Preis

Nachteile

  • sehr tiefer Rand
  • Boden eher dünn, nicht für jeden Hund komfortabel
  • anscheinend sehr schwierige Reinigung

Warum braucht ein Hund ein Bett?

Wie auch wir Menschen ruhen auch unsere vierbeinigen Freunde sehr gerne – sie dösen und schlafen sogar deutlich häufiger und länger.

Insbesondere aktive Tiere brauchen dann einige Pausen, die Du ihnen am besten mit einem auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenen Hundebett gönnen kannst.

Täglicher Schlafbedarf eines Vierbeiners

Der tägliche Schlafbedarf eines Vierbeiners ist nämlich enorm – ein gesunder und normal aktiver Hund braucht so gewöhnlich etwa 12 bis 14 Stunden, manche Quellen sprechen sogar von mehr – täglich.

Dieses Pensum absolviert er aber nicht an einem Stück – neben der Nachtruhe legt er auch zwischendurch immer wieder Pausen ein, die oft nur wenige Minuten dauern.

Wenn Du deinen Liebling bei einem Nickerchen erwischst, ist er also nicht unbedingt krank oder gelangweilt, sondern erfüllt seine natürlichen Bedürfnisse. Stören solltest Du ihn nicht unbedingt, denn genauso schnell, wie ein Hund sich hinlegt, wacht er auch wieder auf.

Folgen von Schlafmangel

Denn unter Schlafmangel – und dieser kann, wenn der Hund keine Ruhe findet, sehr schnell auftreten – sollten die Vierbeiner auf keinen Fall leiden. Es gibt schon gute Gründe, warum die Tiere fast jede Chance nutzen, um ein wenig zu schlummern.

Ausreichend Schlaf ist unglaublich wichtig dafür, dass die Tiere körperlich und geistig auf der Höhe sein können. Ein Mangel äußert sich dann häufig z.B. mit folgenden Symptomen:

  • Unruhe und/oder Hyperaktivität
  • Nervosität und Angst
  • Motorik wird gestört, der Hund wirkt “tollpatschig”
  • Konzentrationsprobleme
  • Reizbarkeit und sogar Aggressivität oder auch
  • höhere Krankheitsanfälligkeit wegen eines geschwächten Immunsystems.

Schlafmangel & Schmerzen

Schlafmangel kann auch mit durch Krankheiten oder Verletzungen verursachten Schmerzen zusammenhängen. Sollte der Hund trotz aller Bemühungen nicht zur Ruhe finden oder weitere Symptome wie Abwehrreflexe zeigen, ist es deshalb sehr empfehlenswert, den Tierarzt aufzusuchen und den Fall zu schildern.

Bedarf steigt im Alter

Der oben genannte Bedarf gilt für die meisten erwachsenen Hunde. Im jungen Alter oder als Senior kann ein Tier aber auch deutlich mehr Stunden brauchen:

Manche Vierbeiner schlafen oder ruhen so weit über 20 Stunden täglich – besonders Welpen, ältere Hunde und kranke Tiere brauchen dann sehr ausgiebige Auszeiten. Für letztere beide Gruppen sind diese auch enorm wichtig, um in der verbleibenden Zeit ein ausgeglichenes, gesundes und auch langes Leben vor sich zu haben.

Bett als Rückzugsraum & Wohlfühlort

Für diese Zwecke ist es sehr hilfreich, wenn der Hund einen oder mehrere Rückzugsräume hat. Manchen Tieren reicht schon ein kleines Körbchen aus, Hunde, die mehr Zeit brauchen, um zur Ruhe zu kommen, sollten aber einen echten Wohlfühlort haben, in dem sie sich geborgen fühlen und gut eindösen können.

Fürs Schlafzimmer und die wichtige Nachtruhe eignet sich dann ein Hundebett am besten: Es bietet dem Vierbeiner Komfort und einen festen Platz, an dem er seine Träume genießen kann.

Kann der Vierbeiner nicht auch beim Menschen schlafen?

Aber ist das unbedingt nötig? Denn viele Hundehalter haben eine ganz andere Lösung parat: Bei ihnen schläft der Vierbeiner dann ganz einfach im Bett.

Das kann sogar einige Vorteile mit sich bringen: Hunde sind soziale Tiere und schlafen natürlicherweise eng aneinandergekuschelt. Nervöse Vierbeiner finden so viel Geborgenheit, nächtliches Jaulen, Winseln oder sogar Bell-Attacken können so oft verhindert werden.

Allerdings gibt es auch einige Gründe, die dagegen sprechen – oft sollte eine eigene Schlafmöglichkeit deshalb die erste Wahl darstellen.

Hygienische Aspekte

So sprechen vor allem hygienische Aspekte dafür, den Vierbeiner lieber vom eigenen Bett fernzuhalten. Bei einem Spaziergang oder auch einem Trip in den heimischen Garten können sich nämlich viele ungebetene Gäste einschleichen:

Gräser und Pflanzen können Allergikern das Leben schwer machen, viele Parasiten wie Zecken und Flöhe befallen zudem auch gerne Menschen. Auch die Reinigung des Bettbezuges von Fellresten und Speichel ist oft eine unappetitliche Angelegenheit.

Wenn der Hund im Bett schläft, muss er deshalb eigentlich immer vor dem Schlafengehen wirklich sauber gemacht werden. Das wäre nicht nur sehr aufwendig und könnte den Vierbeiner – z.B. zu viel Stress oder Hautprobleme aufgrund zu häufigen Badens – belasten, bei vielen aktiven Hunden ist es eigentlich auch ein Ding der Unmöglichkeit – ein eigener Schlafplatz ist dann auf jeden Fall sicherer.

Platzbedarf eines großen Vierbeiners in der Nacht

Bei größeren Hunderassen sprechen zudem praktische Gründe gegen das Verweilen im Menschen-Bett: Das Tier nimmt sehr viel Platz weg und hat es so schwer, eine eigene, ungestörte Schlafposition zu finden.

Das wiederum kann nicht nur zu Gelenk- und Rückenschmerzen führen, sondern auch die Nachtruhe so beeinträchtigen, dass der Hund am nächsten Morgen unausgeschlafen ist. Oft ist es einfacher, den Platzbedarf eines XXL Hundes mit einem separaten Bett zu stillen.

Guter Kompromiss: Eigenes Bett, selbes Zimmer

Ein sehr guter Kompromiss ist es daher, dem Hund sein eigenes Bett zu gönnen, ohne dass er dafür zu weit von seinem Besitzer entfernt schlafen muss:

Wenn er im Schlafzimmer sein eigenes Reich hat, spürt er seine Bezugsperson, hat aber dennoch genug Platz, um sich richtig auszustrecken.

Auch unterwegs eine gute Idee

Auch unterwegs, z.B. auf Reisen, ist ein Hundebett oft sehr hilfreich: Es bietet dem Vierbeiner einen Hauch von zu Hause auch in der Ferne und lässt ihn z.B. im Kofferraum um einiges besser ausruhen.

Aufbau eines XXL Hundebetts

Der Aufbau eines XXL Hundebetts entspricht im Grunde genommen den Standard-Varianten, ist aber an die Bedürfnisse großer und sehr großer Rassen angepasst.

Riesige Grundfläche

Das betrifft vor allem die Grundfläche: In einer XXL Variante hat der Hund deutlich mehr Platz als in Modellen, die sich ausschließlich für kleinere Tiere eignen.

Generell ist so ein Bett dann mindestens einen Meter breit und ebenfalls deutlich länger als herkömmliche Schlafplätze. So ist es den Vierbeinern möglich, bequem zu schlafen, ohne dass sie sich zusammenkauern müssen.

Einige besonders groß ausfallende Modelle haben dann sogar mehr Fläche als die meisten Kinder-Matratzen für Menschen.

Mit Rändern begrenzter Liegebereich

Traditionelle Hundebetten sind dabei mit Rändern begrenzt, die gewöhnlich aus eher weichem Material bestehen. Sie bieten dem Vierbeiner nachts Halt und ähneln ein wenig anderen Hundekörpern, an die sie sich kuscheln können.

Kissen oder weicher Untergrund

Der Untergrund ist vergleichsweise weich, so dass der Hund eine angenehme und komfortable Liegeposition hat.

Besonders sanft wird die Nacht mit einem Liegekissen, das häufig enthalten ist und separat entnommen bzw. gewaschen werden kann.

Die Schlafpositionen eines Hundes

Hunde haben verschiedene Ruhephasen – sie verbringen also nicht alle der vielen Stunden im Tiefschlaf. Tagsüber dösen sie eher, nachts hingegen schlummern sie auch mehrere Stunden am Stück und können dabei unterschiedliche Schlafpositionen einnehmen.

Experten merken an, dass die Art und Weise, wie sich der Vierbeiner hinlegt, viel über Persönlichkeit und Gemütszustand des Tieres aussagen kann. Sie kann aber auch die notwendige Liegefläche deutlich mitbestimmen, weshalb Du dir genau ansehen solltest, welchem “Schlaf-Typ” dein Hund am ehesten entspricht.

Seitenlage

Viele Hunde schlafen in der Seitenlage. Sie liegen dann sozusagen auf den Rippen und haben einen eher mittleren Platzbedarf.

Generell wird davon ausgegangen, dass die Seitenlage bedeutet, dass der Hund sich sehr wohl fühlt: Er hat keine Angst und muss keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen ergreifen.

Zusammengerollte Position

Etwas anders sieht es mit der zusammengerollten Position aus: Der Vierbeiner macht sich dann ganz klein, häufig sieht man eine solche Lage auch bei wildlebenden Straßenhunden.

Generell bedeutet diese Position, dass der Hund sich vor Angreifern schützen möchte. Er ist also oft nicht ganz so entspannt, sondern eher nervös. Andererseits kann sie aber – besonders im Winter – auch zum Wärme spenden dienen.

Hunde, die zusammengerollt schlafen, sollten deshalb genau beobachtet werden. Kurzfristig bedeutet diese Position aber, dass er nur wenig Platz im Hundebett braucht.

Hund liegt auf dem Bauch

Wenn der Hund auf dem Bauch liegt, dauert die Schlummereinheit meistens nicht sehr lange: Es handelt sich um eine typische Tagschläfer-Position, das Tier schaltet so nicht komplett ab, sondern bleibt einsatzbereit.

Vorsicht solltest Du walten lassen, wenn dein Vierbeiner sich auch nachts so hinlegt. Ein Tiefschlaf ist in dieser Lage nämlich kaum möglich, der Hund fühlt sich also eher nervös bzw. unsicher und wird am Morgen nicht ausgeruht aufstehen. Im Hundebett bräuchte er so sehr viel Platz.

Entspannte Rückenlage

Ebenfalls eher von kurzer Dauer sind Ruhe-Einheiten, die in der Rückenlage durchgeführt werden. Diese Position hat aber etwas Gutes: Der Hund fühlt sich wahrscheinlich sehr sicher und geborgen, wenn er seine verletzliche Bauchseite so frei präsentiert und dennoch abschalten kann.

Der Platzaufwand ist dann eher hoch. Längere Zeit sieht man Hunde auf diese Weise vor allem im Sommer ruhen – wenn die Pfoten an der Luft sind, ist es nämlich einfacher, die Körpertemperatur zu regulieren.

Gewöhnung ans Hundebett

Besonders, wenn dein Vierbeiner es bis jetzt gewohnt war, bei dir im Bett zu schlafen, wird es gar nicht so einfach sein, ihm sein eigenes Reich so richtig schmackhaft zu machen. Die Überzeugungsarbeit und Gewöhnung kann dann etwas Zeit kosten, ist aber trotzdem sehr vielversprechend und lohnenswert.

Konsequenz zahlt sich aus

Dafür brauchst Du allerdings vor allem Konsequenz: Der Hund muss also ganz genau wissen, wo sein angestammter Platz ist.

Sollte er dennoch versuchen, in dein Bett zu springen, musst Du ihn also – selbst, wenn es schwer fällt – in die Schranken weisen. Lass’ dich also von Bettel-Attacken nicht schwach machen, wenn Du es durchhältst, wird der Hund früher oder später seinen neuen Schlafort auch ins Herz schließen.

Erster Kontakt am besten tagsüber mit z.B. Spielsachen

Die Gewöhnung an sich geschieht am besten tagsüber. Den “Erstkontakt” mit dem neuen Bett kannst Du ihm z.B. schmackhaft machen, indem Du ihm eines seiner Lieblingsspielzeuge oder auch einen Kauknochen hineinlegst.

Das weckt nicht nur die Neugierde des Vierbeiners, er hat dann auch gleich einen vertrauten Geruch in der Nase.

Geduld bewahren & bei Akzeptanz sofort loben

Dabei solltest Du wirklich Geduld bewahren – es kann schon etwas dauern, bis ein Hund Vertrauen zu etwas Neuem aufgebaut hat. Sobald er Akzeptanz zeigt, solltest Du aber nicht zögern und ihn sofort loben.

Das kannst Du sowohl mit Leckerli als auch mit überschwänglichen Worten, Gesten und Streicheleinheiten erreichen.

Ein paar Tage auslüften & warten kann auch helfen

Für höhere Akzeptanz kann es auch helfen, wenn Du etwas wartest: Manche Hundebetten haben bei der Lieferung nämlich noch einen ziemlich künstlichen, oft penetranten Eigengeruch, der empfindliche Fellnasen sehr stören kann. Dann ist es sinnvoll, das neue Möbelstück erst einmal ein paar Tage auslüften zu lassen – z.B. auf der Terrasse oder auf dem Balkon.

Arten von Hunde Schlafgelegenheiten

Es gibt verschiedene Arten von Schlafgelegenheiten für den Hund. Je nach Ansprüchen, Persönlichkeit und Tageszeit kann eine andere Variante eher in Frage kommen.

Im Folgenden ein kurzer Überblick:

Standard Hundebett

Standard Hundebetten sind vor allem für die Nacht eine gute Idee. Sie sind sehr kuschelig, können aber manchmal auch etwas zu weich sein: Manche große Hunde kriegen so auf Dauer auch Rücken- und Gelenkschmerzen, wenn sie lange in ihnen liegen.

Orthopädisches Hundebett

Für diesen Fall kann ein orthopädisches Hundebett die bessere Wahl sein: Diese Schlafstätten sind ergonomisch geformt und enthalten eine Schaum-Füllung, die sich an das Skelett des Vierbeiners anpasst.

Eingesetzt werden sie vor allem bei Tieren, die unter Erkrankungen des Bewegungsapparates leiden oder anfällig dafür sind. Hierzu gehören auch die meisten XXL Rassen, derartige Modelle stehen bei ihnen deshalb hoch im Kurs.

Einen Überblick über die besten orthopädischen Hundebetten findest Du auch hier.

Hundekörbchen

Das Hundekörbchen hingegen ist so etwas wie der Allrounder unter den Ruheplätzen: Anspruchslose Hunde können in ihm sowohl schlafen als auch tagsüber dösen. Das Körbchen befindet sich auf dem Boden und ist sozusagen “barrierefrei” – auch Hunde, die nicht so gut springen können oder dürfen, können es sich darin bequem machen.

Im Vergleich zu “echten” Betten sind Körbchen aber weniger komfortabel. Weiterhin musst Du noch Zubehör, z.B. ein Liegekissen und/oder eine Decke, hinzukaufen.

Hundesofa

Eher für Ruhe-Einheiten tagsüber ist das Hundesofa: Es steht gewöhnlich etwas erhöht und ist – wenn Du nicht z.B. eine Hunderampe oder Treppe verwendest – für manche ältere, gebrechliche oder unter Gelenkproblemen leidende Vierbeiner nur schwierig erreichbar.

Ansonsten bietet ein Sofa dem Vierbeiner aber insbesondere dann eine schöne Ausruhmöglichkeit, wenn Du ihn nicht auf deiner Couch haben möchtest.

Hundematratze

Sehr einfach und vielseitig einsetzbar sind hingegen Hundematratzen. Sie kosten vergleichsweise wenig und bieten vor allem eine ebene Liegefläche. Somit sind sie eine schöne, preiswerte Alternative zu Betten.

Oft sind sie allerdings nicht ganz so komfortabel und verfügen auch nicht über Ränder – der Hund hat also nichts, an das er sich nachts schmiegen kann.

Die Kaufkriterien

Hundebetten sind also eine tolle Möglichkeit, dem Vierbeiner sein eigenes Reich für die Nachtruhe zu bieten. Das haben auch die meisten Hersteller erkannt – es gibt kaum einen Hundezubehör Hersteller, der kein Modell verkauft, erfreulicherweise sind auch sehr viele XXL Varianten dabei.

Du hast also die Qual der Wahl und musst vor der Bestellung auf jeden Fall aufpassen, denn nicht alle Modelle sind gleich gut. Ich würde dir deshalb dazu raten, auf die folgenden Kaufkriterien zu achten.

1

Material und Verarbeitung des Betts

Das Bett sollte aus einem strapazierfähigen, aber gleichzeitig auch bequemen und kuscheligen Material bestehen. Sehr gerne genutzt werden dann plüschige Stoffe, auch Kunstleder (in manchen Fällen am besten mit einer Decke) gelten als besonders hochwertig. Synthetische Stoffe wie Nylon oder Polyester sind oft nicht ganz so bequem, dafür aber vergleichsweise günstig.

Hunde können ein Bett ziemlich in Mitleidenschaft ziehen, weshalb es robust verarbeitet sein sollte. Besonders die Nähte und Ecken sind hier häufig Schwachstellen, die man auf den ersten Blick kaum erkennen kann. Diesbezüglich ist es deshalb sehr hilfreich, auch Erfahrungsberichte anderer Hundehalter in die Kaufentscheidung mit einfließen zu lassen.

2

Größe & Liegefläche

Sehr wichtig ist auch die Größe des Betts: Viele größere Hunde kommen einfach nicht zur Ruhe, weil die Liegefläche zu klein gewählt wurde.

Hier solltest Du also gut vorbereitet sein: Wichtig für den Platzbedarf ist vor allem die Schlafposition des Hundes: Hierfür kannst Du den Vierbeiner beobachten und dann ausmessen. Die Maße plus einige Zentimeter Toleranz nach oben ergeben dann die Mindestgröße für die Nachtruhe.

Allerdings muss dann natürlich auch Platz fürs Bett vorhanden sein. Diesbezüglich ist es ratsam, vorher einen festen Ort auszusuchen und die zur Verfügung stehenden Grundmaße mit denen des Hundebetts zu vergleichen.

3

Reinigung & Pflege des Bettes

Für dich sehr wichtig sollte zudem sein, dass das Bett einfach gereinigt werden kann. Materialien wie Kunstleder oder Polyester lassen sich oft auch mit einem feuchten Tuch grob säubern. Bei Plüsch oder anderen Stoffen hilft dann allerdings nur ein Staubsauger.

Weiterhin ist es optimal, wenn der Außenbezug des Bettes abgenommen werden kann und waschmaschinenfest ist. Das alleine sagt aber noch wenig aus, weshalb auch hier Erfahrungsberichte eine große Hilfe darstellen können: Wird einem Modell Pflegeleichtigkeit attestiert, ist das dann ein gutes Kaufargument.

Probleme – z.B. hartnäckige Haare, die auch nach einem Waschgang nicht entfernt werden können, sind hingegen eher ein Grund dafür ein anderes Bett zu wählen.

4

Design & Optik

Ideal ist es außerdem, wenn das Design stimmt: Für den Hund ist die Optik zwar eher zweitrangig, für dich kann dieser Punkt aber durchaus den Unterschied zugunsten eines Modells ausmachen.

Idealerweise passt das Hunde Möbelstück so in das sonstige Einrichtungskonzept, ohne groß zu stören. Hier solltest Du vor allem auf deinen Geschmack hören.

5

Akzeptanz durch die Vierbeiner

Und schließlich muss ein gutes Hundebett natürlich auch bei den Vierbeinern gut ankommen: Die Akzeptanz sollte schon gegeben sein, ansonsten drohen langwierige und auch frustrierende Gewöhnungsphasen.

Auch dieser Aspekt ist nur schwierig objektiv vorherzusagen, weshalb auch hier Erfahrungsberichte weiterhelfen können: Wird dann häufig beklagt, dass das Bett den Hund kalt gelassen hat, besteht eher Grund zur Skepsis. Sollte es hingegen von fast allen Tieren schnell und gut akzeptiert werden, ist die Chance ziemlich groß, dass das auch bei deinem Liebling der Fall sein wird.

Die Vorteile

Komfortabler Schlafplatz, der Schutz & Geborgenheit bietet

Einer der größten Vorteile eines XXL Hundebettes ist der hohe Komfort: Gewöhnlich sind die einzelnen Modelle eher weich und flauschig, so dass der Hund sich nachts wirklich wohlfühlen und entspannen kann.

Dank erhöhter Ränder hat er zudem genug Widerstand, um sich anzukuscheln – genauso, wie er es auch mit seinen Artgenossen im Rudel machen würde. So fühlt er sich – insbesondere, wenn er deine Präsenz spürt – auch im Dunkeln geschützt und geborgen.

Hund hat seinen eigenen Rückzugsort

Gleichzeitig hat der Hund seinen eigenen, persönlichen Rückzugsraum, den er nicht nur nachts, sondern gerne auch tagsüber einnehmen darf. Er weiß dann ganz genau, wo er hin muss, wenn er nicht gestört werden möchte – auch bei Erkrankungen oder Verletzungen hat er dann eine Nische zum Ausruhen.

Für dich als Hundehalter kann das zudem den Vorteil haben, dass Du dein Bett nicht mehr mit dem Vierbeiner teilen musst. So hast auch Du mehr Platz und zudem auch deutlich weniger Arbeit bei der Reinigung.

Auch in sehr großen Varianten erhältlich

Und schließlich ist es auch vorteilhaft, dass XXL Hundebetten auch in riesigen Varianten erhältlich ist. Diese sind oftmals so groß gestaltet, dass auch Rassen mit extrem hohen Platzbedarf oder mehrere kleinere Hunde problemlos hineinpassen.

So ermöglichen sie es wirklich allen Hunden, nachts einen gesunden Schlaf zu genießen. Orthopädische Varianten schonen zudem besonders Muskulatur, Gelenke und Wirbelsäule.

Die Nachteile

Allerdings haben Hundebetten für große Hunde auch ein paar kleine “Nachteile” – gelegentlich könnte deshalb auch eine andere Option besser geeignet sein.

Wird nicht von allen Vierbeinern gleich gut angenommen

So ist die Akzeptanz oft zwar gut, die Begeisterung wird aber nicht von allen Tieren geteilt. Einige Hunde – z.B. die, die gerne ausgestreckt schlafen – fühlen sich von der berandeten Konstruktion doch eher eingeengt und ruhen deshalb lieber woanders.

Ob das auch bei deinem Vierbeiner so ist, kannst Du vorher nur abschätzen. Wenn Du den Verdacht pflegst, könnte dann aber auch eine einfache Hundematratze eine gute und vielleicht sogar bessere Lösung darstellen.

Vergleichsweise teure Option

Weiterhin sind Hundebetten auch nicht ganz so günstig: XXL Varianten sind oft deutlich teurer als Modelle für kleine oder mittelgroße Tiere und gehen dementsprechend etwas ins Geld.

Du solltest also schon ein bestimmtes Budget einplanen – besonders, wenn Du dem Vierbeiner auch wirkliche Qualität kaufen willst.

FAQs

Die besten XXL Hundebetten im Test & Vergleich

  1. Knuffelwuff Leder Hundebett Sidney
  2. Trixie Kuschelbett
  3. Hundebett Sleepy Time Grey mit Kissen
  4. Modern Living Hundebett Pepper
  5. Zooplus Hundebett Variabel

Bestes XXL Hundebett in unserem Test & Vergleich ist ziemlich klar das “Knuffelwuff Leder Hundebett Sidney”. Es ist hochwertig verarbeitet, sehr komfortabel und ist dank riesiger Liegefläche auch für wirklich riesige Tiere eine hervorragende Option.

Orthopädisches Hundebett

Wenn dein Hund unter Arthrose leidet, sollten die Gelenke während des Schlafs auf keinen Fall unnötig belastet werden. Hier bietet sich dann ein orthopädisches Hundebett an, deren Schaum-Füllung sich an die Liegeform des Vierbeiners anpasst.

Für große Tiere, die leider sehr häufig von der tückischen Krankheit betroffen sind, gibt es auch viele gute XXL Varianten.

Ein Hundebett sollte vor allem groß genug sein, damit der Vierbeiner nachts in seiner gewohnten Schlafposition verbleiben kann: Es ist also sehr anzuraten, den Hund während seiner Nachtruhe zu vermessen, um belastbare Zahlen zu haben.

Weitere wichtige Kriterien umfassen u.a. ein robustes und hochwertiges Material, optische Aspekte, Reinigungsfähigkeit und den “Kuschelfaktor” bei den Tieren.

Weiterführende Studien & Infos:

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.