Spare bis zu 50% bei Deiner nächsten Bestellung

Flexileinen Test & Empfehlungen 2021

Wenn es um Rollleinen geht, vertrauen die meisten Hundehalter der Marke Flexi. Und das hat auch seinen Grund: Das norddeutsche Unternehmen ist nicht nur Erfinder der Technologie, sondern war über viele Jahre hinweg auch einziger Anbieter.

Da verwundert es nicht, dass die Firma weltweiter Marktführer ist und so sehr mit hochwertigen Rollleinen in Verbindung gebracht wird, dass oft Produkte aller Anbieter als “Flexileine” bezeichnet werden.

Im folgenden Artikel geht es allerdings ganz ums Original: Du erfährst nicht nur, was für Flexileinen spricht, sondern findest auch viele gute Gründe für und gegen den Einsatz. Weiterhin habe ich einen Test und Vergleich der besten Flexi Modelle, die meiner Ansicht nach 2021 erhältlich sind, durchgeführt.

Unser Testsieger

Als Testsieger konnte vor allem ein Original überzeugen: Die “Flexi New Classic Gurt” Leine ist auch 2021 einen Kauf wert. Besonders der reibungslose Betrieb und die stabilen Eigenschaften sprechen für dieses klassische, weltweit beliebte Modell.

Sie ist in verschiedenen Größen und Längen erhältlich und lässt sich bei Bedarf auch gut nachrüsten. Dank starkem Preis-Leistungs-Verhältnis ist die Leine zudem auch für kleinere Geldbeutel ziemlich erschwinglich.

Die besten 5 Flexileinen im Test

Produktname
Empfehlung
Flexi New Classic Gurt
Flexi New Comfort Gurt
Flexi New Neon Gurt
Flexi Giant Gurt
Preistipp
Flexi Design Seil
Leinenart
Gurt
Gurt
Gurt
Gurt
Seil
Farben
rot oder blau
grau oder grün
schwarz/neon
schwarz/neongelb
schwarz/blau oder schwarz/pink
Multibox-Unterstützung
LED-Unterstützung
max. Länge Leine
5 oder 8 m
5 oder 8 m
5 m
8 m
3 oder 5 m
Maximalgewicht Hund
25 oder 50 kg
15, 25 oder 50 kg
15, 25 oder 50 kg
25 oder 50 kg
8 oder 12 kg
Größen
M & L
M & L
S-L
M-XL
XS & S
Gewicht
270-530 g
220-530 g
205-350 g
440-860 g
100-160 g
Empfehlung
Produktname
Flexi New Classic Gurt
Leinenart
Gurt
Farben
rot oder blau
Multibox-Unterstützung
LED-Unterstützung
max. Länge Leine
5 oder 8 m
Maximalgewicht Hund
25 oder 50 kg
Größen
M & L
Gewicht
270-530 g
Produktname
Flexi New Comfort Gurt
Leinenart
Gurt
Farben
grau oder grün
Multibox-Unterstützung
LED-Unterstützung
max. Länge Leine
5 oder 8 m
Maximalgewicht Hund
15, 25 oder 50 kg
Größen
M & L
Gewicht
220-530 g
Produktname
Flexi New Neon Gurt
Leinenart
Gurt
Farben
schwarz/neon
Multibox-Unterstützung
LED-Unterstützung
max. Länge Leine
5 m
Maximalgewicht Hund
15, 25 oder 50 kg
Größen
S-L
Gewicht
205-350 g
Produktname
Flexi Giant Gurt
Leinenart
Gurt
Farben
schwarz/neongelb
Multibox-Unterstützung
LED-Unterstützung
max. Länge Leine
8 m
Maximalgewicht Hund
25 oder 50 kg
Größen
M-XL
Gewicht
440-860 g
Preistipp
Produktname
Flexi Design Seil
Leinenart
Seil
Farben
schwarz/blau oder schwarz/pink
Multibox-Unterstützung
LED-Unterstützung
max. Länge Leine
3 oder 5 m
Maximalgewicht Hund
8 oder 12 kg
Größen
XS & S
Gewicht
100-160 g

Flexi New Classic Gurt

Die “Classic” Linie von Flexi ist die älteste Rollleine überhaupt und die erfolgreichste Produktfamilie des Herstellers. Besonders sticht dabei das überarbeitete Modell “Flexi New Classic Gurt” hervor.

Die Leine hat eine schnörkellose, zeitlose Optik und scheint wirklich stark verarbeitet zu sein: In Erfahrungsberichten loben doch sehr viele Hundehalter, dass ein Exemplar bisweilen jahrelang hält, ohne dass sich Abnutzungserscheinungen bemerkbar machen.

Bewährter Klassiker

Das schließt den Roll-Mechanismus mit ein: Das Ein- und Ausziehen geschieht sehr zuverlässig, auch die Stopp-Funktion wird sehr schnell ausgelöst, was die eine oder andere brenzlige Situation entschärfen kann.

Weiterhin ist die “New Classic Gurt” Leine mit praktisch allen Accessoires, die Flexi anbietet, kompatibel. Es ist also kein Problem, sie z.B. mit einer Multibox oder LED Ausstattung nachzurüsten.

Einzig der etwas durchwachsene Grip wird von einigen Hundefreunden hin und wieder kritisiert – diesbezüglich gibt es wohl noch komfortablere Modelle des Herstellers. Ansonsten ist die “Flexi New Classic Gurt” aber eine wirklich sehr starke Leine, die auch noch ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis ausweist.

Gutes Vibrationsband

Erhältlich ist sie in vielen verschiedenen Größen, so z.B.:

Vorteile

  • klassischer Look
  • starke Verarbeitung
  • sehr zuverlässig
  • unterstützt Multibox & LED
  • schönes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • vereinzelt wird etwas schwacher Grip kritisiert

Flexi New Comfort Gurt

Wenn dir hingegen ein bequemes Handling besonders wichtig ist, könnte die “Flexi New Comfort Gurt” Leine eine bessere Wahl für dich sein.

Bei dieser Variante wurde nämlich besonders auf die ergonomischen Eigenschaften geachtet: So ist der Griff individuell verstellbar und liegt deshalb exzellent in der Hand – besonders für längere Spaziergänge ist dies ein großes Plus.

Weiterhin ist die “Flexi New Comfort Gurt” Leine ziemlich gut sichtbar: In den meisten Varianten ist sie in grellen Farben gehalten, was den Spaziergang früh morgens oder spät abends um einiges sicher macht. Weiterhin lässt sie sich auch mit LED und Multibox Fach nachrüsten.

Bequeme Option

Der Rollmechanismus funktioniert eigentlich sehr zuverlässig. In Erfahrungsberichten kritisieren einige Hundehalter allerdings die Qualität des Gurtes an sich: Er verschleißt dann doch eher schnell und scheint auch nicht sonderlich stabil zu sein – einige Vierbeiner schaffen es dann anscheinend auch ohne größere Mühe, sie durchzubeißen.

Das ist ein kleines Manko, was besonders bei eher wilden Vierbeinern schnell zu einem Neukauf führen könnte. Ansonsten lohnt sich die “Flexi New Comfort Gurt” aber – besonders, wenn Du gerne einen sehr sicheren Halt suchst, wird sie dich wahrscheinlich überzeugen.

Breite Auswahl

Die Leine ist in verschiedenen Größen erhältlich. So hast Du z.B. die Wahl zwischen

  • den maximal 5 Meter langen Größen “S” und “M” mit 15 bzw. 25 Kilogramm Höchstgewicht sowie
  • der bis zu 8 Meter langen Größe “L” für Hunde, die bis zu 50 Kilogramm wiegen.

Vorteile

  • starke Sichtbarkeit
  • Griff verstellbar, liegt sehr gut in der Hand
  • Rollmechanismus sehr zuverlässig
  • gut erweiterbar

Nachteile

  • einige Hundehalter berichten von eher schnellem Gurt-Verschleiß

Flexi New Neon Gurt

Ebenfalls sehr komfortabel und besonders für die Morgen- und Nachtstunden geeignet ist die Bauart “Flexi New Neon Gurt”. Sie ist ausschließlich in schwarz und neongelb erhältlich und bietet so ausgezeichnete reflektierende Eigenschaften.

Ebenfalls sehr schön geraten ist der ergonomisch geformte Griff: Er ermöglicht auch längere Touren, ohne dass deine Hand schnell ermüden würde. Laut Erfahrungsberichten sind die Rolleigenschaften der Leine sehr zuverlässig und gut.

Leichte, reflektierende Variante

Weiterhin zum Komfort beitragend ist das sehr niedrige Gewicht der Leine: Je nach Ausführung wiegt sie gerade einmal zwischen 205 und 350 Gramm – das ist deutlich weniger als bei anderen Flexi Modellen, die in der Regel bis zu etwa einem halben Kilo wiegen können.

Etwas schade ist allerdings, dass es dieses Modell nur mit 5 Metern Länge zu kaufen gibt – wenn Du deinem Hund mehr Freiheiten gönnen möchtest, solltest Du also zu einer anderen Bauform greifen. Weiterhin lässt sich die Leine zwar mit einer Multibox, nicht aber mit einem LED Set nachrüsten – aufgrund der Neonfarbe ist das oft zwar zu verschmerzen, für maximale Sicherheit wäre noch mehr Licht aber ein tolles Extra gewesen.

Das ändert aber nichts daran, dass es sehr viele gute Gründe für dieses Modell gibt: Wenn Du eine auffällige, kompakte und bequeme Lösung suchst, fährst Du mit der “Flexi New Neon Gurt” ausgezeichnet!

Vorteile

  • für Klein und Groß erhältlich
  • ziemlich leichtgewichtig
  • auffällige Farbgebung
  • gut für Spaziergänge im Dunkeln
  • schöner, ergonomischer Griff

Nachteile

  • nur mit 5 Metern Länge zu kaufen
  • kann nicht mit LED Set nachgerüstet werden

Flexi Giant Gurt

Es ist aber auch gut möglich, dass dein Vierbeiner ziemlich groß und dazu auch noch eher ungestüm ist. Eigentlich spricht das dann eher für eine Kurz- oder Schleppleine – die “Flexi Giant Gurt” Rollleine könnte dann aber eine schöne Alternative sein.

Denn dieses Modell wurde besonders für diese Fälle gefertigt. Dementsprechend ist das Gehäuse verstärkt, so dass es auch stark ziehenden Vierbeinern mit einem Gewicht von 25 (“M”) oder 50 (“L”) Kilogramm problemlos standhält.

Farblich dominiert dabei neongelb, was auch im Dunkeln eine gute Sichtbarkeit sicherstellt. Die Rolle ist teilweise offen, was dazu beiträgt, dass sie bei Regen sehr schnell wieder trocknet.

Starke Lösung für starke Vierbeiner

Die “Flexi Giant Gurt” Leine hat eine Maximallänge von 8 Metern und eignet sich so auch für Hunde, denen man etwas mehr Freiheiten lassen möchte. Etwas schade ist allerdings, dass man sie weder mit einem LED Licht noch mit einer Multibox nachrüsten kann.

In Praxisberichten ziemlich oft kritisiert wird zudem, dass die Leine nicht sonderlich gut in der Hand liegt. Das liegt vor allem an dem hohen Gewicht von 440 bzw. 610 Gramm, welches diese Bauart um einiges schwerer macht als ansonsten von Flexi gewohnt.

Hier hilft es wohl nur, etwas Muskelkraft einzusetzen. Wenn Du dazu bereit bist, kann dir diese starke und robuste Leine aber wirklich weiterhelfen.

Auch in “XL” erhältlich

Weiterhin gibt es auch eine “XL” Variante. Diese ist für besonders schwere Hunde gedacht, die mehr als 50 Kilogramm wiegen. Mit stolzen 860 Gramm Gewicht ist dieses Modell aber auch ein ganz schöner Brocken.

Vorteile

  • 8 Meter Länge
  • im Dunkeln gut sichtbares Neongelb
  • sehr robust, hält auch größeren Belastungen stand
  • teilweise offene Rolle, trocknet bei schlechtem Wetter sehr schnell

Nachteile

  • schwerer als andere Flexileinen, liegt wohl nicht ganz so gut in der Hand
  • nicht nachrüstbar

Flexi Design Seil

Auch die “Flexi Design Seil” Leine wird gerne gekauft. Anders als viele andere Modelle ist sie nicht mit einem Gurt, sondern mit einer eher dünnen Kordel ausgerüstet, dementsprechend ist sie nur für kleinere Vierbeiner mit maximal 8 bzw. 12 Kilogramm Körpergewicht eine Option

Die Leine ist in den Größen “XS” und “S” erhältlich und entweder 3 oder 5 Meter lang. Sie hat ein sehr schickes Design, wirkt modisch und fällt auf der Straße auch dementsprechend auf – somit eignet sie sich auch als poppiges Accessoire.

Schicke Mini Seilleine

Sehr häufig gelobt wird die wirklich kompakte Bauweise dieser Leine: Sie ist so klein, dass sie bei vielen Hundehaltern auch problemlos z.B. in die Handtasche passt, das erhöht die Vielseitigkeit ungemein. Weiterhin ist sie auch extrem leicht, mit 100 bis 160 Gramm wiegt sie deutlich weniger als alle anderen Flexileinen.

Allerdings solltest Du beim Auslauf wirklich vorsichtig sein. Denn das Seil kann mit viel Pech auch Schäden verursachen, die von Verbrennungen über Schnittwunden bis hin zu versehentlicher Strangulation beim Verheddern reichen können. Achte also am besten darauf, dass der Hund gar nicht erst in eine brenzlige Situation kommt.

Dann kann sich der Kauf aber durchaus lohnen. Erfreulicherweise stimmt auch der Preis, denn das Modell gehört zu den günstigsten 2021 erhältlichen Flexi Angeboten überhaupt!

Vorteile

  • schickes, auffälliges Design
  • kompakte Bauweise, passt auch in viele Handtaschen
  • extrem leicht
  • guter Preis

Nachteile

  • muss vorsichtig verwendet werden, Seil kann ansonsten auch Schäden anrichten
  • nur für sehr kleine Hunde geeignet

Was ist eine Flexileine?

Als Flexileine werden vor allem die Modelle des Herstellers “Flexi Bogdahn International GmbH & Co. KG” bezeichnet. Das Unternehmen stammt aus dem schleswig-holsteinischen Bargteheide, etwa 45 Autominuten von Hamburg entfernt.

Seit der Gründung liegt die Geschäftsführung in Händen des “Vaters” der Leine, Manfred Bogdahn. Stand 2021 hat das Unternehmen etwa 300 Mitarbeiter und hat in den Jahren viele Preise von Branchen- und Hundeexperten sammeln können.

Seit 1973 aktiv

Das Unternehmen ist bereits seit 1973 aktiv und begann mit einem sehr quirligen und kaum zu bändigenden Vierbeiner: Die Hündin Purzel gehörte Manfred Bogdahn und hatte einen Energiedrang, der das Führen an einer normalen Kurz- oder Schleppleine, die damals üblich war, sehr erschwerte.

Der Tüftler Bogdahn überlegte und fand schließlich eine Lösung: Die erste Flexileine, etwas überarbeitet als “Flexi New Classic” immer noch erhältlich, war geboren. Auf die Entwicklung folgte die Patentierung und Firmengründung.

Weltweiter Marktführer

Mit dieser Entwicklung hat Bogdahn augenscheinlich einen Nerv getroffen: Das Konzept einer selbst aufrollenden Leine verbreitete sich wie ein Lauffeuer: Schon bald wurden internationale Märkte beliefert, auch nach Auslaufen des Patents konnte Flexi seine Stellung als weltweiter Marktführer problemlos halten.

Heute exportiert das Unternehmen in mehr als 90 Länder und machte 2010 einen Umsatz von etwa 50 Millionen Euro – Tendenz stark steigend. Die Produktion – täglich stellt Flexi etwa 50.000 Exemplare her – erfolgt dabei am Stammsitz, 90 Prozent der Leinen gehen in den Export.

Viel Wert legt Flexi auf einen sehr rigorosen Testprozess: Während und nach der Produktion werden die Leinen dann starken Belastungen wie extremer Hitze und Kälte ausgesetzt, so dass das Qualitätsniveau sehr hoch ist.

Unterschiede zwischen Flexi- & Rollleinen

Lange Zeit war Flexi der einzige Anbieter von Rollleinen. Heute gibt es allerdings auch viele andere Firmen, die derartige Modelle anbieten. Trotzdem sind Bauart und Unternehmen so miteinander verwachsen, dass umgangssprachlich auch von Flexileinen gesprochen wird, wenn sie von einer anderen Marke stammen.

Dieses Los teilt Flexi mit anderen bekannten Marken wie z.B. Aspirin, Tempo oder Kärcher. Eine “echte” Flexileine ist aber zwangsläufig vom norddeutschen Hersteller. Alle anderen Modelle werden offiziell als “Rollleine” oder auch “einziehbare Hundeleine” bezeichnet.

Dabei gibt es selbstverständlich auch gute “Kopien”. Erfahrungen von Hundehaltern zeigen aber, dass viele Rollleinen von Drittanbietern nicht ganz so belastbar sind wie das Original.

Häufige Anwendungsgebiete

Eine Rollleine ermöglicht es dem Vierbeiner, deutlich mehr Bewegungsfreiheit zu haben, ohne dass er völlig frei herumläuft. Sehr gerne werden Flexileinen deshalb genutzt, wenn offiziell Leinenpflicht besteht, z.B. in Grünanlagen.

Allerdings ist so ein Modell nicht für jeden Hund gleich gut geeignet: Besonders häufig finden die Leinen deshalb bei folgenden Tieren Anwendung:

Besonders für kleine bis mittelgroße Rassen beliebt

Die Mehrzahl der Hunde, die an Flexileinen herumlaufen, sind kleine bis mittelgroße Rassen. Sie haben ein Gewicht, das es ermöglicht, die Tiere meistens auch bei großem Abstand zu kontrollieren.

Größere Hunde findet man seltener an Flexileinen. Das liegt auch am Maximalgewicht von 50 Kilogramm, das die meisten Modelle zulassen. Allerdings gibt es mittlerweile auch einige Varianten, die speziell für sehr große und auch schwere Vierbeiner konzipiert sind.

Nichts für ”Problemhunde”

Generell sollten Flexileinen nur eingesetzt werden, wenn Du ein gewisses Vertrauen zum Tier hast.

“Problemhunde”, die Leinenführung nur schwer akzeptieren oder sogar zu aggressivem Verhalten neigen (z.B. sogenannte “Listenhunde”) sollten hingegen nicht mit so einem Modell ausgeführt werden.

Die Risiken wären dann deutlich größer als die Vorteile. Derartige Tiere sollten also am besten so nah wie möglich am Halter laufen.

Tier sollte gesundes Selbstvertrauen haben

Weiterhin ist eine Flexileine auch nicht unbedingt etwas für ängstliche Hunde – das Tier sollte deshalb schon ein gewisses gesundes Selbstvertrauen mitbringen.

Ansonsten könnte die Situation nämlich schnell außer Kontrolle geraten: Gerät der Hund in Panik, besteht große Gefahr, dass er sich selbstständig macht. Die langgezogene Flexileine könnte es dann erschweren, das Tier wieder zu beruhigen. Sollte es ihm gelingen, so plötzlich zu ziehen, dass die die Leine aus der Hand fällt, könnte das laute Knallen des Gehäuses dem Hund zudem noch mehr Angst machen – er könnte dann noch unkontrollierter flüchten wollen.

Ein eher ängstlicher Vierbeiner sollte also besser “bei Fuß” laufen. Dann fühlt er sich auch gleich viel glücklicher und beschützter, er hat so gleich viel mehr Spaß beim Auslauf.

Training lieber mit Kurzleine

Eine Flexileine ist fürs erste Leinentraining eher ungeeignet. Die flexible Länge und die große Freiheit könnte ihn nämlich auf falsche Gedanken bringen und dann daran gewöhnen. Für den Anfang ist deshalb z.B. eine Kurzleine deutlich angebrachter.

Die Konstruktion

Flexi-Gründer Manfred Bogdahn beschrieb seine Erfindung oft als “Startmechanismus einer Motorsäge eingefasst in zwei Holzschalen” – auch wenn das vielleicht etwas vereinfacht ist und Holz schon bald durch Plastik ersetzt wurde, ist an diesem Vergleich etwas dran.

Denn Flexi-Leinen sind doch um einiges komplizierter aufgebaut als andere Arten.

Gefederte Spule

Das “Herzstück” einer Flexileine ist so eine gefederte Spule, die mit einem Seil oder einem Gurt bestückt ist. Sie rollt die Leine automatisch auf, sobald sie drohen würde, zu hängen. So steht sie ständig unter Spannung.

Einen derartigen Mechanismus herzustellen erfordert viel Know-How und auch hochwertige Einzelteile. Viele Drittanbieter sind hier doch nicht ganz so gut aufgestellt, dementsprechend schnell gibt die Spule dann ihren Geist auf und sorgt gewöhnlich für einen Totalschaden.

Flexi hingegen verdient sich hier häufig sehr gute Noten: Bei guter Pflege hält die Spule oft jahrelang.

Gehäuse aus Plastik mit Knopfdruck

Das Gehäuse besteht meistens aus Plastik. Ein Teil beinhaltet die Spule, der andere hingegen ist sozusagen die “Bedienungszentrale” der Leine. Diese hat einen ergonomischen Griff und enthält alles, was Du unterwegs brauchst, um den Hund unter Kontrolle zu halten:

Per Knopfdruck oder mit einem in Daumennähe angebrachten Seitenschieber kannst Du dann

  • die Leine feststellen (Stopp-Funktion)
  • sie wieder lösen oder auch
  • die Leinenlänge fest einstellen.

Vorsicht bei Fest-Einstellung

Die feste Einstellung sollte eigentlich nur dann verwendet werden, wenn sich der Hund über längere Zeit hinweg weit weg von dir aufhält. Sobald er Anstalten macht, zu dir zurückzukommen, solltest Du sie wieder lösen – ansonsten hat sie keine Spannung, der Hund könnte sich verheddern und Dritte über die Schnur stolpern.

Die richtige Nutzung

Damit die Flexileine einen Mehrwert für dich und insbesondere deinen Vierbeiner hat, muss sie aber auch richtig genutzt werden.

Ansonsten drohen nicht nur Probleme, auch die Verletzungsgefahr für den Vierbeiner kann steigen.

Lieber an einem Geschirr anbringen

So ist es sehr empfehlenswert, die Leine an einem Geschirr anzubringen, wenn Du sie flexibel nutzen möchtest. Am Halsband befestigt kann sie nämlich auch böse Folgen für den Vierbeiner haben: Schon eine plötzliche Ruckbewegung, die bei Flexi-Leinen häufig vorkommen kann, erhöht dann die Verletzungsgefahr deutlich – mit Pech sind dann sogar lebensgefährliche Nackenverletzungen möglich.

Zwar ist es möglich, diese Gefahr mit einem Ruckdämpfer etwas zu senken. Ideal ist aber immer ein Geschirr.

Mehr zum Thema findest Du hier.

Maximallänge nicht immer ausnutzen

Weiterhin ist es zwar sehr verführerisch, dem Hund maximale Freiheiten zu gönnen, das sollte aber nicht immer geschehen.

Sicherheit muss immer an erster Stelle stehen, die Höchstlänge sollte deshalb nur dann ausgenutzt werden, wenn nichts dagegen spricht: Das ist vor allem auf Wiesen der Fall, auf denen keine Hindernisse bestehen.

Halter bestimmt die Freiräume

Sehr wichtig ist es, dass Du alleine bestimmst, wann die Leine gelockert wird und wann nicht. Solltest Du nachgeben, wenn der Hund Zugbewegungen macht, lernt er, dass Fehlverhalten belohnt wird – selbst gut trainierte Vierbeiner gewöhnen sich diese schlechte Gewohnheit dann schnell an.

Ideal ist es deshalb, wenn Du nur dann auf den Knopf drückst, wenn der Hund “bei Fuß” läuft. So behältst Du das Heft in der Hand und kannst dem Hund die Freiräume eingestehen, die er verdient und die in der jeweiligen Einzelsituation sicher sind.

Pflege einer Flexileine

Eine Flexileine will aber auch gut gepflegt werden: Nur so kannst Du die hohe Lebensdauer, die viele Modelle auszeichnet, auch erreichen.

Feuchtigkeit vermeiden

Besonders bei Regen kann die Leine hin und wieder auch mal nass werden. Das ist zunächst kein Grund zur Sorge, Du musst sie anschließend aber unbedingt wieder trocknen, da ansonsten das Gehäuse verkeimt und auch auf andere Weise in Mitleidenschaft gezogen werden kann.

Da Flexileinen aus Nylon oder Polyester bestehen, ist das auch schnell erledigt: Hierfür musst Du sie im Regelfall lediglich komplett ausziehen, dann den Dauerstopp-Mechanismus betätigen und etwa eine Nacht lang warten – dann dürfte die Leine wieder trocken sein.

Du solltest unbedingt auf Lufttrocknung setzen, da Wärme – z.B. auf der Heizung – das Kunststoffgewebe porös machen könnte. Um Unfälle zu vermeiden, musst Du beim Wiedereinziehen zudem sehr vorsichtig vorgehen – versichere dich also unbedingt, dass nichts in der “Flugbahn” der Schnur ist.

Schmutz regelmäßig lösen

Bei einem Spaziergang kann sich eine Flexileine zudem auch schnell verschmutzen: Zwar ist sie in gespanntem Zustand niemals auf dem Boden, Schlamm, Spritzer von Pfützen oder auch Pflanzenreste können aber trotzdem ziemlich viel Dreck verursachen.

Das ist nicht nur ein hygienisches Problem: Eingezogen kann der Schmutz dann auch die empfindliche Mechanik beeinträchtigen und die Leine mit Pech sogar unbrauchbar machen.

Deshalb solltest Du an derartigen Tagen die Leine anschließend ausziehen und mit einem feuchten Tuch reinigen. Meistens ist das mit einem Wischgang erledigt. Anschließend lässt Du dir Leine trocknen, bis Du sie wieder einziehst.

Seil oder Gurt nach Schäden absuchen

Weiterhin musst Du die Leine auch regelmäßig inspizieren. Dabei solltest Du unbedingt auf

  • Verschleißerscheinungen der Schnur
  • etwaige Beißspuren und
  • Beschädigungen des Karabiners achten.

Bei Schäden empfiehlt Flexi, die Leine sofort aus dem Verkehr zu ziehen. Ansonsten könnte sie sich nämlich während des Auslaufes lösen – der Hund wäre dann frei und könnte von dir nicht mehr geführt werden.

Erhältliches Zubehör

Flexi bietet außerdem ein paar sehr interessante Zubehöre an, die mit manchen Serien kompatibel sind.

Oft können sie den Spaziergang um einiges einfacher und sicherer machen.

Flexi Multi Box

Die “Flexi Multibox” ist ein kleiner Aufsatz, der es dir ermöglicht, kleinere Utensilien wie Kotbeutel oder Leckerli direkt an der Leine zu transportieren.

Das erleichtert den Auslauf ungemein – dieses Extra ist sozusagen ein integrierter Leckerlibeutel.

Flexi LED Lighting System

Das “Flexi LED Lighting System” hingegen ist eine kleine, aber sehr leuchtstarke LED Lampe, die an der Leine befestigt werden kann.

In der Dunkelheit oder bei Nebel seid ihr dann besser sichtbar, was die Sicherheit merklich erhöht – Du hast den Hund dann besser im Blick und Dritte wie andere Tiere, Spaziergänge oder Rad- und Autofahrer nehmen euch dann auch besser wahr.

Arten von Flexileinen

Flexileinen sind in zwei verschiedenen Grundbauarten erhältlich: Das sind

  • Seilleinen und
  • Gurtleinen

Seilleinen

Seilleinen, häufig als “Flexi Seil” bezeichnet, haben eine eher dünne, dafür aber ziemlich starke Leine. Sie besteht aus Nylon und ist vergleichsweise kompakt und leicht.

Eingesetzt wird sie vor allem bei sehr kleinen Hunden, aufgrund der eher geringen Belastbarkeit kommen sie bei größeren Tieren kaum zur Anwendung.

Ein Nachteil dieser Bauform ist die etwas höhere Verletzungsgefahr: Wenn Du instinktiv ins Seil greifst, um einen stark ziehenden Vierbeiner wieder “einzufangen”, sind manchmal böse Verbrennungen die Folge. Auch Hunde, die sich verheddern, können so stärker Schaden nehmen.

Gurtleinen

Gurtleinen hingegen, kurz oft “Flexi Gurt”, sind um einiges dicker und eignen sich deshalb auch für schwerere und stärkere Vierbeiner – von den meisten Hundehaltern werden sie heutzutage deshalb bevorzugt.

Eher negativ bei Gurtleinen ist, dass sie doch um einiges schwerer sind, was die Handhabung insbesondere auf längeren Spaziergängen auf Dauer beeinträchtigen kann.

Die Kaufkriterien

Auch, wenn es immer mehr Drittanbieter gibt: Wenn es um Rollleinen geht, ist Flexi immer noch der absolute Marktführer. Anders als noch 1973 gibt es dabei nicht mehr “nur” eine Leine. Stattdessen hat das Unternehmen sein Angebot breit ausgebaut, die Entwicklungsabteilung der Norddeutschen präsentiert immer wieder neue Modelle.

So mag es vielleicht einfach sein, sich für Flexi zu entscheiden, welche Leine es genau sein sollte, hängt aber von vielen Faktoren ab. Die solltest Du auf jeden Fall kennen und vor der Bestellung berücksichtigen. Dabei sind vor allem die folgenden Kaufkriterien von Belang.

1

Art der Leine

Flexi bietet sowohl Seil- als auch Gurtleinen an. Beide haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, wie Du weiter oben nachlesen kannst.

Diese solltest Du vor dem Kauf kennen und dementsprechend abwägen.

2

Größe & Gewicht des Vierbeiners

Flexi ordnet seine Leinen in Größen zwischen “XS” und “XL” ein. Die kleinste Variante ist für Mini-Rassen gedacht, während große Modelle auch für gigantische Hunde verwendet werden können.

Viel wichtiger als Größen ist aber das Gewicht des Hundes: Es muss mit der Höchstbelastung der Leine in Einklang stehen – sollte dein Liebling z.B. 30 Kilogramm wiegen und Du eine “M” Leine für 25 Kilo Maximalgewicht kaufen, könnte diese bei starkem Zug schnell reißen.

Achte also auf jeden Fall darauf, dass die Leine auch für deinen Vierbeiner ausreichend dimensioniert ist. Im Zweifelsfall ist es ratsam, eine Nummer größer zu bestellen: Wiegt der Hund beispielsweise 14 Kilogramm, ist eine 25 Kilogramm Leine sicherer als ein 15 Kilo Modell.

3

Ausziehbare Länge

Die Maximallänge beträgt bei Flexi-Leinen meistens 3, 5 oder 8 Meter. Welche für deinen Fall ideal ist, liegt auch daran, wie viele Freiheiten Du deinem Vierbeiner einräumen willst oder kannst:

  • 3-Meter-Modelle eignen sich eher für kleine Rassen
  • 5 Meter ist oft die Standardlänge, die dem Hund vergleichsweise viel Freiheit bietet, ohne dass er außer Kontrolle gerät
  • Leinen mit 8 oder gar 10 Metern Höchstlänge hingegen sind vor allem für disziplinierte Hunde interessant, die sich möglichst frei bewegen wollen und dürfen.

4

Design & Farben

Einerseits sollte das Design natürlich zu deiner Persönlichkeit passen – hier kannst Du bei Flexi meistens aus den verschiedensten Farben und Mustern wählen.

Andererseits kann besonders die Farbe auch sicherheitsrelevant sein. Grelle Töne, z.B. Neon, sorgen nämlich für eine deutlich bessere Sichtbarkeit. Im Dunkeln, im Regen oder im Nebel haben es andere so um einiges einfacher, euch zu sehen – viele Kollisionen konnten so schon verhindert werden.

Weiterhin hast Du mit einer entsprechend auffälligen Leine auch den Vierbeiner besser im Blick, z.B. wenn er in einer Hecke verschwunden ist.

5

Verarbeitungsqualität

Flexi hat einen erstklassigen Ruf, was die Verarbeitungsqualität angeht. Die einzelnen Baureihen haben aber jeweils ihre eigenen Stärken und Schwächen, so dass es auch hier gewissen Unterschiede gibt, die man auf den ersten Blick gar nicht alleine beurteilen kann.

Hier hilft oft die Schwarmintelligenz: Viele Kauf-Plattformen geben engagierten Hundehaltern die Möglichkeit, ehrliches und kompetentes Feedback über die von ihnen bestellten Produkte zu hinterlassen. Häufig sind auch mehrfach aktualisierte Langzeit-Erfahrungsberichte darunter. Wenn Du dir diese aufmerksam durchliest, kannst Du mehr über die Qualität der einzelnen Serien erfahren.

6

Ergonomische Gestaltung & Gewicht der Leine

Und auch die Ergonomie muss eine Rolle spielen: Besonders bei langen Spaziergängen und/oder bei fordernden Hunden muss die Leine wirklich fest in der Hand sitzen und einen guten Grip haben.

Die meisten Flexi Modelle geben hier eine gute Figur ab, manche Serien sind aber noch besser als andere und z.B. mit einem auf die Handgröße einstellbaren Griff versehen. Weiterhin können auch hier Erfahrungsberichte sehr hilfreich sein.

Wichtig ist hier auch das Gewicht der Leine: Manche Gehäuse sind sehr leicht und eignen sich so auch für Hundehalter ohne viel Muskelkraft, es gibt aber auch Modelle, die deutlich mehr als 500 Gramm wiegen.

Die Vorteile

Maximal mögliche Freiheit für den Hund

Flexileinen gehören zu den am weitesten verbreiteten Führungsformen für Hunde überhaupt, was vor allem an den vielen Vorteilen der Bauart liegt. Wohl das beste Kaufargument sind dann die vielen Freiheiten, die der Hund genießt.

Je nach Modell kann sich der Hund – sofern Du es zulässt – in einem Radius von 3, 5, 8 oder manchmal sogar 10 Metern ziemlich frei bewegen. Dann läuft der Vierbeiner fast so unbeschwert herum wie im eigenen Haus.

Besonders in Umgebungen, in denen Leinenpflicht angesagt ist – z.B. Grünanlagen –, werden sie deshalb gerne eingesetzt.

Bequeme Bedienung

Die Bedienung einer Flexileine unterscheidet sich von Modell zu Modell kaum. So kannst Du auch einen Wechsel durchführen, ohne dass Du dich groß umstellen musst.

Dank minimalistischer Ausführung – Du brauchst nur einen Knopf und gelegentlich einen Schieber – ist das Handling zudem sehr intuitiv und daher auch in Stresssituationen einfach zu bewerkstelligen.

Sehr hohe Qualität

Weiterhin ist Flexi auch für seine hohe Verarbeitungsqualität bekannt – im Vergleich zu anderen Anbietern haben die Leinen einen deutlich besseren Ruf und fallen in Tests und Erfahrungsberichten dementsprechend sehr häufig mit Bestnoten auf.

Das kommt nicht von ungefähr: Flexi legt nämlich sehr viel Wert auf einen nachvollziehbaren, hochwertigen Herstellungsprozess: Die Fertigung erfolgt so am Unternehmensstandort – alle Leinen sind so “made in Germany”. Weiterhin muss jedes Exemplar rigorose Belastungstests bestehen, bevor es den Weg zum Kunden findet.

Eher pflegeleicht

Außerdem sind Flexileinen auch eher pflegeleicht: Sie stehen ständig unter Spannung, haben deshalb kaum Kontakt zum Boden, was viel Dreck und Schmutz verhindert.

Aber auch, wenn die Leine etwas abbekommen sollte, ist sie sehr einfach zu reinigen: Dank synthetischem Material reicht meistens ein feuchtes Tuch, um die Schnur wieder vollständig zu säubern. Im Vergleich zu anderen Geweben oder Leder trocknet die Leine dann auch sehr schnell.

Die Nachteile

Aber es gibt auch einige Gründe, die gegen eine Flexileine sprechen: Frei von “Nachteilen” sind sie nämlich nicht.

Diese sind oft in der Tat berechtigte Einwände – in einigen Fällen kann es sich deshalb lohnen, nach einer anderen Bauart Ausschau zu halten.

Hund wird für oft unerwünschtes Verhalten belohnt

Denn eigentlich lernen Hunde in jedem Leinentraining, dass es falsch ist, stark zu ziehen. Eine Flexileine bringt ihm aber genau das Gegenteil bei: Widerstand wird hier belohnt, nicht Du bestimmst, wo der Hund lang läuft, sondern er selbst.

Das kann das Verhältnis zwischen Tier und Halter ziemlich schädigen und auch in Gefahrensituationen, in denen der Hund kurz gehalten werden muss, zu Ruck-Bewegungen führen.

Besonders aus diesen Gründen raten viele Experten und Hunde-Verhaltenspsychologen von Flexileinen eher ab.

Plastikgehäuse eher schwer und auf Dauer mühsam in der Hand

Weiterhin ist das Plastikgehäuse zwar sehr robust und gibt dir auch ein Gefühl von Kontrolle, auf Dauer ist die Handhabung dann aber doch etwas mühsam: Nach einigen Stunden Spaziergang haben manche Halter dann doch ziemliche Schwielen und schwitzige Hände – wenn der Hund dann unverhofft zieht, kann dir die Leine dann leicht aus der Hand fallen.

Im Vergleich zu herkömmlichen Modellen sind Flexileinen außerdem ziemlich schwer, sie wiegen mehrere 100 Gramm, was auf Dauer einigen Ballast bedeuten kann. Weiterhin ist es eher unpraktisch, dass ein Hund unterwegs nicht so ohne weiteres angebunden werden kann.

Höhere Kollisionsgefahr

Die Konstruktion einer Flexileine führt auch dazu, dass eine höhere Kollisionsgefahr besteht als bei anderen Leinen. Hindernisse wie Passanten, andere Hunde, Bäume oder sogar Fahrrad- und Autofahrern können schnell zu Zusammenstößen, Verhedderungen oder gefährlichen Ausweichmanövern führen.

Mit einer Signalfarbgebung kannst Du dieses Risiko zwar senken, aber nicht komplett ausschalten. Ratsam ist es daher immer, sich vor der Freischaltung der Leine zu vergewissern, dass die Situation sicher ist und Du einen guten Überblick hast.

Ruckartiges Stoppen kann Verletzungen verusachen

Und schließlich darfst Du auch nicht unterschätzen, welches Verletzungspotential eine Flexileine für den Vierbeiner haben kann.

Der Hund kann mit ihr nämlich durchaus vergessen, dass er angeleint ist – umso schmerzhafter und gefährlicher ist es dann, wenn er unvorbereitet auf eine kurze Einstellung trifft oder die Maximallänge überschreitet.

Der sogenannte “Leinenruck” kann dann insbesondere bei Befestigung am Halsband zu üblen Verletzungen wie Stauchungen, Genickbrüchen oder auch Strangulationen führen. Wenn sich der Hund verheddert, können zudem Schnittwunden und Panikreaktionen die Folge sein.

FAQs

10 Meter

Die längsten Flexileinen können auf bis zu 10 Meter ausgezogen werden. Das sind aber Ausnahmen – die meisten Modelle des Herstellers bringen es auf maximal 3, 5 oder 8 Meter.

Umgangssprachlich werden häufig alle Rollleinen als Flexileinen bezeichnet: Die Schnur ist dann an einer gefederten Spule aufgezogen, wodurch die Leine immer weiter verlängert wird, wenn der Hund daran zieht – das gibt ihm viel Freiheit.

“Echte” Flexileinen sind allerdings ausschließlich Produkte des Unternehmens Flexi. Der Gründer der Marke ist Erfinder der Technologie, auch heute ist Flexi mit Abstand weltweiter Marktführer unter den Rollleinen-Anbietern. Hundehalter schätzen vor allem die hohe Qualität authentischer Flexileinen.

Die Firma Flexi ist seit 1973 aktiv. Ihre Produkte stellen sozusagen den “Goldstandard” auf dem Gebiet der Rollleinen dar.

Das Unternehmer ist Erfinder der Technologie und auch heute noch weltweiter Marktführer. In Praxisberichten loben Hundehalter so auch immer wieder, dass Qualität, Handling und Langlebigkeit von Flexileinen Konkurrenzprodukten deutlich überlegen sind.

Weiterführende Studien & Infos:

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.