Die besten Wintermäntel für Hunde im Test & Vergleich 2019

Viele denken, Hunde kommen von Natur aus mit Kälte bestens klar. Dem ist aber nicht immer so – auch Vierbeiner können unter extremen Temperaturen leiden.

Hundebekleidung ist deshalb nicht immer unnötig. Im Gegenteil: Ein Wintermantel für Hunde kann bei kaltem Wetter durchaus eine Wohltat sein.

Warum das so ist, erfährst Du in diesem Text. Und damit Du auch ein Modell findest, das zu deinem besten Freund passt, stelle ich dir außerdem noch die 5 besten Wintermäntel für Hunde im Test & Vergleich vor.

Unser Testsieger

Als Testsieger unter den Wintermänteln für Hunde konnte der „SelfLove Hundemantel“ überzeugen. Als Allzweckmodell überzeugt dieses Stück Mode sowohl bei kalten Temperaturen als auch bei starker Nässe. Eine gute Passform und einfaches Anbringen an den Hund runden den sehr guten Gesamteindruck ab.

Manchmal kann es zwar passieren, dass die Klettverschlüsse etwas schwach sind – ansonsten ist das SelfLove Modell aber eine starke Wahl, die außerdem noch in fast allen Größen erhältlich ist.

Die 5 besten Wintermäntel für Hunde im Test:

Produktname
Empfehlung
SelfLove Hundemantel
Gwell Hundejacke
Bwiv Hundemantel
Idepet Haustierjacke
Preistipp
Pawz Road Hundemantel
SelfLove Hundemantel aus 100% Wasserdicht Nylon Fleece Futter Jacke Reflektierende Hundejacke Warm Hundemantel Climate Changer Fleece Jacke einfaches An- und Ausziehen(L Rot)
GWELL Hund Hundejacke Wasserdicht Fleece gefüttert Regenjacke Winterjacke Funktion Weste mit D-Ringe Gurt für Mittelgroßen Großen Hund Winter Herbst Frühling Rot XL
Bwiv Hundemantel Winter Rot Wasserdicht mit Leine Loch Bauch Schützen Welpe Haustier Weste Kleider Jacke Vlies Klettverschluss Leicht für Mittlere und Große Hunde 4XL
Idepet Haustier Hund Warm Mantel Jacke Wasserdichte Kleidung Kleine mittlere große Haustier Hund Katze Bekleidung Bekleidung Frühling Herbst Winter- (L, Blau)
PAWZ Road Hundemantel für kleine Hunde Warm Hunde Winterjacke Wintermantel für Hund Welpe Katze
Bewertung
4.6 out of 5 stars
4.5 out of 5 stars
4.3 out of 5 stars
4.1 out of 5 stars
3.6 out of 5 stars
Größen
XS-3XL
XS-XL
3XL-6XL
S-5XL
S-XL
Farben
2 verschiedene
3 verschiedene
4 verschiedene
4 verschiedene
4 verschiedene
Material
Nylon/Fleece
Fleece/Elastan
Fleece/Plüsch
Nylon/Polyester
Polyester/Kunstfell
Wasserabweisend?
Verschlüsse
Klettverschluss
Klickverschluss/Gurt
Klettverschluss
Reißverschluss
Klettverschluss
Rückenlänge
40 cm (L)
76 cm (XL)
48 cm (3XL)
30 cm (L)
35 cm (L)
Halsumfang
43 cm (L)
76 cm (XL)
45 cm (3XL)
38 cm (L)
34 cm (L)
Brustumfang
55-70 cm (L)
92 cm (XL)
59-65 cm (3XL)
46 cm (L)
48 cm (L)
Anschluss
D-Ring
D-Ring
D-Ring
D-Ring
Stoffschnalle
Gewicht
180 g (L)
372 g (XL)
178 g (3XL)
100 g (L)
141 g (L)
Preis
20,99 EUR
26,93 EUR
23,99 EUR
15,99 EUR
9,99 EUR
Empfehlung
Produktname
SelfLove Hundemantel
SelfLove Hundemantel aus 100% Wasserdicht Nylon Fleece Futter Jacke Reflektierende Hundejacke Warm Hundemantel Climate Changer Fleece Jacke einfaches An- und Ausziehen(L Rot)
Bewertung
4.6 out of 5 stars
Größen
XS-3XL
Farben
2 verschiedene
Material
Nylon/Fleece
Wasserabweisend?
Verschlüsse
Klettverschluss
Rückenlänge
40 cm (L)
Halsumfang
43 cm (L)
Brustumfang
55-70 cm (L)
Anschluss
D-Ring
Gewicht
180 g (L)
Preis
20,99 EUR
Produktname
Gwell Hundejacke
GWELL Hund Hundejacke Wasserdicht Fleece gefüttert Regenjacke Winterjacke Funktion Weste mit D-Ringe Gurt für Mittelgroßen Großen Hund Winter Herbst Frühling Rot XL
Bewertung
4.5 out of 5 stars
Größen
XS-XL
Farben
3 verschiedene
Material
Fleece/Elastan
Wasserabweisend?
Verschlüsse
Klickverschluss/Gurt
Rückenlänge
76 cm (XL)
Halsumfang
76 cm (XL)
Brustumfang
92 cm (XL)
Anschluss
D-Ring
Gewicht
372 g (XL)
Preis
26,93 EUR
Produktname
Bwiv Hundemantel
Bwiv Hundemantel Winter Rot Wasserdicht mit Leine Loch Bauch Schützen Welpe Haustier Weste Kleider Jacke Vlies Klettverschluss Leicht für Mittlere und Große Hunde 4XL
Bewertung
4.3 out of 5 stars
Größen
3XL-6XL
Farben
4 verschiedene
Material
Fleece/Plüsch
Wasserabweisend?
Verschlüsse
Klettverschluss
Rückenlänge
48 cm (3XL)
Halsumfang
45 cm (3XL)
Brustumfang
59-65 cm (3XL)
Anschluss
D-Ring
Gewicht
178 g (3XL)
Preis
23,99 EUR
Produktname
Idepet Haustierjacke
Idepet Haustier Hund Warm Mantel Jacke Wasserdichte Kleidung Kleine mittlere große Haustier Hund Katze Bekleidung Bekleidung Frühling Herbst Winter- (L, Blau)
Bewertung
4.1 out of 5 stars
Größen
S-5XL
Farben
4 verschiedene
Material
Nylon/Polyester
Wasserabweisend?
Verschlüsse
Reißverschluss
Rückenlänge
30 cm (L)
Halsumfang
38 cm (L)
Brustumfang
46 cm (L)
Anschluss
D-Ring
Gewicht
100 g (L)
Preis
15,99 EUR
Preistipp
Produktname
Pawz Road Hundemantel
PAWZ Road Hundemantel für kleine Hunde Warm Hunde Winterjacke Wintermantel für Hund Welpe Katze
Bewertung
3.6 out of 5 stars
Größen
S-XL
Farben
4 verschiedene
Material
Polyester/Kunstfell
Wasserabweisend?
Verschlüsse
Klettverschluss
Rückenlänge
35 cm (L)
Halsumfang
34 cm (L)
Brustumfang
48 cm (L)
Anschluss
Stoffschnalle
Gewicht
141 g (L)
Preis
9,99 EUR

SelfLove Hundemantel

Der Hundemantel von SelfLove besteht außen aus Nylon und innen aus Fleece und ist in Größen zwischen XS und 3XL erhältlich. Somit ist er für praktisch alle Hunde geeignet.

Erhältlich ist er in zwei Farben: Das ist zwar etwas weniger, als die meisten anderen Hersteller anbieten, optisch macht der Mantel aber sowohl in rot als auch in schwarz einen guten Eindruck.

Befestigt wird das Modell am Hund mit Klettverschlüssen, was ein sehr einfaches Anziehen ermöglicht. Auch das individuelle Anpassen an die genaue Größe des Tieres wird so vereinfacht. Allerdings ist diese Verschlussart manchmal etwas unzuverlässig – besonders bei Schnee und Nässe kann es dann passieren, dass sich der Mantel manchmal löst.

Praktischer Helfer auch für sehr kalte Tage

Normalerweise ist die Passform aber wirklich gut. Weiterhin überzeugt der SelfLove Mantel auch durch wirklich durchdachten Winterschutz: Nicht nur bei starker Kälte zeigt er seine Vorteile, auch Nässe macht ihm nur wenig aus.

Somit ist der SelfLove Hundemantel auch an sehr kalten Tagen eine gute Wahl. Solange die Klettverschlüsse halten, kann ich dieses Modell wirklich empfehlen.

Vorteile

  • für fast alle Hunderassen geeignet
  • gute Passform
  • auch bei starker Kälte wirksam
  • dank Klettverschlüssen einfach anbring- und anpassbar
  • sehr guter Wasserschutz

Nachteile

  • etwas wenig Farbauswahl
  • Klettverschlüsse halten bei Schnee und Nässe manchmal nicht

Gwell Hundejacke

Die elastische Hundejacke von Gwell ist in Größen zwischen XS und XL erhältlich. Sie besteht aus Fleece und Elasthan und hat somit eine Passform, die für eigentlich jeden Hund der entsprechenden Größenklasse geeignet ist.

Auch die Verarbeitung kann überzeugen: Die Nähte machen einen sehr hochwertigen Eindruck, Wasser perlt vom Mantel gut ab. Sehr erfreulich ist außerdem, dass Bauch und Brust gut geschützt sind. Nur bei wirklich klirrender Kälte kann die Jacke etwas zu dünn sein.

Premium Allwetterjacke

So kann man von einer Premium Allwetterjacke sprechen. Dazu trägt auch das Design bei: Der Gwell Mantel ist in drei verschiedenen Farben erhältlich, macht optisch einiges her und verfügt für bessere Signalwirkung außerdem über patente Reflektoren.

Ein ziemlich gutes Gesamtpaket also für die meisten Wintertage. Dieser hochwertige Mantel ist allerdings auch etwas teurer als die meisten Konkurrenzmodelle. Wenn Dir Qualität wichtig ist, ist das aber auch gut angelegtes Geld.

Vorteile

  • sehr gute Verarbeitung
  • leicht anzuziehen, optimale Passform dank elastischem Material
  • 3 verschiedene Farben mit Reflektoren
  • schönes Design
  • guter Bauch- und Brustschutz

Nachteile

  • etwas dünn
  • vergleichsweise teuer

Bwiv Hundemantel

Der Hundemantel von Bwiv ist für wirklich große Rassen konzipiert, was schon an den erhältlichen Größen ersichtlich ist: Hier kann man zwischen 3XL und 6XL wählen. Für kleinere Tiere ist dieses Modell also leider nichts.

Dabei lässt sich der Sitz sehr einfach mit Klettverschlüssen einstellen. Dennoch ist es empfehlenswert, den Hund vor dem Kauf genau auszumessen: Laut Erfahrungsberichten ist die Passform nämlich etwas gewöhnungsbedürftig, so dass der Mantel nicht immer optimal ist.

Für die ganz großen Vierbeiner

Ansonsten kann der Bwiv Mantel aber durchaus überzeugen: Das vorwiegend aus Fleece und Plüsch bestehende Modell weist einen ziemlich guten Wasserschutz auf und bietet auch bei starker Kälte viel flauschige Wärme.

Auch die Farbauswahl lässt kaum einen Wunsch offen: Hier bietet Bwiv 4 verschiedene an, wobei das Spektrum von schwarz und dunkelblau bis hin zu knalligem rot oder hellblau reicht.

Vor dem Kauf solltest Du deinen Liebling also wirklich genau ausmessen. Wenn die Maße dann passen, is der Bwiv Hundemantel aber eine exzellente Wahl für größere Tiere.

Vorteile

  • konzipiert für sehr große Tiere
  • große Farbauswahl
  • starker Wasserschutz
  • bietet flauschige Wärme
  • einfach einstellbar

Nachteile

  • für kleinere Hunde ungeeignet
  • etwas gewöhnungsbedürftige Passform

Idepet Haustierjacke

Eine sehr gute Option, das Tier auch bei geringem Budget gut warm zu halten, ist die Haustierjacke von Idepet. Sie ist in praktisch allen Größen – S bis 5XL stehen hier zur Auswahl – erhältlich und besteht vorwiegend aus Nylon und Polyester.

Idepet bietet vier verschiedene Variationen der Jacke an. Alle sind vorwiegend in schwarz gehalten, lediglich ein Farbtupfer im Brustbereich sorgt für ein bisschen Abwechslung. Das wirkt designtechnisch eher langweilig, bietet aber dennoch eine aus

Viel Jacke zu günstigem Preis

Funktionell ist die Idepet Jacke aber ziemlich überzeugend: Zwar hat der Wasserschutz seine Grenzen, ansonsten spendet sie aber sogar an kalten Schneetagen viel Wärme, so dass der Hund nur selten zittern dürfte.

Verschlossen werden kann der Wintermantel mit einem Reißverschluss. Das ist sehr praktisch, hat aber auch einen Haken. Laut Erfahrungsberichten verschleißt dieser nämlich vergleichsweise schnell.

Hier solltest Du dir also beim Öffnen und Schließen viel Zeit nehmen. Dann ist die Idepet Haustierjacke aber eine wirklich gute Budget-Option: Das Preis-Leistungs-Verhältnis kann sich nämlich wirklich sehen lassen.

Vorteile

  • in praktisch allen Größen erhältlich
  • auch bei Schnee sehr wärmespendend
  • 4 verschiedene Farbtöne erhältlich
  • starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • etwas langweiliges Design
  • Reißverschluss verschleißt oft schnell
  • Wasserschutz etwas unterdurchschnittlich

Pawz Road Hundemantel

Bei dem Hundemantel von Pawz Road handelt es sich um ein Polyester-Kunststoff-Modell, das in Größen zwischen S und XL erworben werden kann. Da er doch sehr klein ausfällt, ist er aber eigentlich ausschließlich für weniger große Hunderassen geeignet.

Pawz Road bietet vier verschiedene Farbvarianten an. Diese sind schick gestaltet, es überwiegen aber dunkle Töne. Reflektoren sucht man vergeblich, weshalb der Mantel leider kaum eine Signalwirkung hat.

Anders als die meisten anderen Modelle hat dieser Mantel keinen D-Ring für den Leinenanschluss. Stattdessen verfügt er über eine Art Schnalle, was leider nicht sehr vertrauenserweckend wirkt.

Für die Preisbewussten

Positiv hingegen ist der Wärmeschutz dieses Hundemantels. Auch bei sehr kalten Temperaturen sind Rücken- und Seitenpartie abgesichert. Leider bleibt der Bauchbereich aber unabgedeckt.

Auch der Wasserschutz lässt eher zu wünschen übrig, da gibt es um einiges bessere Modelle. Sehr einfach ist allerdings das Anziehen und Justieren des Mantels, hier helfen doch ziemlich hochwertige Klettverschlüsse.

Ein paar Kritikpunkte gibt es beim Pawz Road Modell also schon. Sehr überzeugend ist jedoch der Preis: Dieser Mantel gehört zu den günstigsten Modellen überhaupt und ist deshalb wahrscheinlich besonders für sehr preisbewusste Hundehalter interessant.

Vorteile

  • in 4 verschiedenen Varianten erhältlich
  • schönes Design
  • einfach anzuziehen
  • spendet vergleichsweise viel Wärme
  • sehr günstiger Preis

Nachteile

  • fällt sehr klein aus
  • nur in sehr dunklen Tönen erhältlich,
  • schlechte Signalwirkung
  • Leinenanschluss nicht sehr zuverlässig
  • kaum gegen Wasser geschützt
  • Bauchpartie bleibt frei

Was ist ein Wintermantel für Hunde?

Ein Wintermantel für Hunde ist ein Kleidungsstück, das oft nicht nur in der kalten Jahreszeit weiterhilft: Auch bei starkem Wind und Nässe kann so eine Kluft eine große Unterstützung sein.

Normalerweise haben Hunde zwar ein Fellkleid, das sie gut vor Wettereinflüssen schützt. Bei extremen Temperaturen gelangt dieses aber an seine Grenzen. Besonders kurzhaarige Rassen mit wenig Unterwolle sind dann im Winter oft nicht ausreichend abgesichert.

Zittern adé

Und das ist wirklich unangenehm: Nicht nur im Stehen geraten die Tiere dann ganz schön ins Zittern. An richtig kalten Tagen werden selbst bewegungsreiche Ausläufe zur Tortour – die Tiere beginnen dann, zu zittern und wollen nur noch ins Warme.

Mit einem Wintermantel werden auch extreme Witterungsbedingungen erträglich. Der Hund wird gewärmt und kann den Auslauf genießen, den er braucht. Zittern ist dann kaum noch ein Problem.

Für eine gestärkte Gesundheit

Und auch die Gesundheit des Tieres wird dadurch gestärkt: Ob Erkältungen, Blasenentzündungen, Nieren- oder Rückenprobleme: Mit einem zweiten Kleid wird der Vierbeiner gleich viel besser geschützt.

Besonders krankheitsanfällige und ältere Tiere profitieren dann von einem Wintermantel.

Die Funktionsweise

In den meisten Fällen ist der Begriff “Wintermantel” etwas irreführend: Schließlich bringen Ärmel bei Hunden nur wenig. Stattdessen ähnelt ein solches Kleidungsstück eher einer Weste.

Diese ist so aufgebaut, dass es das Tier auch bei nasskaltem Wetter angenehm hat.

Meist wasserabweisendes Außenmaterial

Das Außenmaterial ist dabei auf zwei Dinge getrimmt: Wärmedämmung und Wasserabweisung. Hierfür kommen meist Stoffe wie Fleece, Nylon oder Polyester zum Einsatz.

Sie sorgen für einen angenehmen Halt am Körper und sind so konzipiert, dass die Wärme des Innenfutters kaum herausdringt.

Die meisten Modelle sind zudem wasserabweisend oder sogar wasserdicht gestaltet. Regen oder andere Nässe, z.B. durch Pfützen, perlt dann vom Mantel ab und das Tier wird weniger durchnässt.

Dickes, flauschiges Innenfutter

Im Idealfall besteht das Innenmaterial aus dickem, flauschigen Futter. Häufig kommen hier Stoffe zum Einsatz, die auch in vielen Hundedecken zu finden sind, beispielsweise Plüsch oder Kunstfell.

Neben einer wohligen Wärme sorgt dieses Innenfutter auch für einen Wohlfühlfaktor: Das Tier ist kuschelig-weich eingepackt und fühlt sich so gleich viel behaglicher.

D-Ring oder andere Leinenbefestigung

Da es sich bei Wintermänteln für Haustiere mehr oder weniger um Ganzkörperanzüge handelt, die auch den Hals schützen, ist es manchmal schwierig, den Hund so an der Leine zu führen.

Oft ist es zwar möglich, ein Geschirr überzuziehen, das das Tier aber auch ziemlich einengen kann.

Die meisten Modelle ermöglichen es deshalb, die Leine direkt mit dem Mantel zu verbinden: Oft sorgt dann ein D-Ring für sicheren Halt.

Wann lohnt sich ein Wintermantel für Hunde?

Anders, als der Name sagt, sind Wintermäntel sehr vielseitig und können bei vielen Witterungseinflüssen Gold wert sein. Je nach Konstitution und Rasse des Tieres lohnt es sich aber in manchen Fällen mehr als in anderen.

Nicht nur bei klirrender Kälte eine gute Option

Helfen tun sie nicht nur bei Minusgraden: Schon im Herbst kann es sich lohnen, dem Tier einen Mantel anzuziehen. Mit wasserabweisendem Material ausgestattet lässt er sich so beispielsweise auch als Regenjacke zweckentfremden.

Ideal für einfache Spaziergänge

Im Winter werden derartige Mäntel besonders bei kurzhaarigen Rassen genutzt, die natürlicherweise nur selten extrem kalten Temperaturen ausgesetzt werden.

Es gibt aber auch Tiere, die sich in der Kälte richtig wohlfühlen: So sind Huskies, Bernhardiner oder Berner Sennenhünde beispielsweise auf die Arbeit im Schnee gezüchtet worden – ein Wintermantel ist dann meistens überflüssig.

Ansonsten gilt die Faustregel: Je aktiver ein Hund beim Auslauf ist, desto weniger braucht er zusätzliche Kleidung. Deshalb sind Mäntel besonders dann angebracht, wenn sie in gemächlichem Tempo spazieren gehen. Wenn sie viel rumtoben, spüren sie die Kälte weniger und brauchen dementsprechend eher keine Unterstützung.

Besonders bei bestehenden gesundheitlichen Problemen interessant

Manchmal ist es jedoch auch sinnvoll, den Hund an kälteren Tagen immer warm einzupacken: Wenn der Vierbeiner dazu neigt, bei niedrigen Temperaturen zu erkranken, ist zusätzlicher Wetterschutz eigentlich immer ratsam.

Wenn das Tier ein geschwächtes Immunsystem hat, zu Entzündungen im Beckenbereich neigt oder bei Kälte häufig orthopädische Probleme bekommt, bietet ein Wintermantel zusätzliche Sicherheit und erhöht die Chancen, dass unnötige Krankheiten ausbleiben.

Auch Welpen, die ihren Temperaturhaushalt noch nicht so gut regulieren können, ältere Tiere und Hunde, die zu Arthritis oder Hüftdysplasie neigen werden häufig mit Wintermänteln versehen.

Wie gewöhnt man den Hund an einen Wintermantel?

So ein Wintermantel ist für viele Fälle also sehr ratsam: Nicht nur empfindet der Hund so Kälte weniger, auch für die Gesundheit kann dieses Kleidungsstück viel tun.

Leider ist das in der Praxis aber nicht immer so einfach. Denn der Hund versteht zunächst einmal nicht, warum er jetzt in so ein Teil gezwängt werden sollte.

Das bedeutet: Die Gewöhnung an den neuen Begleiter ist sehr wichtig und sollte nicht unterschätzt werden.

Schon vor der kalten Jahreszeit beginnen

Damit der Hund seine Bekleidung schon am ersten kälteren Tag akzeptiert, ist es ratsam, früh damit zu beginnen, ihn damit vertraut zu machen. Idealerweise kennt er seinen Mantel also schon vor dem Wintereinbruch genau.

Deshalb solltest Du den Winterschutz am besten schon vor der ersten Heizperiode im Haus haben. Dann habt ihr genug Zeit, das Anziehen und Laufen ausführlich und mit viel Geduld zusammen zu üben.

Den Hund zu nichts zwingen

Dabei ist es wichtig, dass Du deinen Vierbeiner zu nichts zwingst. Wenn Du vorschnell agierst und ihn vielleicht in den Mantel hineinpressen möchtest, erreichst Du nämlich nur das Gegenteil.

Der Hund kriegt dann oft sogar Angst vor dem Bekleidungsstück – mit etwas Pech wird er es dann nie wieder anziehen wollen. Lass’ dir also Zeit und verzweifle nicht, nur weil der Hund anfangs etwas fremdelt.

Unverbindliches Kennenlernen

Viel erfolgversprechender ist es, ein unverbindliches Kennenlernen zwischen Hund und Mantel zu organisieren. Am besten und einfachsten ist es dann, das Tier einfach mit der Bekleidung alleine zu lassen.

So kann er den Mantel beschnuppern und sich mit ihm vertraut machen. Wenn ihm das Innenfutter gefällt, kann es dann gut sein, dass er den Mantel schon früh als kuscheliges Spielzeug entdeckt – das erleichtert das spätere Anziehen natürlich ungemein.

Belohnungen können helfen

Auch Belohnungen können dann eine große Hilfe sein: Wenn der Hund sich dem Mantel nähert, solltest Du ihm also lobende Worte auf den Weg geben oder auch hin und wieder eine Leckerei. Das erleichtert die positive Assoziation.

Auf keinen Fall solltest Du den Hund bestrafen, nur, weil er sich zunächst nicht mit dem Mantel anfreunden will. Denn das ist ganz normal – Tiere brauchen manchmal ein bisschen mehr Zeit, um etwas ins Herz zu schließen.

Bleibe also geduldig – dann stehen die Chancen gut, dass dein Liebling schon bald nichts mehr dagegen hat, den Mantel auch regelmäßig zu tragen.

Wie wird der Mantel richtig angelegt?

Damit ein Hundemantel im Winter optimal sitzt, muss er richtig angelegt werden. Dafür stehen je nach Modell verschiedene Verschlüsse zur Verfügung, mit denen die Bekleidung dann befestigt wird.

Damit der Kälteschutz eine optimale Wirkung hat, muss er natürlich größentechnisch auf den Vierbeiner abgestimmt sein. Aber auch beim Anziehen gibt es ein paar Dinge, auf die Du achten solltest.

Nicht zu fest umschnallen

Viele Hundehalter machen den Fehler, den Mantel zu eng anzulegen. So ist er zwar sehr stabil, das Tier fühlt sich dann aber schnell eingeengt. Das kann dann nicht nur die Bewegungsfreiheit einschränken, auch die Blutzirkulation kann darunter leiden.

Deshalb ist es immer empfehlenswert, ein wenig Toleranzspielraum zwischen Körper und Mantel zu lassen. Wenn Du etwa eine Fingerbreite Platz lässt, sitzt der Mantel fest, ohne dass der Hund ihn unangenehm spürt.

Auf die Reaktion des Hundes achten

Dabei solltest Du immer auf die Reaktionen des Tieres achten. Trotz Gewöhnung kann es schließlich immer wieder vorkommen, dass er gerade nicht angezogen werden möchte.

Um die Prozedur so unbedrohlich wie möglich zu machen, solltest Du dich zum Anziehen hinknien, um auf Augenhöhe zu sein. Besonders beim Anziehen im Kopf-Hals-Bereich ist es wichtig, sehr sensibel vorzugehen und den Mantel nur anzulegen, wenn der Hund keine Angst hat.

Die verschiedenen Arten von Wintermänteln

Wintermäntel für Hunde erfüllen alle ähnliche Zwecke. Hinsichtlich des Umfangs gibt es aber unterschiedliche Arten, die ich im Folgenden etwas näher vorstellen möchte.

Ganzkörpermäntel

Vollständigen Kälteschutz bieten vor allem Ganzkörpermäntel. Diese sind zwar etwas teurer und umständlicher anzuziehen als andere Modelle, dafür aber umso wirksamer.

Hier werden nämlich auch oft vernachlässigte Körperteile, die bei Kälte schnell problematisch werden können, abgedeckt. Ein Komplettschutz deckt so auch Hals, Brust und Bauchpartie des Hundes ab.

Besonders für Tiere, die schnell frieren und krankheitsanfällige Hunde sind mit einem Ganzkörpermodell empfehlenswert.

Mäntel, die den Hund nur teilweise bedecken

Etwas günstiger sind meist Mäntel, die keinen Ganzkörperschutz bieten. Je nach Modell ist der Abdeckungsgrad dann sehr unterschiedlich: Manche sind eher ein Hundeponcho, der vor allem Rücken und Seitenpartien hilft, während andere zwar den Hals und die Brust schützen, dafür aber den Bauch freilassen.

Derartige Bekleidung kann an sehr kalten Tagen Linderung bieten. Wenn dein Vierbeiner aber auch aus anderen Gründen einen Mantel tragen soll, macht es meistens mehr Sinn, ein Ganzkörpermodell zu wählen.

Nicht vergessen: Den Mantel auch wieder abnehmen

Wenn es nicht kalt ist, kann ein Hundemantel das Tier ganz schön ins Schwitzen bringen. Deshalb solltest Du ihn an wärmeren Orten schnell wieder abnehmen, z.B. wenn Du ein Gebäude betrittst oder mit deinem Vierbeiner ins Auto steigst.

Die Kaufkriterien

Wenn Du dich für einen Hundemantel interessierst, wirst Du schnell feststellen, dass es sehr viele Hersteller gibt, die derartige Kleidungsstücke anbieten. Dabei ist es dann gar nicht so einfach, immer den Überblick zu behalten.

Damit Du ein Modell findest, das wirklich zu deinem Vierbeiner und deinen Ansprüchen passt, solltest Du deshalb besonders auf die folgenden Kaufkriterien achten.

1

Mantelart

Bei der Mantelart stehen dir optimal schützende Ganzkörpermodelle und Mäntel, die nur einen Teil des Körpers abdecken, zur Verfügung. Wenn dein Hund auf keinen Fall frieren soll oder aus gesundheitlichen Gründen viel Wärme braucht, würde ich immer etwas mehr Geld ausgeben und ein Ganzkörperteil kaufen.

Wenn Du nur ein kleines Budget hast oder den Mantel nur für ganz kalte Tage brauchst, kann aber auch ein günstigeres Modell, das nur teilweise Schutz bietet, eine interessante Option sein.

2

Material

Beim Material ist sowohl die äußere als auch die innere Beschaffenheit wichtig.

Die Außenhaut eines Hundemantels sollte möglichst robust sein, dem Tier aber trotzdem einen angenehmen Sitz bieten. Hier eignen sich besonders Stoffe wie Nylon, Fleece und Polyester.

Im Inneren sollte weiches, dafür aber auch dickes und flauschiges Innenfutter vorherrschen. Besonders Plüsch ist dann bei vielen Hunden beliebt.

3

Größe

Wie Modelle für Menschen haben auch Hundemäntel Kleidergrößen. Meistens wird hier zwischen XS und XXL klassifiziert, wobei auch Übergrößen (3XL, 4XL usw.) sehr verbreitet sind.

Diese bieten einen guten ersten Anhaltspunkt, ersetzen aber keine genauen Werte: Diese kannst Du nur bestimmen, indem Du deinen Hund genau ausmisst und dann mit den Maßen des Mantels vergleichst. Besonders wichtig sind dabei:

  • Rückenlänge: Der Mantel sollte idealerweise bis zur Rute reichen, aber auf keinen Fall länger sein
  • Halsumfang: Das Tier sollte bequem in den Mantel passen, weshalb die Halsöffnung mindestens 2 Zentimeter dicker ausfallen sollte als die Partie des Hundes
  • Brustumfang, auch hier solltest Du für einen bequemen Sitz einen Toleranzspielraum einplanen.

4

Gewicht

Je nach gewähltem Modell kann auch das Gewicht des Hundemantels unterschiedlich sein: Manche Modelle wiegen weniger als 100 Gramm, andere sind deutlich schwerer.

Besonders bei kleinen Hunden ist es wichtig, dass der Mantel keine allzu große Belastung ist. Hier ist es ratsam, ein wirklich leichtes, dafür aber auch wärmendes Modell zu wählen.

Größere Hunde haben mit mehr Gewicht meist deutlich weniger Schwierigkeiten. Dann kann der Mantel auch etwas mehr wiegen.

5

Wasserschutz

Hunde lieben Wasser. Besonders bei Kälte kann das aber zu einem großen Problem werden und u.a. Blasenentzündungen verursachen. Deshalb solltest Du beim Spaziergang am See besonders aufpassen, dass dein Liebling keinen Sprung ins sehr kühle Nass wagt.

Das heißt aber nicht, dass er nicht durchnässt wird. Denn auch Regen, ein feuchter Boden und Pfützen setzen sich schnell im Fell fest. Idealerweise ist der Mantel deshalb wasserabweisend oder sogar wasserdicht.

So bleibt der Hund so trocken wie möglich – besonders im Winter ist das sehr wichtig.

6

Waschbarkeit

Da Hunde schnell dreckig werden, ist es außerdem wichtig, dass der Mantel gut abwaschbar ist. Ideal ist es, wenn er in die Waschmaschine gegeben werden kann.

Für leichte Verschmutzungen ist ein Material, das leicht mit einem Tuch gereinigt werden kann, ebenfalls wichtig.

7

Befestigungen

Um den Mantel zu befestigen, verfügen die Modelle über Klick-, Klett- oder Reißverschlüsse.

Klickverschlüsse lassen sich sehr einfach und zuverlässig schließen. Dann ist aber auch eine gute Justierung sehr wichtig, da der Hund sonst schnell eingeschnürt werden kann
Reißverschlüsse lassen sich ebenfalls sehr leicht schließen. Allerdings sind sie ziemlich anfällig für Verschleiß.
Klettverschlüsse bieten eine sehr flexible Passform und lassen sich leicht schließen. Bei Nässe und häufiger Nutzung lässt die Schließfunktion aber merklich nach.

8

Leinenanschluss

Damit der Hund auch ohne Halsband an der Leine geführt werden kann, sollte der Mantel über eine entsprechende Befestigung verfügen. Ideal ist dann ein D-Ring.

Manche Hundehalter schwören allerdings auch auf ein Geschirr. Dieses kann über oder unter dem Mantel angebracht werden.

Solltest Du es direkt am Körper befestigen wollen, solltest Du auf ein Modell Wert legen, das noch mehr Platz bietet. Außerdem ist es dann wichtig, dass im Mantel eine Öffnung für die Leine existiert.

9

Sichtbarkeit im Dunkeln

In der kalten Jahreszeit lässt es sich außerdem nicht vermeiden, hin und wieder auch in der Dämmerung unterwegs zu sein. An der Leine ist das eigentlich problemlos möglich, bei freiem Auslauf wird es dann aber schnell unübersichtlich.

Sollte das auch deine Sorge sein, ist es ratsam, ein Modell zu wählen, das auch im Dunkeln gut sichtbar ist. Hierfür sind dann grelle Signalfarben und möglichst auch Reflektoren optimal.

Die Vorteile

Spendet dem Hund Wärme

Viele denken, ein Wintermantel für Hunde wäre nur ein modisches Accessoire und kritisieren dann, dass so ein Kleidungsstück nur zur Vermenschlichung des Vierbeiners dienen würde. Doch das ist so nicht richtig – Hundemäntel haben auch viele Vorteile.

So spendet ein dicker Mantel in der kalten Jahreszeit einiges an Wärme. Der Hund friert also weniger und kann auch, wenn er sich nicht tobend bewegt, länger im Freien sein, ohne dass er zittert oder anders leidet.

Schutz gegen Nässe

Auch gegen Nässe helfen die meisten Mäntel. Sie sind normalerweise nämlich zumindest wasserabweisend und lassen Regen- und Spritzwasser einfach abperlen, ohne dass das Fell und der Körper in Mitleidenschaft gezogen werden.

Besonders an nasskalten Tagen ist das ein großes Plus.

Beugt gegen Krankheiten vor

Kaltes Wetter kann Hunde auf viele Arten gesundheitlich schädigen. Neben Erkältungen sind hier vor allem Entzündungsleiden zu nennen.

Mit einem Hundemantel kann der Vierbeiner schon im Vorfeld dagegen geschützt werden. Besonders alte, junge und gesundheitlich angeschlagene Tiere profitieren davon.

Weniger Dreck

Ein weiterer eher praktischer Vorteil ist, dass Hundemäntel einiges an Körperfläche bedecken. Das bedeutet, dass das Tier dort nicht dreckig werden kann – Du hast also zu Hause weniger Schmutz und musst deinen Liebling nicht so oft baden.

Mehr Sicherheit im Dunkeln

Und auch Sicherheitsaspekte sprechen für einen Wintermantel. Sofern Du die richtige Farbe wählst, hast Du den Hund nämlich auch im Dunkeln jederzeit im Blick.

Er kann also bei späten Touren auch frei herumlaufen, ohne dass Du dir gleich Sorgen machen musst, ihn aus den Augen zu verlieren.

Die Nachteile

Manchmal sind Wintermäntel für Hunde aber nicht die beste Lösung. Denn in der Praxis können sie auch einige Nachteile mit sich bringen.

Werden nicht von jedem Hund angenommen

So wirst Du wahrscheinlich erst nach dem Kauf feststellen können, ob sich dein Vierbeiner für einen Mantel eignet oder nicht. Denn trotz der besten Gewöhnungsversuche gibt es Tiere, die sich so einem Kleidungsstück einfach verweigern.

Wenn es nicht geht, muss dein Liebling wohl oder übel ohne diesen Kälteschutz auskommen.

Etwas umständliches An- und Ausziehen

Und auch das An- und Ausziehen des Mantels kann etwas anstrengend sein. Wenn Du oft mit deinem Vierbeiner Gassi gehst, wirst Du also ein bisschen mehr Zeit einplanen müssen.

Zwar macht Übung den Meister, besonders unterwegs kann diese Prozedur aber viel Geschick verlangen.

Warum Kälteschutz für den Hund?

Hunde haben mit Kälte kein Problem – das ist ein Vorurteil, das nur teilweise der Wahrheit entspricht. Zwar haben die Tiere einen Wärmehaushalt, der sie anders und langsamer frieren lässt als uns Menschen – dieser gerät bei extremen Temperaturen aber an seine Grenzen.

Deshalb ist ein Kälteschutz für viele Hunde ziemlich wichtig. Zwar gibt es einige Rassen, die für den Einsatz in Winterlandschaften gezüchtet wurden, ansonsten solltest Du aber wirklich auf ihn achten – besonders, wenn dein Liebling eher gemächlich geht, anstatt draußen zu toben.

Ein Wintermantel kann so vielen Kälteproblemen vorbeugen.

Hypothermie beim Hund

Hunde frieren vielleicht nicht so schnell wie wir Menschen, können aber trotzdem unterkühlen. Besonders Welpen, Senioren und Tiere mit dünnem Körperbau oder wenig Fell drohen bei kaltem Wetter, unter Hypothermie zu leiden.

Hier ist ein Wintermantel eine gute und sehr wirksame Hilfe. Der Körper kühlt langsamer aus und der Hund kann längere Zeit draußen bleiben, ohne Schäden davonzutragen.

Vorbeugung gegen Gicht

Wenn Hunde oft ungeschützt bei eisigen und besonders nasskalten Temperaturen draußen sind, besteht außerdem höhere Gefahr, dass sie im Laufe ihres Lebens unter Gicht leiden.

Diese Stoffwechselerkrankung kann die Lebensqualität des Tieres so verschlechtern, dass sie oft eingeschläfert werden müssen.

Hier helfen besonders wasserfeste Hundemäntel, das Risiko soweit wie möglich zu minimieren.

Prävention oder Linderung von Arthritis, Arthrose und Hüftdysplasie

Auch Gelenkkrankheiten wie Arthritis, Arthrose und Hüftdysplasie werden durch kalte Temperaturen häufig begünstigt. Sobald die Hunde dann unter solchen Krankheiten leiden, wird jeder Schritt im Winter zur Qual, denn die Gelenke werden dann zusätzlich beansprucht.

Hier sind dann Wintermäntel eine gute Option, um den Krankheitsausbruch entweder zu verhindern bzw. zu verzögern oder die Schmerzen zu lindern.

Maßnahme gegen Erkältungen

Außerdem sind auch Hunde häufig von Erkältungen betroffen. Normalerweise beeinträchtigt diese nur ihren Bewegungsdrang. Bei einem geschwächten Immunsystem jedoch kann so ein Schnupfen auch schnell gefährlich werden.

Einige Hauptursachen für Erkältungen sind nasskaltes Wetter und Temperaturumschwünge, besonders, wenn der Hund aus warmen Innenräumen nach draußen gerät.

Mit einem Wintermantel wird die warme Körpertemperatur besser gehalten, wodurch der Unterschied zwischen draußen und drinnen weniger Einfluss hat.

Hilfe gegen Blasen- und andere Entzündungen

Viele Tiere sind außerdem anfällig für Entzündungskrankheiten wie Blasenentzündungen, die häufig bei nassem und kaltem Wetter auftreten. Hier ist es ratsam, den Körper so warm wie möglich zu halten, was mit einem Wintermantel besonders in der Lendengegend problemlos möglich ist.

FAQs

Wintermäntel für Hunde eignen sich besonders für kurzhaarige Rassen mit wenig Unterwolle, die an der Leine geführt werden. Außerdem werden sie häufig eingesetzt, wenn das Tier gesundheitliche Einschränkungen hat.

Es gibt Ganzkörper Hunde Wintermäntel, die fast alle Körperteile schützen und Modelle, bei denen einige Regionen ungeschützt bleiben.

Hunde Wintermäntel helfen besonders gegen Erkältungen, Gelenkbeschwerden und Entzündungskrankheiten.

Weiterführende Studien & Infos:

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Jens Dassow

Jens Dassow