Spare bis zu 40% bei Deiner nächsten Bestellung

Hundesofas im Test & Vergleich: Die kuscheligsten Modelle 2021

Um körperlich und geistig auf der Höhe zu bleiben, brauchen Vierbeiner viele Ruhepausen. Deshalb sind geeignete und bequeme Liegemöglichkeiten im Haus sehr wichtig.

Viele Tierfreunde setzen dann auch auf Hundesofas. Im folgenden Artikel findest Du neben vielen Infos zum Thema auch einen Überblick über die Vor- und Nachteile solcher Ruhe-Gelegenheiten im Vergleich zu anderen Möbeln.

Weiterhin findest Du einen Test und Vergleich der meiner Meinung nach besten Modelle, die man 2021 kaufen kann.

Unser Testsieger

Als Testsieger konnte in unserem Vergleich besonders das Modell “Leo4dog Sofa Sun” überzeugen. Trotz verführerisch günstigem Preis bietet es eine ziemlich gute Verarbeitung und viel Komfort, so dass es bei den meisten Vierbeinern wirklich sehr beliebt ist.

Das Sofa ist in sechs verschiedenen Größen und vier verschiedenen Farben erhältlich. Aufgrund der gut haltenden Lehne eignet es sich auch für harmoniebedürftige Tiere, die sich gerne an etwas kuscheln, wenn sie am Dösen sind.

Die besten 5 Hundesofas im Test

Produktname
Empfehlung
Leo4dog Sofa Sun
Preistipp
Dog Bed Solutions Sofa Lana
Hundebettenmanufaktur Orthopädisches Hundesofa
Zooplus Wellness Hundesofa Divan antik
Trixie Sofa Livia
Leo4dog. Sofa Sun. 6 Größen, 4 Farben. Hundebett, Hundekissen, Hundesofa,Hundekorb. (S-67X52, Braun)
Orthopädisches Hundesofa Hundebett Schlafplatz Wildlederoptik Ortopedico mit Viscoschaum Matratze (80 cm X 60 cm, Amber)
Art
Standard
Standard
Orthopädisch
Orthopädisch
Standard
Farbe
4 verschiedene
grau
3 verschiedene
braun
rosa
Waschtemperatur
40 Grad
60 Grad
40 Grad
k.A.
k.A.
Außenmaterial
Polyester/Nylon
Polyester
teflonbeschichteter Polsterstoff
Polyester-Kustleder/Resin
Polyester/Holz
Innenmaterial
Schaumgranulat
Silikon/Polyester
Viscoschaum
Viscoschaum
Schaumstoff
Größen
S-XXXL
M-XXL
M-XXL
L & XL
S
Maße
80 x 60 x 22 cm (M)
65 x 50 x 20 cm (M)
80 x 60 x 8 cm (M)
85 x 65 x 30 cm (L)
48 x 40 cm
Empfehlung
Produktname
Leo4dog Sofa Sun
Leo4dog. Sofa Sun. 6 Größen, 4 Farben. Hundebett, Hundekissen, Hundesofa,Hundekorb. (S-67X52, Braun)
Art
Standard
Farbe
4 verschiedene
Waschtemperatur
40 Grad
Außenmaterial
Polyester/Nylon
Innenmaterial
Schaumgranulat
Größen
S-XXXL
Maße
80 x 60 x 22 cm (M)
Preistipp
Produktname
Dog Bed Solutions Sofa Lana
Art
Standard
Farbe
grau
Waschtemperatur
60 Grad
Außenmaterial
Polyester
Innenmaterial
Silikon/Polyester
Größen
M-XXL
Maße
65 x 50 x 20 cm (M)
Produktname
Hundebettenmanufaktur Orthopädisches Hundesofa
Orthopädisches Hundesofa Hundebett Schlafplatz Wildlederoptik Ortopedico mit Viscoschaum Matratze (80 cm X 60 cm, Amber)
Art
Orthopädisch
Farbe
3 verschiedene
Waschtemperatur
40 Grad
Außenmaterial
teflonbeschichteter Polsterstoff
Innenmaterial
Viscoschaum
Größen
M-XXL
Maße
80 x 60 x 8 cm (M)
Produktname
Zooplus Wellness Hundesofa Divan antik
Art
Orthopädisch
Farbe
braun
Waschtemperatur
k.A.
Außenmaterial
Polyester-Kustleder/Resin
Innenmaterial
Viscoschaum
Größen
L & XL
Maße
85 x 65 x 30 cm (L)
Produktname
Trixie Sofa Livia
Art
Standard
Farbe
rosa
Waschtemperatur
k.A.
Außenmaterial
Polyester/Holz
Innenmaterial
Schaumstoff
Größen
S
Maße
48 x 40 cm

Leo4dog Sofa Sun

Ein wirklich interessantes und beliebtes Modell ist das “Leo4dog Sofa Sun”. Es ist in sechs verschiedenen Größen erhältlich, so dass es sowohl für sehr kleine als auch für sehr große Rassen geeignet ist. Weiterhin wird es in vier verschiedenen Farbtönen angeboten, so dass es bestimmt eine Variante gibt, die auch in deine Wohnung optisch passt.

Das Außenmaterial besteht aus Polyester und Nylon und kann bei 40 Grad gewaschen werden. Innen ist es hingegen mit Schaumgranulat gefüllt. Das sorgt laut Erfahrungsberichten für ein sehr angenehmes, kuscheliges Liege-Erlebnis bei den Vierbeinern: Die Akzeptanz wird auf jeden Fall fast durch die Bank weg gelobt.

Komfortabler Bestseller

Kritisiert wird hingegen gelegentlich, dass die Außenhülle nicht sonderlich beißfest ist: Wenn der Hund zum Knabbern neigt, wird so doch eher häufig berichtet, dass der Stoff an einigen Stellen eher empfindlich ist und dann Flickarbeiten notwendig werden. Dies kannst Du vermeiden, indem Du z.B. eine Hundedecke überspannst.

Sehr erfreulich ist allerdings, dass der Rand anscheinend sehr stabil geraten ist: Er knickt auch bei Belastung kaum ein, so dass besonders kuschelbedürftige Hunde auf diesem Sofa bestimmt ihre Ruhe finden.

Zusammengefasst eine starke Lösung also, die ich eigentlich nur empfehlen kann. Dabei stimmt auch der Preis – das “Leo4dog Sofa Sun” gehört nämlich auch noch zu den günstigeren erhältlichen Angeboten.

Vorteile

  • in 6 verschiedenen Größen & 4 verschiedenen Farben erhältlich
  • weiche, bequeme Polsterung
  • stabiler Rand, knickt nicht ein
  • günstiger Preis

Nachteile

  • Stoff ziemlich beißempfindlich

Dog Bed Solutions Sofa Lana

Ebenfalls ziemlich empfehlenswert ist das “Dog Bed Solutions Sofa Lana”. Es ist in Größen zwischen M und XXL erhältlich. Es besteht größtenteils aus Polyester, wobei das Innere mit Silikon vermischt wurde, was laut Erfahrungsberichten für sehr bequeme Ruhephasen sorgt – die Akzeptanz bei den meisten Vierbeinern scheint so vorhanden zu sein.

Die Liegefläche ist so sehr flauschig und mit ziemlich dicken Seitenwänden versehen. Diese nehmen allerdings auch ziemlich viel Platz ein – wenn man sich alleine auf die Maße verlässt, kann es deshalb ziemlich eng für den Vierbeiner werden, ich würde daher im Zweifelsfall eher eine Nummer größer kaufen.

Starke, bequeme Lösung

Für dieses Hundesofa spricht allerdings die einfache Pflege: So besteht der Bezug aus wasserabweisendem Material, was die Reinigung vereinfacht und außerdem verhindert, dass z.B. Speichel ins weiche Innere gerät. Weiterhin kann er bei bis zu 60 Grad gewaschen werden – das ist besonders für Allergiker eine hervorragende Eigenschaft.

Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt: Für die gebotene Qualität ist das Sofa nämlich wirklich sehr günstig – der Kauf lohnt sich also auch für Hundefreunde mit begrenztem Budget!

Vorteile

  • wasserabweisendes Polyester
  • Bezug bei 60 Grad waschbar, ideal für Allergiker
  • kuschelige Füllung mit silikonisiertem Polyester
  • gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Nachteile

  • verhältnismäßig kleine Innenfläche

Hundebettenmanufaktur Orthopädisches Hundesofa

Auch einen medizinischen Mehrwert bietet das “Hundebettenmanufaktur Orthopädisches Hundesofa”. Das Innere dieses Spezial-Produkts besteht nämlich zu einem großen Teil aus Viscoschaum, das sich flexibel der Liegeposition des Vierbeiners anpasst.

Das hat den großen Vorteil, dass Wirbelsäule und Gelenke nicht mehr belastet werden als notwendig. Davon profitieren insbesondere ältere Vierbeiner – aber auch jüngere Hunde, die, z.B. rassebedingt, für derartige Leiden anfällig sind, können durch diese Bauweise Vorteile erlangen.

Das Sofa weist dabei eine klassische Optik auf, die in eigentlich jede Wohnumgebung gut hineinpasst. Weiterhin ist es in drei verschiedenen Farben – hell- und dunkelbraun sowie anthrazit – erhältlich.

Hochwertige Liegegelegenheit auch für empfindliche Vierbeiner

Überzeugen kann auch die Verarbeitung des Modells. Man merkt, dass die Hundebettenmanufaktur – ein eher kleiner, aber feiner Hersteller aus Dresden – auf Qualität setzt: Der Polsterbezug ist so teflonbeschichtet und wasserfest, weiterhin ist er so stabil, dass er auch knabberfreudigen Vierbeinern gut standhält.

Im Vergleich zu anderen Modellen ist dieses Hundesofa allerdings etwas niedrig. Der sehr tiefe Einstieg hat durchaus seine Vorteile – wenn Du diese Möbelart aufgrund der erhöhten Sitzposition schätzt, hast Du hier allerdings keinen großen Mehrwert.

Weiterhin ist auch der Preis ein wenig hoch angeschlagen. Dafür bekommst Du aber auch viel Qualität, von der insbesondere Senioren und bewegungseingeschränkte Vierbeiner Gebrauch machen können.

Vorteile

  • klassische Optik, in 3 verschiedenen Farben erhältlich
  • starke Verarbeitung
  • orthopädisches Sofa mit Viscoschaum
  • hochwertige, teflonbeschichtete Liegefläche

Nachteile

  • etwas niedrig
  • vergleichsweise hochpreisig

Zooplus Wellness Hundesofa Divan antik

Ein weiteres empfehlenswertes orthopädisches Sofa mit Viscoschaum ist das “Zooplus Wellness Hundesofa Divan antik”. Es hat ebenfalls einen klassischen Look und wirkt so ein wenig wie ein Modell, das schon von Omas Vierbeiner hätte in Beschlag genommen werden können – wenn Du also ein Freund von Vintage-Optik bist, dürfte dieses Modell sehr interessant für dich sein.

Erhältlich ist das Sofa in zwei Varianten, die etwa den Größen L und XL entsprechen. Somit eignet es sich vor allem für mittelgroße bis größere Rassen – problematisch könnte bei dieser etwas geringen Auswahl aber sein, dass man nur schwierig ein Modell findet, das wirklich genau an die Platzbedingungen in deiner Wohnung angepasst ist.

Zeitlose Hundecouch nicht nur für ältere Vierbeiner

Laut Erfahrungsberichten ist die Grundakzeptanz bei den meisten Vierbeinern sehr hoch: Das Polyester-Kunstleder scheint hier den Geschmack vieler Tiere zu treffen. Etwas schade ist allerdings, dass einige Hundehalter auch bemängeln, dass die Oberfläche doch etwas rutschig ist – besonders Senioren, die Probleme haben, sich auf den Beinen zu halten, könnten so gelegentlich Probleme bekommen.

Wirklich schön ist allerdings die einfache Reinigung und Pflege des Sofas: Die Polster sind wasserfest und lassen sich sehr einfach mit einem feuchten Tuch reinigen – besonders für inkontinente Tiere und Vierbeiner, die viel haaren, ist das ein großer Vorteil.

Somit ist dieses Hundesofa nicht nur für Senioren eine zeitlose, bequeme und schöne Idee. Allerdings ist es auch nicht ganz günstig – ein gewisses Budget musst Du also schon mitbringen.

Vorteile

  • orthopädische Liegefläche
  • zeitloses Design
  • wasserfest & einfach zu reinigen
  • starke Akzeptanz bei den Vierbeinern

Nachteile

  • nur in 2 Größen erhältlich
  • laut einigen Erfahrungsberichten etwas rutschig
  • vergleichsweise teuer

Trixie Sofa Livia

Eine sehr stilvolles und robustes Modell  ist das “Trixie Sofa Livia”. Es hat eine schicke, klassische Optik und eignet sich so vor allem für eher antike Ambiente.

Dank der ziemlich hohen Liegeposition hat der Vierbeiner einen ziemlich guten Überblick und ist dem Rest seiner Familie wirklich sehr nahe. Tiere, die körperliche Probleme haben oder nicht springen sollten, könnten so aber auf Dauer auch einige Probleme bekommen, aufs Liegekissen zu hüpfen.

Stilvoller & robuster Ruhe-Platz

Die Konstruktion ist dabei sehr stabil und ähnelt in vielen Aspekten eher der eines Stuhls als eines Sofas: So steht das Modell auf robusten Holzbeinen, auch die Lehne ist hölzern. Die Umkippgefahr is so sehr gering, für die Sicherheit des Hundes ist auch in größerer Höhe gesorgt.

Gute Kritiken erhält auch das Schaumstoff-Kissen: Es ist sehr weich, kann abgenommen werden und lässt sich so gut waschen, während Du gleichzeitig den Untergrund reinigen kannst.

Eine schöne Idee also, die aber leider nur für sehr kleine Hunde eine Option ist: Es ist lediglich eine kleine Variante mit einem Durchmesser von gerade einmal 48 Zentimetern erhältlich – größe Tiere müssen also auf ein anderes Modell ausweichen.

Vorteile

  • schicke, klassische Optik
  • stabile Konstruktion mit Holzfüßen und -lehne
  • Hund hat eine stark erhöhte Position
  • weiches, abnehmbares Schaumstoff-Kissen

Nachteile

  • für manche Tiere zu hoher Einstieg
  • nur in einer Größe erhältlich, für größere Vierbeiner ungeeignet

Was ist ein Hundesofa?

Hundesofas sind Möbelstücke, die speziell für Haustiere entwickelt wurden und insbesondere dazu dienen, Vierbeinern eine möglichst komfortable Ruhe-Gelegenheit zu geben.

Weiterhin tragen Sofas dazu bei, dem Hund ein “eigenes Reich” zu bieten. So können sie nicht nur ihren körperlichen Bedürfnissen nachgehen, sondern auch mental ein wenig abschalten.

Besonders tagsüber eine willkommene Ruhe-Gelegenheit

Gelegentlich dienen Sofas auch als Haupt-Schlafstätte, viel öfter werden sie aber fürs Dösen und Pausen tagsüber verwendet. Sehr häufig stehen sie so im Wohnzimmer, gerne in direkte Nähe zur “ausgewachsenen” Couch für uns Zweibeiner.

So kann das Tier Kräfte sammeln, nimmt aber gleichzeitig auch am Sozialleben teil.

Abgrenzung zwischen Hundebett, -sofa & -körbchen

Oft werden die Begriffe “Hundekörbchen”, “Hundebett” und “Hundesofa” gleichlautend verwendet. So gibt es viele Modelle, die z.B. sowohl als Bett als auch als Sofa angepriesen werden.

Besonders zwischen Hundebett und Hundesofa ist der Übergang fließend, in manchen Fällen gibt es sogar gute Argumente, ein Möbelstück in beide Kategorien einzuordnen. Generell lassen sich die Unterschiede aber wie folgt festmachen:

  • Hundekörbchen sind ungepolstert und bestehen entweder aus geflochtenem Material oder Kunststoff. Sie stehen direkt auf dem Fußboden und werden z.B. mit einem Hundekissen oder einer Matratze “bewohnbar” gemacht
  • Hundebetten sind gepolsterte Möbel, die meistens aus Textil-, Kunstoff oder Leder bestehen. Auch bei ihnen liegt der Hund praktisch auf dem Boden
  • Hundesofas hingegen sind im Vergleich zu Hundebetten meist etwas erhöht. Das Tier muss also hineinsteigen und liegt dann eher auf Augenhöhe mit seinen menschlichen Familienmitgliedern.

Der Schlafbedarf eines Hundes

Viele Menschen unterschätzen das Schlaf- und Ruhebedürfnis eines Hundes: Unsere Vierbeiner haben nämlich diesbezüglich einen deutlich höheren Bedarf als wir.

Während wir nämlich häufig schon mit 6 bis 8 Stunden Nachtruhe gut durch den Tag kommen, muss man für einen Hund deutlich mehr Regenerationszeit einplanen: Das absolute Minimum liegt bei 12 bis 14 Stunden, es gibt aber auch Tiere – besonders Welpen und Senioren – die sich 20 Stunden oder noch mehr ausruhen.

Arten von Ruhephasen

Wir kriegen davon häufig nur die Schlafenszeit nachts mit: Auch sie ist sehr wichtig, denn im Tiefschlaf mit REM Phasen erholen sich die Tiere nicht nur, sondern träumen auch – auf die Art verarbeiten ihre täglichen Erlebnisse.

Die Nachtruhe ist ähnlich umfangreich wie bei uns. Darüber hinaus legt ein Hund aber auch tagsüber sehr viele Pausen ein. Selbst mit leicht geöffneten Augen machen sie dann immer wieder kleine Nickerchen, die oft nur wenige Sekunden bis Minuten dauern. Dabei verlieren sie aber nicht komplett ihre Aufmerksamkeit.

So reagieren sie während dieser Zeit z.B. auf Kontaktaufnahmen und sind auch sehr schnell wieder auf den Beinen, wenn es darum geht, zu fressen oder einen Spaziergang zu machen. Aus diesem Grund unterschätzen wir häufig die Wichtigkeit dieser Schlummer-Einheiten und überfordern den Vierbeiner dann, z.B. mit deutlich zu langen Ausflügen ohne Pause.

Schlafmangel und der Gehirnstoffwechsel der Vierbeiner

Das sollte aber tunlichst vermieden werden, denn Schlafmangel kann sich auf Dauer verheerend auf die körperliche Beschaffenheit unserer felligen Freunde auswirken: Ausreichende Ruhepausen sind für sie nämlich notwendig, um den Gehirnstoffwechsel ausgeglichen zu halten.

Dieser beinhaltet vor allem die Hormonausschüttung: Ein ausgeruhter und gut ernährter Hund produziert viele “Glückshormone” wie Serotonin. Bei zu wenig Schlaf wird die Produktion und Ausschüttung dieser wichtigen Stoffe hingegen unterdrückt. Stattdessen dominieren dann “Stresshormone” wie Adrenalin – der Hund ist also auf einmal unter Spannung.

In der freien Wildbahn hätte das auch einen Zweck: Stress und fehlende Ruhe-Möglichkeiten würden dann nämlich darauf hindeuten, dass der Hund von Feinden gestört würde und deshalb in Gefahr ist. Dementsprechend müsste er dann immer mit einem Angriff rechnen – das Adrenalin würde ihm dann dabei helfen, sich furchtlos zu verteidigen.

Auswirkungen von zu wenig Schlaf

Wenn der Hund eine liebevolle Familie hat, ist das natürlich nicht der Fall, durch den Schlafmangel gaukelt das Gehirn ihm dann aber eine Gefahrensituation vor. Das äußert sich dann mit vielen Symptomen, die man bei Vierbeinern wirklich überhaupt nicht gerne sieht, z.B.:

  • Unruhe, Nervosität und Angst
  • hyperaktives Verhalten
  • Konzentrationsstörungen, der Hund hört z.B. auf einmal nicht mehr auf Kommandos
  • gestörte Motorik und tollpatschige, unbeholfene Bewegungen
  • Aggressivität und auch
  • erhöhte Anfälligkeit für Krankheiten, da das Immunsystem mangels Regenerationsmöglichkeiten geschwächt wird.

Leider wird die Ursache dann häufig nicht erkannt. Stattdessen werden Vierbeiner dann als verhaltensgestört abgetan und manchmal sogar weggegeben. Mit angemessenen Pausen und – in manchen Fällen – einer Verhaltenstherapie lassen sich die meisten derartigen Fälle aber gut in den Griff bekommen.

Schmerz als Ursache für Schlafmangel

Manchmal tritt Schlafmangel aber auch auf, obwohl der Hund eigentlich optimale Bedingungen vorfindet. Das liegt dann häufig an Schmerzen, die ebenfalls zu einer verstärkten Adrenalinausschüttung führen. Oft werden diese dann von chronischen Erkrankungen oder nicht erkannten Verletzungen verursacht – deshalb ist es immer ratsam, mit dem Vierbeiner zum Tierarzt zu gehen, sofern sich die Situation oder sein Verhalten nicht verbessert.

Braucht ein Hund wirklich sein eigenes Sofa?

Viele Hundehalter sehen es aber gar nicht ein, ihrem Schützling ein eigenes Möbelstück zu gönnen. Das liegt nicht unbedingt an den Kosten, sondern eher am bereits gelebten Alltag:

Sie teilen dann Couch und oft auch Bett mit dem Vierbeiner, den dies meistens auch sehr freut. Insbesondere sehr anhängliche und/oder eher ängstliche Tiere können dann von der starken körperlichen Nähe zu ihren menschlichen Bezugspersonen profitieren.

Allerdings solltest Du dem Hund doch die Wahl lassen, ob er zu dir kommen will oder nicht. Auch weitere Gründe sprechen häufig dafür, ein eigenes Möbelstück wie z.B. ein Sofa anzuschaffen.

”Eigenes Reich des Vierbeiners

Zum einen hat der Vierbeiner so sein “eigenes Reich”. Es dient ihm dann als Rückzugsort, den er in manchen Situationen auch einfach braucht: “Heimatlose” Hunde suchen sich dann nämlich ihre eigenen Verstecke und verziehen sich z.B. unters Bett oder unters Sofa, wenn sie eine Pause von uns brauchen.

Dort haben sie es dann bei weitem nicht so komfortabel wie auf einem gepolsterten Untergrund, weshalb ein eigenes Sofa dann doch vorzuziehen ist. Weiterhin kann ein eigener Platz auch bei der Erziehung sinnvoll sein, z.B., um den ungestümen Hund zu beruhigen oder ihm Grenzen aufzuzeigen.

Deutlich hygienischer für Zweibeiner

Ein eigenes Hundemöbel hat für uns Vierbeiner zudem den Vorteil, dass es auf unserer Couch dann gleich deutlich hygienischer zugeht. Der Vierbeiner fühlt sich dort nämlich zwar häufig sehr wohl, hinterlässt aber ungewollt auch ziemlich viel Dreck: Speichel, Haare und auch Schmutz oder Staub vom letzten Spaziergang sind schließlich eine doch ziemlich unappetitliche Angelegenheit.

Der Reinigungsaufwand ist dann enorm – insbesondere, wenn hin und wieder ein Malheur wie das versehentliche Ausscheiden von kleinen Urinmengen geschieht. In vielen Haushalten mit Hund sieht man deshalb Sofas, die mit Decken ausgelegt sind, was wiederum den Komfort schmälert.

Bei Hundesofas treten diese Probleme natürlich auch auf – aber auf deutlich kleinerer Fläche und ohne Belästigung für uns Menschen.

Besonders Allergiker profitieren

Weiterhin profitieren besonders Menschen, die unter Allergien leiden, von einem eigenen Liegeplatz für die Vierbeiner.

Das betrifft nicht nur Unverträglichkeiten gegen Hundehaare bzw. -speichel: Auch Gräser und Pflanzenreste, die vom Hund in die Wohnung und dann auf den Sitzbezug getragen werden, können allergische Reaktionen verursachen.

Die Chance, dass man betroffen ist, sinkt dann deutlich, wenn der Vierbeiner seinen eigenen Ruheort hat.

Gewöhnung des Hundes an das Sofa

Wenn dein Vierbeiner längere Zeit ohne eigenes Möbel ausgekommen ist, wird die Gewöhnung an ein eigenes Sofa nicht unbedingt einfach sein.

Die Tatsache, dass er auf einmal woanders liegen soll, kommt dann für ihn vielleicht erst einmal wie ein Schock daher, weiterhin wird er wahrscheinlich oft versuchen, dennoch in den Genuss seiner bekannten Liegefläche zu kommen.

Deshalb – auch, wenn es darum geht, ein Sofa auszutauschen – musst Du sehr behutsam, aber auch diszipliniert vorgehen, um das Tier von der Richtigkeit der Maßnahme zu überzeugen.

Konsequent bleiben, nicht schwach werden

Das bedeutet vor allem Konsequenz: Du musst den Hund anfangs also wahrscheinlich sehr oft darauf hinweisen, dass er seinen eigenen Platz hat – schwach werden darfst Du dann nicht, auch wenn es dir vielleicht das Herz zerreißt.

Wenn Du es schaffst, immer wieder aufs Neue mit ruhigen Worten und Gesten zu betonen, dass das Tier sein eigenes Reich in Anspruch nehmen soll, wird er es irgendwann akzeptieren. Nachlässigkeit verlängert den Prozess nur und ist zudem mit viel Stress für dich und den Vierbeiner verbunden.

Beim Hund für das neue Möbelstück werben

Stattdessen solltest Du beim Hund für das neue Möbelstück regelrecht werben: So weiß das Tier, dass das Sofa wirklich nur ihm gehört.

Dazu kannst Du es z.B. mit einer von ihm gerne genutzten Decke versehen: Der Vierbeiner wird den Geruch sofort erkennen und das Möbelstück so mit ihm verbinden. Auch weitere vertraute Gegenstände, z.B. Kuscheltiere oder Spielzeuge, oder Beschäftigungen wie Kauknochen werden die Akzeptanz erhöhen.

Dem Tier besondere Aufmerksamkeit schenken

Währenddessen solltest Du dem Hund, sofern er nicht versucht, auf deine Sitzgelegenheit zu springen, besondere Aufmerksamkeit schenken. Nimm’ also mehr Blickkontakt als sonst mit ihm auf und rede ihm gut zu.

So merkt der Hund schnell, dass er nicht ausgegrenzt wird. Er fühlt sich so weiterhin als Teil der Familie – nur eben auf einem etwas versetzten Platz.

Bei Akzeptanz loben & belohnen

Sollte der Hund das neue Sofa akzeptieren und sich hinsetzen oder -legen, solltest Du ihn sofort überschwänglich loben. Das macht ihn stolz und er weiß, dass er etwas gut gemacht hat. Auch ein Leckerli kann dann fast Wunder bewirken.

Für einen Lerneffekt durch Loben und Belohnungen ist es aber sehr wichtig, dass ein unmittelbarer zeitlicher Zusammenhang besteht: Du musst also sehr aufpassen und dann sofort mit Worten, Snacks und Streicheleinheiten tätig werden – gewöhnlich wird davon ausgegangen, dass Du lediglich ein Zeitfenster von etwa 2 Sekunden hast, wenn der Hund Lob und sein eigenes Handeln miteinander in Verbindung bringen soll.

Auslüften kann anfangs helfen

Manche Hundesofas haben nach der Lieferung zunächst einen eher chemischen Fabrikgeruch, der die Akzeptanz bei manchen Hunden deutlich verringert. Deshalb kann es sinnvoll sein, vor der Nutzung etwas zu warten und das Möbelstück zunächst auslüften zu lassen – z.B. überdacht und witterungsgeschützt auf dem Balkon oder der Terrasse.

Arten von Hundesofas

Es gibt sehr viele verschiedene Modelle, die als Hundesofas verkauft werden. Obwohl Größe und Optik oft stark voneinander abweichen, ist die Konstruktion meist sehr ähnlich aufgebaut.

Dennoch unterscheiden die meisten Experten zwischen zwei verschiedenen Arten, nämlich

  • Standard Hundesofas und
  • orthopädischen Modellen

Standard-Modelle

Standard Hundesofas sind vor allem auf Komfort ausgerichtet. Sie haben gewöhnlich eine sehr weiche Polsterung, die es den Vierbeinern ermöglicht, förmlich in ihr zu versinken. Meistens haben sie zudem eine oder mehrere weiche Lehnen, an sie sich das Tier kuscheln kann.

Das sorgt meistens für hohe Akzeptanz, kann aber auf Dauer auch schädlich sein: Beim Liegen werden dann nämlich Muskulatur, Gelenke und auch die Wirbelsäule doch stark beansprucht. Dafür sind Standard Modelle aber häufig auch eher günstig in der Anschaffung.

Orthopädische Sofas

Für den Körper sind dann orthopädische Modelle häufig besser geeignet: Zwar sind sie um einiges härter und werden von vielen Tieren anfangs nicht ganz so gut akzeptiert, dafür haben sie aber einen deutlichen gesundheitlichen Vorteil – die Liegefläche besteht dann nämlich zu einem großen Teil aus sogenanntem Viscoschaum.

Das hat zur Folge, dass sich die Polsterung während der Ruhephasen an die Form des Hundes anpasst – nach dem Aufstehen entwickelt sie sich dann wieder zurück. Dadurch werden Gelenke und Wirbelsäule nicht stärker als nötig belastet, stattdessen sind die Vierbeiner meistens deutlich ausgeruhter und erholter als auf Standard-Sofas.

Davon können besonders ältere Hunde sowie Tiere, die z.B. unter Arthrose, Arthritis oder Hüftdysplasie leiden, profitieren. Auch für diesbezüglich etwas anfälligere “Risiko-Rassen” werden gerne orthopädische Sofas gekauft. Allerdings sind diese meistens etwas teurer als Standard-Varianten.

Die Kaufkriterien

In vielen Fällen ist eine Hundecouch so eine hervorragende und vielleicht sogar die beste Möglichkeit, dem Vierbeiner tagsüber – in manchen Fällen auch nachts – Ruhepausen zu gönnen. An Auswahl mangelt es dabei zum Glück nicht – es gibt viele namhafte und weniger namhafte Hersteller, die wirklich gute Modelle anbieten.

Allerdings musst Du beim Kauf schon aufpassen: Denn nicht jedes Sofa ist auch für alle Hunde geeignet. Mit etwas Pech oder ohne genaue Überlegungen im Vorfeld könnte die Bestellung deshalb schnell zu einem Flop werden.

Das kannst Du insbesondere verhindern, indem Du die folgenden Kaufkriterien beachtest.

1

Sofaart

Zur Auswahl stehen Standard-Modelle und orthopädische Hundesofas. Welche Vor- und Nachteile beide Arten haben, kannst Du weiter oben nachlesen: Für Komfort sind herkömmliche Sofas wohl besser, eine orthopädische Couch ist härter und etwas teurer, aber auch gesundheitlich wertvoller.

Weiterhin solltest Du darauf achten, ob das Sofa Lehnen hat oder nicht: Erhöhte Seiten lohnen sich vor allem, wenn der Hund während seiner Ruhephasen gerne kuschelt. Liegt er hingegen lieber flach, könnten diese auch wertvolle Liegefläche wegnehmen.

2

Material & Verarbeitung

Als Material stehen die z.B. Textilstoffe (sehr atmungsaktiv), Polyester oder Nylon (sehr robust) oder Leder bzw. Kunstleder (bequem und wasserfest) zur Verfügung.

Neben den Voraussetzungen deines Hundes (wenn er z.B. unter Inkontinenz leidet, ist Leder eine gute Wahl, kratzwütige Tiere dürften mit Kunststoff-Gewebe gut bedient sein) sollte auch die Verarbeitung stimmen:

So ist ein wasserabweisender Stoff, z.B. gegen Speichel, immer ein großes Plus. Außerdem solltest Du dich – z.B. anhand von Erfahrungsberichten anderer Hundehalter – vorher informieren, wie es um die Verarbeitungsqualität bestellt ist: Wenn dein Liebling z.B. gerne neugierig Dinge anknabbert, sollten Schwachstellen, z.B. an den Rändern, eher nicht toleriert werden.

3

Größe & Maße

Das Sofa muss auf jeden Fall eine Liegefläche aufweisen, die für den Hund ausreichend bemessen ist:

Hierfür solltest Du zum einen die Länge (von der Brust bis zur Schwanzspitze, auch die Maße in der typischen Liegeposition können relevant sein) und die Breite des Vierbeiners mit einem Band bestimmen. Auf diese Ergebnisse solltest Du dann – je nach Größe des Hundes – zwischen 15 und 30 Zentimeter Toleranzspielraum aufschlagen. Achte dabei nicht nur auf die veröffentlichten Gesamtmaße des Sofas, sondern – insbesondere bei Modellen mit Rändern – auch auf die verfügbare Liegefläche.

Weiterhin sollte das Sofa eine gewisse Höhe aufweisen aber gleichzeitig niedrig genug sein, damit dein Liebling es ohne große körperliche Anstrengungen erreichen kann. Beim Vergleich der Maße solltest Du auch den Platz, den Du für das Möbelstück in der Wohnung reserviert hast, mit einbeziehen.

4

Komfort & Akzeptanz bei den Vierbeinern

Sehr wichtig für ausgeglichene und ungestörte Ruhephasen ist aber auch der Komfort-Faktor: Der Hund muss sich auf der Liegefläche wirklich wohl fühlen, damit er so viel einschlummert wie nötig.

Anhand von Daten und Fakten ist das aber nur sehr schwer zu beurteilen. Auch hier sind deshalb Erfahrungsberichte von Hundebesitzern, die das Sofa bereits einsetzen, Gold wert:

Wird einem Modell fast durchgängig eine sehr hohe Akzeptanz attestiert, spricht das im Regelfall für den Kauf. Bei Hundesofas, die viel Überzeugungsarbeit benötigen, würde ich eher vorsichtig sein, obwohl es auch hier tolle Stücke gibt.

5

Design & Optik

Deine eigenen Ansprüche solltest Du natürlich auch nicht vernachlässigen: Das Sofa sollte so auch optisch gut in deinen Wohnraum passen. Wenig falsch machen kannst Du hier mit eher unauffällig gestalteten, schnörkellosen Modellen.

Allerdings gibt es auch viele Varianten, die auch besondere Designs aufweisen, z.B. Vintage-Modelle oder sehr moderne, peppige Sofas. Hier solltest Du deinen eigenen Augen vertrauen und dir die Fotos der einzelnen Produkte wirklich gut ansehen, bevor Du bestellst.

6

Reinigung der Polster

Ebenfalls besonders für dich wichtig: Das Sofa sollte pflegeleicht und problemlos zu reinigen sein.

Hier sind vor allem Kunstleder- und Lederprodukte im Vorteil, bei ihnen kann man auch starken Schmutz oft mit einem nassen Tuch abwischen. Bei Textilien und Kunststoffen solltest Du auf jeden Fall darauf achten, dass man zumindest den Polsterbezug abnehmen und in der Maschine waschen kann.

Für nähere Details können auch hier Erfahrungsberichte sehr hilfreich sein.

Die Vorteile

Hund ist näher an seiner menschlichen Familie

Viele Tierfreunde setzen auf Hundesofas, denn besonders die etwas erhöhte Sitz- und Liegeposition bringt im Vergleich zu Betten, Körbchen oder Kissen einige Vorteile. Einer davon ist zweifellos die größere Nähe zu seinen menschlichen Familienmitgliedern.

Das Tier kann sich fast auf Augenhöhe mit dir ausruhen und spürt deine Präsenz so noch stärker. So wird die Bindung gestärkt, insbesondere eher harmoniebedürftige Tiere profitieren davon. Weiterhin wird so die Umgewöhnung von der “großen” Couch oft sehr vereinfacht.

Besser Schutz gegen Kälte & Hitze

Oft werden Sofas auch empfohlen, weil sie vergleichsweise unabhängig vom Fußboden sind.

Das bedeutet: Bei starker Kälte droht kaum Unterkühlung des Hundes, bei starker Hitze, sei es durch warmes Wetter oder eine Fußbodenheizung, hat es das Tier deutlich einfacher, seine Körpertemperatur zu regulieren.

Bessere Hygiene als auf dem Menschen-Sofa

Weiterhin ist es bei Hundesofas deutlich einfacher, gängige Hygienemaßnahmen durchzuführen.

Die Liegefläche ist artgerecht klein, die meisten Bezüge können entweder mit einem Tuch abgewischt oder in die Waschmaschine gegeben werden. Im Vergleich zu Sofas für Menschen nimmt die Reinigung so kaum Zeit und Mühen in Anspruch.

Hält Insekten & Schädlinge besser fern

Und schließlich können Hundesofas aufgrund ihrer erhöhten Position auch dabei helfen, Plagegeister vom Hund fernzuhalten. Besonders an heißen Tagen kann es nämlich am Boden doch häufiger passieren, dass z.B. Ameisen den Weg in das auf dem Fußboden stehende Hundebett finden – für den Vierbeiner endet dies häufig mit Juckreiz.

Mit einer Couch kannst Du das zwar nicht komplett ausschließen, die Chance, dass hier etwas passiert, ist dann aber – insbesondere mit regelmäßiger Reinigung – deutlich geringer.

Die Nachteile

Erschwerter Einstieg

Ein Nachteil von Hundesofas ist allerdings, dass der Einstieg aufgrund der erhöhten Position doch etwas schwieriger ist als bei Betten oder Körbchen in Bodenlage. Der Hund muss deshalb oft auf seine Liegefläche springen – besonders bei schweren Tieren kann das auf Dauer ganz schön auf die Gelenke gehen.

Aus diesem Grund ist die erhöhte Position auch für Vierbeiner, die unter schmerzhaften Erkrankungen wie Arthrose oder Arthritis leiden, nicht empfehlenswert. Tiere, die eine akute Verletzung haben, müssen dann oft auch zumindest eine Zeit lang auf ihren gewohnten Ruhesitz verzichten.

FAQs

Die besten Hundesofas im Test & Vergleich

  1. Leo4dog Sofa Sun
  2. Dog Bed Solutions Sofa Lana
  3. Hundebettenmanufaktur Orthopädisches Hundesofa
  4. Zooplus Wellness Hundesofa Divan antik
  5. Trixie Sofa Livia

Eine sehr schöne Standard Hundecouch, die in unserem Test wirklich überzeugen konnte, ist z.B. das “Leo4dog Sofa Sun”.

Unter den orthopädischen Modellen mit Viscoschaum konnte vor allem das “Hundebettenmanufaktur Orthopädisches Hundesofa” punkten.

Ein Hundesofa eignet sich vor allem für Vierbeiner, die ihre Ruhepausen gerne in unmittelbarer Nähe zu ihren menschlichen Gefährten verbringen. Die erhöhte Position der Möbel ist außerdem sehr hilfreich, wenn der Fußboden eher anfällig für starke Kälte oder Hitzeentwicklung ist.

Eher ungeeignet sind derartige Modelle, wenn der Hund unter Gelenkerkrankungen leidet oder eher schwer ist: Die Sprungbewegung, die notwendig ist, kann den Körper dann nämlich über Gebühr belasten.

Gute, aber günstige Hundesofas sind bereits im Preisbereich zwischen 20 und 50 Euro zu haben.

Fortgeschrittene Modelle – z.B. mit orthopädischem Schaum – oder Varianten für größere Hunde können aber auch deutlich teurer sein, teilweise kosten sie dann auch 100 Euro und mehr.

Weiterführende Studien & Infos:

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.