Spare bis zu 50% bei Deiner nächsten Futter-Bestellung

Hundefutter mit Insektenprotein: Die schönsten Sorten im Vergleich 2021

Immer mehr Menschen verzichten auf Fleisch, u.a. aus Gewissensgründen oder wegen der verheerenden Klimabilanz, die manches Schlachtvieh aufweist. Dementsprechend skeptisch sehen manche Tierfreunde auch viele Hundefutter und suchen nach schonenden Alternativen.

Eine sehr interessante Idee scheint dann Futter zu sein, das auf Insektenprotein setzt. Diese Sorten sind nicht nur hypoallergen, sondern hinterlassen auch nur einen sehr schonenden ökologischen Fußabdruck. Für uns Menschen ist das Essen dieser wirbellosen Tierchen zwar gewöhnungsbedürftig oder sogar eklig, Hunde haben damit aber weniger Probleme.

Im folgenden Artikel erfährst Du mehr zur Zusammensetzung und zum Nährwert dieser Sorten. Weiterhin habe ich einen Vergleich der besten Sorten erstellt, die meiner Ansicht nach 2021 erhältlich sind.

Überblick der besten Hundefutter mit Insektenprotein

Das beste Nassfutter mit Insektenprotein: Bellfor Landgut-Menü
Das beste Trockenfutter mit Insektenprotein: Green Petfood InsectDog hypoallergen
Das beste getreidefreie Insektenprotein Hundefutter: Bellfor Landgut-Menü
Unser Preistipp: Mera pure sensitive Insect

Testsieger: Bellfor Landgut-Menü

Unsere Empfehlung

Schmackhafte Feuchtnahrung mit hohem Insekten-Gehalt

Wirklich empfehlenswert ist eines der wenigen Nassfutter, die 2021 mit Insektenprotein erhältlich sind: Das “Bellfor Landgut-Menü” verwendet zu 61 Prozent Material der Schwarzen Soldatenfliege, mit einem Proteingehalt von 7,5 Prozent und 6,5 Prozent Fetten eignet es sich gut für normal aktive Hunde.

Laut Berichten der meisten Hundehalter ist das Futter sehr verträglich und wird von den meisten Vierbeinern hervorragend akzeptiert. Der angenehme, leicht würzige Geruch scheint sich dabei auch auf den Geschmack auszuwirken, die Fressinstinkte scheinen auf jeden Fall geweckt zu werden.

Faktencheck:

  • Zusammensetzung: 61 % Insekten (Schwarze Soldatenfliege), 7 % Karotten, 6 % Süßkartoffel, Äpfel, Cranberry, Mineralstoffe, Leinöl, Rosmarin, Oregano
  • Analytische Bestandteile: 7,5 % Rohprotein, 6,5 % Fettgehalt, 2,3 % Rohasche, 0,7 % Rohfaser, 78 % Feuchtegehalt
  • Futterart: Nassfutter, Glutenfrei, Getreidefrei
  • Geeignet für: Erwachsene Hunde & Senioren

Die Sorte ist getreidefrei, viele pflanzliche Zutaten, Kräuter und Leinöl als schöne Quelle für ungesättigte Fettsäuren runden die Rezeptur gut ab. Gelegentlich wird lediglich kritisiert, dass die Konsistenz trotz hohem Feuchtegehalt etwas hart zu sein scheint – manche Tiere müssen sich dann doch etwas umstellen, bevor sie das Futter ins Herz schließen.

Das dürfte aber langfristig nur wenige Probleme verursachen: Wenn Du ein Nassfutter suchst, dass vollständig auf Insekten setzt, kann ich diese Sorte wirklich empfehlen!

anscheinend sehr schmackhaftes Nassfutter

hoher Insektenprotein Gehalt

sehr verträglich

Konsistenz wird gelegentlich kritisiert


Green Petfood InsectDog hypoallergen

Trockenfutter

Schmackhafte, verträgliche Mischung

Eine weitere sehr interessante Mischung ist das “Green Petfood InsectDog hypoallergen” Futter. Es hat einen ziemlich normalen Protein- und Fettgehalt, so dass es für ausgeglichen aktive Vierbeiner gut geeignet ist.

Auffallend ist allerdings der eher geringe Insektenanteil des Futters – er beträgt lediglich 10 Prozent. Das lässt darauf schließen, dass viele Eiweiße pflanzlicher Natur sind, was die Verfügbarkeit der Proteine etwas einschränken könnte. Leider ist das nicht wirklich transparent nachvollziehbar, da Prozentzahlen beispielsweise fehlen.

Faktencheck:

  • Zusammensetzung: Kartoffeln, Erbsen, 10 % Insekten (Mehlwurm & Schwarze Soldatenfliege), Sonnenblumenöl, Mineralstoffe, Johannisbrotmehl
  • Analytische Bestandteile: 22 % Rohprotein, 12 % Fettgehalt, 7,1 % Rohasche, 2,7 % Rohfaser
  • Futterart: Glutenfrei, Getreidefrei
  • Geeignet für: Erwachsene Hunde

Bei den Vierbeinern scheint das Futter allerdings ziemlich gut anzukommen: Erfahrungsberichte preisen regelmäßig die Akteptanz und Verträglichkeit des Futters. Gelegentlich wird eigentlich nur die Größe und Teilbarkeit der Kroketten kritisiert, das könnte die Gabe an kleinere Tiere etwas erschweren.

Ansonsten ist diese Sorte aber eine interessante und augenscheinlich auch nahrhafte Lösung. Weiterhin kannst Du mit dem “Green Petfood InsectDog hypoallergen” Trockenfutter auch etwas für dein Gewissen tun: Der Hersteller finanziert nämlich ökologische Projekte, u.a. in Afrika, um die CO2-Bilanz so klimaneutral wie möglich ausfallen zu lassen.

starke Akzeptanz, anscheinend sehr guter Geschmack

Hundehalter loben Verträglichkeit

mit vielen Vitaminen sowie L-Carnitin & Taurin

Hersteller engagiert sich für CO2-Ausgleich

vergleichsweise geringer Insektengehalt, nicht wirklich transparente Deklaration

Kroketten für kleinere Vierbeiner etwas groß & nur schwierig teilbar


Mera pure sensitive Insect

Preistipp

Gute & preisgünstige Lösung

Eine beliebte und dazu auch noch kostengünstige Lösung ist das “Mera pure sensitive Insect” Trockenfutter. Das Unternehmen vom Niederrhein, das besonders bei Hundesnacks erfolgreich ist, gehört zu den größten Herstellern, die 2021 Insektenprotein Hundenahrung anbieten.

Den Hunden scheint es aber zu schmecken: Kundenfeedback von Besitzern zufolge wird es von fast allen Vierbeinern sehr gut angenommen, verschmäht wird es wirklich nur sehr selten. Protein- und Fettgehalt sind ausreichend, um normal aktive Hunde problemlos mit allen gängigen Nährstoffen zu versorgen.

Faktencheck:

  • Zusammensetzung: Reis, 20 % Insekten, Geflügelfett, Leinsamen, Mineralstoffe, Lachs- & Sonnenblumenöl, Inulin
  • Analytische Bestandteile: 22 % Rohprotein, 12 % Fettgehalt, 8 % Rohasche, 3 % Rohfaser
  • Futterart: Trockenfutter, Glutenfrei
  • Geeignet für: Erwachsene Hunde

Ganz getreidefrei ist das Futter zwar nicht, der verwendete Reis gilt aber als sehr verträglich. Laut Erfahrungsberichten wird es auch hervorragend von den meisten Vierbeinern angenommen. Lachs- und Sonnenblumenöl sorgen zudem für viele wertvolle ungesättigte Fettsäuren.

Etwas schade ist allerdings, dass der Kalzium-Phosphor-Quotient etwas hoch ist, er liegt bei über 1,4, weshalb es ratsam sein kann, das Futter noch etwas mit phosphorhaltigen Snacks zu supplementieren.

laut Erfahrungsberichten sehr wohlschmeckend & verträglich

mit Lachs- & Sonnenblumenöl für optimale Versorgung mit ungesättigten Fettsäuren

für ein Futter mit Insektenprotein vergleichsweise günstig

ziemlich hoher Reisanteil

Kalzium-Phosphor-Quotient etwas hoch


Die Kaufkriterien

Insektenprotein hat unter Vierbeinern und Hundehaltern immer mehr Fans – eine steigende Anzahl von Herstellern sorgt dafür, dass es auch genug Auswahl gibt.

Das bedeutet aber auch, dass die Zusammensetzung nicht immer gleich ist. Nährwerte und auch Qualität der Futter können sich deshalb deutlich voneinander unterscheiden.

Das bedeutet: Vor der Bestellung solltest Du auf jeden Fall überlegen, ob die von dir ins Auge gefasste Sorte für deinen Vierbeiner geeignet ist. Bei der Beurteilung dürften dir die folgenden Kaufkriterien sehr weiterhelfen.

Nass- oder Trockenfutter?

Wie herkömmliche Nahrungsquellen ist auch Insekten Hundefutter als Feucht- und Trockennahrung erhältlich. Beide Darreichungsformen haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, werden von Experten allerdings als gleichwertig angesehen. Mehr zum Thema kannst Du auch hier finden.

Eine unnötige Umstellung der Futterart bedeutet viel Stress für den Hund und sollte daher möglichst vermieden werden. Deshalb ist es ratsam, bei der angestammten Darreichungsform zu bleiben, so lange kein triftiger Grund für einen Wechsel vorliegt.

Insektenanteil

Weiterhin solltest Du auf jeden Fall darauf achten, welche und wie viele Insekten verarbeitet wurden. Ideal ist es, wenn der Hersteller transparent angibt, woher die Proteine genau stammen – das ermöglicht dir, die Aminosäuren-Zusammensetzung genau zu beobachten.

Beim Insektenanteil haben Sorten, die aus getrockneten Tierchen bestehen, einen geringeren Gehalt als Frischprodukte. Zu niedrig sollte der Wert hier aber nicht ausfallen.

Protein- & Fettgehalt

Auch bei Insekten Hundefutter sollte der Protein- und Fettanteil zum Aktivitätslevel des Hundes passen. Sehr aktive Tiere brauchen so vergleichsweise viele Eiweiße und Fette, gemütliche Hunde eher weniger.

Für Tiere, die sich auf Diät befinden oder zu Übergewicht neigen, hat sich eine Zusammensetzung mit vielen Proteinen und wenig Fetten bewährt. So haben die Hunde genug Energie, ohne dass sie zusätzlichen Speck ansetzen.

Kohlenhydratquellen

Kohlenhydrate werden oft eher skeptisch gesehen, sie bieten aber eine schnelle Energiequelle und sind laut Studien auch Teil des natürlichen Speiseplanes von Haushunden. Sie sind so auch in praktisch allen Insektenprotein Hundefuttern enthalten.

Häufig nutzen Hundefutter dafür Getreide. Dieses ist aber oft dafür bekannt, Unverträglichkeiten zu verursachen. Sollte dein Schützling wegen Ernährungs-Sensibilitäten Insektenprotein bekommen, ist es daher ratsam, auf eine getreide- und glutenfreie Sorte zu setzen.

Pures Nassfutter oder Getreidezusätze?

Nassfutter besteht häufig vor allem aus Fleisch. Es gibt aber auch Produkte, die Getreidezusätze – meistens Mais oder Reis – enthalten. Getreide enthält viele Kohlenhydrate und kann deswegen vor allem sehr aktiven Hunden helfen. Weiterhin fördert es die Verdauung.

Nachteil von Nassfutter mit Getreide ist, dass Hunde, die sich wenig bewegen, schnell Übergewicht ansetzen können.

Dann ist getreidefreies Futter eine gute Option. Wenn dein Hund trotzdem Kohlenhydrate bekommen soll, dann eignen sich vor allem Sorten mit stärkehaltigen Zutaten wie (Süß-)Kartoffeln.

Weitere pflanzliche & tierische Zutaten

Jedes Hundefutter sollte neben tierischen Proteinquellen auch pflanzliche Inhaltsstoffe haben. Sorten mit Insekten Eiweißquellen sind hier keine Ausnahme. Achte also darauf, dass auch Obst und Gemüse enthalten sind, ansonsten wird es sehr schwierig, auf natürlichem Wege eine Komplett-Versorgung zu erreichen.

Auch Öle sind ein sinnvoller Bestandteil eines Speiseplans. Substanzen pflanzlichen und tierischen Ursprungs sorgen vor allem für eine Zufuhr wichtiger ungesättigter Fettsäuren. Insbesondere bei tierischen Fetten – dazu gehört z.B. Fischöl – treten manchmal aber Unverträglichkeiten auf. Insbesondere empfindliche Hunde sollten daher ganz genau beobachtet werden.

Geschmack der Sorte

Und schließlich spielt natürlich auch der Geschmack eine Rolle: Ideal ist es, wenn ein Futter wirklich gut von den Vierbeinern akzeptiert wird. Ansonsten droht eine zu lange Gewöhnungsphase, in der die Tiere zumindest zeitweise nicht optimal ernährt werden.

Hierfür ist es sehr ratsam, Erfahrungsberichte anderer Tierfreunde zu studieren, die auf eigentlich allen Kaufportalen eingesehen werden können. Sie bieten Praxiserfahrungen aus erster Hand – wenn ein Futter bei fast allen Hunden sehr gut ankommt, ist dies wahrscheinlich auch bei deinem Liebling der Fall.

Vorteile von Insektenprotein Hundefutter

Hervorragende hypoallergene Proteinquelle

Hundefutter mit Insektenprotein mag für uns Menschen etwas ungewohnt klingen, hat aber viele Vorteile, die es zu einer hervorragenden Alternative für viele Vierbeiner macht. Insbesondere Tiere mit Hang zu Unverträglichkeiten profitieren so von dieser Eiweißquelle.

Insekten gelten als hypoallergen und werden daher auch von vielen Tierärzten für eine Ausschlussdiät empfohlen. Analysen und klinische Studien haben gleichzeitig bewiesen, dass sie eine gute Aminosäuren-Zusammensetzung haben. Den Hunden fehlt im Regelfall also nichts, wenn Du auf derartiges Futter setzt.

Tierische Eiweiße ohne Tierquälerei

Im Gegensatz zu fleischlichen Nahrungsquellen ist Insektenprotein auch bezüglich des Tierschutzes im Vorteil: Wissenschaftler gehen davon aus, dass Wirbellose – insbesondere Larven – kein ausgeprägtes Schmerzempfinden haben. Im Vergleich zu Säugetieren, die in Massen gehalten werden, erfolgt die Zucht zudem nicht auf Kosten der Tiere.

Ebenfalls sehr positiv: Insekten und Larven werden nicht krank und müssen deshalb nicht medikamentös behandelt werden – Antibiotika sind so z.B. in keinem Futter. Auch auf Pestizide wird bei Zuchtinsekten verzichtet, die Proteinquelle ist also sehr natürlich und naturbelassen.

Sehr umweltfreundlich & ressourcensparend

Weiterhin ein riesiger Vorteil: Insektenprotein ist enorm platz- und ressourcensparend. Anders als bei der Massentierhaltung brauchen Insektenfarmen nur sehr wenig Platz, der CO2-Ausstoß pro Mahlzeit ist extrem niedrig:

  • So haben niederländische Forscher berechnet, dass ein Kilo Rindfleisch ungefähr 32 Kilogramm Kohlenstoffdioxid-Ausstoß verursacht.
  • Eine Studie der TU Berlin kommt sogar zum Schluss, dass ein 15 Kilogramm schwerer Hund während seiner Lebenszeit bei normaler Ernährung etwa 8,2 Tonnen CO2 verbraucht.

Insekten sind hier deutlich genügsamer: Mehlwürmer verursachen z.B. lediglich ein Zehntel der CO2-Emissionen von Rindfleisch. Du tust also auch etwas für die Umwelt, wenn Du dich nach alternativen Proteinquellen umsiehst.

Selbst viele Veganer entscheiden sich so für einen schonenden Kompromiss und geben ihrem Liebling Insekten Hundefutter – ganz fleischfreie Sorten sind nämlich auch nicht immer sehr umweltfreundlich, wenn Rohstoffe wie Soja aus Übersee angeliefert werden müssen.

Nachteile von Sorten mit Insektenprotein

Es gibt aber auch einige wenige “Nachteile”, auf die Du vorbereitet sein solltest, wenn Du dich für Insektenprotein entscheidest. So sprechen die folgenden Punkte wahrscheinlich eher gegen einen Kauf:

Wird nicht von allen Hunden optimal angenommen

Im Vergleich zu fleischhaltigen Sorten ist die Akzeptanz von Insekten Hundefutter so anfangs häufig etwas schwächer. Das bedeutet nicht, dass dein Vierbeiner es immer ablehnen wird, die Eingewöhnung braucht dann allerdings etwas mehr Zeit.

Teurer als herkömmliche Proteinlieferanten

Außerdem könnte auch der Preis gegen Insektenprotein sprechen. Noch sind derartige Sorten doch um einiges teurer als viele herkömmlichen Hundefutter mit Fleisch.

Angesichts der Vorteile für dein Gewissen, die Umwelt und oft auch für die Gesundheit der Vierbeiner kann es sich aber trotzdem lohnen, etwas mehr Geld auszugeben.

Eignen sich Insekten als Nahrungsmittel für Hunde?

Wenn wir an Insekten als Nahrungsquelle denken, kommt vielen der Ekel: Irgendwie wirken die sechsbeinigen Krabbler unheimlich, für Mahlzeiten kommen sie überhaupt nicht in Betracht. So ist es nur verständlich, dass die meisten zunächst einmal skeptisch sind, wenn sie ein Angebot für Insekten Hundefutter sehen.

Ein Tabu in westlichen Gesellschaften

Der Grund hierfür ist eigentlich überhaupt nicht ernährungswissenschaftlich: Praktisch jeder Kulturkreis hat gewisse Tabus, was die Nahrung angeht.

So ist Rindfleisch beispielsweise für Hindus verboten, jüdische und muslimische Kreise dürfen kein Schwein verzehren. In unserer Vorstellung nehmen Insekten eine zwar nicht religiös motivierte, aber ansonsten ganz ähnliche Rolle ein.

Woanders sind diese Vorbehalte nicht vorhanden: In Asien und vielen Regionen Lateinamerikas findet man die Krabbeltiere dann auch auf fast jedem Lebensmittelmarkt. Insgesamt, so wird geschätzt, verzehren etwa zwei Milliarden Menschen regelmäßig Insekten.

Hoffnungsträger gegen Hungersnöte und Mangelerscheinungen

Angesichts der steigenden Weltbevölkerung, Klimakrise und Ressourcenknappheit werden Insekten als Nahrungsmittel immer häufiger in den Fokus gestellt:

Die Vereinten Nationen propagieren z.B. eine stärkere Rolle der Tiere auf den Speiseplänen. Sie könnten nicht nur gegen Hungersnöte helfen, sondern auch dazu beitragen, Mangelernährungen systematisch auszubremsen.

Enthalten praktisch alle wichtigen Aminosäuren

Das gilt nicht nur für Menschen, sondern auch für Hunde. Im Vergleich zu konventionellen Hundefutter Fleischquellen muss sich Insektenprotein nämlich wirklich nicht verstecken. Analysen zeigen, dass es nicht nur hochwertig ist, sondern den Hund auch mit praktisch allen wichtigen Aminosäuren – also den 8 essentiellen und 2 semi-essentiellen – versorgt.

  • Eine 2014 veröffentlichte Studie der niederländischen Universität Wageningen kam z.B. zu dem Fazit, dass Insekten Hunden genauso viel Eiweiß-Qualität bieten wie Fleisch.
  • Laut einer 2019 publizierten Forschungsarbeit der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover sind Insekten sogar deutlich besser verdaulich als übliches Hundefutter-Fleisch, was diese Sorten insbesondere für Allergiker und Tiere mit einem sensiblen Magen-Darm-Trakt interessant macht.

Beide Studien wurden mit Praixsversuchen durchgeführt. Eine Gruppe erwachsener Hunde erhielt dabei sowohl Alleinfuttermittel mit verschiedenen Insektenproteinen als auch mit konventionellen Nahrungsquellen wie Rind, Fisch oder Geflügel.

Welche Quellen werden für die Futter genutzt?

Gewöhnlich werden Insektenlarven in Hundefutter verarbeitet. Das hat sowohl ernährungswissenschaftliche als auch praktische Gründe:

  • Zum einen lassen sich Larven deutlich einfacher halten und töten
  • Andererseits haben sie einen sehr hohen Eiweißgehalt, manche Larven bestehen zu über 60 Prozent aus Proteinen.

Die verwendeten Tiere werden gemeinhin als “Futterinsekten” bezeichnet und werden so auch u.a. als Angelköder, Aquarium- und Terrariumnahrung eingesetzt. Dabei handelt es sich nicht um “Wildfang”, sondern um speziell zu diesem Zweck gezüchtete Sechsbeiner. Die Hersteller müssen dabei hohe Standards erfüllen, Du musst dir also keine Sorgen darum machen, dass ein Insekt z.B mit giftigen Stoffen behandelt worden wäre.

Dabei gibt es sehr viele verschiedene Arten, die sich zu diesem Zweck eignen. Sehr bekannte Proteinspender sind dabei vor allem die folgenden Tiere.

Heuschrecken

Heuschrecken gelten in vielen Kulturkreisen als Delikatesse und werden z.B. mit Vorliebe als Snacks verspeist. Sie haben einen sehr hohen Eiweißgehalt, für den Verzehr werden adulte Tiere verwendet. Vor der Nutzung im Hundefutter werden Flügel und Beine entfernt.

Grillen

Grillen sind bezüglich ihrer Nährwertzusammensetzung Heuschrecken sehr ähnlich. Auch die werden adult gefüttert und haben einen exzellenten Proteingehalt.

Für Hundefutter wird häufig das Heimchen, auch als Hausgrille oder Acheta domesticus bekannt, verwendet. Die Aminosäuren-Zusammensetzung ist hier exzellent, auch der Anteil an ungesättigten Fettsäuren überzeugt.

Mehlkäfer

In vielen Küchen gefürchtet ist der Mehlkäfer: Dieser Vertreter der Schwarzkäfer bewohnt eigentlich verrottendes Gehölz, hat sich als Kulturfolger aber leider auch Mehl und Getreide als Nahrungsquellen und Lebensraum ausgesucht. Im Haus lebend gehören sie zu den Schädlingen, die unbedingt unschädlich gemacht werden sollten.

Gezüchtet sieht dies aber anders aus: Die Larven des Käfers – auch als Mehlwurm bezeichnet – sind eine exzellente Proteinquelle für Alleinfuttermittel. Deshalb gehört er zu den häufigsten Zutaten von Sorten auf Insektenbasis.

Schwarze Soldatenfliege

Sehr beliebt für Hundefutter ist die Schwarze Soldatenfliege, wissenschaftlich Hermetia illucens genannt. Die Larven dieser Spezies haben einen extrem hohen Protein- und Fettgehalt, weshalb schon eine kleine Menge ausreichen kann, um Hunde ausgewogen und ausreichend zu ernähren.

Die Larven leben vergleichsweise lange und setzen so viel Gewicht an, bevor sie ins Futter verarbeitet werden. Sie haben eine weich-ölige Konsistenz, weshalb sie regelmäßig auch als Alternative zu Fischöl angepriesen werden.

Glänzendschwarzer Getreideschimmelkäfer

Auch Getreideschimmelkäfer gehören zu den Schädlingen, die kein Haushalt gerne beherbergt. Der Nährwertgehalt der Larven ist aber exzellent, weshalb es immer mehr Spezialfutter gibt, die auf diese Proteinquelle setzen.

Oft werden diese Larven auch als “Buffalowürmer” bezeichnet – wunder’ dich also nicht, wenn dieser Begriff auf einem Etikett auftaucht. Sie haben einen leicht nussigen Geschmack und enthalten – ähnlich wie Mehlwürmer – fast 60 Prozent Proteine, viele ungesättigte Fettsäuren und einige Vitamine bzw. Mineralstoffe.

Zubereitung von Insektenprotein Futter

Alle Insekten, die zu Hundefutter verarbeitet werden, müssen hohe Standards erfüllen, um für diese Nutzung zugelassen zu werden. Der Zubereitungsprozess unterscheidet sich aber von Sorte zu Sorte – hier sind vor allem verschiedene Methoden für Nass- und Trockenfutter erwähnenswert.

Auch Gelatine kann zu den tierischen Nebenprodukten gehören. Sie richtet keinen Schaden an und kann besonders für die Gelenke sogar Nutzen bringen – aufgrund der minderwertigen Aminosäuren-Verkettung bietet sie aber keinen großen Nährwert.

Proteine im Nassfutter

Nassfutter hat meistens einen vergleichsweise hohen Insektengehalt: Dieser schwankt je nach Sorte zwischen etwa 50 und 80 Prozent. Grund hierfür ist vor allem, dass ganze Insekten verwendet werden. Manchmal sind diese sogar sichtbar, häufiger findet man aber Futter, die zu einer Masse verarbeitet und dann abgefüllt werden.

Getrocknete Insekten für Kroketten

Bei Trockenfutter sind die Insekten gewöhnlich unsichtbar: Vor der Verarbeitung werden sie zu Brei oder Mehl zerkleinert, auch gefriergetrocknete Sorten sind erhältlich.

Hierdurch verringert sich der absolute Insektengehalt: Viele Trockenfutter haben so “nur” einen Anteil von um die 20 Prozent. Das sollte dich aber nicht abschrecken, denn diese Varianten sind konzentriert und deshalb ungefähr genauso proteinhaltig wie “frische” Tiere.

FAQs

Ist Insektenfutter gut für Hunde?

Hundefutter mit Insektenprotein bietet hervorragende Nährwerte: Studien kommen zu dem Schluss, dass die Zusammensetzung fleischhaltigen Sorten gegenüber mindestens gleichwertig, manchmal sogar besser, sind.

Weiterhin ist Insekten Hundefutter sehr verträglich, umweltfreundlich in der Herstellung und gilt als hypoallergen. Sehr beliebt ist es deshalb auch als Alternative bei Unverträglichkeiten oder für eine Ausschlussdiät.

Welches Futter für Hund mit Allergie?

Hunde mit Allergien sollten auf jeden Fall ein hypoallergenes Futter bekommen, das keine negativen Reaktionen auslöst. Zur Bestimmung des Allergens ist häufig eine Ausschlussdiät notwendig, die für den Vierbeiner auch schmerzhaft sein kann.

Sehr gute Chancen, dass allergische Effekte ausbleiben, hast Du mit Insektenprotein Futter: Es gibt fast keinen Hund, der auf diese Nährstoffquelle mit Unverträglichkeiten reagiert.

Was ist Hermetia Hundefutter?

Unter Hermetia Hundefutter versteht man Sorten, die Eiweiß der Schwarzen Soldatenfliege, auch als Hermetia illucens bekannt, beinhalten. Es sind also Futter mit Insektenprotein.

Derartige Produkte bieten die Möglichkeit einer vollwertigen Ernährung, werden mit sehr niedrigem ökologischen Fußabdruck hergestellt und eignen sich besonders für sensible Tiere sowie Allergiker.

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.