Spare bis zu 50% bei Deiner nächsten Futter-Bestellung

Hundefutter mit hohem Fleischanteil im Test & Vergleich 2021

Immer mehr Hundehalter orientieren sich bei der Ernährung ihres Vierbeiners am Speiseplan des Wolfes. Das bedeutet, dass Nahrung mit besonders viel Fleisch immer stärker nachgefragt wird.

Darauf haben sich auch viele Hersteller eingestellt und bieten Rezepturen an, die besonders viele tierischen Proteine enthalten.

Manchmal sind diese eine gute Wahl, in anderen Fällen sind aber auch andere Sorten besser geeignet, wie Du in diesem Text erfahren wirst. Weiterhin findest Du einen Test & Vergleich der 3 besten Hundefutter mit hohem Fleischanteil, die es 2021 zu kaufen gibt.

Unser Testsieger

Unser Testsieger im Bereich der Hundefutter mit hohem Fleischanteil kommt aus Kanada und hört auf den Namen “Orijen Dog Original”. Diese Sorte überzeugt durch hochwertige, nachhaltige tierische Proteinquellen, einen extrem starken Fleischgehalt und eine akribisch zusammengestellte, sinnvolle pflanzliche Zutatenliste.

Das Futter ist nicht nur getreide- sondern auch kartoffelfrei. Es eignet sich so hervorragend für kohlenhydratarme Speisepläne.

Die besten 3 Hundefutter mit hohem Fleischanteil im Test

Produktname
Empfehlung
Orijen Dog Original
Preistipp
Rocco Real Hearts Huhn
GranataPet Natural Taste Wild & Büffel
Art
Trockenfutter
Nassfutter
Trockenfutter
Lebensphase
Adult
Adult
Adult
Fleisch
u.a. Huhn, Truthahn, Flunder, Hering, Makrele, Sardine
Huhn
Wild, Büffel, Rind & Geflügel
Fleischgehalt
ca. 78 %
ca. 70 %
70 %
weitere Inhaltsstoffe
u.a. Linsen, Erbsen, Bohnen, Heringsöl, Kürbis, Zucchini, Pastinaken, Karotten, Äpfel, Birnen, Grünkohl, Spinat, Rüben, Seetang, Beeren, Chicorée, Kurkuma, Kräuter
u.a. Mineralstoffe, Leinöl
u.a. Kartoffeln, Spinat, Karotten, Granatapfel, Lachsöl, Kräuter, Algen
Zusatzstoffe
Enterococcus faecium, Zink
Vitamine B7, D3, E, Jod, Mangan, Zink
u.a. Vitamin D3, L-Carnitin, Jod, Kupfer, Mangan, Zink
Proteingehalt
38 %
10,7 %
36 %
Fettgehalt
18 %
6,5 %
16 %
Rohaschegehalt
8 %
2,2 %
6,5 %
Rohfasergehalt
5 %
0,3 %
3 %
Feuchte
12 %
75 %
k.A.
Größe
2 & 1 oder 2 x 11,4 kg
6 x 800 g
4, 12 oder 2 x 12 kg
Empfehlung
Produktname
Orijen Dog Original
Art
Trockenfutter
Lebensphase
Adult
Fleisch
u.a. Huhn, Truthahn, Flunder, Hering, Makrele, Sardine
Fleischgehalt
ca. 78 %
weitere Inhaltsstoffe
u.a. Linsen, Erbsen, Bohnen, Heringsöl, Kürbis, Zucchini, Pastinaken, Karotten, Äpfel, Birnen, Grünkohl, Spinat, Rüben, Seetang, Beeren, Chicorée, Kurkuma, Kräuter
Zusatzstoffe
Enterococcus faecium, Zink
Proteingehalt
38 %
Fettgehalt
18 %
Rohaschegehalt
8 %
Rohfasergehalt
5 %
Feuchte
12 %
Größe
2 & 1 oder 2 x 11,4 kg
Preistipp
Produktname
Rocco Real Hearts Huhn
Art
Nassfutter
Lebensphase
Adult
Fleisch
Huhn
Fleischgehalt
ca. 70 %
weitere Inhaltsstoffe
u.a. Mineralstoffe, Leinöl
Zusatzstoffe
Vitamine B7, D3, E, Jod, Mangan, Zink
Proteingehalt
10,7 %
Fettgehalt
6,5 %
Rohaschegehalt
2,2 %
Rohfasergehalt
0,3 %
Feuchte
75 %
Größe
6 x 800 g
Produktname
GranataPet Natural Taste Wild & Büffel
Art
Trockenfutter
Lebensphase
Adult
Fleisch
Wild, Büffel, Rind & Geflügel
Fleischgehalt
70 %
weitere Inhaltsstoffe
u.a. Kartoffeln, Spinat, Karotten, Granatapfel, Lachsöl, Kräuter, Algen
Zusatzstoffe
u.a. Vitamin D3, L-Carnitin, Jod, Kupfer, Mangan, Zink
Proteingehalt
36 %
Fettgehalt
16 %
Rohaschegehalt
6,5 %
Rohfasergehalt
3 %
Feuchte
k.A.
Größe
4, 12 oder 2 x 12 kg

Orijen Dog Original - Trockenfutter mit hohem Fleischanteil

Einen sehr guten Ruf unter naturbewussten Hundehaltern hat die Sorte “Orijen Dog Original”. Sie kommt aus Kanada und verwendet ausschließlich Fleischquellen, die entweder aus Freilandhaltung oder aus der Wildnis stammen.

Und die tierischen Proteine haben es durchaus in sich: Orijen verwendet für dieses Futter sechs verschiedene Geflügel- und Fischarten, die 78 Prozent der Kroketten ausmachen – mehr geht kaum! Aufgrund des extrem hohen Proteingehaltes mit ansprechendem Fettanteil (38 bzw. 18 Prozent) eignet sich die Nahrung vor allem für sehr aktive Tiere.

Diese Mischung bietet viel Vielfalt und auch wichtige Nährstoffe wie Omega 3 Fettsäuren. Allerdings kann sie langfristig auch den Nachteil haben, dass die Rezeptur so etwas anfälliger für allergische Reaktionen ist.

Extrem fleischhaltiges, hochwertiges Trockenfutter

Für ein Trockenfutter ist die Sorte außerdem sehr saftig – der Feuchtegehalt beträgt etwa 12 Prozent, das ist mehr als bei den meisten anderen Kroketten und sorgt für ein natürliches und nach Aussagen der Mehrzahl der Hundehalter auch sehr schmackhaftes Fresserlebnis.

Ein großes Plus sind weiterhin die vielen sonstigen Zutaten: In Orijen Hundefutter findet man mehr Inhaltsstoffe als bei praktisch allen anderen Herstellern. Dazu gehören z.B. mehr als ein halbes Dutzend Obst- und Beerensorten, Gemüse, Kräuter, Fischöl und das Probiotikum Enterococcus faecium. Erfreulicherweise setzt Orijen zudem ausschließlich auf Hülsenfrüchte als Kohlenhydrate – das Futter ist so low carb und nicht nur getreide-, sondern auch kartoffelfrei.

Eine sehr überzeugende Mischung also, die eigentlich nur empfohlen werden kann. Allerdings gibt es einen ziemlich teuren Haken: Der Preis von Orijen Hundefutter ist im Vergleich zu anderen Sorten nämlich doch extrem hoch.

Vorteile

  • extrem hoher Fleischgehalt von 78 Prozent
  • low carb, getreide- und kartoffelfrei
  • tierische Proteinquellen aus Freilandhaltung oder Wildfang
  • für ein Trockenfutter sehr saftig
  • sehr viele sinnvolle Zusätze wie Obst, Gemüse, Kräuter, Fischöl und Probiotika

Nachteile

  • Mix erhöht auf Dauer Chance für Allergien
  • sehr hoher Preis

Rocco Real Hearts Huhn - Nassfutter mit hohem Fleischanteil

Wenn es um Feuchtnahrung geht, stehen bei Fleischliebhabern besonders Sorten hoch im Kurs, die fast ausschließlich auf tierische Proteine setzen. Eine sehr empfehlenswerte Wahl in diesem Segment ist die Sorte “Rocco Real Hearts Huhn”.

Diese Nahrung ist ein Monoprotein Futter, das fast ausschließlich aus Hühnerfleisch besteht. Dieses ist sehr gut deklariert und macht insgesamt gut 70 Prozent des Produktes aus. Wenn man noch die beim Garen entstehende Fleischbrühe hinzuzieht, kommt man sogar auf 98,8 Prozent tierische Bestandteile!

Die Zusammensetzung ist dabei sehr hochwertig. Besonders hervorzuheben sind die Hühnerherzen, die sehr viele Nährstoffe enthalten und von den meisten Hunden mit vorliebe verputzt werden.

Schöne Feuchtnahrung mit Monoprotein

Der Proteingehalt liegt bei 10,7 Prozent, Fette machen um die 6,5 Prozent der Mischung aus. Anders als die meisten sehr fleischhaltigen Trockenfutter ist diese Feuchtnahrung so nicht nur für sehr aktive Hunde, sondern auch für Tiere mit einem normalen Bewegungsradius.

Als Alleinfuttermittel ist diese Sorte aber nur bedingt geeignet, denn viele Hunde brauchen auch etwas pflanzliche Inhaltsstoffe und Kohlenhydrate. Viele Hundefreunde ergänzen es deshalb z.B. mit Selbstgekochtem.

So oder so ist dieses Nassfutter eine ziemlich gute Option, wenn Dein Liebling an Feuchtnahrung gewöhnt ist: Besonders die hochwertigen Zutaten machen es sehr empfehlenswert. Außerdem ist das “Rocco Real Hearts Huhn” für eine sehr fleischhaltige Sorte auch noch vergleichsweise günstig.

Vorteile

  • Nassfutter mit Monoprotein Huhn
  • mit vielen leckeren, nahrhaften Hühnerherzen
  • gute Deklaration der Inhaltsstoffe
  • guter Protein- und Fettgehalt für normal und stärker aktive Hunde
  • für ein Futter mit viel Fleisch relativ preisgünstig

Nachteile

  • als Alleinfuttermittel oft nur bedingt geeignet

GranataPet Natural Taste Wild & Büffel

Weiterhin ist auch die Sorte “GranataPet Natural Taste Wild & Büffel” eine gute Idee, wenn Du auf eine Ernährung mit vielen Proteinen setzt. Der Frischfleischgehalt dieser Mischung beträgt etwa 70 Prozent, für ein Trockenfutter ist das wirklich sehr viel.

Aufgrund des hohen Protein- und Fettgehalts eignet sich die Rezeptur besonders für sehr aktive Hunde. Auf der Zutatenliste sind die Inhaltsstoffe gut deklariert, Hundehalter loben besonders Akzeptanz und Verträglichkeit des Futters.

Schöne Kroketten mit 70 Prozent Fleisch

Neben Fleisch enthalten die Kroketten auch viele pflanzliche Zutaten. So lassen sich unter anderem Spinat, Lachsöl, Karotten und Kräuter in der Rezeptur finden. Kohlenhydrate erhält das Tier vor allem durch Kartoffeln, für GranataPet typisch ist der verarbeitete Granatapfel.

Allerdings muss man sich für einen Überblick wirklich das Kleingedruckte durchlesen. Die Werbung von GranataPet lässt nämlich erhoffen, dass nur hypoallergenes Wild und Büffel den Weg in die Kroketten gefunden hat. Tatsächlich hingegen verarbeitet der Hersteller auch herkömmliches Hausrind und nicht näher bezeichnetes Geflügel – das kann bei Allergikern schnell zu Problemen führen.

Das ist etwas schade, trotzdem bleibt ein guter Gesamteindruck: Sofern dein Liebling praktisch jede Fleischsorte gut verträgt, ist dieses GranataPet Trockenfutter eine starke Option für einen körperlich fordernden Alltag.

Vorteile

  • 70 Prozent Frischfleisch
  • gute, transparente Deklaration der Zutatenliste
  • mit Fischöl, Obst, Gemüse und Kräutern
  • besonders für aktive Hunde geeignet

Nachteile

  • Fleischquellen etwas irreführend beworben, für Allergiker eventuell problematisch

Was versteht man unter Hundefutter mit hohem Fleischanteil?

Unter Hundefutter mit hohem Fleischanteil versteht man alle Sorten, die deutlich mehr tierische Proteine enthalten als der Durchschnitt. Sowohl bei Nass- als auch bei Trockenfutter werden gemeinhin Rezepturen, die zu 70 Prozent oder mehr aus Fleisch bestehen, so bezeichnet.

Zurück zu den Ernährungsbedürfnissen des Wolfes

Dahinter steckt vor allem der Gedanke, dass sich die Ernährung des Hundes am Speiseplan des Wolfes orientieren sollte: Seine DNA ist zu etwa 99 Prozent mit der unserer domestizierten Vierbeiner identisch und setzt vor allem auf Fleisch als Proteinquelle.

Dabei setzen Wölfe vor allem auf einzelne Beutetiere, die sie dann komplett verschlingen: Häufig müssen die Tiere tage- oder wochenlang mit einer Mahlzeit auskommen, weshalb sie beim Fressen große Reserven anlegen.

Neben Fleisch fressen Wölfe zudem vereinzelt reifes Obst und Beeren, die sie auf ihren Wanderwegen auflesen. Kohlenhydrate kommen in ihrer Ernährung eigentlich nicht vor.

Viele tierische Proteine

Stattdessen zehren die wilden Tiere fast ausschließlich von Proteinen. Fleisch liefert so nicht nur Energie, sondern setzt auch den Grundstein für einen gesunden Knochen- und Muskelaufbau. Das ist in der freien Natur auch extrem wichtig – Wölfe, die nicht zu einhundert Prozent fit sind, haben nur sehr geringe Überlebenschancen.

Diese Ernährungsweise wird immer öfter auch für Haushunde in Betracht gezogen. Dabei sind es insbesondere naturbewusste Tierhalter, die versuchen, mit dieser Philosophie ganz die Bedürfnisse ihrer Vierbeiner zu erfüllen.

Für wen eignet sich besonders fleischhaltiges Futter?

Aber ist das wirklich eine gute Idee? Das kommt ganz darauf an: Einerseits ist es eigentlich nie falsch, einem gesunden Hund hochwertiges Fleisch zu geben, das ihm schmeckt und auch noch nahrhaft ist. Andererseits sind tierische Proteine aber nicht alles.

Das weiß auch der Wolf: Wenn er ein Beutetier reißt, sind das meistens Pflanzenfresser. Eine Untersuchung von über 2000 Kotproben freilebender Tiere in Deutschland hat so z.B. ergeben, dass über 75 Prozent aller Nahrungsquellen aus Wildfleisch wie Reh und Hirsch bestehen.

Und das hat einen guten Grund: Wölfe fallen nämlich mit Vorliebe über den Mageninhalt ihrer Beute her. Er enthält bereits vorverdaute pflanzliche Nährstoffe, die sich perfekt dazu eignen, den Speiseplan zu optimieren.

Unterschiede zwischen Verdauung von Hund und Wolf

Allerdings ist es ein Trugschluss, zu glauben, dass auch ein Hund ausschließlich von Proteinen und Pflanzen leben muss. Der Verdauungstrakt unserer Vierbeiner hat sich in den vielen tausend Jahren seit der Abspaltung vom Wolf nämlich doch anders entwickelt.

So hat eine Genom-Analyse ergeben, dass Hunde schon sehr früh in ihrer Stammesgeschichte eine große Toleranz für Stärke entwickelt haben. Das ist höchstwahrscheinlich in den Lebensumständen als Haustier begründet: Fleisch war rar und wurde vor allem für die menschlichen Halter benötigt. Um trotzdem genug Energie zu haben, wichen Hunde auf Kohlenhydrate aus.

Somit ist ein gemischter Speiseplan aus Fleisch, Kohlenhydraten und pflanzlichen Nahrungsquellen nicht nur ein angemessen, sondern auch natürlich.

Fleisch kann von manchen Hunden besser verwertet werden

Allerdings kommt es immer auf den Einzelfall an: Viele Hunde kommen mit Kohlenhydraten sehr gut klar, andere wiederum haben vor allem mit Getreide ihre Probleme. Hier kommen dann vor allem Sorten, die pflanzliche Quellen wie Hülsenfrüchte, Kartoffeln und Süßkartoffeln verwenden, in Betracht.

Allerdings kann ein Übermaß an Kohlenhydraten auch dick machen: Einige Tiere haben Schwierigkeiten, sie zu verwerten, dann droht nicht nur Übergewicht, auch Verdauungsprobleme sind dann häufig die Folge.

Hier kann es dann sinnvoll sein, den Stärkegehalt im Futter etwas herunterzuschrauben und stattdessen mehrheitlich auf Fleisch als Energiequelle zu setzen.

Vor allem für aktive Hunde interessant

Fleisch überzeugt durch einen sehr hohen Proteingehalt mit vergleichsweise viel Fett. Das ist an sich nicht schlecht: Hunde brauchen Eiweiße vor allem, um trotz viel Aktivität genug Nährstoffe für Muskelerhalt, Knochen und Stoffwechsel zu haben. Fett hingegen liefert viel Energie, die idealerweise über den Tag hinweg verbrannt werden kann.

Das bedeutet, dass sich die meisten sehr fleischhaltigen Sorten vor allem für aktive Tiere eignen: Das sind insbesondere Vierbeiner, die jeden Tag mehrere Stunden in Bewegung sind, Gebrauchshunde, Zuchttiere und Fellnasen, die professionell Hundesport betreiben.

Wenn ein Hund eher ein gemütliches Leben hat, kann viel Fleisch nämlich auch seine Nachteile haben: Ein oder zwei Spaziergänge pro Tag sind z.B. bei weitem nicht ausreichend, um eine hohe Protein- und Fettzufuhr zu rechtfertigen. Dann wäre schnell Übergewicht die Folge.

Arten von fleischreichem Hundefutter

Hundefutter mit viel Fleisch gibt es eigentlich in allen gängigen Darreichungsarten: Es ist also als

  • Trockennahrung
  • Nassfutter und als
  • halbfeuchte Kroketten

erhältlich.

Trockenfutter mit viel Fleisch

Mittlerweile gibt es einige Anbieter, die Trockenfutter mit sehr hohen Fleischanteilen auf den Markt bringen. Dabei handelt es sich meistens um sehr hochwertige Kroketten aus dem Premium Segment, die neben sehr vielen tierischen Proteinen und Fetten auch Kohlenhydrate sowie pflanzliche Vitamine und Mineralstoffe enthalten.

Häufig handelt es sich dabei um Mischungen verschiedener Fleischsorten. Trockenfutter ist sehr einfach in der Handhabung, hygienisch und sehr lange haltbar – viele Hundebesitzer schätzen es deshalb vor allem aus praktischen Beweggründen.

Nachteilig bei Trockenfutter ist vor allem der etwas schwächere Geschmack und der etwas härtere Kot, der häufig beobachtet wird. Weiterhin muss der Hund zusätzlich viel Wasser trinken, da extrudierte Kroketten Flüssigkeit im Verdauungstrakt binden.

Pures, fleischhaltiges Nassfutter

Weiterhin gibt es auch Nassfutter, das durch hohen Fleischgehalt besticht: Am intensivsten sind dabei sogenannte “Pur”-Sorten, die fast ausschließlich tierische Proteine beinhalten. Top-Sorten bringen es dabei auf einen Fleischanteil von über 70 Prozent, zusammen mit Fleischbrühe kann der gesamte tierische Gehalt 98 Prozent und mehr betragen.

Nassfutter ist sehr geschmacksintensiv und hat einen hohen Feuchtegehalt, der bei der Hydrierung des Hundes hilft. Allerdings ist es besonders angebrochen nur kurz haltbar, viele Hundefreunde berichten zudem von weicherem Kot und manchmal auch einem stärkeren Eigengeruch des Vierbeiners.

Nassfutter mit hohem Fleischgehalt hat gewöhnlich kaum oder gar keine pflanzlichen Inhaltsstoffe oder Kohlenhydrate. Oft ist es daher ratsam, die Nahrung mit anderen, auch selbst gekochten, Zutaten zu ergänzen.

Saftig-fleischige Halbfeucht Nahrung

Weiterhin gibt es auch Halbfeucht-Futter mit hohem Fleischgehalt. Dabei handelt es sich um Kroketten, die eine sehr weiche und saftige Konsistenz haben, der Feuchteanteil liegt meistens bei deutlich über 10 Prozent.

So ist der Geschmack um einiges intensiver als bei herkömmlichem Trockenfutter. Auch die Flüssigkeitszufuhr ist besser, ferner quellen die Kroketten nicht im Magen-Darm-Trakt auf.

Diese Art ist deutlich länger haltbar als Nassfutter, verdirbt aber schneller als Trockennahrung. Ferner muss sie immer geschlossen aufbewahrt werden, da die Kroketten sonst schnell vertrocknen. Eingesetzt werden sie vor allem als smarter Kompromiss, auch für Hunde mit empfindlichem Gebiss sind sie empfehlenswert.

Fütterungsmethoden nicht miteinander kombinieren

Auf keinen Fall solltest Du gleichzeitig Nass- und Trockenfutter reichen. Es ist also keine gute Idee, z.B. pures Nassfutter mit Kroketten zu ergänzen. Beide Arten werden nämlich unterschiedlich schnell verdaut – Durchfall wäre dann praktisch vorprogrammiert.

Die Kaufkriterien

Hundefutter mit hohem Fleischanteil wird immer beliebter. Da verwundert es nicht, dass es immer mehr Hersteller gibt, die auf den Zug aufspringen und derartige Sorten anbieten.

Das ist nicht immer ein Vorteil: Denn je größer die Auswahl, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass ein Produkt darunter sein kann, das nicht den Ansprüchen deines Lieblings entspricht.

Deshalb solltest Du dir bei der Wahl der Sorte viel Zeit lassen und genau überlegen: Sehr hilfreich werden dann dabei die folgenden Kaufkriterien sein.

1

Art des Futters

Die erste Frage, die Du dir stellen musst, ist die, ob es ein Nass-, ein Trocken- oder ein Halbfeuchtfutter sein sollte. Wie bereits erklärt haben alle Darreichungsformen ihre eigenen Vor- und Nachteile.

Es ist also eine Frage der persönlichen Präferenz: Tierärzte gehen generell davon aus, dass alle Arten eine gute vollwertige Ernährung für Hunde sicherstellen können.

Im Falle einer Futterumstellung solltest Du am besten bei der Form bleiben, die sein Liebling bereits gewöhnt ist. Ein unnötiger Wechsel z.B. von Nass- auf Trockenfutter würde die Verdauung nämlich nur unnötig stressen.

2

Verwendete Fleischsorten

Ebenfalls sehr wichtig ist das verwendete Fleisch: Es macht den größten Teils des Futters aus und ist, wenn Du dich für einen derartigen Speiseplan entschieden hast, auch die wichtigste Nährstoffquelle des Hundes.

  • Sehr häufig verwendet werden Geflügel und Rind. Geflügel, z.B. Huhn und Truthahn/Pute, ist vor allem für normal aktive Hunde interessant, Rind hingegen wird häufig bei starkem Bewegungsdrang eingesetzt. Beide Sorten haben aber den Nachteil, dass vergleichsweise viele Hunde mit der Zeit allergische Reaktionen gegen sie entwickeln.
  • Fisch wiederum ist vergleichsweise fettarm, bietet dafür aber viele Nährstoffe wie Amino- und Omega 3 Fettsäuren. Deshalb enthalten auch viele Sorten, die eigentlich auf andere Fleischquellen setzen, Fischöl. Fisch ist sehr nahrhaft, manche Hundehalter beklagen aber das Aroma, das auch zu Mundgeruch beim Hund führen kann.
  • Besonders bei Futtermittelallergien oder -unverträglichkeiten interessant sind hingegen sehr verträgliche hypoallergene Sorten. Eher energiereich sind dann z.B. Büffel und Bison, magere Varianten umfassen unter anderem Wild, Pferd und Kaninchen.

3

Hochwertiges Fleisch mit transparenter Deklaration

Es kommt aber nicht nur auf die Fleischart an, sondern auch auf die Qualität. Minderwertiges Fleisch hat einen geringeren Nährwert, wird schlechter absorbiert und kann mit der Zeit auch allergische Reaktionen fördern.

Ideal ist es deshalb, auf Massentierhaltung zu verzichten und entweder bio-zertifiziertes Fleisch oder Produkte aus Freilandhaltung bzw. Wildfang zu verwenden. Den besten Ruf haben hierbei Muskelfleisch (hierzu gehört auch Herz) und Innereien.

Um Qualität zu gewährleisten, solltest Du auf eine möglichst transparente Deklaration achten. Das bedeutet, dass alle Fleischquellen genau aufgeführt (z.B. “Muskelfleisch und Innereien vom Rind” statt nur “Fleisch und tierische Nebenprodukte”) sind und Prozentzahlen beinhalten.

Allein auf die Werbung des Herstellers solltest Du dich dabei nicht verlassen – viele Firmen begehen gerne ein wenig “Etikettenschwindel” und bewerben ein Produkt z.B. als Wild-Sorte, obwohl auch anderes Fleisch verwendet wird. Aufklärung bietet hier eigentlich nur das “Kleingedruckte” in der Zutatenliste.

4

Kohlenhydratquellen & pflanzliche Zutaten

Ebenfalls lückenlos aufgeschlüsselt sollten die pflanzlichen Zutaten sein. Bei hohem Fleischgehalt sind insbesondere viele Vitamine und Antioxidantien wichtig, die tierische Nahrungsquellen nur schwierig bieten können.

Ebenfalls wichtig ist es, auf die Kohlenhydratquellen zu achten: Manche Hersteller verwenden Getreide, das bei manchen Hunden ziemlich auf die Verdauung gehen kann. Kartoffeln sind hier schonender, können aber bei einigen Tieren auch ziemlich dick machen – dann sind auch kohlenhydratarme Sorten, die z.B. ausschließlich Hülsenfrüchte verwenden, eine gute Option.

5

Protein- & Fettgehalt

Und schließlich solltest Du besonders bei fleischhaltigen Sorten auch auf den Protein- und Fettgehalt achten. Besonders Trockenfutter haben hier häufig außerordentlich hohe Werte – diese sind aber nur dann förderlich, wenn der Hund sich in seinen besten Jahren befindet und ein sehr aktives Leben mit viel Bewegung führt.

Sonst droht schnell Übergewicht. Für diese Fälle gibt es auch Sorten mit etwas geringerem Eiweiß- und Fettanteil.

Die Vorteile

Viele meist hochwertige tierische Proteine

Sehr fleischhaltiges Hundefutter kann viele Vorteile haben. Einer davon ist, dass der Vierbeiner sehr viele tierische Proteine erhält. So werden besonders Muskeln und Knochen des Tieres gestärkt.

Als Energielieferant ist viel Fleisch vor allem dann eine gute Option, wenn dein Liebling Kohlenhydrate nur schwierig verwerten kann.

Perfekt für sehr aktive Hunde

Besonders gerne verwendet wird Futter mit viel Fleisch für Tiere, die sehr aktiv sind. Gerade dann können die Vierbeiner die viele Energie, die sie bekommen, auch verwerten, ohne Fett anzusetzen.

Sehr häufig ist der Einsatz deshalb bei Sport- und Gebrauchshunden, die jeden Tag sehr viel in Bewegung sind.

Entspricht naturnaher Ernährungsphilosophie

Ferner ist es mit hohem Fleischanteil auch möglich, eine sehr naturnahe Ernährungsphilosophie umzusetzen. Wenn Du der Ansicht bist, dass dein Vierbeiner so gefüttert werden sollte wie ein Wolf in freier Wildbahn, dann kommt ein derartiger Speiseplan diesem schon sehr nahe.

Viel Fleisch ist dann auch eine gute und sichere Alternative zur selbstgekochten BARF-Fütterung. Mit feststehenden Nährwerten, auf die Du dich verlassen kannst, ist die Gefahr einer Nährstoffmangels nämlich deutlich geringer.

Meistens sehr hochwertige Premium Zutaten

Schließlich sind Hundefutter mit hohem Fleischanteil auch eine gute Idee, weil es sich meistens um Sorten aus dem absoluten Premium Segment handelt. Das bedeutet, dass nicht nur das Fleisch sehr hochwertig ist, auch die pflanzlichen Inhaltsstoffe sind gewöhnlich sehr durchdacht und schonend.

So ist der Anteil getreidefreier Sorten beispielsweise sehr hoch. Auch Vitamin- und Mineralstoffgehalt ist bei den meisten Produkten in diesem Segment weit überdurchschnittlich.

Die Nachteile

Das bedeutet aber nicht, dass ein Futter mit viel Fleisch immer die beste Lösung ist. Es gibt so auch einige Nachteile, die Du dir genau durch den Kopf gehen lassen solltest, bevor Du dich für eine derartige Sorte entscheidest.

Nicht für jeden Hund geeignet

So ist viel Fleisch bei weitem nicht das beste für jeden Vierbeiner: Generell profitieren eher aktive, sportliche Tiere von dem hohen Protein- und Fettgehalt. Sie brauchen sehr viele Nährstoffe und sind mit viel Bewegung häufig auch in der Lage, diese komplett zu verwerten.

Anders sieht es hingegen bei Tieren aus, die sich nur normal oder wenig bewegen: Bei diesen ist zu viel Fleisch eher nicht förderlich – der Körper weiß dann nicht mehr, wohin mit der vielen Energie, was schnell zu Fettpolstern und Übergewicht führen kann.

Gefahr von Mangelernährung steigt

Außerdem bietet Fleisch zwar viele Nährstoffe, aber längst nicht alles, was das Tier gewöhnlich braucht: Unsere Lieblinge haben sich anders entwickelt als Wölfe und haben dementsprechend unterschiedliche Bedürfnisse.

Eine Ernährung, die ausschließlich Fleisch beinhaltet, führt deshalb häufig zu Mangelerscheinungen. Deshalb ist es ratsam, auch pflanzliche Zutaten nicht zu vergessen und den Vierbeiner regelmäßig beim Tierarzt durchchecken zu lassen.

Oft deutlich teurer als herkömmliches Futter

Außerdem ist Fleisch meistens auch der teuerste Kostenpunkt in der Herstellung von Hundefuttern. Das bedeutet, dass diese Produkte oft doch deutlich mehr kosten als herkömmliche Produkte.

Da die Qualität vieler Premium Produkte aber wirklich gut ist, kann es sich in vielen Fällen doch lohnen, etwas mehr Geld auszugeben.

FAQs

Es gibt einige Hundefutter, die durch einen besonders hohen Fleischanteil überzeugen.

In unserem Test & Vergleich hat sich besonders die Trockennahrung “Orijen Dog Original” mit 78 Prozent Frischfleisch als empfehlenswert erwiesen.

Unter den Nassfuttern konnte die Sorte “Rocco Real Hearts Huhn” stark abschneiden. Sie besteht fast ausschließlich aus tierischen Bestandteilen.

Generell wird davon ausgegangen, dass ein (bei Trockenfutter häufig umgerechneter) Fleischanteil von 50 bis 70 Prozent optimal für die meisten Hunde ist. In manchen Fällen – z.B. bei Problemen mit Kohlenhydraten oder sehr viel Bewegung – kann aber auch ein höherer Fleischgehalt in Betracht kommen.

In den meisten Trockenfuttern wird das Fleisch bei der Verarbeitung getrocknet und gemahlen. Manche Anbieter geben den eigentlichen Trockenfleischgehalt an, andere wiederum rechnen die Angaben um.

Trockenfleisch entspricht ungefähr 30 bis 35 Prozent des Frischfleischs: Ein Kilo Hundefutter mit 700 Gramm (70 Prozent) Frischfleisch hat dementsprechend 200 bis 250 Gramm Trockenfleisch oder 20 bis 25 Prozent.

Weiterführende Studien & Infos:

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.