Was kostet eine Hundeschule 2020?

Ob für Welpen oder für größere Tiere: Immer mehr Hundehalter schicken ihren Liebling in eine Hundeschule. So lernen die Vierbeiner spielerisch, worauf es im Leben ankommt und werden gleichzeitig auch noch körperlich und geistig gefördert.

Aber eine Hundeschule ist auch mit Kosten verbunden. Und diese können – je nach Schul- und Kursform – sich deutlich voneinander entscheiden.

Damit Du weißt, was Du hier einplanen musst, habe ich dir im folgenden Überblick die 2020 üblichen Preise für Hundeschulen aufgeschlüsselt.

Welche Arten von Hundeschulen gibt es?

Hundeschulen boomen – die Zahl der Besitzer, die ihrem Vierbeiner eine vernünftige Ausbildung gönnen, steigt stetig. Und wo die Nachfrage steigt, wächst auch das Angebot: Immer mehr Bildungseinrichtungen werben um neue Schüler.

Dabei haben sich verschiedene Unterrichtsformen etabliert. Heutzutage kannst Du aus ganz unterschiedlichen Schularten wählen. So gibt es

  • Präsenz Schulen mit eigenem Gelände
  • Mobile Hundeschulen mit unterschiedlichen Unterrichtsorten
  • Hundetrainer, die Hausbesuche anbieten und
  • Online Hundeschulen.

Präsenz Hundeschule vor Ort

Die meisten Hundeschulen bieten ganz klassischen Präsenzunterricht an: Hund und Halter werden also von einem fachkundigen Lehrer vor Ort unterrichtet.

Die Preise für Kurse von klassischen Hundeschulen können etwas variieren: Je nach Region, Ausstattung der Schule und Qualifikation der Dozenten sind die Preise manchmal etwas höher oder niedriger.

Schulen mit eigenem Campus

Die am weitesten verbreitete Form ist die Hundeschule mit eigenem Campus. Diese Einrichtungen gehören normalerweise zu den teuersten Angeboten. Da sie über ein großes Grundstück verfügen, liegen sie meistens etwas außerhalb von Siedlungsgebieten und sind daher auch mit Anfahrtskosten verbunden.

Ein großer Vorteil von Schulen mit eigenem Gelände ist, dass sie meistens sehr gut ausgestattet sind und konzentriertes Arbeiten ermöglichen.

Mobile Hundeschulen

Mobile Hundeschulen verfügen über keinen eigenen Campus, sondern lassen den Unterricht an öffentlichen Orten stattfinden. So treffen sich die Kursteilnehmer z.B. in einem Park, um gemeinsam zu lernen.

Im Vergleich zu Hundeschulen mit eigenem Campus verfügen derartige Hundeschulen über eine niedrigere Kostenstruktur und sind daher meistens etwas günstiger. Da der Unterricht in Stadtnähe stattfindet, ist auch die Anreise oft einfacher. Aufgrund des Umfelds wird der Unterricht häufig als sehr praxisnah wahrgenommen.

Nachteile von Unterricht auf öffentlichem Gelände sind u.a., dass die Einheiten durch äußere Einflüsse gestört werden können und dass weniger Ausrüstung zur Verfügung steht.

Hundeschulen mit Hausbesuchen

Fast alle Hundeschulen bieten außerdem Hausbesuche an. Dann kommt der Trainer dorthin, wo der Halter es wünscht: Neben der eigenen Wohnung kann das auch eine Wiese in der näheren Umgebung sein.

Hausbesuche eignen sich für Einzeltraining und ganz besonders für eine individuelle Verhaltensberatung: In den eigenen vier Wänden kann ein Coach die Dynamik zwischen Hund und Besitzer/Familie nämlich um einiges besser und realitätsnaher beobachten als in der ungewohnten Umgebung einer Hundeschule.

Preislich sind Hausbesuche meist vergleichsweise teuer: Neben der Kursgebühr muss nämlich auch die Anfahrt des Hundetrainers vergütet werden – je nach Anbieter geschieht dies pauschal oder pro Kilometer.

Online Hundeschulen

Um einiges günstiger als Präsenzangebote sind Online Hundeschulen: Bei diesen Angeboten kaufst Du dir entweder einen monatlichen Kurszugang oder gleich ein ganzes Modul, dass Du beliebig oft durcharbeiten kannst.

Online Hundeschulen arbeiten häufig mit viel audiovisuellem Material. Oft sind auch Kontaktmöglichkeiten zum Dozenten und eine Community zum Austausch mit anderen Hundehaltern Teil des Programms.

Online Schulen kosten normalerweise nur den Bruchteil eines vergleichbaren Präsenzprogrammes. Sie bieten außerdem maximale zeitliche Flexibilität. Bei Härtefällen wie sehr verhaltensauffälligen Tieren ist es aber nachteilig, dass individuelle Nachfragen um einiges komplizierter sind als im persönlichen Gespräch mit einem Hundetrainer.

Hier findest Du meine Erfahrungen der besten Online Hundeschulen in 2020

Angebote und 2020 übliche Preise von Präsenz Hundeschulen für erwachsene Tiere

Die meisten Hundehalter, die ihren Liebling trainieren möchten, nutzen die Angebote von Präsenz Hundeschulen. Diese kleinen Akademien für Vierbeiner haben häufig ein sehr großes Angebot, das ganz unterschiedlich bepreist werden kann.

Im Folgenden stelle ich dir das übliche Grundangebot von Hundeschulen genauer vor und erkläre dir, mit welchen Kosten Du rechnen musst.

Verhaltensberatung

Besonders für Problemhunde empfehlenswert ist eine professionelle Verhaltensberatung. Ein ausgebildeter Hundetrainer oder Therapeut schaut sich dabei den Vierbeiner und sein Umfeld ganz genau an.

Auf Basis dieser Beobachtungen wird dann im Gespräch mit dem Halter erklärt, weshalb der Hund verhaltensauffällig ist. Um die Probleme zu beheben, wird anschließend oft individuelles Einzeltraining empfohlen.

Eine professionelle Verhaltensberatung wird normalerweise im vertrauten Umfeld des Hundes durchgeführt und kostet 2020 für eine neunzigminütige Einheit normalerweise zwischen 50 und 100 Euro. Zusätzlich wird gewöhnlicherweise auch noch die Anfahrt des Verhaltensberaters berechnet.

Einzeltraining

Beim Einzeltraining ist der Hundetrainer nur für dich und deinen Vierbeiner da. Besonders häufig wird es in Anspruch genommen, wenn gewisse Verhaltensweisen des Hundes den Halter schier zur Verzweiflung treiben.

Ein Einzeltraining dauert gewöhnlicherweise zwischen 45 und 90 Minuten. Je nach Problem und Lernziel ist die Kursdauer ganz unterschiedlich – manche Trainingsinhalte lassen sich innerhalb einer Stunde vermitteln, andere Fälle benötigen über viele Monate hinweg wöchentliches Coaching.

Einzeltraining gehört zu den teuersten Angeboten von Hundeschulen: Gewöhnlicherweise musst Du mit Kosten zwischen 40 und 120 Euro pro 60-Minuten-Einheit rechnen.

Gruppentraining

Um einiges günstiger ist Gruppentraining. Hier lernen mehrere Hunde/Besitzer gemeinsam. Das gibt den Tieren die Chance, voneinander zu lernen und die Hundehalter können sich untereinander austauschen.

Nachteil des Gruppentrainings ist, dass dein Vierbeiner nicht die alleinige Aufmerksamkeit des Ausbilders hat. Für Tiere, die langsam lernen und für besonders verhaltensauffällige Hunde ist deshalb zunächst oft ein Einzeltraining angebracht, das dann irgendwann in einen Gruppenkurs münden kann.

Die Kosten eines Hunde Gruppentrainings variieren stark und hängen nicht nur von der Hundeschule, sondern auch von der Gruppengröße ab: Eine sechzigminütige Stunde mit relativ vielen Tieren kostet so oft gerade einmal um die 10 Euro. Kleinere Gruppen kosten meistens etwas mehr, hier gibt es auch Kurse für 30 Euro pro Stunde.

Freies Spiel

Die günstigste Variante, den Hund in einer Schule zu beschäftigen, ist eine Gruppe für Freies Spiel. Lerninhalte stehen hier eher nicht auf dem Plan – stattdessen können sich die Tiere gemeinsam richtig verausgaben.

Das schult die Sozialkompetenz der Tiere und dient auch dem Austausch mit anderen Besitzern, die oft ähnliche Probleme mit ihren Vierbeinern haben. Bei Verhaltensauffälligkeiten lassen sich in der Hundeschule außerdem gut Lösungsansätze finden.

Manche Hundeschulen bieten offene Spielgruppen an, die meisten ermöglichen diese freie Beschäftigung aber nur Tieren, die gleichzeitig noch einen anderen Kurs belegen. Kostentechnisch ist eine Spielgruppe mit das günstigste Angebot von Hundeschulen: Viele bieten eine Stunde für Preise zwischen 5 und 10 Euro an, es gibt aber auch Spielstunden für 20 Euro und mehr.

Spezialseminare

Eher etwas für Fortgeschrittene oder besondere Fälle sind Spezialseminare. Dabei handelt es sich gewöhnlicherweise um keinen abgeschlossenen Kurs, sondern um Info-Veranstaltungen zu Themen, die im herkömmlichen Hunde Training kaum oder gar keine Berücksichtigung finden.

So drehen sich viele derartige Seminare um Themen wie besondere Trainingsphilosophien, neue Übungen oder Ernährungsberatung. Manche sind nur für Hundehalter bestimmt, andere verfügen auch über einen Praxisteil.

Spezialseminare dauern normalerweise eine oder wenige Stunden, es gibt aber auch Wochenendangebote. Die Kosten hierfür variieren stark: Manche Kursanbieter verlangen nur einen niedrigen zweistelligen Betrag, es gibt aber auch Veranstaltungen, die mehrere hundert Euro kosten.

Hundeführerschein

Ein eher neues, aber immer wichtiger werdendes Thema ist der Hundeführerschein. Dabei handelt es sich um eine Art Eignungsnachweis für das sichere Führen von Vierbeinern. In einigen Bundesländern ist er bereits Voraussetzung dafür, einen Hund unangeleint auszuführen – in den nächsten Jahren wird er wahrscheinlich bundesweit immer wichtiger werden.

Die Ausbildung zum führerscheingeprüften Hundehalter umfasst einen theoretischen und praktischen Teil und endet mit einer Abschlussprüfung. Angeboten werden die Kurse von verschiedenen zertifizierten Hundeschulen.

Im Jahr 2020 kostet die mehrwöchige Ausbildung zwischen ca. 150 und 250 Euro. Für die Abschlussprüfung solltest Du etwa 100 Euro extra einplanen.

Welpentraining Angebote und übliche Preise für 2020

Die meisten Kursangebote von Hundeschulen richten sich an erwachsene Tiere. Ein anderer Schwerpunkt der meisten Anbieter ist das Welpentraining. Dieses ist etwas anders aufgebaut als Erwachsenenstunden: Da der kleine Hund eigentlich noch gar nichts kann, muss er Schritt für Schritt und mit viel Geduld geformt werden.

Welpentraining dauert daher länger als ein herkömmlicher Hundekurs: Normalerweise wird empfohlen, mit dem kleinen Vierbeiner über Monate hinweg regelmäßig in die Schule zu gehen. Das wirkt sich auch auf die Kosten aus – der Gesamtbetrag, den man für ein Welpentraining berappen muss, ist normalerweise deutlich höher als bei Kursen für Junghunde oder erwachsene Tiere.

Das macht sich aber durchaus bezahlt – besonders, wenn die Besitzer nur wenig Erfahrung mit Hundeerziehung haben. Ein regelmäßig besuchtes und konsequent durchgezogenes Welpentraining kann so im weiteren Lebensverlauf viel Ärger und Kosten sparen.

Welpen Einzeltraining

Wenn der Welpe der erste Hund des Besitzers ist, kann sich zumindest zu Beginn ein Einzeltraining lohnen. Hier haben Tier und Besitzer die volle Aufmerksamkeit des Dozenten, so dass die “Basics” sehr intensiv vermittelt werden können.

Regelmäßiges Einzeltraining kostet aber auch einiges: Je nach Hundeschule sind 2020 Preise zwischen etwa 30 und 120 Euro pro einstündiger Einheit üblich.

Welpen Gruppentraining

Um einiges günstiger sind Welpen Gruppenkurse. Sie finden zusammen mit anderen Hundebabys statt. So müsst ihr zwar mit weniger Aufmerksamkeit des Trainers rechnen, dafür lernen die Tiere aber auch spielerisch, miteinander umzugehen: Das Sozialverhalten des Tieres wird also früh geprägt und in die richtigen Bahnen gelenkt.

Gruppenkurse für Welpen kosten 2020 in der Regel zwischen etwa 10 und 30 Euro die Stunde. Da sehr junge Tiere viel Training brauchen, ist die Anzahl der benötigten Stunden etwas höher als bei Junghunden oder Erwachsenen.

Rabatte und Kurspakete

Die genannten Preise beziehen sich auf Einzelstunden. Wenn dir das Programm einer Hundeschule gefällt, ist es aber durchaus möglich, ein wenig Rabatt zu bekommen.

So bieten die meisten Einrichtungen Sammelkarten an: Hier zahlst Du einen Pauschalbetrag für eine bestimmte Anzahl von Stunden im Voraus – diese kannst Du dann Schritt für Schritt in Anspruch nehmen und im Vergleich zum Einzelkauf deutlich sparen.

Manchmal bieten Hundeschulen auch Kurspakete an: Hier zahlst Du einen Kurs mit festen Terminen im Voraus und kannst diese dann nutzen. Falls Du zu einer Sitzung nicht kommen kannst, verfällt die Stunde aber normalerweise.

Welche Zusatzkosten hat man bei einer Hundeschule?

Neben den reinen Kursgebühren musst Du bei einer Hundeschule noch mit weiteren Zusatzkosten rechnen: Diese umfassen z.B. die Anfahrt zur Schule, Leckerlis zur Belohnung und bei vielen Trainingsformen auch Zubehör.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Sven Kohler

Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.