Rasseportrait: Dackel, Teckel, Dachshund

Allgemeines über den Dackel

Dackel

Die Ursprünge des Dackel (Dachshund, Teckel) sind in Deutschland zu suchen. Er wurde als Jagdhund gezüchtet. Deshalb züchtete man in diese Hunderasse vor allem Selbstbewusstsein und Ausdauer. Diese Eigenschaften sind vor allem deshalb gefragt, weil der Dackel auf Grund seiner Größe bei der Jagd in unterirdischen Tierbauen eingesetzt wurde. Dort ist Selbstbewusstsein, Entscheidungsfreude und natürlich Ausdauer gefragt. Zusätzlich benötigt er als “Einzelkämpfer” Furchtlosigkeit. Diese Eigenschaften zusammen genommen, machen den Dackel manchmal zum Sturkopf, was man bei der Hundeerziehung und Hundehaltung berücksichtigen sollte.

Besonders bei Unterforderung des Hundes durch wenig jagdliche Beanspruchung kann das zum Problem werden. Doch gibt es genügend Beispiele, wo der Dackel durch konsequente und liebevolle Hundeerziehung für seinen Halter durch dick und dünn geht und als angenehmer Familienhund gut zu haben ist. Sein Misstrauen gegenüber Fremden behält er jedoch gerne.
Dafür ist er neben seiner jagdlichen Eignung als Wach- und Schutzhund gut einsetzbar. Die bereits angesprochenen Eigenschaften wie Furchtlosigkeit, Mut und Beharrlichkeit sind für diesen Einsatz hervorragnede Eigenschaften.
Familien mit Kindern berichten aus der Praxis, dass der Dackel durchaus mit Kindern sehr gut harmonieren kann. Man sollte für diesen Fall dem Hund immer eine Rückzugsmöglichkeit (z. B. Körbchen oder Decke) bieten, die für die Kinder dann auch tabu ist. Eine möglichst frühe Gewöhnung des Hundes an die Familiensitutation ist von Vorteil.

Man sieht es dem Dackel nicht an: Obwohl er relativ klein ist, ist er für ausgedehnte Spaziergänge dankbar. Eine Wohnungshaltung ist bei entsprechendem täglichen Auslauf problemlos möglich. Doch aufgepasst: Treppen sind für den Dackel aufgrund seines langen Rückgrates Gift. Man sollte sich nicht scheuen, den Hund zu tragen. Dies gilt nicht nur für den jungen oder alten Dackel, sondern ist für jedes Lebensalter angebracht. Wer einmal einen Dackel mit Bandscheibenvorfall leiden gesehen hat, weiß um den Wert dieses Ratschlages.
Auch beim Hundefutter sollte man beim Dackel aufpassen. Ein eher schlanker Hund ist ein wirklich gesunder Hund. Er dankt die konsequente – auf den Hund abgestimmte – Futterrationierung mit einem langen und gesunden Leben.
In der Systematik der FCI hat der Dackel eine eigene Gruppe. Dort werden nur die Varianten unterschieden: FCI-Standard: Nr. 148, Gruppe 4, Sektion 1

Körperbau und Aussehen des Dackels

Bei Hunderassen wird normalerweise die Größe mit der Widerristhöhe angegeben. Das ist der Punkt an dem die Halserhöhung beginnt.
Beim Dackel wird als Größenangabe jedoch der Brustumfang angegeben. Beim Dackel (Teckel) liegt dieser bei über 35 cm, beim Zwergdackel (Zwergteckel) sind es 30-35 cm und beim noch zierlicheren Kaninchendackel (Kaninchenteckel)  unter  30cm. Dackel sollten das Gewicht von 9 kg nach Rassestandard nicht überschreiten.
Der Körperbau nach FCI ist länglich, muskulös und mit kurzen, kräftigen Läufen.
Der Kurzhaardackel hat ein festes, glatt anliegendes Fell. Das Fellkleid des Langhaardackel ist weich und glänzend und am Schwanz am längsten. Am Kopf sind die Haare so kurz wie bei den anderen Dackelrassen.
Der Star unter den Dachshunden ist der Rauhaardackel, der ein kurzes, drahtiges Fell mit dichter Unterwolle hat.
Die Fellfarben sind wie folgt:
Kurzhaardackel: schwarzloh sowie rot, selten getigert oder schokoladenbraun
Langhaardackel: schwarz, braun, rostbraun, rot, rot-gelb, gelb
Rauhaardackel: wildfarben
Die Fellpflege ist bei allen Dackelrassen unkompliziert.

Geschichte und Herkunft des Dackels

Aufzeichnungen belegen, dass es dackelähnliche Hunderassen in Deutschland bereits seit dem Mittelalter gibt. Auf Bildern aus dem 16. Jahrhundert sieht man häufig Hunde in Aktion für die Jagd in Fuchs- und Dachsbauen.
Mitte des 19. Jahrhunderts wurde ein  Rassestandard definiert und 1888 der bis heute existierende Deutsche Teckelklub 1888 e.V. gegründet

Zucht des Dackels

Die Hundezucht vom Dackel kann die Krönung im Leben eines Hundehalters sein. Hundefreunde24.de empfiehlt Hundehaltern, sich vorab eingehend in einem guten Hundebuch über Hundezucht zu informieren. Gerade in der Welt der Hundebücher liegt ein großer Erfahrungsschatz, den man sich zu Nutze machen sollte.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on email
Sven Kohler

Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.