9 Nackthunde

Beim Nackthund handelt es sich, wie der Name vermuten lässt, um einen Vierbeiner ohne Fell. In unseren Breiten sind diese Rassen immer noch eher selten und die Hunde mit dem markanten Aussehen gelten als Exoten. Dabei handelt es sich bei dieser Hunderasse um Tiere, die bereits nachweislich seit mehr als 3.500 Jahren existieren. Auf jeden Fall aber sticht der Nackthund ins Auge. Sie wirken zerbrechlich, sind jedoch in Wahrheit ziemlich robuste Vierbeiner. Kenner dieser Hunderasse schwärmen auch von den besonderen Charaktereigenschaften dieser Tiere. In diesem Beitrag wollen wir die 9 beliebtesten Vertreter der Nackthunde vorstellen und über ihre Vor- und Nachteile informieren.

  1. Chinesische Schopfhund
  2. Xoloitzcuintli
  3. Haarlose Chihuahua
  4. Hairless Khala
  5. Peruanische Nackthund
  1. American Hairless Terrier
  2. Abessinische Sandterrier
  3. Argentinische Pila Hund
  4. Equadorian Hairless Dog

Chinesische Schopfhund

Der Chinesische Schopfhund ist ein Nackthund, der zusätzlich auch Fell aufweist. Zudem handelt es sich bei dieser Rasse um die vielleicht bekannteste in unseren Breiten. Vom Chinesischen Schopfhund existieren die Varianten Powder Puff und Hairless. Der Hairless Nackthund weist lediglich Haare am Schwanz und am Kopf auf. Der Powder Puff kann am gesamten Körper mit mittellangem Haar befedert bedeckt sein.

Der Chinesische Schopfhund ist ein kinderlieber, toller Familienhund mit einem sehr ausgeglichenen und anhänglichem Wesen. Diese Vierbeiner sind sehr verspielt und bestechen mit ihrer fröhlichen Art.

Chinesische Schopfhunde können aber auch durchaus stur sein. Bei der Erziehung sollten Hundehalter hier eine liebevolle Konsequenz an den Tag legen. Dennoch sind diese pflegeleichten Vierbeiner auch für Anfänger optimal geeignet und sind auch tolle Hunde, die in Stadtwohnungen gehalten werden können.

Xoloitzcuintli

Bei diesem Nackthund, der kurz auch Xolo genannt wird, handelt es sich um die Rasse Mexikanischer Nackthund. Diese Rasse kommt in drei Ausführungen vor. Von Mini über Mittel bis Standard bewegt sich hier die Größe zwischen 30 cm und 60 cm.

Dieser Nackthund galt bei den Azteken als Hund Gottes und wurde stark verehrt. Die Rasse zählt zu den ältesten Hunderassen Amerikas. Markant für die Vierbeiner ist die unterschiedliche Hautfarbe.

Exemplare die komplett nackt sind, sollten sowohl im Sommer, als auch im Winter besonders gut geschützt werden. Die Vierbeiner neigen zu Sonnenbrand und frieren bei Kälte schnell. Es hat somit nichts mit einem Modetrend zu tun, wenn diese Hunde sowohl bei Hitze, als auch bei kalten Temperaturen ein T-Shirt oder einen Pullover tragen.

Der Xolo ist ein liebevoller und einfühlsamer Vierbeiner, aber auch sehr wachsam. Fremden gegenüber sind Vertreter dieser Rasse anfangs immer etwas skeptisch. Zudem ist es wichtig, dass die Hunde gute erzogen werden, da sie dazu neigen, bei jedem Geräusch an der Türe sofort anzuschlagen.

Haarlose Chihuahua

Bei diesen Nackthunden handelt es sich um keine anerkannte Rasse. Treten nackte oder haarlose Varianten von Chihuahuas auf, so handelt es sich um einen Gendefekt. Haarlose Chihuahuas sind vom Charakter und Verhalten gleich wie ihre behaarten Artgenossen.

Chihuahuas sind anhänglich und loyal, fröhlich, aktiv und mutig. Diese kleinen Vierbeiner mit großem Selbstbewusstsein gelten als kleinste Hunderasse der Welt. Der haarlose Chihuahua ist in Amerika durchaus nicht selten. Vor allem in Mexiko kommen diese Hunde auch heute noch wild und freilebend vor.

Chihuahuas haben eine hohe Lebenserwartung und werden bis zu 20 Jahre alt. Sie sind sehr robust, obwohl sie absolut zart und zerbrechlich wirken. Sie sind intelligent und lernen mit Begeisterung Kommandos und Tricks. Chihuahuas haben einen ausgeprägten Will to please, obwohl sie auch stur und dickköpfig sein können. Mit den richtigen Leckerlis lassen sich aber auch diese Vierbeiner schnell überzeugen.

Hairless Khala

Beim haarlosen Khala handelt es sich um einen sehr seltenen Vertreter der Nackthunde. Die Rasse ist auch als bolivianischer Nackthund bekannt. Diese Hunde gibt es in den Ausführungen Grande oder Medio. Die Variante Medio weist eher wenig Muskeln auf und sticht mit seinen kurzen Beinen ins Auge. Der Khala Grande dagegen hat sehr ausgeprägte Muskeln und ähnelt von seinem Körperbau einem Windhund.

Khalas werden 35 cm bis 52 cm groß und erreichen ein Gewicht von 7 kg bis 10 kg. Die Haut der Khalas ist dunkelgrau und am Kopf wachsen dieser Rasse neckische Haarbüschel.

Wie die anderen Nackthunde sind Khalas ebenfalls sehr anhänglich und bauen zu ihrer Familie eine enge Bindung auf. Gleichzeitig haben sie einen enormen Beschützerinstinkt und sind enorm wachsam. Daher ist es wichtig, bereits im Welpenalter mit einer konsequent liebevollen Erziehung zu beginnen.

Dieser Nackthund ist ein toller Familienhund, der nicht nur mit Kindern, sondern auch mit anderen Vierbeinern sehr gut sozialisiert werden kann. Der Khala ist jedoch etwas pflegeaufwändiger, da seine Haut empfindlicher ist als die der meisten Nackthunde. Er ist anfälliger für Hautkrankheiten, Abschürfungen und Entzündungen und sollte daher immer gut umsorgt werden.

Peruanische Nackthund

Dieser Nackthund ist als kleiner Athlet bekannt und weist einen langen, schlanken Körper auf. Die Hautfarbe dieser Rasse variiert zwischen weiß, schwarz, braun, rosa, grau und beige. Die drei Varianten erreichen eine Größe von 24 cm bis 60 cm und erreichen ein Gewicht zwischen 4 kg und beachtlichen 26 kg.

Der Peruanische Nackthund hat einen sehr hohen Energielevel, benötigt viel Bewegung und ebenso viel geistige Auslastung. Diese Rasse gilt als sehr anhänglich und kann eher schlecht alleine gelassen werden. Diese Vierbeiner wollen am liebsten ständig bei ihrer Familie sein.

In Peru wurden diese Hunde früher häufig als Jagdhunde, aber auch als Familienhunde gehalten. Gerade in den kalten, gebirgigen Regionen war der Nackthund die lebendige Wärmeflasche der Menschen.

Die Inkas schrieben diesen Nackthunden starke magische und heilende Kräfte zu. Daher wurden diese Vierbeiner häufig auch kranken Menschen geschenkt, damit diese wieder schneller gesund werden könnten.

Heute leben in Peru nur mehr knapp 1.000 Nackthunde dieser faszinierenden Rasse.

American Hairless Terrier

Als Vorfahre des Amerikanischen Nackthunds gilt der Rattenterrier. In den 1970-er Jahren wurde begonnen, aus den Rattenterriern Nackthunde zu züchten. Diese Hunderasse ist komplett nackt und die Haut variiert zwischen weiß, braun, grau und pink. Sehr beliebt sind auch die Ausführungen mit sogenannten Dalmatiner Flecken.

Der American Hairless Terrier hat einen starken Jagdtrieb und benötigt daher einer starke und sichere Hand, die ihn führt. Die haarlosen Terrier sind absolut verspielt, immens aktiv mit hohem Energielevel und zudem sehr intelligent. Diese Vierbeiner lernen schnell und eignen sich optimal für Agility.

Dieser Nackthund ist auch für seine besondere Art von Besessenheit bekannt. Der American Hairless Terrier, der übrigens auch Fell haben kann, vergisst in der Hitze des Spielens häufig alles andere rund um sich. Die Terrier vergessen hier beim Spielen ausreichend zu trinken, zu fressen, oder sogar darauf, dass sie eigentlich sehr schlechte Schwimmer sind. Daher muss hier der Hundehalter sehr gut auf seinen vierbeinigen Kameraden achten.

Abessinische Sandterrier

Der Abessinische Sandterrier ist ein Nackthund, der für sein besonders ruhiges Wesen und seinen gelassenen Charakter berühmt ist. Der afrikanische haarlose Terrier, wie er auch genannt wird, erreicht eine Größe zwischen 40 cm und 52 cm und wird zwischen 10 kg und 19 kg schwer.

Diese Vierbeiner sind klein bis mittelgroß und weisen einen schlanken und langen Körper auf. Die Hautfarbe dieser Rasse variiert zwischen schwarz, grau, bronze und sand und kann auch in gesprenkelter Ausführung vorkommen. Am Kopf und Schwanz können diese Vierbeiner Haare ausbilden.

Markant für diese Rasse sind zudem die lustigen, großen Fledermausohren. Diese Hunde haben einen loyalen Charakter und sind sehr kinderlieb. Auch mit anderen Vierbeinern kommen die Abessinischen Sandterrier in der Regel gut aus.

Eine weitere Eigenheit dieser Nackthunde ist ihr Jodeln. Afrikanische Nackthunde bellen nicht, sondern geben gurgelnde Laute von sich. Diese Rasse ist für Allergiker besonders gut geeignet. Die Tiere sind nicht nur haarlos, sondern auch sehr sauber und geruchsarm.

Argentinische Pila Hund

Der Pilahund besticht mit einer besonders weichen Haut. Dieser Nackthund ist eng mit den Peruanischen Inkahunden verwandt. Von dieser seltenen Rasse dürften heute nur noch etwa 1.700 Exemplare vertreten sein.

Der Argentinische Pilahund kommt in drei Varianten. Die Größe pendelt sich von klein über mittel bis groß zwischen 25 cm bis 58 cm ein. Das Gewicht variiert zwischen 4 kg und 26 kg.

Pilahunde sind liebevolle Familienhunde, die sehr loyal und anhänglich sind. Fremden gegenüber sind sie eher scheu und zurückhaltend. Die Argentinier spielen gerne und sind sehr anpassungsfähig. Auch gelten diese Vierbeiner als sehr gutmütig.

Meist ist die Haut dieser Hunde grau. Sie kann jedoch auch pink, gesprenkelt, weiß oder braun sein. Das witzige an diesen Vierbeinern sind die Ohren, die ständig in Bewegung zu sein scheinen. Selbst im Schlaf haben sie alle Geräusche unter Kontrolle und die Ohren drehen sich wie Sender den Geräuschen zu.

Equadorian Hairless Dog

Dieser Nackthund aus Ecuador stammt vom Peruanischen Nackthund ab. Diese Vierbeiner wurden ursprünglich zur Jagd gezüchtet und haben auch heute noch einen starken Beute- und Jagdtrieb, sowie einen hohen Energielevel.

Die Nachfahren der Inka Hunde haben einen ausgeprägten Beschützerinstinkt und sind sehr wachsam. Sie neigen zu einem territorialen Verhalten und müssen mit anderen Vierbeinern bereits im Welpenalter sozialisiert werden. Dennoch werden sie immer ihr Revier stark verteidigen.

Diese Rasse ist jedoch genauso anhänglich wie anderen Vertreter der Nackthund-Rassen und lieben es, mit Herrchen und Frauchen zu kuscheln. Der Equadorian Hairless Dog läuft besonders elegant und ist auch sehr intelligent. Daher eignet sich diese Rasse auch ausgezeichnet für Dog Dance und Agility.

Über den Autor Sven Kohler
Über den Autor Sven Kohler

Sven schreibt leidenschaftlich gerne über alles, was seine liebsten haarigen Freunde angeht. Am Herzen liegen ihm dabei Hundeerziehung, -Gesundheit und natürlich -Ernährung- die absolute Grundlage für ein glückliches Hundeleben. Und da es auch eine schier unendliche Anzahl an Zubehör und Spielzeug gibt, macht sich Sven die Mühe und stellt Euch seine liebsten Produkte im Test vor.